Bild von Irina Gromovataya auf Pixabay

Die letzten Tage des Hochsommers sind gezählt. Die ersten Shops dekorieren ihre Fenster bereits mit der frischen Herbstware und langsam schieben auch wir die hellen, schimmernden Farben vom Schminktisch und machen uns bereit für warme, dunkle Töne. Ein tiefes, selbstbewusstes Rot steht im Mittelpunkt der neuen Saison, lässt aber noch genügend Platz für die Klassiker Braun, Grau und Creme. Welche Gelegenheit wäre wohl besser, um die eigene Beautyroutine zu überdenken und neue Tipps auszuprobieren, als die gemächlich anbrechende, neue Jahreszeit?

Grundsätzlich, so wissen auch die Top Make-up-Artists dieser Welt, muss ein Look, der nicht nur tauglich sondern erfolgreich sein möchte, zwei Kriterien erfüllen: Er sollte zum eigenen Typ passen und muss den ganzen Tag lang problemlos halten – im Zweifelsfall auch bis hin zur After-Show-Party. Ganz egal, ob es die große Geburtstagsfeier der besten Freundin ist oder ein weiterer Tag im Office; wir wollen uns sicher, schön und selbstbewusst fühlen. Dafür sind acht Schritte essentiell, die sich ganz leicht zuhause nachmachen lassen. Von Experten empfohlen!

1. Den Durst löschen

Gerade für einen herausragenden Look, der Sie stundenlang begleiten soll, gilt: Mehr Feuchtigkeit für die Haut! Das letzte, was vor der Foundation aufgetragen wird, darf gut und gerne eine angenehm leichte Feuchtigkeitscreme sein. Somit wird die Haut vor dem Schminken mit allem versorgt, was sie benötigt, und leuchtet umso mehr. Außerdem wird sich das Make-Up deutlich länger halten.

Unser Geheimtipp: Nehmen Sie sich die Zeit, eine hydratisierende Maske aufzutragen, bevor Sie Ihr Make-Up gestalten. Lassen Sie diese etwa 20 Minuten lang einwirken. Anschließend können Sie ein leichtes Serum verwenden und auf einen Primer verzichten. Ihre Haut wird es Ihnen danken!

2. Seien Sie ganz Sie selbst

Uns ist durchaus bewusst, dass dies kein Schminktipp ist – aber Make-Up-Artists auf der ganzen Welt wissen, wie wichtig Authentizität ist: „Leuchtende Haut, Statement-Augen oder Eye-Catcher-Lippen sind nichts wert, wenn man sich unwohl fühlt mit sich selbst“, weiß auch Star-Stylist Sir John, der Lieblingsvisagist von Ikonen wie Joan Smalls und Beyoncé. Erst mit Individualität und Selbstbewusst entsteht erst ein wahrer Celebrity-Glow. Trauen Sie sich zu strahlen!

3. Die Augen zuerst

In der Beautywelt streitet man sich nicht selten darüber, in welcher Reihenfolge Make-Up aufgetragen werden soll. In den letzten Jahren hat sich allerdings eine Art der Routine entwickelt, der die meisten erfahrenen Stylisten folgen. Sie beginnt mit der bereits aufgeführten Feuchtigkeitscreme, ehe der Fokus auf die Augen gelegt wird. Es gilt: Erst die Augenbrauen und die Augen selbst (Achtung: noch ohne Wimperntusche), bevor es an die Foundation geht. Tupfen Sie diese bestenfalls mit einem angefeuchteten Blender auf. Es folgen Concealer und loses Puder, erst dann die Konturen und der Highlighter. Am Ende bleiben nur noch Rouge und Mascara und – selbstverständlich – die Lippen. Geht an irgendeiner Stelle etwas daneben? Kein Problem! Entfernen Sie Lidschatten oder Mascara, der versehentlich verschmiert, mit einem Wattestäbchen und einem Make-Up-Entferner auf Wasserbasis. Achten Sie darauf, die gereinigte Stelle gleichmäßig nachzuschminken, wenn etwa Foundation oder Concealer ebenfalls entfernt wurden.

