Muskeln aufbauen: Schnell und effektiv

Muskeln aufbauen: Schnell und effektiv

©Foto von Arthur Edelman auf Unsplash

Wieviel Muskelmasse kann ich in einem Monat aufbauen? Welche Rolle spielt die Ernährung und wie oft muss ich trainieren, damit ich in kürzester Zeit einen durchtrainierten Körper bekomme? Wer sich einen muskulösen und fitten Körper antrainieren will, der stolpert über kurz oder lang über solche Fragen. Wir verraten, wie das richtige Training und die richtige Ernährung aussieht, um schneller und effektiv Muskeln aufzubauen.

Muskeln: Nicht nur gut für das Aussehen

Klar – die Muckis, die du dir antrainierst, sehen gut aus: Ein Sixpack und ein fester Po steigern die Attraktivität enorm, aber Muskeln können noch viel mehr als das. Die Vorteile für die Gesundheit sind enorm: Muskeln beugen Verletzungen vor, verbessern die Körperhaltung und Flexibilität, helfen bei der Fettverbrennung und sind darüber hinaus ein wirksames Anti-Aging-Tool.

Fett weg im Schlaf

Muskeln verbrauchen selbst im Ruhezustand Kalorien – und das rund um die Uhr. Wer also mehr Muskeln hat, der verbrennt mehr Fett – und das ohne, dass er Sport treiben muss! Wer abnehmen will, ist mit dem Aufbau von Muskelmasse also auf der richtigen Spur – aber auch alle anderen profitieren von dem erhöhtem Grundumsatz, denn sie können leichter ihr Gewicht halten oder ohne schlechtes Gewissen mehr essen.

Anti-Aging mit Krafttraining

Ein starkes Muskelkorsett beugt einer schlechten Körperhaltung vor – Kopf- oder Rückenschmerzen gehören damit der Vergangenheit an, denn durch die kräftigeren Muskeln verbessert du automatisch die Haltung von Hals, Schultern und Rücken. So kannst du Schmerzen vorbeugen und gewinnst insgesamt an mehr Stabilität und Gleichgewicht.

Doch damit nicht genug: Wer regelmäßig Krafttraining betreibt, der bleibt jünger. Schon mit Mitte zwanzig (!) verändert sich der männliche Körper und der Alterungsprozess setzt allmählich ein. Das bedeutet unter anderem, dass der Köper Muskelmasse abbaut. Wenn du dem mit Muskelaufbautraining entgegenwirkst, bleibst du bis ins hohe Alter fitter und gesünder – auch weil die Muskelmasse um Gelenke und Knochen Verletzungen vorbeugt.

In jedem Alter – Muskelmasse einfach aufbauen

Die Vorteile liegen auf der Hand. Wer Krafttraining betreibt, bleibt jünger und gesünder. Das Alter spielt dabei keine Rolle: Es ist nie zu spät, um Muskeln aufzubauen, denn der Körper reagiert auch im hohen Altern noch das Krafttraining und baut schnell Muskeln auf. Es gibt also keine Ausreden mehr!

Foto von Frame Kings auf Unsplash

Muskelaufbau-Training – wie mache ich es richtig?

Es gibt einige Grundlagen, die jeder beim Muskelaufbautraining beachten sollte. Einer der wichtigsten Trainingsgrundsätze ist es, die Muskeln gezielt zu fordern. Muskelaufbau geschieht durch die Verdickung der Muskelfasern – das kann nur dann erreicht werden, wenn die Muskulatur belastet wird. Ein „Wischiwaschi“-Training bringt dich hier also nicht weiter. Eine größere Muskelmasse entsteht nur dann, wenn du die Muskeln über das Maß hinaus forderst und belastest. Du musst richtig schwitzen und lernen das Gefühl von Muskelkater und Brennen zu genießen, denn das gehört dazu, wenn du ein starkes Muskelkorsett aufbauen willst. Bis zum Muskelversagen trainieren, heißt hier die Devise! Höre also nicht nach der 12. Wiederholung der Übung auf, sondern mache weiter, bis die Muskeln wirklich nicht mehr können (Achtung: Vergiss das Aufwärmen nicht!). Wer bis zum „Versagen“ des Muskels trainiert, der stimuliert den Muskel richtig und der Muskelaufbau geht schneller voran.

„Übertraining“ vermeiden

Bis zum Limit zu trainieren bedeutet nicht, dass du den Körper „übertrainieren“ sollst. Doch was genau ist der Unterschied zwischen Übertraining und dem Trainieren bis zum Muskelversagen? Auch wenn du deine Muskeln über das Maß fordern sollst, darfst du dennoch nie rücksichtslos mit deinem Körper umgehen: Die Übungen müssen richtig und in angemessener Geschwindigkeit ausgeführt werden. Aber besonders die Regeneration ist wichtig! Wer einen zu intensiven Trainingsplan hat, der gibt dem Muskel keine Zeit zur Erholung. Diese Erholung ist aber immens wichtig, damit das Muskelwachstum einsetzen kann. Denn Muskeln wachsen nach dem Muskeltraining, wenn der Körper Zeit hatte, den gesetzten Trainingsreiz zu verarbeiten.

