©lucyhale/instagram Lucy Bale – Spätestens jetzt solltest du einige von den heutigen Tipps beherzigen – damit auch deine Augenpartie in Zukunft strahlt.

Schlafmangel oder Stress, eine Krankheit oder einseitige Ernährung – sie alle können zu dunklen Schatten um unsere Augenpartie führen. Augenringe mögen unschön aussehen, doch sie sind auch ein sichtbares Zeichen dafür, dass wir uns nicht richtig um unseren Körper kümmern.

Warum entstehen Augenringe?

An der Augenpartie zeigt sich als erstes, ob wir eine durchzechte Nacht hatten, zu den Kettenrauchern gehören oder generell einem ungesunden Lebensstil frönen. Warum das so ist? Die Haut um die Augen ist viermal dünner im Vergleich zu der restlichen Gesichtshaut, sie enthält fast gar kein Fett und ist außerdem gut durchblutet. Deshalb sind die Blutgefäße an dieser Stelle viel besser zu sehen als anderswo am Körper. Hatte man zum Beispiel eine schlaflose Nacht, wird weniger sauerstoffreiches Blut durch den Körper transportiert. Die Folge: Das Blut wird dunkler und ist besonders an der empfindlichen Augenpartie gut zu sehen. So bekommen wir umschattete Augen.

Nachtschatten statt strahlender Augen

Zu wenig Wasser oder zu wenig Schlaf, Nährstoffmangel oder Stress – sie alle verringern den Sauerstoffanteil in unserem Blut und führen so zu dunkleren und gut sichtbaren, bläulich schimmernden Äderchen unter den Augen. Besonders Vitamin- und Eisenmangel können zu Augenringen führen. Das ist eine gute Nachricht, denn jeder kann einfach mit den richtigen Lebensmitteln einem Vitamin C-Mangel oder Eisenmangel entgegenwirken. Augenringe können aber auch ein Anzeichen für eine Krankheit sein – zum Beispiel an den Nieren oder an der Schilddrüse. Hier bringt der Gang zum Arzt schnelle Aufklärung. Wer plötzlich starke Schwellungen oder Blutergüsse unter den Augen hat, sollte dies unbedingt mit dem Arzt abklären!

Auch Rauchen, Alkohol oder Belastungen durch die Umwelt fördern die dunklen Schatten unter den Augen zusätzlich. Dabei werden wir mit zunehmendem Altem anfälliger für die Augenringe, denn die ohnehin schon dünne Haut unter den Augen wird mit jedem Jahr noch dünner. Es gibt aber auch Menschen, die von Natur aus eine Veranlagung zu Augenringen haben: Viele Menschen kämpfen mit einer stärkeren Pigmentierung unter den Augen – ohne dass sie Schlafmangel oder ähnliches gehabt hätten.

Augencremes für jedes Problem

Warum haben wir aber oft morgens Augenringe selbst wenn wir gut geschlafen haben? Die Antwort ist einfach: Die Augenpartei enthält viele feine Blut- und Lymphgefäße. Die Lymphzirkulation ist während des Schlafes verringert, so dass ein Flüssigkeitsstau schnell sichtbar wird. Es entwickelt sich eine Schwellung und die Äderchen werden dunkler und besser sichtbar.

Egal ob genetisch veranlagt, zu wenig Schlaf oder Vitaminmangel – alle diese Fälle haben eines gemeinsam: Augenringe lassen uns krank und müde aussehen. Wie also die verhassten Schatten loswerden? Denn eines steht fest: Wir können uns noch so viel schminken, aber wenn ein Schatten unter den Augen liegt, müssen wir uns öfter als uns lieb ist die Frage gefallen, warum wir so müde und abgespannt aussehen. Wer will das schon hören? Mit den folgenden Tipps wirst du deine Augenringe in Zukunft viel besser unter Kontrolle haben.

Tipps gegen Augenringe

  1. Achte deinen Körper

Nicht nur für eine frischere Ausstrahlung ist ein gesünderer Lebensstil eine gute Idee. Es ist auch gar nicht so schwer, dem Körper etwas Gutes zu tun: weniger Alkohol, weniger Raucherpausen und ausreichend Schlaf sind schon ein guter Anfang. Was auch hilft: Vor dem Schlafengehen das Zimmer gut durchlüften und den Oberkörper ein wenig erhöht betten. Das fördert die Durchblutung. Wer dann noch genug trinkt, ist auf einem guten Weg, nicht nur den Augenschatten sondern auch vielen anderen schlechten Angewohnheiten den Kampf anzusagen!

  1. Die richtigen Lebensmittel

Zu einem gesunden Lebensstil gehört auch, ausgewogen und gesund zu essen. Um Augenringe loszuwerden, gibt es speziell einige Lebensmittel, die besonders dabei helfen die unschönen Schatten um die Augen zu mindern. Hier eignen sich besonders Lebensmittel, die reich an Antioxidantien, Eisen und Zink sind. Welche das sind? Wir haben einige der gängigsten Lebensmittel für euch herausgesucht.

