Mit diesen Stoffwechsel-Booster verbrennst du viel Fett!

©jasonstatham/Instagram Der Sommer naht! Das steht jetzt offiziell fest, denn bei uns in Mainz sind die Temperaturen so sehr gestiegen, dass wir uns nicht mehr in dicke Mantel hüllen müssen. Stattdessen können wir uns ruhig ohne Jacke raustrauen um, die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen. Die wärmeren Temperaturen bedeuten für viele auch, dass der lang ersehnte Sommerurlaub nicht mehr weit weg ist. Sobald der Sommer in greifbarer Nähe ist fangen viele von uns an über die Bikini oder Badeshorts Figur nachzudenken. Denn, im Winter konnte man noch seine Problemzonen und kleine Fettpolsterchen gekonnt unter Pullover und Mantel verstecken. So musste keiner wissen, dass man sich im Herbst und Winter weniger gesund ernährt hat und so vielleicht ein paar Pfunde mehr auf den Rippen hat. Im Sommer ist es aber leider nicht mehr ganz so einfach das Extragewicht, dass man vielleicht angesammelt hat, unter seinen Klamotten zu verstecken. Denn, die heiße Jahreszeit ist die Zeit für süße Kleider und knappen T- Shirts. Unter diesen kann man allerdings schlecht irgendwas verbergen. So muss man, wenn man am Strand gut aussehen möchte, diese lästigen Fettpölsterchen und Problemzonen loswerden. Das geht am einfachsten, wenn man sich nicht nur von der ungesunden Ernährung, sondern auch von seiner Faulheit verabschiedet. Denn, der beste Weg zur Traumfigur geht über eine gesunde, ausgewogene Ernährung und ausreichend sportliche Aktivitäten. Da gefühlt das gesamte Land allerdings seit geraumer Zeit dem Fitness- Wahn verfallen ist, dürfte es kein sehr großes Geheimnis sein, dass man sich gut ernähren und viel Sport treiben muss, um seinen Traum von dem idealen Körper zu erzielen. Allerdings ist das ab und zu leichter gesagt als getan. Denn, auch wenn man alle Tipps und Tricks, die man zum Thema Abnehmen und Fit werden befolgt und vielleicht auch eigentlich richtig gute Ergebnisse erzielen konnte, manchmal halten sich noch ein paar hartnäckige Pfunde. Diese wollen, tu was man wolle, einfach nicht verschwinden. Wenn man über einen längeren Zeitraum die gleichen sportlichen Übungen macht und sich von ähnlichen Lebensmitteln ernährt, dann gerät der Körper in eine Routine. Er gewöhnt sich an die Bewegungen und die Nahrung, die ihm zugeführt wird und arbeitet dann nicht mehr so hart um, die letzten Fettreserven abzubauen. Sobald ihr also beobachtet, dass sich auf der Waage nicht mehr tut oder ihr nicht so durchtrainiert seid, wie ihr gerne hättet, dann ist es ratsam seine Routine zu ändern. Denn damit wird der Körper wieder dazu animiert wieder am Abbau des Fettes und am Aufbau der Muskeln zu arbeiten. Ihr könntet zum Beispiel die Gewichte, die ihr hebt, erhöhen , mal andere Übungen in euren Trainingsplan aufnehmen oder ihr könntet euren Ernährungsplan etwas abändern, um andere Lebensmittel zu umfassen. Diese Umstellung könnte bereits euren Körper wieder etwas aufwachen. Auch wenn man oft seine Routine ändert, kann es sein, dass sich die letzten lästigen Pfunde noch hartnäckig um Bauch und Hüften klammern. Sollte das der Fall sein, dann kann es durchaus sein, dass euer Stoffwechsel einen kleinen Boost braucht, um wieder so richtig in Fahrt zu kommen. Das kann euch helfen, die letzten lästigen Pfunde loszuwerden. Mit diesen einfachen Tipps sollte euch das Abnehmen um einiges leichter fallen. Egal ob ihr gerade erst versucht in Topform zu kommen, bereits einige Kilos verloren habt oder euch noch ein paar letzte Pfunde den Weg zum Traumkörper versperren, mit diesen Weisheiten solltet ihr alle Hürden überwinden können.
 

Tipp Nr. 1- Zeigt den Diäten die Tür

 Wenn ihr euch bereits seit einiger Zeit versucht abzunehmen, dann habt ihr bestimmt schon diverse Diäten kennengelernt und eventuell auch selbst probiert. Vielleicht könnt ihr aus eigener Erfahrung sagen, dass ihr damit nur mäßigen Erfolg erzielen konntet. Denn, meist wenn man Diäten macht, dann kann man zwar kurzzeitig Gewicht abnehmen, aber sobald man dann mit der Diät aufhört, hat man die verlorenen Pfunde dann auch wieder drauf. Des Weiteren, haben Diäten auch negative Auswirkungen auf den Körper. Wenn dem Körper nämlich künstlich Kalorien entzogen werden, dann denkt dieser er sei in Hungersnot und drosselt dann den Stoffwechsel, damit er Energie sparen kann. Der Körper ist dann, selbst wenn die Diät vorbei ist, dann auf Sparflamme. Schlappheit, Lustlosigkeit und Übellaunigkeit sind dann an der Tagesordnung. Gleichzeitig werden Mechanismen, die die Esslust steigern, angekurbelt. Will man Fett verlieren, dann muss man sich immer satt essen und sicherstellen, dass die Energiebilanz höchstens 800 Kalorien im Minus bleibt.  

Tipp Nr. 2-Den Tag mit Frühstück starten

Das Frühstück ist bekanntermaßen die wichtigste Mahlzeit am Tag- das gilt auch wenn man abnehmen möchte. Wenn man direkt nach dem Aufstehen Nahrung zu sich nimmt, dann regt dieses über das Nervensystem den Stoffwechsel an. Man sollte allerdings nicht gedankenlos drauflos essen, sondern Kalorienbomben gegen Kalorienärmere Optionen austauschen. Es ist auch ratsam, auf Eiweiße zu setzen, denn der Körper muss viel Energie aufwenden um diese zu verdauen. Das kurbelt den Stoffwechsel an. Es ist bewiesen, dass Menschen, die Morgens frühstücken über den Tag hinaus weniger Kalorien zu sich nehmen.  

Tipp Nr.3- Essen wenn man Hunger hat

Wann genau der richtige Zeitpunkt zum Essen ist, wird oft diskutiert und ist immer noch umstritten. Einige Fachleute sind der Meinung, dass man am Tag mehrere kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen sollte, damit man kein Heißhunger bekommt und der Blutzuckerspiegel konstant bleibt. Andere wiederum argumentieren, dass man den Blutzucker regelmäßig sinken lassen sollte, damit der Körper die Energie der Fettdepots angreifen kann. Für beide Optionen gibt es zahlreiche Argumente, grundsätzlich gilt aber, dass man essen sollte, wenn man Hunger hat. Man sollte weder verhungern, noch ständig was zwischen den Zähnen haben. So bleibt man auf der sichersten Seite.
 

Tipp Nr.4- Warmes Wasser trinken

Das Wasser äußerst wichtig ist muss nicht erklärt werden. Allerdings haben Studien gezeigt, dass wenn man warmes Wasser (ca 22Grad Celcius) trinkt, dann kann der Stoffwechsel angekurbelt werden. Trinkt man dann die empfohlenen 2 Liter, dann kann man ca 200 Kalorien verbrennen.  

Tipp Nr. 5 Kaffeepausen einlegen

Kaffee macht nicht nur wach, sondern kurbelt auch den Stoffwechsel an. Daher ist es ratsam die ein oder andere Kaffeepause einzulegen. Man sollte aber nicht eine Unmenge an Kaffee trinken, denn das könnte zu einer Gewöhnung kommen. Somit verliert man den positiven Effekt.  