Wer zu schnell wieder trainiert, stört den Muskelaufbau, statt ihn zu fördern. Nach einer Trainingseinheit solltest du deinem Körper also 24-48 Stunden Pause gönnen und auch ausreichend schlafen. Achtung: Wer zu lange Pausen zwischen den Trainingseinheiten hat, zerstört den Effekt des Muskelaufbaus genauso. Optimal ist ein Trainingsplan der 3 Trainingseinheiten mit je 30 bis 60 Minuten Krafttraining pro Woche vorsieht – Anfänger können 2x die Woche trainieren und langsam auf drei Einheiten erhöhen.

Wie funktioniert Muskelaufbau im Körper?

Muskeln bestehen aus einzelnen Muskelfasern – den Muskelzellen. Starke körperliche Belastung führt dazu, dass sich die Muskelfasern verdicken – das nennt man Hypertrophie. Hypertrophie funktioniert durch Proteineinlagerungen, das heißt, dass vermehrt Eiweiß in den Muskelzellen gelagert wird. Deshalb sind Proteinshakes auch so beliebt bei den Kraftsportlern, denn diese enthalten wertvolle Proteine für die Muskeln. Voraussetzung für die Muskelverdickung ist in jedem Fall die Überbeanspruchung der Muskeln, sonst findet keine Muskelaufbau statt. Warum das so ist? Durch das Krafttraining entstehen Mikrorisse im Muskel – deshalb bekommen wir einen Muskelkater. Nach dem Training repariert der Körper diese Muskelrisse, indem er sie verdickt. Das ist als Schutz vor ähnlichen belastenden Einheiten in der Zukunft gedacht. Die Folge sind mehr Muskeln und ein attraktiveres Äußeres.

Die richtigen Übungen für effektiven Muskelaufbau

Wichtig bei der Auswahl deiner Übungen – egal ob zuhause oder im Fitnesstudio – ist es, alle großen Muskelpartien gleichmäßig zu trainieren. Denn wer will schon Gorilla-Arme, wenn die Brust klein und schmächtig ist? Hier helfen die sogenannten Grundübungen weiter. Grundübungen sind Übungen, die mehrgelenkig durchgeführt werden. Sie unterscheiden sich somit von den Übungen, bei denen nur ein Gelenk beansprucht wird. Weil mehr als ein Gelenk benutzt wird, kannst du etwa mit höheren Gewichten trainieren, weil die Belastung auf mehrere Gelenke verteilt wird.

Zu den besten und bekanntesten Grundübungen zählen Kniebeugen, Klimmzüge, Kreuzheben, Bankdrücken und Rudern. Die Kniebeuge stärkt die Oberschenkel und strafft den Po, während Klimmzüge den Bizeps trainieren und einen breiten Rücken fördern. Das Kreuzheben stärkt insbesondere die hinteren Muskelpartien, wie die Gesäßmuskeln und den unteren Rücken bis hin zur Nackenmuskulatur. Eine breite Brust erreichst du mit dem Bankdrücken: hier werden die Oberarme und Schultern trainiert. Das Rudertraining trainiert den ganzen Körper und ist so eine sehr effiziente Übung für Beine, Po, Rücken, Schultern und Arme.

Achte bei deinen Übungen darauf jede Muskelpartie gleichermaßen zu trainieren. Die Wiederholungen sollten zumindest am Anfang zwischen 20 und 50 liegen. Je länger du trainierst, desto mehr Wiederholungen kannst du absolvieren – achte aber immer darauf die Bewegungen korrekt auszuführen, damit du nicht ins Übertraining verfällst.

Auch ohne Geräte kannst du leicht Muskeln aufbauen: Das eigene Körpergewicht reicht vollkommen aus. Übungen zu diesem Bodyweight-Training findest du zuhauf online.

Die richtige Ernährung

Zu guter Letzt ist die richtige Ernährung ein sehr wichtiger Bestanteil für jedes Krafttraining. Wie oben beschrieben verdicken sich Muskel durch Proteineinlagerungen – das bedeutet, dass du deinen Muskeln die richtigen Nährstoffe in Form von Proteinen zukommen lassen musst, damit der Muskelaufbau auch funktioniert. Denn wenn der Körper nicht genügend Proteine hat, stört auch das den Muskelaufbau. Im extremen Fall kann ein zu hartes Training ohne entsprechende Eiweißzufuhr sogar zu Muskelabbau führen, denn der Körper verbraucht zu viele Proteine, die in den Muskeln abgelagert sind. Wer intensiv trainiert, muss sich also unbedingt eiweißreich ernähren: Fisch, Fleisch, Nüsse und Milchprodukte sind hier deine besten Freunde.

Wie viel an Eiweiß du zu dir nehmen musst, hängt mit deinem Trainingsplan zusammen. Wichtig ist, dass du mindestens 1 Gramm Eiweiß pro Körpergewicht täglich aufnimmst. Die Grenze liegt bei 2 Gramm pro Körpergewicht. Das bedeutete, dass du auf deine Ernährung achten musst. Dir muss immer klar sein muss, wie viel Eiweiße du an einem bestimmten Tag zu dir genommen hast.