4. Better together

Es gibt einen wertvollen Geheimtipp, den die wenigsten Visagisten verraten: Dualität ist der Schlüssel für ein wahrhaftig lang anhaltendes Make-Up. Das bedeutet, dass jede Form von Creme mit einem Puder abgeschlossen werden sollte. Das doppelte Auftragen funktioniert beispielsweise hervorragend bei den Augenbrauen. Malen Sie diese mit einem weichen Stift aus, bevor Sie die Farbe und den Look mit einem passenden Lidschatten fixieren. So können Sie übrigens mit beinahe allem verfahren: Foundation, Base, Rouge oder Highlighter. Spezielles Finishing Powder macht Ihren Look extra lang anhaltend. So überdauert er nicht nur mühelos lange Tage auf der Arbeit, sondern auch so manche schlaflose Nacht.

[

5. Was passt zu mir?

Das Make-Up sollte, egal zu welchem Anlass, wie eine natürliche und schöne Erweiterung von Ihnen wirken und nicht wie eine künstliche, aufgesetzte Maske. Jene Art von Natürlichkeit steht und fällt mit der Wahl des Farbtons. Dieser sollte genau zu Ihrem Gesicht und zu Ihrem Hauttypen passen. Doch wie kann man wirklich sichergehen, dass dies auch tatsächlich der Fall ist? Ganz einfach! Testen Sie ein neues Produkt an der Seite ihres Halses, möglichst nah am Kiefer. Am besten geschieht dies bei natürlichem Licht. Seien Sie also nicht scheu und suchen Sie, wenn möglich, ein Fenster auf. Und wenn der jeweilige Ton zur empfindlichen Haut des Halses passt, so wird er garantiert auch im Gesicht funktionieren.

6. Warm, wärmer, heiß

Den richtigen Lidschatten zu den verschiedensten Hauttönen und Augenfarben zu finden ist eine Wissenschaft für sich. Ein neutraler und subtiler Farbton allerdings garantiert stets eine elegante und natürliche Wirkung. So kommt immerzu ein warmes Braun in Frage, das ungefähr einen Farbton tiefer ist als der eigene Teint. Dies ist, so wissen professionelle Make-Up-Artists, die leichteste und schmeichelhafteste Weise, um die Augen hervorzuheben.

Unser Geheimtipp: Sie glauben, dass dieser warme Farbton nicht gut in Kombination mit Augenringen wirkt? Dann greifen Sie zu einem Concealer, der ebenfalls einen warmen Unterton beinhaltet. Dazu zählen Concealer auf Rosa- oder Pfirsich-Basis, die unschön schimmerndes Blau unter den Augen kinderleicht neutralisieren.

7. Die Macht der Brauen

Natürliche und dichte Augenbrauen sind der Trend der letzten Jahre. Visagisten wissen wie sehr die Brauen dabei helfen können, ein Gesicht zu formen. Dabei sollte jedoch unbedingt darauf geachtet werden, dass die Brauen nicht nur zu statischen, geraden Balken werden. Eine natürliche Gesamtschattierung ist das Ziel des modernen Natural Brow Looks. Dafür sollte der Stift – der sorgfältig in der Farbe der Augenbrauen ausgewählt wird – auf der Haut unter den feinen Härchen angesetzt werden. Kreieren Sie mit der Spitze keine einzelnen Linien, die unschön hervorstechen können. Füllen Sie die Augenbrauen sanft aus, ehe Sie das Gel nutzen und damit die Brauen hochbürsten. So werden Ihre Augenbrauen schön geformt und definiert.

8. Nehmen Sie sich Zeit

Dies ist vielleicht der wichtigste Ratschlag, den wir ans Herz legen können. Nicht umsonst nehmen sich schließlich auch Make-Up-Artists Stunden Zeit, um ihre berühmten Kunden herzurichten – und an dieser Stelle sind wahre Profis am Werk. Sehen Sie Ihre Beautyroutine nicht als Hürde an sondern als Zeit, die Sie nur sich selbst widmen. Planen Sie ganz bewusst einen Puffer ein, falls etwas schiefgehen sollte. Denn kaum etwas ist schlimmer, als Make-Up mit einer fahrigen Hand aufzutragen, während man ständig nervös auf die Uhr schaut. Genießen Sie stattdessen den Prozess und erlauben Sie sich, auch mal Fehler zu machen. Und wenn der Eyeliner verschmiert oder ein wenig zu viel Rouge auf der Haut landet, na und? Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie verdienen. Damit kommen Sie auch sehr viel entspannter dort an, wo es Sie hinführt.