Tipp Nr. 6- Ausdauertraining

Abnehmen kann man nur effektiv, wenn man zu der gesunden Ernährung, sich auch noch sportlich verausgabt. Dabei ist das Ausdauertraining unerlässlich, denn dieses hilft beim Abbau von Speckreserven.  

Tipp Nr. 7- Krafttraining

Nicht nur das Ausdauertraining, sondern auch das Training mit Hantel und anderen Gewichten ist für die Verbrennung von Fett sehr wichtig. Denn, das definiert nicht nur den Körper, sondern hat auch den Vorteil, dass Muskeln auch im Ruhestand Energie verbrennt.
Während des Krafttraining werden auch hohe Laktatwerte freigesetzt. Dies bremst die Verwertung der freien Fettsäuren was dann dazu führt, dass der Anteil der Energiebereitstellung verschoben wird. Und zwar zugunsten der Fettverbrennung. Somit verbrennt der Körper mehr Kohlenhydrate.  

Tipp Nr. 8- Nachbrenneffekt nutzen

Jedes Training beeinflusst auch nachhaltig den Energiehaushalt. So verbraucht der Stoffwechsel auch 48 Stunden nach dem Training Energie. Das ist besonders wichtig, denn der Fettabbau passiert eigentlich nach und nicht während dem eigentlichen Training. Der Nachbrenneffekt ist auch größer, je intensiver und länger das Training.  

Tipp Nr. 9- Große Muskelgruppen trainieren

Der Nachbrenneffekt kann noch effektiver ausgenutzt werden wenn, beim Krafttraining große Muskelgruppen trainiert werden. Denn, je mehr Muskeln beansprucht werden, desto länger hält der Stoffwechsel sein hohes Niveau. Besonders gute Muskelgruppen sind der Rücken und die Oberschenkel.
 

Tipp Nr.10- Für Abwechslung sorgen

Wie bereits erwähnt sollte man sein Training Abwechslungsreich gestalten. Man verbrennt mehr Energie, wenn man beim Krafttraining mit Kardio-Einheiten, in den Pausen zwischen zwei Übungen, den Kreislauf auf Trab hält. Diese Abwechslung fordert den Körper nämlich zusätzlich und man verbrennt dadurch mehr Energie. Mit diesen Tipps und Tricks solltet ihr auch den letzten Pfunden die Tür zeigen können. Das Abnehmen ist nie einfach. Obwohl schon allseits bekannt ist, dass man mit einer gesunden Ernährung und viel Sport auf dem richtigen Weg zur Traumfigur ist, gibt es doch ab und zu so einige Hürden, die man zunächst überwältigen muss. Besonders wenn man die letzten nervigen Pfunde verlieren möchte ist es durchaus schwierig mit der bestehenden Routine das zu schaffen. Manchmal helfen da dann nur noch wenig bekanntere Tipps und Tricks. So sollte man zum Beispiel immer frühstücken und nie in Hungernot geraten. Diäten sind fast nie eine gute Idee und Wasser sollte möglichst warm getrunken werden. Auch das Training sollte abwechslungsreich gestaltet werden- mit Krafttrainings- und Ausdauertrainingseinheiten. So kann man versichern, dass man auch im Ruhestand weiterhin Energie verbraucht und somit den lästigen Fettpolstern auf den Leib rücken. Denkt ihr bereits an eure Sommerfigur? Seid ihr fleißig am Trainieren? Wie steht ihr zu Diäten? Konntet ihr mit ihnen Erfolge feiern oder wirken die bei euch auch nicht so gut, weil ihr dann Heißhunger bekommt? Macht ihr auch Kraft- und Ausdauertraining? Welche Übungen macht ihr? Kanntet ihr die Tipps und Tricks, die ich euch vorgestellt habe, bereits? Welche waren neu für euch? Werdet ihr jetzt auch warmes Wasser trinken, um damit euren Stoffwechsel anzukurbeln? Lasst es mich in den Kommentaren gerne wissen. Ich würde mich sehr freuen! Grüße Cheryl de Santo

Das sagen deine Fingernägel über deine Gesundheit aus

ISTOCK

Den gesundheitlichen Zustand eines Menschen kann man anhand von verschiedenen Faktoren erkennen. Wir haben oft Schmerzen, fühlen uns Unwohl oder plagen über Übelkeit. Das sind zumindest die gängigsten Anzeichen das etwas im inneren unseres Köpers nicht ganz rund läuft. Doch nicht immer muss uns etwas schmerzen um auf eine gesundheitliche Unruhe hinzudeuten. Auch an unserem äußeren Erscheinungsbild lässt sich gut erkennen wie sich unser inneres so tut. So sind unsere Augen oft gerötet, wenn wir zu wenig geschlafen haben. Wir leiden von Übergewicht und Unreiner Haut, wenn wir uns ausschließlich von Fast Food, Chips und Cola ernähren. Auch unsere Haut ist ein guter Indikator für die Gesundheit. Am Körper deuten schuppige und trockene Stellen oftmals auf eine Hauterkrankung. Im Gesicht wirkt der Teint fahl, schlaff und es bilden sich schneller Falten, wenn wir zu wenig trinken.

Ja, die innere und äußere Gesundheit eines Menschen ist an vielen Stellen und auf verschiedenen Weisen Erkennbar und das ist das ist den meisten auch bekannt. Oftmals reagieren wir, wenn uns auffällt, dass unsere Haut nicht mehr so strahlt oder wir uns öfter übel fühlen. Dann trinken wir mehr Wasser oder machen einen Termin beim Arzt um der Übelkeit auf den Grund zu kommen. Doch ein guter Indikator für die innere und äußere Gesundheit sind oftmals unsere Hände und unsere Fingernägel. Diese werden aber oftmals vernachlässigt und kaum auf Veränderungen, Verformungen oder ähnliches untersucht. Dabei kann man hier so viel über seine innere Gesundheit erfahren.

Häufig betrachten wir unsere Fingernägel nur, wenn wir im Salon die Finger unter der Glühlampe haben und uns die Nägel machen lassen oder wir hastig noch selbst Nagellack auf die Finger anbringen. Dabei ist durchaus bekannt, dass man an den Fingernägeln viel über die innerliche Gesundheit erfahren kann. So halten sich ziemlich hartnäckig die Mythen, dass man mehr Milchen trinken sollte, wenn sich weiße Flecken auf dem Nagelbett zeigen oder das blaue Flecken ein Anzeichen für Sauerstoffmangel sind.

Doch sind das überhaupt Mythen oder ist etwas dran an diesen altbekannten Hinweisen? Worauf weisen Veränderungen und Verformungen an den Fingernägeln eigentlich hin? Die Antworten auf diese brennenden Fragen liefere ich euch jetzt und erzähle euch auch worauf ihr noch beim Fingernägel- betrachten achten solltet.

Das sind gesunde Fingernägel

Um Verformungen und Veränderungen an den Fingernägeln zu erkennen muss man zunächst wissen, was gesunde Nägel ausmachen und wie sie aussehen.

Gesunde Fingernägel haben eine leicht rosige Färbung. Sie haben eine glatte, leicht glänzende Oberfläche und weisen keine Dellen auf. Meist erwartet man, dass auf dem Nagelbett kleine, weiße Halbmonde zu sehen sind. Doch selbst wenn diese fehlen muss das kein Grund zur Sorge sein, denn jeder Mensch ist verschieden und wie viel man von diesen weißen Stellen sieht ist von der Größe des Nagelbetts abhängig. So, sind die Halbmonde auf den kleinen Fingern in manchen Fällen gar nicht sichtbar. Des Weiteren sollten gesunde Nägel auch im Durchschnitt von 0,5 und 1,2 Millimeter pro Woche. Bei älteren Menschen verlangsamt sich das Wachstum der Nägel. Wenn die Nägel im Winter langsamer wachsen dann ist das ebenfalls kein Grund zur Sorge, denn im Sommer wachsen die Nägel grundsätzlich schneller als zu den kälteren Jahreszeiten. Das liegt daran, dass das UV-Licht der Sonne die Vitamin D Produktion im Körper fördert und das regt das Nagelwachstum an.