Wer mehr Vitalität ausstrahlen, den Körper kräftigen will und dabei die Gesundheit fördern will, der ist beim Krafttraining richtig. Mit der richtigen Einstellung und den obigen Tipps wirst du schnell Erfolg beim Muskelaufbau haben.

5 Mythen rund um den Bart

5 Mythen rund um den Bart

©beardandshave/Instagram

Frauen finden Bärte unattraktiv? Ein Bart macht dich ungepflegt? In nur vier Wochen ist dein ausgewachsen? Rund um den Bart drehen sich eine Menge Mythen und Klischees. Doch welche davon stimmen und welche sind falsch? Wir beleuchten die gängigsten Mythen rund um den Bart und zeigen euch, was dran ist an den Meinungen und Ansichten.

Keine Frage: Der Bart ist „in“. Nach einer Studie aus dem Jahr 2015 tragen mehr als die Hälfte der europäischen Männer einen Bart. In Deutschland sind es immerhin stolze 45 Prozent. Männer mit Bart fühlen sich attraktiver und dabei ist es egal, ob sie einen Drei-Tage-Bart, einen Vollbart oder einen Schnauzer tragen. Gleichzeitig ist das modisches Accessoire aber mit vielerlei Klischees und Mythen behaftet. Wir klären die gängigsten Mythen auf.

Mythos 1: Frauen mögen keine Bärte

Das männliche Gesichtshaar ist nicht jedermanns Sache – bei kaum einem anderen Thema herrschen solch entgegengesetzten Auffassungen darüber. Ist der Bart nun sexy oder nicht? Natürlich lässt sich diese Frage kaum pauschal beantworten – es gibt schließlich unzählige Barttypen. Die eine Dame mag vielleicht den Drei-Tage-Bart, die andere steht auf die Schifferkrause und wieder die andere mag am liebsten ein glattes Gesicht.

Beliebte Bartöle

  • Big Red - Factory Bartöl

    Big Red - Factory Bartöl

    Produktinfo Pflegendes Bartöl aus 100% natürlichen Zutaten Duftrichtung:  holzig würzige Duft aus vielen herben Zitrustönen Mehr von Big Red

  • Mr Natty - Lucky 3 Beard Elixir

    Mr Natty - Lucky 3 Beard Elixir

    Das Lucky 3 Bartelixir ist eine Kreation Mr. Natty's aus den besten natürlichen Ölen. Sandelholz sorgt für einen unglaublich angenehmen Duft den ganzen Tag über und hat außerdem die Eigenschaft die Talgproduktion der Haut zu regulieren. Mehr von Mr Natty     Mr. Natty im Blog

  • Susanne Kaufmann - Bartöl Linie M

    Susanne Kaufmann - Bartöl Linie M

    Pflanzliche Öle wie Aprikosenkernöl und Jojobaöl machen das Barthaar geschmeidig, versorgen es mit Feuchtigkeit und verleihen einen gesunden Glanz. Mehr von Susanne Kaufmann

Dennoch zeigen Studien, dass Frauen Männer mit Bart oftmals als attraktiver oder „sexier“ als ihre bartlosen Kumpanen einstufen. So kam eine Studie der University of Queensland, bei der 8520 Frauen befragt wurden, zu dem Ergebnis, dass Männer mit längeren oder kürzeren Stoppeln als attraktiver galten, als diejenigen, die rasiert waren. Ausnahme hierbei: Der Rauschebart, der als weniger schön eingestuft wurde. In Deutschland ist es ähnlich: Eine Umfrage von myBody.de aus dem Jahr 2016 ergab, dass nur 21 Prozent der befragten Frauen glatt rasierte Männer als attraktiv beurteilen. Am beliebtesten war der Drei-Tage-Bart, der den Männern anscheinend ein leicht abenteuerliches und raues Aussehen verleiht. Aber auch hier zeigte sich, dass der Barttyp bei der Attraktivität eine große Rolle spielt: Bartstile wie de Schnauzer oder der Ziegenbart kamen weniger gut an und auch den Vollbart bewerteten nur 10 Prozent der Frauen als schön.

Fazit: Die Mehrheit der Frauen findet den Bart gut – es kommt aber darauf an, was für ein Barttyp es ist. Der Drei-Tage-Bart hat hier eindeutig die Nase vorn.

Mythos 2: Ein voller Bart in einem Monat

Die Stoppeln im Gesicht des Mannes sind unaufhaltsam und manch einem mag es so erscheinen, als würden die Haare in rasantem Tempo wachsen. Tatsächlich wachsen Barthaare aber genauso schnell wie das Haupthaar. Rund 0,33 mm pro Tag wächst dein Bart im Allgemeinen – das sind ungefähr 1 cm im Monat. Natürlich variiert die Geschwindigkeit von Mann zu Mann: Manch einer hat mehr als 1 cm Bartwuchs, der andere muss sich mit weniger begnügen. Hier spielen Genetik und Ernährung eine wichtige Rolle, aber auch bei den besser begünstigten Männern ist ein Bart keineswegs in nur vier Wochen ausgewachsen. Das dauert eher mehrere Monate. Geduld ist gefragt – vom Minimum von sechs Wochen bis hin zu drei Monaten für den perfekten Vollbart.

