Foto: AdobeStock

Wir tun beinahe alles für unsere Haut. Wir greifen zu den besten Cremes, extra abgestimmt auf unseren Hauttyp, wir reinigen und peelen, waschen und sorgen für die nötigen Nährstoffe. Dabei ist es ganz leicht zu vergessen dass eine gesunde und natürlich strahlende Haut mehr benötigt als nur die richtige Pflege. Das größte Organ des Körpers wird beeinflusst von vielen Faktoren. Dazu gehören Dinge wie das tägliche Schlafpensum, das Stresslevel oder die Ernährung. Mit dem gesammelten Wissen von Experten und Dermatologen haben wir hier die wichtigsten Tipps für eine wunderbare und reine Haut zusammengestellt. Damit Sie im Dschungel von Ratschlägen und gutgemeinten Tricks wissen, worauf Sie tatsächlich achten sollten.

1. Mehr positive Gedanken

Klingt zu einfach? Ganz im Gegenteil – am Tag denken wir viel zu oft über all die negativen Dinge nach, die unser Leben beeinflussen. Oftmals drehen diese Gedanken sich auch um uns selbst. Dabei spielt das Aussehen eine ganz zentrale Rolle. So wird sich über das Extrapfund mehr beschwert, das vor zwei Wochen noch nicht auf den Hüften war, oder über den unschönen Pickel am Kinn. So, wie wir über uns denken, denken wir oftmals nicht einmal über die Menschen, die wir am wenigsten mögen. Was aber hat das mit der Haut zu tun? Die Organisation 23andMe, die sich mit der menschlichen DNA beschäftigt und diese nicht nur analysiert, sondern auch neu interpretiert, hat jüngst in einer Studie herausgefunden, dass es eine direkte Beziehung zwischen unseren Gedanken und der Schnelligkeit der Hautalterung gibt. Die gute Nachricht lautet, dass wir somit einen Teil unseres Aussehens selbst beeinflussen können. Schauen Sie also öfter mal in den Spiegel und schenken Sie sich das ein oder andere Kompliment, auch wenn es anfangs schwer fällt. Lernen Sie, über sich selbst zu lachen, und helfen Sie sich selbst dabei, Ihren Körper nicht nur zu akzeptieren, sondern auch zu lieben.

Unser besonderer Tipp: Eine gesunde und schöne Beziehung zu unserem Körper herzustellen ist manchmal gar nicht so leicht. Dabei helfen vor allem Meditation und Yoga, also Aktivitäten, in denen man sich tatsächlich ausschließlich mit sich selbst beschäftigt. Ganz ohne toxische Gedanken. Einen wunderbaren und sanften Einstieg dafür bietet der YouTube-Channel Yoga with Adriene Mit einer begeisterten Anhängerschaft von über 5 Millionen Abonnenten lehrt Adriene Mishler, wieder zu sich selbst zu finden.


2. Schönheitsschlaf

Wir kennen ihn alle, den Ausdruck „Schönheitsschlaf“, und tatsächlich ist dies nicht nur ein Mythos oder eine Anlehnung an das Märchen von Dornröschen. Wer mehr schläft gibt dem Körper mehr Zeit, sich von Stress zu erholen und sich nachhaltig zu regenerieren. Das wirkt sich auch auf die Haut aus. Nicht nur Augenringe werden so vermieden, auch die Lider sind nicht schwer oder geschwollen. Die Haut ist angenehm wach und strahlt. Bemühen Sie sich deswegen um eine gesunden und ausgewogenen Schlafrhythmus. Diesen können Sie am besten mit einer eigens kreierten Abendroutine verbinden. Wie wäre es beispielsweise mit einer warmen Tasse Tee, bevor Sie ins Bett gehen? Legen Sie das Smartphone – am besten ausgeschaltet oder zumindest im Flugzeugmodus – zur Seite und hören Sie ruhige Musik, die Ihnen gefällt. Zünden Sie sich Kerzen an und greifen Sie zu dem Buch, das Sie schon so lange lesen wollten. All diese Dinge, egal wie unwichtig sie erscheinen mögen, helfen Ihrem Körper dabei, zur Ruhe zu kommen und sich auf die Nacht vorzubereiten. Das Stichwort lautet auch hier Selfcare!