Die drei häufigsten Nagelerkrankungen

Nägel müssen sich nicht immer aufgrund von innerlichen Beschwerden ihre Form oder Farbe verändern, sie können auch selbst von Krankheiten betroffen sein. So sind beispielsweise folgende Erkrankungen, die häufigsten Fingernägel Erkrankungen:

Pilzerkrankungen

Die meisten bringen mit einer Pilzerkrankung meist die Fußnägel in Verbindung. Allerdings können auch Fingernägel von einem Pilz befallen sein. Man erkennt eine solche Erkrankung meist an den verfärbten Nägeln, die auch rissig und brüchig sind. Sie können sich auch entweder verdicken oder auch abblättern. Wer einen Pilzbefall an den Fingern vermutet hat ihn wahrscheinlich auch an den Fußnägeln. Meist steckt man sich beim Abtrocknen der Füße oder bei der Pediküre an. Wenn das Problem nicht schnell genug, mit Medikamenten behoben wird, dann kann es zu einem schlimmeren Nagelpilz führen.

Ekzem Nagel

Wenn man bereits an Ekzem wie beispielsweise Neurodermitis leidet, dann kann sich diese auch um die Haut, die sich um die Fingernägel befindet, ziehen. Dass kann zu Nägeln führen, die nicht richtig wachsen und die brüchig und porös sind. Oftmals sind ist die Oberfläche rubbelig und der Nagel verzieht sich.

Nagelpsoriasis (Schuppenflechte).

Bei dieser Erkrankung sind die Nägel von kleinen Dellen bedeckt. Diese kommen vereinzelt oder in Gruppen vor. Auch bräunlich-gelbe Ölflecken sind unter dem Nagel zu sehen. Hier liegt eine Entzündung vor. Die Nageldecke löst sich langsam vom Nagelbett. Oft findet man auch an deren Körperstellen, wie zum Beispiel am Ellenbogen, eine allgemeine Flechte.

Wie bereits erwähnt können Nägel eine gute Auskunft über die Gesundheit des Körpers geben. So gibt es einige Veränderungen der Nägel, die auf Krankheiten weisen könnten.

Folgende Verformungen gehören zu den am meist verbreitetsten:

Waagerechte Aufsplitterung

Wenn sich der Nagel, der aus zwei Schichten besteht, in diese Ebenen aufsplittert, dann kann das ebenfalls ein Anzeichen von einer Schilddrüsenerkrankung oder Eisenmangel sein.

Brüchige Nägel

Wenn die Nägel häufig abbrechen, dann ist das meist auf eine poröse, ausgelaugte Nagelplatte zuzuschreiben. Sie können aufgrund von zu häufigem Händewaschen oder Geschirrspülen auftreten. Sind die Nägel mehrere Monate lang brüchig oder splittern ab, dann kann es auf eine Unterfunktion der Schilddrüsen hinweisen.

Querrillen  

Querrillen waren in der Vergangenheit ein Zeichen einer akuten Mangelernährung. Da dies allerdings heutzutage in Westeuropa eher selten aufritt, ist diese Veränderung der Nägel eher auf einen vergangenen Infekt zuzuschreiben aber nur, wenn sie auf allen Nägeln zu sehen ist. Da Nägel aber nur 0,2-0,3 Millimeter im Monat wachsen und Infekte in dieser Zeit meist bereits abgeklungen sind, ist dieser bestimmt schon vergangen, wenn sie auf den Nägeln zu sehen ist.

 Grübchen und Dellen

Wenn auf den Nägeln Grübchen oder Dellen zu sehen sind, dann ist das meist ein Anzeichen für Ekzemen. Findet man sie aber nur auf vereinzelte Finger, dann ist das häufig ein Resultat von alltäglichen Verletzungen oder Quetschungen des Nagelbetts.

Längsrillen

Längsrillen sind völlig normale Veränderungen ab dem 35. Lebensjahr.

Erkrankte Nägel müssen nicht nur splittern oder brüchig sein, oftmals verfärben sie sich.  In manchen Fällen, können sie ein Hinweis auf schlimmere Erkrankungen sein. Dies sind die häufigsten Verfärbungen:

 Weiße Flecken

Weiße Flecken findet man sehr häufig auf dem Nagelbett. Die runden, weißliche Stellen sind Lufteinschlüsse, die beim normalen Wachstum entstehen und  auch auswachsen. Fälschlicherweise wird oft gedacht, dass diese weißen Flecken ein Anzeichen für Kalziummangel sind.

Blasse Fingernägel

Blasse Fingernägel sind kein Anzeichen für akute Blutarmut, denn sonst müsste das Gesicht auch blas erscheinen. Bei großen, schlanken Menschen sind die Nägel oftmals blas und die Hände und Füße sind kalt, da der Kreislauf weitere Wege gehen muss um Blut in diese Stellen zu pumpen. Das ist alles völlig harmlos.

Gelbe Nägel

Erscheinen die Nägel gelblich, dann könnte das auf einen Pilzinfektionserreger hinweisen. Es könnte auch auf Yellow-Nail-Syndrome andeuten, besonders wenn die Nägel verkrümmt, verhärtet und verdickt sind. Dies ist ernst zu nehmen, denn meist liegt eine Grunderkrankung, wie etwa eine Lungenerkrankung vor.

Blaue Nägel

Blaue Nägel treten auf, wenn man schlecht mit Sauerstoff versorgt ist. Dann könnte das ein Hinweis auf eine Lungen- oder Herzerkrankung sein. Man würde aber zuvor andere Symptome wie Kurzatmigkeit beobachten.

Grüne Fingernägel

Sind die Nägel Grün verfärbt, dann kann das auf eine bakterielle Erkrankung sein. Die Erreger dafür finden sich oft in feuchten Gebieten, wie Schwämme oder Waschbecken. Wenn die Nägel porös oder vorgeschädigt sind, dann sind die Nägel anfälliger für einen bakteriellen Infekt. Oftmals sind auch die, die häufig Geschirrspülen, viel Desinfektionsmittel auftragen oder sonst viel mit Wasser in Berührung kommen anfällig für einen Pilz und sollten daher mehr aufpassen.

Braune Nägel

Sind die Nägel Braun verfärbt, dann könnte es sich um einen Pilzbefall handeln. In diesem Fall sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Dunkelbraune bis schwarze Flecken

Wenn der schwarze Fleck langsam herauswächst, dann handelt es sich hochwahrscheinlich um einen Bluterguss der nach einer Quetschung oder einer anderen Verletzung aufgetreten ist. Wächst der Fleck aber nicht heraus, dann kann es sich um einen Pigmentfleck oder um schwarzen Hautkrebs handeln. In diesem Fall sollte ein Arzt aufgesucht werden, und der Fleck sollte dringend, auf andere Veränderungen beobachtet werden.

Wenn Verfärbungen an den Nägeln auftreten, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden, denn es könnte sich um einen Pilzbefall oder eine andere Erkrankung hinweisen. Fingernägel können ein guter Spiegel für die innere und äußere Gesundheit sein.  Denn wenn wir Beschwerden haben macht sich das am Nagelbett gerne bemerkbar. Ein Pilzbefall zeigt sich oft auf den Nägeln oder auch Verletzungen und Quetschungen der Finger führen zu dunklen Flecken. Veränderungen des Nagelbetts oder Verfärbungen können auch Hinweise auf schwerwiegende Erkrankungen sein. Allerdings können Veränderungen auch völlig harmlos sein. Um sicher zu sein, kann man einen Arzt aufsuchen, denn jegliche Veränderungen der Fingernägel sollten, wenn sie über einen längeren Zeitraum hinaus bestehen, nicht ignoriert werden.