Mythos 3: Bärte lassen dich ungepflegt aussehen

Gerade zu Beginn musst du dir vielleicht häufiger Kommentare anhören, dass du mit deinem Bart ungepflegt aussiehst. Aber Bart ist immer noch Trend und steht vielen Männern sehr gut, ohne dass sie ungepflegt wirken. Oder sehen Jude Law, Hugh Jackman und Johnny Depp mit Bart etwa ungepflegt aus? Es kommt nicht darauf an, dass man Gesichtsbehaarung im Gesicht hat, sondern darauf, was man damit macht.

Produkte für die Pflege

  • Beard and Shave - Sleek Bartcreme

    Beard and Shave - Sleek Bartcreme

    Perfekte Feuchtigkeitspflege & gestärktes Wachstum durch Wirkung von innen.  Duftrichtung: Holzig, herb, maskulin Mehr von Beard and Shave

  • Beard and Shave - Dynamic Bartcreme

    Beard and Shave - Dynamic Bartcreme

    NEU: DER WIRKSTOFF WURDE LEICHT ERHÖHT UND VERBESSERT+ BARTWACHSTUM ANREGEN, FÖRDERN UND BESCHLEUNIGEN+ HILFT BEI TROCKENER HAUT, SCHUPPEN UND JUCKREIZ + HINTERLÄSST KEINE ÖLIGEN SPUREN  Duftrichtung: Sportlich, spritzig, elegant Mehr von Beard and Shave

  • Mr Natty - Emergency Flair Beard Bartset

    Mr Natty - Emergency Flair Beard Bartset

    Ein 3-teiliges Pflege-Set von Mr Natty - Das Set besteht aus drei hochwertigen Bartpflegeprodukten - for Face Forest Fellas! Mehr von Mr Natty     Mr. Natty im Blog

Ein Bart, der nicht mit Bartbutter, Bartöl und Kamm gepflegt wird, erscheint naturgemäß borstig und struppig und kann mitunter schlampig aussehen. Wer den Bart also mit den richtigen Pflegeprodukten pflegt und sauber hält, braucht sich keine Sorgen zu machen, dass er mit Bart „schäbig“ aussieht – im Gegenteil, ein geschmeidiger Bart verhilft zu einem männlich-markanten Aussehen.

Übrigens: Die Ursache für juckende Bärte ist zu wenig Feuchtigkeit. Hilf hier mit Bartbalsam oder Bartöl nach, damit Haut und Haare optimal mit Feuchtigkeit versorgt werden. Quasi „nebenbei“ helfen die Produkte auch aus der Reihe tanzende Härchen wieder an Ort und Stelle zu rücken und ein geschmeidiges und weiches Gefühl zu entfalten.

Mythos 4: Das Barthaar wächst nach der Rasur dicker.

Dass das Barthaar nach der Rasur dichter ist und auch schneller wächst, ist vermutlich der am weitesten verbreitete Mythos in Bezug auf die Barthaare. Aber kann das stimmen? Verhilft die Klinge dem Gesichtshaar zu schnellerem Wachstum? Wenn du allein durch die Rasur eine bessere Bartstruktur hättest, dann bräuchte es wohl kaum Bartwuchsmittel und ähnliche Produkte, oder?

Tatsächlich wächst ein Bart nicht schneller oder wird gar dichter, wenn man ihn rasiert. Bereits 1928 wurde der Mythos, dass die Barthaare mit häufigem Rasieren schneller wachsen, widerlegt und seitdem in zahlreichen weiteren Studien bestätigt. Dennoch hält sich diese Legende hartnäckig. Auch die Dichte der Barthaare wird nicht durch die Rasur beeinflusst – das ist und bleibt eine genetische Angelegenheit.

Eine Rasur lässt den Bart aber gepflegter aussehen: Die stumpfen Enden können durch das dunklere Aussehen den Eindruck eines dichteren Bartes erwecken – auch weil längere Barthaare zum Ende hin dünner werden – das ist eine praktische optische Illusion, aber bedeutet nicht, dass es tatsächlich so ist.

Mythos 5: Mit zwanzig ist dein Bart „fertig“

Der Bartwuchs beginnt mit der Pubertät und wenn diese abgeschlossen ist, denken die meisten Männer, dass auch der Bartwuchs seine „Höchstleistung“ erreicht hat. Den Bart, den man mit zwanzig hat, hat man ein ganzes Leben lang. Stimmt das? Mitnichten! Der Bart ist nicht mit zwanzig ausgewachsen, sondern kann im Laufe des Lebens an Volumen zunehmen und an bisher „kahlen“ Stellen anfangen zu wachsen. Tatsächlich kann es bin in die deine 50er dauern, bis der Bart vollständig ausgewachsen ist – die Haare können mit der Zeit dichter und dicker werden.