3. Neue Abwechslung im Bett

Apropos Schlaf – nicht nur die Stunden, die Sie pro Nacht schlafen, haben Einfluss auf Ihre Haut. Auch die Schlafqualität spielt eine Rolle. Nach Dermatologin Frauke Neuser ist es wichtig, nicht ausschließlich auf einer Körperseite zu schlafen. Das führt nämlich zu stärkeren Falten in Gesicht, am Hals und im Dekolleté. Immerhin wird ein stetiger Druck von Kissen und Matratze auf die selben Körperstellen ausgeübt. Dabei werden die Kollagen- und Elastinfasern so beansprucht, dass es mit der Zeit deutlich schneller zu Fältchen kommt. Deswegen sollten Sie versuchen, einfach mal auf der anderen Seite einzuschlafen, oder besser noch auf dem Rücken.

4. Der späte Vogel…

Dermatologen wissen, dass eine starke Sonneneinstrahlung unsere Haut besonders in der Mittagszeit schädigen kann. Vor allem im Sommer jedoch ist die Sonne auch dann schon ungewöhnlich aggressiv, wenn Sie gerade erst aufgegangen ist. Wer sich also angewöhnt hat, morgens oder gar mittags joggen zu gehen oder, wenn die Zeit es zulässt, auch länger wandern zu gehen, sollte diese Aktivitäten nach Möglichkeit nach hinten verlegen. Wie wäre es also, die tägliche Laufrunde auf den Feierabend zu verschieben? Das baut zusätzlich Stress ab und die Dusche nach dem Sport wird zu einer luxuriösen Wohltat für Körper und Seele. Aber Achtung: Körperliche Aktivitäten, die besonders anstrengend sind, sollten spätestens drei Stunden vor der Bettruhe beendet werden. Sonst hat der Körper Schwierigkeiten wieder runterzukommen und es fallt schwerer, problemlos einzuschlafen.

5. Mehr Natur im Badezimmer

In die tägliche Beautyroutine ist es ganz normal, dass man seine Gewohnheiten nicht mehr allzu oft überdenkt, wenn sie denn funktionieren. Dabei basieren viele Pflegeprodukte – vor allem Abschminkhilfen – noch immer auf chemischen und manchmal sogar schädlichen Inhaltsstoffen. Diese entziehen der Haut wichtige Öle. Expertin Jessica Weiser, Mitglied der New York Dermatology Group, verweist auf die unangenehmen Folgen, die daraus entstehen können: Eine trockene Haut, die spannt und zu Irritationen neigt. Ein wichtiger Tipp von ihr sind nicht nur Kosmetika und Pfegeprodukte mit natürlichen Inhaltsstoffen; eine besondere Empfehlung ist ölhaltiges Mizellenwasser, das Make-Up schonend entfernt und die Haut dabei schon mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

  • Jean D´Arcel - Vénusté huile contour corps

    Jean D´Arcel - Vénusté huile contour corps

    Angereichert mit wertvollen Ölen und einer Wirkstoffkombination gegen Spannkraftverlust kann Dehnungsstreifen und kleinen Pölsterchen vorgebeugt werden. Mehr von Jean d Arcel  

  • Susanne Kaufmann - Ringelblumenöl

    Susanne Kaufmann - Ringelblumenöl

    Das Ringelblumenöl mit Hagebuttenkernöl und Jojobaöl ist eine vitalisierende und regenerierende Hautpflege aus wertvollen natürlichen Ölen. Mehr von Susanne Kaufmann    Die Körperöle im Blog

  • Susanne Kaufmann - Lavendelöl

    Susanne Kaufmann - Lavendelöl

    Das Lavendelöl mit Hagebuttenkernöl, Avocadoöl und Ringelblumenöl ist eine ausgewogene Rezeptur aus pflegenden und beruhigenden Hautfunktionsölen. Mehr von Susanne Kaufmann    Die Körperöle im Blog