Wusstet ihr auch, dass Fingernägel so viel über eure innere Gesundheit aussagen können? Werdet ihr jetzt mehr auf Veränderungen und Verfärbungen achten? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Mich interessiert nämlich sehr, wie viel Aufmerksamkeit ihr euren Nägeln schenkt.

Bauchfett ade- So wirst du dein Bauchfett endgültig los

©ISTOCK

Draußen ist es eisig kalt, in vielen Orten liegt noch Schnee auf dem Boden. Das Wetter lässt es zwar nicht erahnen, aber die wärmeren Monate stehen uns kurz bevor. Schneller als wir ‚Strandurlaub’ sagen können wird es schon Zeit für diesen sein. Eigentlich ist es doch eine tolle Sache, dass wir uns bald von Handschuhen, Schal und dicken Winterpullis verabschieden können und stattdessen für T-Shirts und Shorts im Kleiderschrank Platz machen können. Doch um sich so richtig am Strand mit einem kühlen Getränk und eventuell einem guten Buch entspannen zu können, muss man sich in seiner Haut wohl fühlen. Für viele von uns bedeutet das, dass man einen fitten und trainierten Körper, mit einem möglichst flachen Bauch, hat.

Für viele Frauen ist es, sobald sich die Sonne mehr blicken lässt, schon fast zum Ritual geworden, den Körper Reif für den Bikini und den Strandurlaub zu machen. Doch nicht nur Frauen sind um ihre Figuren besorgt und Träumen stetig von einem Knack Po und einen flachen Bauch, auch viele Männer wünschen sich einen Waschbrettbauch.

Um endlich die Bikini-oder Strandfigur, den man sich lange Zeit erträumt hat, zu bekommen, suchen sowohl Frauen, wie auch Männer oft in Zeitschriften oder im Internet Diättipps und Fitness-Übungspläne. Doch viele dieser Tipps und Tricks und Fitness-Ratgeber sind eben für Frauen und Frauenkörper konzipiert. Da es allerdings große Unterschiede in der Fettdistribution zwischen den Geschlechtern gibt, eignen sich viele dieser Pläne und Ratgeber nur bedingt für Männer und ihre Fitnessbedürfnisse.

Um auch unseren männlichen Lesern bei ihrem Ziel einen Waschbrettbauch zu bekommen, behilflich zu sein, habe ich ein paar Tipps und Tricks zusammengetragen. Wenn ihr diese befolgt und sonst auch auf eure Gesundheit achtet, dann dürfte zwischen euch und einem durchtrainierten Bauch nichts mehr im Wege stehen! Da viele Männer besonders darüber plagen, dass sie zu viel Bauch vor sich herschieben, werden sich diese Tipps vor allem mit dem Thema Bauch und Bauchfett beschäftigen. Wenn diese Tipps aber befolgt werden, dann müsste man eigentlich am gesamten Körper eine Reduktion des Körperfetts beobachten können.

 

Bauchfett- genetisch Bedingt und Lebensgewohnheiten abhängig

Bevor wir uns den Tipps, Tricks und Ratschlägen widmen sollten wir zunächst klären woher das überschüssige Fett eigentlich kommt. Denn, nur wenn man weiß wieso man seinen Bauch überhaupt vor sich herschiebt, kann man auch effektiv gegen diesen ankämpfen.

Wie bereits kurz angesprochen, setzt sich Körperfett bei Frauen und Männer unterschiedlich an. Bei dem schöneren Geschlecht, sprich den Frauen, setzt sich Körperfett in der Regel meist an den Hüften, dem Po und den Oberschenkel ab, bei Männer ist es meist der Bauch und der Brustbereich, die sich über zu viel Fett ärgern müssen. Die Verteilung des Fett hat meist genetische Ursachen, doch auch die Lebensgewohnheiten spielen eine entscheidende Rolle. Jedem müsste bekannt sein, dass eine zu hohe Kalorieaufnahme in Verbindung mit nicht ausreichender Bewegung zu überschüssigem Gewicht und Fett führt. Um abzunehmen muss man seinen Energieverbrauch, durch Bewegung erhöhten und seine Energie Aufnahme verringern.

Mittlerweile müsste auch bekannt sein, dass man nicht punktuell oder gezielt sein Körperfett von einem Körperteil-oder-bereich verlieren kann. Wenn man aber den Anteil seines Gesamtkörperfetts reduziert, dann reduziert sich der Fettanteil auch entsprechend an den Problemzonen.

 

Fettabnahme durch vier einfache Schritte

Um effektiv den Körper zu trainieren und Körperfett zu verlieren gebrauch es lediglich vier einfache Schritte. Zunächst muss man die Kalorieaufnahme verringern und statt zu Burger und Chips, zu gesunden Lebensmitteln greifen. Schritt zwei und drei umfasst regelmäßiges Ausdauer-und Krafttraining. So wird der Energieverbrauch angekurbelt. Der letzte Schritt zu einem Waschbrettbauch oder zumindest einen trainierten beziehungsweise einen flachen Bauch sind gezielte Übungen, die den Bauch trainieren. Mit diesen allein kann man sein Fett zwar nicht verbannen, aber zumindest die Muskulatur unter der Fettschicht wachsen lassen.

  1. Gesunde Ernährung führt zum Traumkörper

Ich weiß selbst, wie lecker Burger, Chips, Pommes und Schokolade sind und wie schwierig es ist, auch nur für ein paar Tage auf diese Köstlichkeiten zu verzichten. Doch wer einen Traumkörper haben möchte, muss Kompromisse eingehen können und dafür auf Fast-Food und Süßigkeiten verzichten. Denn diese führen dem Körper zwar Energie zu, allerdings auch eine Menge Fett. Wenn man sich ständig von ungesundem Essen ernährt, dann ist es kein Wunder, wenn die Hose zwickt und die Waage eine höhere Zahl anzeigt. Wenn man an den Spruch ‚Abs are made in the kitchen’ denkt, dann weiß man wie viel eine gesunde Ernährung zu einem durchtrainierten Körper und einen flachen Bauch beiträgt. Mit Sport und Bewegung alleine kann man keinen flachen Bauch bekommen. Man(n) muss sich auch gesund ernähren. Diäten schaffen nur kurzweilig Abhilfe. Wer aber auf ewig seine lästigen Problemzonen dem Kampf ansagen möchte, der sollte viele eiweißhaltige Lebensmittel und viel frisches Obst und Gemüse essen. Den wöchentlichen Gang zur Dönerbude sollte auch nicht mehr stattfinden. Im Kühlschrank stehen bleiben sollte auch die Bierflasche, denn nicht umsonst wird ein überhängender Bauch auch als Bierbauch bezeichnet. Bier enthält viele Kalorien, die es sich gerne bei Männerbäuchen gemütlich machen.

Stattdessen, sollte man viel Wasser trinken. Ich kann zwar nicht versprechen, dass euch die gesunden Lebensmittel besser schmecken als Burger und Co, aber ich kann euch versichern, dass ihr euch nicht nur über ein geringeres Gewicht und eine schmalere Teile freuen könnt, ihr fühlt euch bestimmt auch allemal besser als sonst.