Bartshampoos

  • Proraso - Green Line Bartreiniger

    Proraso - Green Line Bartreiniger

    Der Proraso Bartreiniger ist ein sanftes und wirksames Reinigungsmittel sowohl für den Bart als auch für die Haut. Dank der leicht schäumenden Formel wird der Bart von Schmutz, Ablagerungen und schlechten Gerüchen befreit. Durch den Duft nach Eukalyptus entfaltet sich eine erfrischende Wirkung. Mehr von Proraso

  • Proraso - Bartreiniger - Cypress & Vetyver

    Proraso - Bartreiniger - Cypress & Vetyver

    Dank der leicht schäumenden Formel wird der Bart von Schmutz, Ablagerungen und schlechten Gerüchen befreit. Frei von Parabenen und Silionen. Mehr von Proraso

  • Proraso - Bartreiniger - Azur Lime

    Proraso - Bartreiniger - Azur Lime

    Der Proraso Bartreiniger ist ein sanftes und wirksames Reinigungsmittel sowohl für den Bart als auch für die Haut. Frei von Parabenen und Silikonen. Mehr von Proraso

Wie dein Bart letztendlich aussieht, ist hautsächlich der Genetik zuzuschreiben. Wenn dein Opa einen Rauschebart hatte und du mit Anfang zwanzig noch mit einem Bart mit Lücken herumläufst, brauchst du dir keine Sorgen zu machen: Dein Bart hat noch Zeit sich zu seiner vollen Blüte zu entfalten. Wem nicht so gute Gene in die Wiege gelegt wurden, kann dennoch auf einen schöneren Bart mit dem Alter hoffen – nur sollte er seine Erwartungen ein wenig „runterschrauben“.

Übrigens: Wer sich einen Bart wachsen lassen möchte und nach vielen Wochen immer noch kahle Stellen im Bart hat, braucht sich ebenfalls nicht zu sorgen. Im Allgemeinen füllen sich diese Stellen auf – es dauert eben eine gewisse Zeit, bis der Vollbart steht.

Hast du das eine oder andere Klischee erkannt oder warst dem einen oder anderen Mythos vielleicht sogar selbst erlegen? Welche Mythen kennst du noch in Bezug auf den Bart? Bist du selbst der Beweis, dass die obigen Mythen nicht stimmen? Schreibe uns in den Kommentaren von deinen Erfahrungen.

Erste Hilfe-Tipps für vernachlässigtes Grooming

Erste Hilfe-Tipps für vernachlässigtes Grooming

©eli__reed/Instagram

Grooming Tipps für den modernen Mann: Wie du besser aussiehst und dich wohl fühlst

Es gab mal eine Zeit, da wurde der Mann, der zu viel Zeit im Badezimmer verbringt schief angesehen. Heutzutage sieht das zum Glück anders aus – auch Männer sollen sich pflegen. Doch die Menge an Produkten, die speziell für die Bedürfnisse von Männern entwickelt worden sind, können schon für Verwirrung sorgen. Aber der Mann von Welt muss sich nicht gleich mit Tausend Mitteln eindecken oder Stunden im Badezimmer verbringen: Es reicht, wenn er eine anständige Pflegeroutine entwickelt, die er regelmäßig anwendet. Doch was ist essentiell, damit ein Mann gepflegt aussieht? Wir zeigen euch die wichtigsten Grooming-Tipps.

Grundfragen der Körperpflege

Klar, bei den Damen lässt sich einiges abschauen und viele Ehefrauen und Freundinnen geben auch gerne Nachhilfeunterricht, denn egal ob Mann oder Frau die Grundfragen der Köperpflege sind bei allen Menschen dieselben. Männer, die diese Grundpflege vernachlässigen, sehen schnell ungepflegt aus – und das kommt nicht nur bei den Damen nicht gut an. Dabei ist eine gute Körperpflege nur eine Frage der Routine und einfach durchzuführen. Wer den Blick in den Spiegel meidet, weil er dunkle Augenringe oder abstehende Haare hat, dem empfehlen wir die folgenden Tipps.

Der regelmäßige Besuch im Barber-Shop

Ungefähr alle vier Wochen solltest du den Herrenfriseur deines Vertrauens aufsuchen. Hört sich übertrieben an? Gerade bei kurzen Haaren ist ein Schnitt einmal im Monat eine gute Idee, denn so bleibt das Haar in der Form, in der es sein soll und sieht zudem gesünder aus. Wer wartet, bis die Haare jeglichen Schnitt verlieren, sieht nachlässig und wirr aus – um nicht zu sagen lotterhaft. Sei proaktiv statt immer nur dann zum Friseur zu gehen, wenn dich andere schon auf den schlechten Schnitt deiner Haare aufmerksam machen.

©beard&shave/ Instagram

Hand in Hand mit einem regelmäßigen Besuch im Barber-Shop, geht die richtige Pflege deiner Haare. Trockene und kraftlose Haare lassen sich durch die richtigen Produkte und Anwendung vermeiden. So kann zuviel Shampoo die Kopfhaut und das Haupthaar austrocken – Schuppen und Stumpfheit sind die Folge. Zudem wird das Styling schwieriger. Deshalb lieber nicht jeden Tag die Haare waschen – alle zwei Tage reicht auch aus.

Bartpracht oder ein müdes Wirrwarr?