Augenpflege für intensive Feuchtigkeit

  • Mesoestetic - Energy C Eye Contour

    Mesoestetic - Energy C Eye Contour

    Die spezielle Creme für die Augen wurde formuliert um die ersten Anzeichen der Hautalterung zu bekämpfen. Unsere Haut um die Augen ist sehr empfindlich, deshalb braucht sie besondere Pflege. Mehr von Mesoestetic     Mesoestetic im Blog

  • Mesoestetic - Radiance DNA Eye Contour

    Mesoestetic - Radiance DNA Eye Contour

    Radiance DNA Augencreme wurde speziell entwickelt für die Reparatur der Augenkontur. Sie hat eine dreifache Wirkung gegen Falten, Ringe und Tränensäcke unter den Augen. Mehr von Mesoestetic     Mesoestetic im Blog

  • Mesoestetic - Collagen 360° Eye Contour

    Mesoestetic - Collagen 360° Eye Contour

    Die Creme wurde speziell für die empfindliche Augenpartie entwickelt um Fältchen und Augenschatten zu entfernen. Mehr von Mesoestetic     Mesoestetic im Blog

Die gewöhnliche Salatgurke

Nicht umsonst ist sie in Wellness-Spas beliebt: Die Gurke. Wer hat nicht schon einmal eine Dame mit Gurkenscheiben auf den Augen gesehen? Gurken sind ein kleines Wundermittel gegen Schwellungen und hellen zudem die Haut auf. Auch im Körper kann das Gemüse einiges bewirken: Der hohe Wassergehalt fördert die Elastizität der Blutgefäße und das lässt die Haut unter den Augen strahlen. Wer es süß mag, dem empfehlen wir ein Stück Wassermelone, denn die hat ebenfalls einen sehr hohen Wassergehalt.

Für diejenigen von euch, die die Gurke auch äußerlich anwenden wollen, hier ein Tipp: Schneidet eine Gurke in Scheiben und legt sie in den Kühlschrank, um sie ordentlich durchzukühlen. Das erhöht die kühlenden und erfrischenden Eigenschaften der Gurke. Danach 10 bis 15 Minuten auf die Augen legen und anschließend die Augen sanft reinigen. Wer das regelmäßig (2x die Woche) tut, wird bald Veränderungen um die Augenpartie bemerken.

Der rote Diamant – die Goji-Beere

Schon die alten Chinesen wussten um die wunderbaren Vorteile der Goji-Beere, die auch der rote Diamant genannt wird. Die rote Wunderfrucht hat etliche Vorteile in Sachen Schönheit und Gesundheit: Die Goji-Beere ist reich an Antioxidantien, regt die Kollagenproduktion an und spendet Feuchtigkeit. Zudem wird die Haut besser durchblutet. Das Ergebnis: Eine jüngere, frischere Haut auch um die Augen. Und schmecken tut die Beere auch noch! Eine Handvoll der Beeren am Tag (ca. 15g) reicht schon aus, um die Vorteile voll ausschöpfen zu können. 

Die Blaualge – Spirulina

Spirulina ist eine Blaualgenart, die reich an Vitaminen und essentiellen Nährstoffen ist. Das Pulver, das aus dem Spirulina gewonnen wird, lässt sich einfach in Smoothies mixen und genießen. Spirulina enthält essentielle Aminosäuren und viel mehr Beta-Karotin als etwa Karotten und wirkt so unter anderem gewebeverstärkend und entzündungshemmend. Die Wirksamkeit des Superfoods ist wissenschaftlich belegt.

Weniger exotisch als Spirulina und Goji-Beeren, aber genauso wirksam sind Tomaten oder Rüben. Das Lycopin im Paradiesapfel wirkt antioxidativ und fördert die Durchblutung. Lycopin findet man in zahlreichen roten Früchten, zum Beispiel auch in der Wassermelone. Wer im Winter auf Saisonales umsteigen will, der kann es mit Rüben versuchen. Insbesondere rote Rüben haben eine Menge an wertvollen Vitaminen, die Augenringe bekämpfen.

  1. Kühle Kompressen – und kein übermäßiges Sonnenbaden

Schnelle Hilfe gegen Augenringe liefern kühle Kompressen. Für einige Minuten unter die geschlossenen Augen gelegt lindern die Kompressen leichte Schwellungen und dunkle Schatten. Wer die Augenringe durch Sonnenbräune oder Solariumsbesuche überdecken will, sollte sich das nochmal überlegen: Auch wenn Augenringe in einem blassen Gesicht mehr auffallen, führt Sonneneinstrahlung doch zu schnellerer Hautalterung, so dass hiervon als Maßnahme gegen Augenringe unbedingt abzuraten ist.

Neben den obigen Tipps, könnt ihr eure Augenringe auch „wegschminken“. Auch wenn das keine langfristige Lösung ist, hilft es doch kurzfristig, wenn ihr einige Dinge beachtet. Spezielle Cremes für die Augenpartie sind Pflicht, denn sie versorgen die empfindliche Haut an dieser Stelle mit genügend Feuchtigkeit und durch das Einklopfen der Creme wird die Durchblutung zusätzlich gefördert. Eine Augencreme sollte in eurer Pflegeroutine nicht fehlen – sie ist aber auch der erste Schritt bei jedem Abdecken der Augenringe. Für sehr dunkle Augenringe folgt nach der Creme der Primer, der die Fältchen glättet und dann erst der Concealer. Sucht euch den Concealer nach der Schattierung eurer Augenringe aus, damit ihr einen maximalen Effekt erreicht: So kaschiert ein rosa Concealer sehr dunkle Augenringe, ein gelber Concealer hilft bei violetten Augenringen und ein pfirsichfarbener Concealer kaschiert bläuliche Schatten unter den Augen. Als letzten Ausweg zum Beispiel gegen Tränensäcke, gibt es ästhetisch-chirurgische Eingriffe wie etwa Lidstraffungen. Das ist aber nur in extremen Fällen in Betracht zu ziehen.

Muntere Augen werden mit den obigen Tipps für euch bald zum Normalfall. Probiert es aus und ihr werdet die fiesen Schatten unter den Augen mit ein wenig Einsatz schnell los.