  1. Mit Ausdauersport Fett verbrennen

Um sein Fett zum Schmelzen zu bringen führt kein Weg an dem Ausdauersport, vorbei. Denn nur durch diesen verschwindet das überschüssige Fett auch wirklich. Dabei muss man sich nicht zwingend stundenlang auf dem Laufband abhetzen. Stattdessen kann man das sogenannte HIIT machen. Bei dem High Intensity Interval Training führt man schnelle Sprints im Wechsel mit kurzen Erholungsphasen, aus. So wird die Fettverbrennung auf Hochtouren gebracht. Wer sich damit aber nicht anfreunden kann, der kann auch Schwimmen, Joggen, Inlineskating oder Radfahren. Bereits moderate Belastung verbrennt mehrere hunderte Kalorien. Um die besten Ergebnisse zu erzielen sollte man 2 bis 3 Mal in der Woche das Ausdauertraining machen und auch unbedingt mit Krafttraining verbinden. Denn nur so kann man effektiv das Fett schmelzen lassen. Eine kleine Sache sollte man aber beachten, egal für welche Sportart man sich entscheidet, man sollte diese ausführen ohne ins Schnaufen zu kommen. Denn so macht er Körper nur schnell schlapp und man kann die Bewegungen nicht ordentlich ausführen.

  1. Krafttraining macht den Bauch weg

Ausdauertraining allein reicht nicht aus, um Fett zu verlieren und den Bauch in Form zu bringen. Es muss durch Krafttraining ergänzt werden. Denn die Muskeln sind die Fettverbrennungsmaschinen des Körpers. Je trainierter die Muskeln sind, desto mehr Energie und auch Fett wird verbrannt. Mit der Muskelmasse steigen nämlich der Grundumsatz und die Stoffwechselleistungen. So verbrennt man nicht nur während des Trainings, sondern auch wenn man zu Hause auf der Couch sitzt mehr Kalorien, als wenn weniger trainierte Muskeln hätte.

Nach dem Warm-Up, dass die Leistungsfähigkeit und die Elastizität steigern, sollte ein Ganzkörpertraining ausgeführt werden. Anfangs sollte man ein geringeres Gewicht wählen und etwa 15 Wiederholungen durchführen. Wenn man stärker und fitter wird kann man die Belastung erhöhen. Welche Übungen ausgeführt werden ist eigentlich egal. Allerdings sollte große Muskelgruppen, wie Rücken, Beine und Po im Vordergrund stehen. Die besten Erfolge erzielt man, wenn man 2-3 in der Woche trainiert und über einen längeren Zeitraum konstant dabeibleibt. Nach dem Krafttraining sollte ein Verletzungsvorbeugendes Cool Down gemacht werden.

Die besten Ganzkörperübungen sind übrigens Kniebeugen, Ausfallschritte und Kreuzheben

 

Starke Bauchmuskeln dank gezieltem Training


Auch wenn sich die Bauchmuskeln zunächst unter einer Fettschicht verstecken, sollte man diese trainieren. Denn irgendwann wird das Fett weg sein und wie schön wäre es, wenn sich ein Sixpack an Stelle der Fettschicht, zeigen würde. Zu den Übungen, die gezielt die Bauchmuskulatur trainiert gehören unteranderem Crunches, Planks und Klappmesser. Wenn man nicht ins Fitnessstudio möchte, dann kann man auch ganz einfach zu Hause trainieren. Dafür braucht man auch nicht zusätzliche Gewichte. Liegestütze, Crunches, Mountain Climbers oder Unterarmstützen in jeder Variation lassen sich auch nur mit dem eigenen Körpergewicht durchführen. Welche Übungen ihr durchführt ist eigentlich unwichtig. Ihr solltet nur darauf achten, dass alle vier bis sechs Wochen der Trainingsplan oder die Übungen gewechselt werden. So gewöhnen sich die Muskeln nämlich nicht an die Belastung. Dieses würde nämlich sonst den Effekt des Trainings verringern und zur Stagnation des Muskelaufbaus führen. Der Aufwand wäre so umsonst und man würde selbst nach Wochen keine trainierten Bauchmuskeln sehen.

Überschüssiges Fett ist nicht nur für Frauen, sondern auch besonders für Männer ein lästiges Problem. Viele wünschen sich nämlich insbesondere einen flachen Bauch. Obwohl sich Fett bei Männern gerne an dieser Stelle ansetzt ist es möglich ihm den Kampf anzusagen. Mit einer gesunden Ernährung, Ausdauer-und Krafttraining und gezielten Bauchübungen muss der Traum von einem schönen Baum nicht lange unerfüllt bleiben.

Meine lieben männlichen Leser: nervt euch euer Bauch auch? Was macht ihr dagegen? Verzichtet ihr auf Fast-Food und versucht ihr mit Sit-Ups das Fett loszuwerden? Oder seid ihr völlig zufrieden mit eurem Körper? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Ich freue mich auf eure Antworten. Ich freue mich natürlich auch über Kommentare zu dem Thema von meiner weiblichen Leserschaft. Vielleicht sammelt ihr für den Freund oder den Partner wertvolle Tipps oder habt selbst welche. Schreibt sie doch in die Kommentare.

Grüße aus Mainz, eure Cheryl

Was hilft gegen Geheimratsecken? 

©jamiedornan/Instagram

Dieses Problem kennen viele Männer. Manche müssen sich schon früh damit auseinandersetzen, andere ereilt es erst später. Doch verschont bleibt kaum jemand. Denn vier von fünf Männern bekommen irgendwann in ihrem Leben Geheimratsecken. Manche nehmen den nach hinten wandernden Haaransatz hin und stören sich gar nicht daran. Aber besonders jüngere Männer tun sich schwer mit den sich ankündigenden Geheimratsecken. Denn auch Männer sinn natürlich eitel – und wenn die Geheimratsecken womöglich schon ums 20. Lebensjahr herum aufkommen, möchte Mann natürlich etwas dagegen unternehmen. Wir verraten, welche Tipps und Tricks wirklich bei Geheimratsecken helfen.

Geheimratsecken – wodurch werden sie ausgelöst?

Bevor man Geheimratsecken Tipps sucht, mit denen man den lästigen Haarausfall eindämmen kann, muss man erstmal klären, was überhaupt die Ursachen für den schwindenden Haaransatz sein könnten. Die Geheimratsecken sind kein Problem älterer Männer. Häufig stellen sie sich schon zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr ein. Sie sind häufig das erste Anzeichen von erblich oder hormonell bedingtem Haarausfall. Die Ursachen für die Geheimratsecken können dabei unterschiedlich sein, je nach dem, ob der Haarausfall erblich oder hormonell bedingt ist.

Ursachen von Geheimratsecken – daher kommt der Haarausfall

Eine mögliche Ursache für das Entstehen der Geheimratsecken ist ein Hormon mit dem Namen Dihydrotestosteron. Sind die Haarfollikel gegenüber dem Hormon empfindlich, verkürzen sich die Zyklen des Haarwuchses nach und nach, so dass sie erst immer langsamer nachwachsen, bis sie dann schließlich gar nicht mehr wachsen. Diese Überempfindlichkeit dem Hormon gegenüber ist meist eine Sache der Veranlagung.

Stress und Anspannung – Risiko für Geheimratsecken

Viele Experten sind derweil der Meinung, dass auch Anspannung, Stress und eine unausgewogene Lebensweise dazu beitragen können, dass Geheimratsecken entstehen – gerade auch in jungen Jahren mit Anfang 20. Durch diese Anspannung wird auch die Kopfhaut in Mitleidenschaft gezogen. Das kann eben so weit gehen, dass sie nicht mehr richtig durchblutet wird und das Blut in den Schichten der Haut nicht mehr richtig zirkulieren kann.