Ein schöner Bart ist ein modisches Accessoire, eine Chance dem Stil einen persönlichen Stempel aufzudrücken und sich von der Masse abzuheben. Doch was ist, wenn man die Gesichtshaare einfach im Gesicht sprießen lässt? Dann wird aus der Bartpracht schnell ein gruseliges Wirrwarr, das den Mann müde und abgespannt aussehen lässt.

Produkte für die Bartpflege

  • Big Red - Bartkamm No 3 Walnut

    Big Red - Bartkamm No 3 Walnut

    Produktinfo Bartlänge: kurz bis mittellang, perfekt für den SchnurrbartMaterial: außen Kirschbaum, innen AhornMaße: 8,5 cm x 2,2 cm 100% recyclebarer Kamm und Verpackung Mehr von Big Red

  • Big Red - Factory Bartbalsam

    Big Red - Factory Bartbalsam

    Produktinfo ie perfekte Mischung aus Pflege und Styling des Barthaares! Er stimuliert das Haarwachstum und spendet neben Feuchtigkeit auch wichtige Nährstoffe.  Duftrichtung:  holzig würzige Duft aus vielen herben Zitrustönen Mehr von Big Red

  • Beard and Shave - Sleek Bartshampoo

    Beard and Shave - Sleek Bartshampoo

    Produktinfo Natürliche Reinigung und Pflege angenehmer und schöner Duft 100% natürliche Inhaltsstoffe 100% vegan Hergestellt in Deutschland Eigene Rezeptur Duftrichtung: Holzig, herb, maskulin Mehr von Beard and Shave


Fest steht: Wer sich einen Bart stehen lässt, ist nicht von der Rasur befreit – im Gegenteil: Ein Bart erfordert einiges an Instandhaltungs- und Wartungsaufgaben. Das richtige Trimmen des Bartes ist hier nur der Anfang. Es gibt Bartformen, die eine anständige Rasur erfordern. Lerne also die Basics der Rasur – egal ob Trocken- oder Nassrasur inklusive der Vor- und Nachbereitung von Gesichtshaut und Barthaaren bzw. Stoppeln. Deine Haut wird es dir danken – Pustelchen, Verletzungen und irritierte, rote Stellen werden mit der richtigen Routine und Technik bald der Vergangenheit angehören. Wer es sich richtig gutgehen lassen will, der kann sich eine professionelle Rasur im Barber-Shop gönnen. Das ist recht günstig und durchaus zu empfehlen.

Hände und Füße nicht vergessen

Beim ersten Kennenlernen geht der Blick schnell zu den Händen – und wenn diese ungepflegt sind, ist das ein Graus. Gepflegte Hände sind nicht nur privat wichtig. Auch im geschäftlichen Bereich haben sie enorme Bedeutung. Oder möchtest du jemandem die Hand schütteln, der Schmutz unter den abgerissenen Fingernägeln hat?

Sich die Fingernägel einmal die Woche zu schneiden ist Pflicht. Auch eine Feile zur Hand zu nehmen, kann ab und zu ganz sinnvoll sein. Sehen die Hände immer noch ungepflegt aus, weil überschüssige Nagelhaut im Nagelbett das ästhetische Aussehen stört und zudem rau und spröde ist? Es muss nicht gleich der Gang zur professionellen Maniküre sein. Versuch es mal mit regelmäßigem Eincremen und schiebe die Nagelhaut mit einem Nagelschieber zurück. Trockene und beanspruchte Hände brauchen überhaupt eine pflegende Hautcreme. Also nicht vergessen die Handcreme zumindest morgens und abends zu benutzen.

Produkte für die Bartpflege

Auch wenn man die Füße nicht immer sieht – auch sie sollten bei der Pflege nicht zu kurz kommen. Die Füße lassen sich schnell und einfach während der Dusche pflegen. Neben dem Schneiden der Zehennägel solltest du öfter einen Bimsstein anwenden, um die unschöne Hornhaut abzuschaben.

Schlechter Atem „Weggeputzt“

Schöne Zähne sind ein Muss für ein schönes Lächeln. Aber der Effekt des strahlenden Lächelns kann schnell durch schlechten Mundgeruch zunichte gemacht werden. Ein leichter Mundgeruch zu Beginn des Tages ist normal, denn der Speichelfluss ist beim Schafen reduziert. Auch wer länger nichts gegessen hat, kann aus diesem Grund einen schlechten Atem verströmen. Wer darüber hinaus Mundgeruch hat, der hat seine Mundpflege vermutlich vernachlässigt. Nur die Zähne zu putzen reicht nämlich nicht aus: Der Mund ist ein Hort für zahlreiche Bakterien, insbesondere auf der Zunge und sie können schlechten Atem verursachen. Der Einsatz eines Zungenschabers und Gurgeln mit einem nicht-alkoholischen Mundwasser schaffen da Abhilfe. Investiere außerdem in eine elektronische Zahnbürste.