  • Susanne Kaufmann - Granatapfelöl

    Susanne Kaufmann - Granatapfelöl

    Das Lavendelöl mit Hagebuttenkernöl, Avocadoöl und Ringelblumenöl ist eine ausgewogene Rezeptur aus pflegenden und beruhigenden Hautfunktionsölen. Mehr von Susanne Kaufmann    Die Körperöle im Blog

  • Susanne Kaufmann - Ingweröl

    Susanne Kaufmann - Ingweröl

    Das Ingweröl ist eine Kombination von aktiven Hautfunktionsölen wie Jojobaöl, Avocadoöl, Hagebuttenkernöl und schonend hergestellten Pflanzenextrakten aus Ingwer und Birkenblättern. Mehr von Susanne Kaufmann    Die Körperöle im Blog

  • Susanne Kaufmann - Wacholderöl

    Susanne Kaufmann - Wacholderöl

    Das Wacholderöl enthält wertvolle pflegende Öle, die mit aktiven Pflanzenextrakten kombiniert werden, um eine optimale Entspannung der Muskulatur zu erzielen. Mehr von Susanne Kaufmann    Die Körperöle im Blog

  • Susanne Kaufmann - Arnikaöl

    Susanne Kaufmann - Arnikaöl

    Das Arnikaöl enthält eine intelligente Kombination von Mandelöl, Weizenkeimöl und Jojobaöl, die genau auf die Bedürfnisse der Haut während der Schwangerschaft eingeht. Mehr von Susanne Kaufmann    Die Körperöle im Blog

  • Ebenholz - Bodyshape Oil Serum

    Ebenholz - Bodyshape Oil Serum

    1. Zieht sofort ein 2. Glättet und kräftigt die Haut 3. Optimiert den Feuchtigkeitshaushalt 4. Beugt vorzeitiger Hautalterung vor Mehr von Ebenholz Skincare     Ebenholz im Blog

  • Susanne Kaufmann - Heidelbeeröl

    Susanne Kaufmann - Heidelbeeröl

    Heidelbeerextrakt ist bekannt für seine Fähigkeit, regulierend auf entzündliche Prozesse einwirken zu können und die körpereigenen Reparaturmechanismen der Haut in Gang zu setzen. Mehr von Susanne Kaufmann    Die Körperöle im Blog

  • Susanne Kaufmann - Körperöle Set Limited

    Susanne Kaufmann - Körperöle Set Limited

    Susanne Kaufmann - Körperöle Set Limited Inhalt: Ingweröl 30 ml Lavendelöl 30 ml Ringelblumenöl 30 ml  Mehr von Susanne Kaufmann    Die Körperöle im Blog

  • Mühle - Organic Argan-Öl

    Mühle - Organic Argan-Öl

    Handgepresstes Argan-Öl, reich an essenziellen Fettsäuren und wertvollen Wirkstoffen, nährt, schützt und regeneriert gereizte Haut. Mehr von Mühle

  • Panpuri - Siamese Water Body Oil

    Panpuri - Siamese Water Body Oil

    Diestel; Oliven; Mandel; Sesam und Avocadoöl lassen das Produkt zu einem wundervollen Massageprodukt werden. Mehr von Panpuri

6. Das Kinn gehört auch dazu

Auch, wenn wir eigentlich nicht nur über die tägliche Gesichtspflege sprechen wollten, so möchten wir diesen Hinweis nicht einfach unter den Tisch fallen lassen. Denn sind Sie sich sicher, dass Sie bei der täglichen Pflege Ihrem Kinn genügend Aufmerksamkeit schenken? Dabei geht es nicht nur um das Kinn selbst, sondern auch um den empfindlichen Bereich darunter. Die Haut ist hier besonders dünn und somit sehr viel anfälliger für Falten. Greifen Sie für die Pflege von Hals, Nacken und Dekolleté zu einer reichhaltigen Creme, gerne auch mit Anti-Aging-Effekt. Dabei können Sie diese Stellen gerne sanft mit den Fingerspitzen massieren, um die Wirkstoffe besser in die Haut zu bringen und die Durchblutung anzuregen. Ihre Haut wird es Ihnen danken!