Schlechte Ernährung als Ursache für Haarausfall

So werden die Haarwurzeln und Follikel nicht mehr ausreichend mit Mineralien und Nährstoffen versorgt. Das Resultat: Geheimratsecken. Begleitet wird dieser Mangel meist von einem Brennen oder Kribbeln auf der Kopfhaut. Dieser beginnende Haarausfall kann auch von schlechter Ernährung ausgelöst werden. Wer nicht genug Nährstoffe mit der Nahrung zu sich nimmt, riskiert auch eine Unterversorgung der Follikel. Auch häufiges Rauchen ist ein echter Risikofaktor für Geheimratsecken und Haarausfall. Denn auch der regelmäßige Nikotinkonsum führt dazu, dass die Durchblutung der Haut sich deutlich verschlechtert.

Die Mesoestetic Tricology Reihe wurde speziell für Männer und Frauen konzipiert, die unter Haarverlust leiden und mit effektiver medizinischer Kosmetik dagegen vorgehen möchten. Das Mesoestetic Tricology Intensive Hair Loss Shampoo ist ein mildes Shampoo, das Kopfhaut und Haare nicht irritiert und zudem hypoallergen ist. Es ist für alle Haartypen geeignet und schafft es mit seiner speziellen Rezeptur, wirksam dem Verlust der Haare vorzubeugen und gesunde Follikel wiederherzustellen. Die komplexe Formel von diesem Shampoo gegen Haarausfall und Geheimratsecken regt die Blutzirkulation der Kopfhaut an und hilft so dabei, dass Nährstoffe, Mineralien und Vitamine wieder effektiv zu den Haarfollikeln geleitet werden können. Dadurch wird das Haar direkt an der Wurzel stimuliert und zudem intensiv hydratisiert. Zusätzlich sind aktive Inhaltsstoffe wie Zink, Vitamin B6 und PP enthalten. Sie wirken sich positiv auf die Gesundheit und Lebensdauer der Haare aus und stärken die Haarstruktur von der Wurzel an.

Welche Mittel helfen gegen Haarausfall und Geheimratsecken?

Genau wie die Ursachen für den Haarausfall mit 20 oder jünger unterschiedlich sein können, gibt es auch zur Bekämpfung oder Vorbeugung unterschiedliche Mittel. Während die Experten und Wissenschaftler sich teilweise uneinig darüber sind, ob Shampoos mit hohem Koffeingehalt wirklich helfen, Haarausfall zu lindern, gibt es genügend Anwender, die auf genau diese Produkte schwören und damit gute Ergebnisse erreichen. Ist der Haarausfall das Resultat einer Mangelernährung oder einer verknappten Nährstoffzufuhr an den Haarwurzeln, steuert man dem Haarausfall und den Geheimratsecken auch mit Nahrungsergänzungsmitteln wirksam entgegen. Denn dann werden die Follikel wieder mit den Mikro-Nährstoffen versorgt, die sie brauchen, um gesunde Haarstrukturen auszubilden.

Der Ogaenics Mr. One-a-Day Multivitamin Komplex Men deckt mit seinen 11 Vitaminen und Mineralien alle Grundbedürfnisse des Körpers ab – und das mit nur einer Kapsel am Tag. Die Inhaltsstoffe im Multivitamin Komplex sind dabei aus Extrakten von Früchten, Pflanzen und Kräutern aus kontrolliert biologischem Anbau gewonnen. Für alle Männer, die einen Energie-Boost in ihrem Alltag brauchen und einen aktiven Lebensstil pflegen. Der enthaltene Zink normalisiert den trägt Testosteronspiegel im Blut und sorgt so für gesunde Haare.

Weitere Maßnahmen gegen Geheimratsecken

In der Wissenschaft sind heute noch drei weitere effektive Mittel bekannt, mit denen man gegen Geheimratsecken vorgehen kann. Mit diesen drei Methoden gegen Geheimratsecken verzeichnet man zuverlässige Erfolge:

  • Regelmäßige Verwendung eines Präparats mit dem Wirkstoff Minoxidil
  • Nahrungsergänzungsmittel, die den Wirkstoff Finasterid enthalten
  • als letzter Ausweg gibt es natürlich immer die Möglichkeit einer Haartransplantation, die gerade auch durch prominente Männer bekannt geworden ist, die sich dieser Prozedur unterzogen haben.

Mittel mit Minoxidil bei Geheimratsecken im jungen Alter

Der Wirkstoff Minoxidil ist eigentlich in Arzneimitteln enthalten, die dafür gedacht sind, den Blutdruck zu senken. In den Studien zu dem medizinischen Wirkstoff kam aber eine Nebenwirkung heraus: Das Mittel fördert verstärkt den Haarwuchs. Damit man diese erwünschte Nebenwirkung isolieren kann, gibt es inzwischen Lösungen und Schaum-Produkte, die man direkt auf die Kopfhaut aufträgt. Dann kann das Minoxidil direkt dort wirken und die betroffene Person muss keine Blutdruck senkenden Mittel einnehmen. Einziges Manko bei diesem Mittel gegen Geheimratsecken: Die Kopfhaut wird ziemlich fies ausgetrocknet und kann jucken.

Finasterid: ein zufälliger Helfer im Geheimratsecken bekämpfen

Ähnlich wie der erste Wirkstoff ist auch das Finasterid mehr oder weniger zufällig entdeckt worden. Der Wirkstoff kam ursprünglich zum Einsatz, um Prostata-Erkrankungen zu behandeln. In bestimmten Dosierungen bewirkt Finasterid im Körper, dass das Hormon Dihydrotestosteron gehemmt wird. Genau dieses Hormon ist beim hormonell bedingten Haarausfall für die Entstehung der Geheimratsecken verantwortlich. Gleichzeitig fördert der Wirkstoff auch noch das Haarwachstum. Win win!

Ein teures Mittel gegen Haarausfall: Die Haartransplantation

Deutlich mehr Geld hinlegen muss man für die letzte Methode gegen Geheimratsecken. Um die 5000 Euro kann die Prozedur kosten. Dabei ist sie allerdings auch eine langfristige Lösung. Vorausgesetzt, der Eingriff gelingt. Meist werden dabei vom Chirurgen Haarteile vom hinteren Teil des Kopfes nach vorne verpflanzt. Das klingt nicht nur schmerzhaft, sondern ist es auch – trotz Betäubung. Und wenn man ganz großes Pech hat, stößt der Körper die neuen Haare ab. Über diese Risiken sollte man sich im Klaren sein, bevor man so tief in die Tasche greift.

Make up für müde Männer?

©INSTAGRAM/highfashionmen

Dass Hautpflege Männer mittlerweile ebenso beschäftigt wie die meisten Frauen, ist längst kein Geheimnis mehr. Hautcremes, Gesichtswasser, Masken selber machen und Co. sind nicht erst seit gestern auch eine Domäne für die Herren der Schöpfung. Jede Parfümerie und jeder Kosmetik Online Shop hat das erkannt und bietet ganz selbstverständlich nicht nur Make up und Parfums, sondern eben auch Gesichtspflege für Männer an. Männer Gesichtspflege ist also im Mainstream angekommen. Doch wie sieht es eigentlich mit Make up bei den Herren aus? Dieser Frage gehen wir im Blogbeitrag auf den Grund.

Masken selber machen: ja! Schminken: nein?

Gesichtspflege für Männer schön und gut; einen Mann, der sich Masken selber machen will oder sich eine Kosmetikbehandlung gönnt, kuckt kaum noch jemand schief an. Doch selbst die gepflegteste Männerhaut wird mal von Unreinheiten, Rötungen oder Augenringen geplagt. Dann sind sie aufgeschmissen, die Hautpflege Männer, oder etwa nicht? Frauen haben es da leicht, zum Schminken werden sie nicht nur ermutigt, es wird geradezu von ihnen erwartet. Aber ein Mann, der mit Concealer und Co. kleine optische Korrekturen an seinem Gesicht vornimmt? Mit dieser Idee können sich scheinbar die wenigsten anfreunden. Dabei ist es in England etwa längst zum Trend geworden: Jeder zehnte Mann auf der Insel trägt Make up, so das Ergebnis der Umfrage eines Onlineportals. Auch männliche Hollywoodstars setzen bei Auftritten auf dem roten Teppich längst selbstverständlich auf ein dezentes Männer Makeup. Concealer, Mascara und Puder sind für Männer kein Tabu mehr!