Augenbrauen perfekt in Form gebracht

Ob buschige oder feine Augenbraune – Männer scheuen sich häufig davor eine Pinzette in die Hand zu nehmen und sich den Bögen über den Augen zu nähern. Wir empfehlen auch keineswegs die Augenbrauen in eine neue Form zu zupfen – aber wenn die Haare zwischen den Augen wachsen, solltest du darüber nachdenken zumindest diese zu entfernen. Achte dabei auch auf die stark abweichenden Härchen oberhalb und unterhalb des Augenbrauenbogens. Hier kannst du beherzt eingreifen und diese ebenfalls wegzupfen. Wer sich nicht traut, kann das Augenbrauen-Zupfen mit den monatlichen Barber-Shop-Besuchen kombinieren und vom Friseur durchführen lassen.

Augenringe Adé

Erste Hilfe gegen Augenringe nach einer durchzechten Nacht sind kühle Kompressen und ein Concealer. Langfristig solltest du der dünnen Haut unter den Augen aber eine spezielle Augencreme gönnen, die die empfindliche Haut an dieser Stelle mit genügend Feuchtigkeit versorgt. Um den unschönen Schatten unter den Augen generell aus dem Weg zu gehen, ist genügen Schlaf, viel Wasser und wenig Alkohol Pflicht.

Pflege für die Augen

Abends das Gesicht nicht vergessen

Es versteht sich eigentlich von selbst, aber wir wollen es an dieser Stelle dennoch erwähnen: Gehe nicht in ungewaschenem Zustand ins Bett. Abends solltest du eine eigene Pflegeroutine einbauen. Die muss auch nicht ewig dauern: Es genügt, das Gesicht zu waschen und zu reinigen. Du würdest dich wundern, was deine Haut täglich an Umweltbelastungen aushalten muss und ein wenig kaltes Wasser und ein sanfter Reinigungsschaum wirken hier Wunder für deine Haut.

Finde deinen eigenen Duft

Es gibt zahlreiche Aftershaves, die himmlisch riechen, aber jeder Mann muss für sich selbst herausfinden, ob er lieber zum männlich-markanten, holzig-würzigen oder frisch-zitronigen Aftershave greift. Finde heraus, welche Aromen du magst und erstelle deine unverkennbar eigene Duftsignatur. Aber Achtung: Übertreibe es nicht, indem du dich in eine Duftwolke einhüllst, die jeder im Umkreis von zehn Metern riechen kann!

Wer die obigen Tipps nicht beherzigt, erscheint schnell ungepflegt – wer Mundgeruch hat oder einen wirren Bart, dem hilft auch die tägliche Dusche nicht. Die gute Nachricht ist aber, dass jeder der Tipps einfach auszuführen ist – so hast du bald die kleinen Dinge, die dich ungepflegt erscheinen lassen, unter Kontrolle.


Neue Herendüfte

  • D.R. Harris - Marlborough Cologne

    D.R. Harris - Marlborough Cologne

    Marlborough ist ein männlicher Duft mit einem ausgesprochenen würzigem Aroma von Zedernholz Mehr von D.R. Harris

  • D.R. Harris - Windsor Eau de Toilette

    D.R. Harris - Windsor Eau de Toilette

    Windsor ist ein frischer, komplexer Duft , anfängliche Citrusnoten erwachsen zu einem maskulinen warmem Duft mit Noten von scharzem Pfeffer und Vetiver. Beim diesem Duft handelt es sich um einen perfektem Mix aus Tradition und frischer Lebendigkeit. Dieses klasische EDT wird in einer 100 ml Glasflasche geliefert. Mehr von D.R. Harris

  • D.R. Harris - Arlington Cologne

    D.R. Harris - Arlington Cologne

    Leichte Zitrus- und Farnnoten in einer höheren Konzentration als im After Shave. Belebender aber subtiler Herrenduft. Mehr von D.R. Harris

  • 27 87 Perfumes - Gentic Bliss

    27 87 Perfumes - Gentic Bliss

    Die Duftkomposition: Hölzer-Sandelholz Mehr von 2787 Perfumes     2787-Perfumes im Blog

  • Lubin - Princesses de Malabar

    Lubin - Princesses de Malabar

    Die Duftkomposition: Kopfnote: Bergamotte, Baumwollblüte Herznote: Jasmin-Sambac, weiße Magnolie, Pfirsisch, Ylang-Ylang Basisnote: Amber, Iris, Moschus, Sandelholz, Tonkabohne Mehr von Lubin        Lubin im Blog

  • Musgo Real - Cologne Classic Scent

    Musgo Real - Cologne Classic Scent

    Dieses holzige orientalische Cologne hinterlässt, eine Kombination aus würzigen Noten von Sandelholz und Patchouli mit der Wärme von Vanille. Mehr von Musgo Real

  • Arte Olfatto - Ambre Delicieuse

    Arte Olfatto - Ambre Delicieuse

    Die Duftkomposition: Kopfnote: pikante Gewürze, Zitrusfrüchte. Herznote: Rose. Basisnote: Vanille, Ambra, Patschuli. Mehr von Arte Olfatto     Arte Olfatto im Blog