Männer Gesichtspflege: Männer Makeup heißt nicht gleich Drag Makeup!

Zunächst einmal ist die richtige Gesichtspflege für Männer entscheidend. Ein seifenfreies Waschgel und eine gute Feuchtigkeitscreme sind unverzichtbar und gerade in den warmen Monaten ist Sonnenschutz keine Frage des Geschlechts. Kleinen Pickelchen, Augenringen und Rötungen rückt man am besten mit ein bisschen Make up zu Leibe, wenn man sie schnell zum Verschwinden bringen will. Natürlich soll es beim Make up für Männer nicht darum gehen, wie die weiblichen Hollywood-Stars im Glamour-Look mit falschen Wimpern, Lidschatten, Rouge, Highlighter und Konsorten das Gesicht zu bepinseln. Diese Schminkkunst überlassen wir gerne Drag Queens und Travestie-Künstlern, die uns mit ihrer zauberhaften Makeup-Kunst ins Staunen versetzen. Das geht jedoch über die durchschnittliche Männer Gesichtspflege weit hinaus und für den Alltag ist so ein Look natürlich alles andere als geeignet. Also, wie schminkt sich denn nun der Durchschnitts-Mann am besten und vor allem am unauffälligsten?

In der Schminktasche der Freundin stöbern

Concealer ist das Lieblingsprodukt für Männer Makeup. Richtig aufgetragen ist er ebenso unauffällig wie wirksam. Dabei muss man sich als Schmink-Anfänger nicht gleich in der Drogerie oder im nächsten Kosmetik Online Shop umschauen, ein Griff in die Schminktasche der Freundin oder Frau reicht aus, um auf den Geschmack zu kommen. Wenn der Hautton der Partnerin nicht zu stark vom eigenen Teint abweicht, kann man im heimischen Badezimmer erste Gehversuche in Sachen Männer Make up versuchen. Augenringe kann man leicht mit ein paar Tupfern Concealerpaste oder flüssigem Concealer unschädlich machen. Viel Equipment ist dafür nicht nötig: Für einen natürlichen Look einfach den Concealer, ob flüssig oder Paste, mit den Fingern sanft einklopfen. Dabei reicht eine kleiner Menge Produkt aus. Verwendet man zu viel, setzt sich das Zuviel schnell in Fältchen um die Augen ab und betont diese noch unangenehm. Weniger ist hier meistens mehr. Achtung auch bei Übergängen und Rändern, hier muss sorgfältig gearbeitet werden, damit das Männer Make-up nicht zu erkennen ist oder fleckig aussieht. Kleine Unreinheiten und Pickel kann man ebenfalls mit Concealer bearbeiten. Dafür einfach das Produkt punktuell auf die gewünschten Stellen auftragen und vertupfen. Dabei ist der zum Hautton passende Concealer A und O, eine falsche Farbe erkennt man hier sofort.

Glänzen – aber nur an den richtigen Stellen

Glanz ist auf Stirn, Nase und Kinn oft ein ungebetener Gast. Mattierende Cremes und Gels schaffen bei der Männer Gesichtspflege Abhilfe, aber auch sogenannte Oil Control Papers, die man für den Notfall in der Tasche haben kann, sind hilfreich. Diese presst man einfach kurz an die betroffenen Stellen im Gesicht, wo sie die überschüssige Feuchtigkeit, meist in Form von Talg, aufnehmen und so den Glanz reduzieren. Auf den Lippen kann etwas Glanz hingegen ganz anziehend wirken. Es muss nicht gleich ein glänzender Lipgloss sein, ein Lippenpflegestift, der einen leichten Glanz hinterlässt, tut es auch schon. Stars wie Jared Leto setzen mitunter sogar auf dein dezentes Rouge, um nicht so blass zu wirken und etwas Farbe ins Gesicht zu zaubern.

Augen auf: Mascara für echte Kerle

Lange, dichte, dunkle Wimpern – ein Traum vieler Frauen. Auch Männer haben den augenöffnenden Effekt von Mascara für sich entdeckt. Der Ausdruck wird verbessert, die Augen wirken größer und wacher. Dafür braucht man kein spezielles Männerprodukt, doch die extraschwarze Volumenwimperntusche muss es auch nicht gleich sein. Widerspenstige Wimpern kann man schon mit einer klaren Mascara gut in den Griff bekommen. Sie werden durch diese durchsichtige Mascara fixiert und in Form gebracht. Diese Art von farbloser Mascara eignet sich auch gut fürs Zähmen zu wilder Augenbrauen, die ein bisschen Form nötig haben. Wer von Natur aus helle Wimpern hat, denen er ein bisschen Farbe verpassen will, kann für einen natürlichen Look zu brauner Mascara greifen. Eine dezente Schicht auf die oberen Wimpern aufgetragen verleiht dem Herren gleich einen wacheren Ausdruck. Wer einfach nur einen lockeren Schwung in seine Wimpern bringen möchte, sollte vielleicht den Griff zur Wimpernzange wagen. Einfach die ungeschminkten Wimpern kurz in die nur anfangs etwas bedrohlich wirkende Zange manövrieren – die Freundin oder Frau kann dabei vielleicht behilflich sein – und schon wirken die Augen offener.

Mehr geht immer

Noch mehr geht natürlich immer, je nach Geschmack und was Mann sich in der Männer Gesichtspflege traut. Eine optische Auffrischung im Gesicht ist aber schon mit wenigen Produkten möglich. Concealer und Mascara, vielleicht etwas Puder und schon ist der natürliche Männer Makeup Look perfekt. Vom aufwendigen Procedere der meisten Frauen ist diese einfache Gesichtspflege für Männer weit entfernt. Dennoch ist sie so effektiv. Dass einfaches Makeup und Hautpflege Männer nicht überfordern muss, haben wir hiermit wohl geklärt. Beim Make up Kaufen im Kosmetik Online Shop kann ja am Anfang noch die Freundin behilflich sein. Doch auch im Geschäft werden Make up affine Männer gern und gut beraten. Probieren geht ja bekanntlich über Studieren, von daher: Los geht’s, Männer. An die Pinsel, fertig, los. Ihr werdet es nicht bereuen.

 

Suit up, Männer – der Business Look

©INSTAGRAM/ilariaurbinati

Knackt den Code, Männer und holt euch hier die Basics zum Thema klassisch-elegante Kleiderordnung im daily Business im Büro! Ich habe auf Wunsch eines Lesers den Dresscode im Job bei Knigge und Co ausgecheckt, das kleine Business Look Einmaleins. Die Regeln und Tipps dazu gelten auch auf Business-Veranstaltungen, bei der mittleren bis höheren Führungsebene und auf Geschäftsreisen. So kommt ihr professionell, souverän und selbstbewusst rüber.

Der Anzug im Business Look

Suit up! – wie der chronische Anzugträger Barney Stinson in How I met your Mother immer sagt, wenn sich jemand schick machen und dazu im Anzug erscheinen soll. Das Motto des Business Looks gilt für viele im Alltag im Büro. Dabei hilft es leider nicht unbedingt weiter, sich an allen anderen Kollegen und Vorgesetzten zu orientieren. Wenn ein Dresscode vorgeschrieben ist, was im Zweifelsfall mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden sollte, sollte man sich auch an ihn halten. Normalerweise und im strengsten Sinne bedeutet das: Anzugspflicht, mit Hemd und Krawatte. Die zweiteiligen Anzüge sollten möglichst dunkel sein, also am besten anthrazit, grau, mausgrau oder dunkelblau. Dunkelblau soll besonders vertrauenswürdig wirken.

Schwarz und braun im Business Look gehen absolut gar nicht! Siehe die Formel „No brown in town“. Der Spruch kommt aus dem Britischen, wo die Stadt mit Business assoziiert wurde. Gerade das sind die häufigsten Business-Modesünden. Zu auffällige oder zu große Muster sollten ebenso vermieden werden, feine Nadelstreifen sind erlaubt. Das perfekte und angebrachte Anzug-Outfit wird von langen dunklen (Anzugs-)Socken, beziehungsweise Kniestrümpfen, die die Haut verdecken, sowie einem Langarmhemd flankiert. Die Farbe der Socken muss auf die der Schuhe und des Anzugs abgestimmt sein.

Kurz oder zu kurz ist generell ein absolutes No-Go. Die Anzugshose darf nicht zu lang sein, also im Stehen sollte sie circa einen halben bis ganzen Zentimeter vom oberen Rand des Schuhabsatzes enden. Um in warmen Räumen nicht so zu schwitzen, hilft nur eins: Qualität. In hochwertigen Materialien wie Schurwolle oder Seide bewahrt man einen kühlen Kopf. Unten rum trägt Mann rahmengenähte, saubere Anzugschuhe in Glattleder in braun oder schwarz, die entsprechend auf die Farbe des Anzugs passen müssen. Hier gilt die Faustregel: Der edle Schuh darf nicht heller sein als der Anzug. Und niemals ausgelatscht oder abgelaufen, das geht dar nicht.


Die Hemden im Business Look

Bei klassischen Hemden für den Business Look seid ihr ebenso wie bei der Anzuggeschichte eingeschränkt. Aber die Kombi machts ja dann. Da die Anzüge im Businesslook dunkel sind, sind die passenden Hemden dazu hell beziehungsweise pastell, typischerweise hellblau oder weiß. Sie sind am einfachsten und vielfältigsten kombinierbar. Also ein weißes Hemd und ein hellblaues sind schon mal Must-haves. Wer Lust auf Mehr hat, der kann zu dezenten Mustern wie Streifen und Karos greifen.

Dabei gilt wiederum die Regel, nur ein Muster zu wählen, sonst wirkt das alles unruhig. Hat also zum Beispiel der Anzug schon eins, dann sollte das Hemd unifarben sein. Oder wenn Anzug und Hemd ungemustert sind, darf die Krawatte ein Musterhighlight setzen. Das Business Look Hemd muss lange Arme haben, wie gesagt. Das Hemd soll so lang genug sein, um im Sitzen oder beim Austrecken nicht aus der Hose zu rutschen. Daher empfiehlt sich ein runder Saum. Am Kragen passts, wenn zwischen ihm und dem Hals noch bequem ein Finger reinpasst. Für den Business Look eignet sich zum Beispiel der Cutaway Kragen, der gut Platz für einen breiten Krawattenknoten lässt.

Wenn das Hemd mehr casual, also ohne Krawatte, getragen wird, bleibt der obere Knopf offen. Mit Krawatte müssen alle Knöpfe zu sein. Das Material ist bestenfalls in einer Baumwollart und besonders im Sommer mit wenig Kunstfaseranteil. Der Schnitt sollte an die Größe und den Körperumfang angepasst werden. Junge, schlanke Männer sehen in taillierten Slim Fit oder Body Fit Hemden super aus. Sie passen zu einem ebenso schmal geschnittenen Anzug. Die mittlere Variante ist die Passform/der Schnitt namens Regular Fit oder Modern Fit. Es ist gerader und weiter als die Slim Fit Variante und nur leicht tailliert. Für mehr Luft sorgen die Comfort Fit oder Loose Fit Hemden.

Die Krawatte im Business Look

Die Krawatte ist die Visitenkarte des Business Looks. Sie ist auch das wichtigste Accessoire, wenn nicht sogar das Einzige. Aber eine Uhr und ein Ring sind erlaubt. Achso, eine Tasche natürlich auch. Die sollte auch nach Business aussehen, also eine schwarze oder dunkelbraune Aktentasche oder Laptoptasche aus Leder sein. Die Farbe der Krawatte im Business Look ist meist marineblau oder dunkelrot, also sichere Must-haves. Gestreifte Krawatten in allen Varianten sind klassischer. Die Farben sollten bei Meetings gedeckt sein.

Gepunktete Krawatten sind ebenso klassisch, kleine Punkte sind feiner und dezenter. Muster wie Paisley oder schottische Karos sind ok, aber auch bitte in gedeckten und leisen Farben. No-Go: Motive! Weihnachtsmänner, Palmen, Bananen oder was weiß ich was never ever, auch wenns lustig ist. Insgesamt sollte der Business Look nicht mehr als zwei oder Farben haben. Die Krawatte sollte dunkel oder farbig sein. Es gibt schmale Krawatten, auch wieder für junge und schlanke Herren, oder klassisch breite Krawatten für den Rest. Der Krawattenknoten soll sich zwischen den Kragenschenkeln befinden. Die Kragenspitzen sollen dabei immer aufliegen.

Wie kombiniere ich richtig und clever?

Beim Kauf oder vorm Kleiderschrank stehend ist die richtige Kombination manchmal ein Kraus. Ich habe ja schon die Basics beleuchtet, von daher ist es gar nicht mehr so schwer, zu kombinieren. Wer täglich im Business Look ins Büro muss, braucht ein paar mehr Klamotten, also mal mindestens drei gute Anzüge, zwei bis drei Anzugsschuhe und etwa zehn Hemden. Man muss immer die Zeit einplanen, wann was gereinigt werden muss, daher hat man besser zu viel als zu wenig.

Nun gilt die Regel von groß nach klein. Also erst einen dunklen Anzug in grau oder dunkelblau aussuchen, dann ein passendes helles Hemd, dann die passende dunkle oder bunte Krawatte. Beachtet bei der Farbwahl euren Typ. Rothaarige müssen anders planen als südländische Typen. Außerdem können die Farben wiederkehren. Zu fad oder Ton in Ton ist insgesamt genauso schlecht wie zu bunt. Also es gibt unendlich viele Kombinationen, hier ein paar Ideen:

Kombinationsmöglichkeiten

Dunkelblauer Anzug, hellblaues Hemd, orangene oder gelbe Krawatte

Dunkelblauer Anzug, weiß-hellblau gestreiftes Hemd, dunkelblau-braun-weiß gestreifte Krawatte

Dunkelblauer Nadelstreifenanzug, weißes Hemd, blaue Krawatte

Dunkelblauer Anzug, weißes Hemd, Krawatte in rosa, hellblau, grasgrün

Dunkelgrauer Anzug, hellblaues Hemd, Krawatte in dunkelblau, dunkelrot, gelb, pink, giftgrün, Streifen, Designs

Grauer Nadelstreifenanzug, rosa Hemd, dunkelblaue Krawatte mit rosa Punkten

Dunkelgrauer Anzug, rosa Hemd, gestreifte Krawatte, die unter anderem das gleiche Rosa aufgreift

Ich weiß, man kann ganze Bücher füllen mit Modetipps für den Business Look… Daher habe ich heute erst mal versucht, das Wichtigste zusammenzustellen. Aber ich hoffe, auch fortgeschrittenen Business Men konnte ich nochmal frischen Wind in die Segel blasen. Später werde ich nochmal verwandte Themen oder Unterthemen in anderen Posts aufgreifen und breiter diskutieren.

Viel Spaß mit eurem perfekten Business Look,

eure Tanja