  • Arte Olfatto - Habano Vanille

    Arte Olfatto - Habano Vanille

    Die Duftkomposition: Kopfnote: Ingwer, Zimt, Nelke. Herznote: Koriander, Tabak Basisnote: Weichholz, Tonkabohne, Vanille, Tolubalsam Mehr von Arte Olfatto     Arte Olfatto im Blog

  • Olfactive Studio - Collection Sepi - Vanilla Shot

    Olfactive Studio - Collection Sepi - Vanilla Shot

    Die Duftkombination: Kopfnote: Koriander, Safran, Aldehyde Herznote: Rose, getrocknete Früchte, Opoponax Basisnote: Labdanum, Benzoe, Vanille. Karamel Mehr von Olfactive Studio

  • Olfactive Studio - Collection Sepi - Chypre Shot

    Olfactive Studio - Collection Sepi - Chypre Shot

    Die Duftkombination: Kopfnote: Kardamon, Safran, Bergamotte Basisnote: Pfingstrose, schwarzer Pfeffer, Kaffee, schwarzer Tee Basisnote: Eichenmoos, Patschuli, Labdanum. Amber Mehr von Olfactive Studio

  • Olfactive Studio - Collection Sepi - Leather Shot

    Olfactive Studio - Collection Sepi - Leather Shot

    Die Duftkombination: Kopfnote: Kreuzkümmel, Bigarade Herznote: Leder, Iris, schwarzer Tee Basisnote: Sandelholz, Zedernholz, Vetiver. Treibholz Mehr von Olfactive Studio

  • Laboratorio Olfattivo - Sacreste

    Laboratorio Olfattivo - Sacreste

    Die Duftkomposition: Duftrichtung: Holzig Duftkonzentration: 15% Kopfnote: Ladanharz, Elmiharz, Kardamon, Safran Herznote: Weihrauch, Harze, Nagarmotha, Pfeffer Basisnote: AVerginiazeder, Gujakholz, Cashmeran, Amber, Moschus Mehr von Laboratorio Olfattivo     Laboratorio Olfattivo im Blog

Das neue „alte“ Männervorbild: Der Gentleman

Das neue „alte“ Männervorbild: Der Gentleman

©MAGIC_FOX/INSTAGRAM

Er scheint ein Bild aus einer anderen Zeit: der Gentleman. Ist dieses Ideal in unserer modernen Zeit „out“? Kann man im 21. Jahrhundert noch ein Gentleman sein? Tatsächlich ist es einfach die Grundsätze des Gentleman-Seins auf den heutigen Alltag anzuwenden – denn es ist mehr die innere, noble Einstellung, die den Gentleman ausmacht. Wir zeigen, wie man im 21. Jahrhundert als Gentleman auftreten kann.

Was macht einen Mann zum Gentleman?

Früher war der Gentleman nach seiner Wortherkunft nach (lat. gentilis) jemand von „edler Abstammung“. Gehörte man zu einer bestimmten Schicht, war man ein Gentleman. Genau diese Zugehörigkeit machten einige wichtige Eigenschaften im Wesendes Mannes für den Gentleman notwendig: Bildung, ein gutes Auftreten und Moral gehörten selbstverständlich dazu. Dieses Verständnis hat sich bis in unsere Zeit gehalten: Der Gentleman ist ein Mann von Charakter, Bildung und vollendeten Umgangsformen.

Gentleman zu sein ist absolut im Trend. Frauen lieben diesen Männertyp, der aufmerksam, liebenswürdig und aufrichtig daherkommt. Gerade in einer Zeit, wo viele gute Umgangsformen schmerzlich vermisst werden, ist jeder wahre Gentleman eine Wohltat. Nach diesem Ideal von einem zivilisierten und charaktervollen Mann zu streben, lohnt sich in mehr als einer Hinsicht: Denn Gentleman zu sein bedeutet auch mit sich und der Welt im Reinen zu sein. Der nette Nebeneffekt dabei: Frauen finden solch einen Mann sehr anziehend.

Aber wie wird man zum wahren Gentleman? Muss man sich wie James Bond kleiden, in teuren Läden einkaufen und einen Aston Martin fahren? Mitnichten – als Gentleman punkten Männer mit Persönlichkeit, Charme und einem gepflegten Äußeren. Es gibt einige Prinzipien, die sich jeder Mann zu eigen machen kann, um als Gentleman auftreten zu können. Teure Kleidung und eine fette Geldbörse braucht es nicht. Lohnt es sich aber als Gentleman unterwegs zu sein? Definitiv, denn Menschen, die dieses Ideal verkörpern, werden von ihren Mitmenschen automatisch mit mehr Respekt behandelt – und natürlich bei den Damen punkten.

Düfte für den Gentleman

  • Ciro - Ptah

    Ciro - Ptah

    Die Duftkomposition: Kopfnote: Kalabrische Bergamotte, Salbei, Ingwer, Elemiharz Herznote: Weihrauch, Geranium, Iris Baisnote: Vetiver, Tonkabohne, Bourbon-Vanille, Leder Mehr von Ciro Parfums     Parfumeur: Alexander Streek     Ciro Parfums im Blog

  • Rundholz - Sept.21.1966

    Rundholz - Sept.21.1966

    Die Duftkomposition: Duftfamilie: Aromatisch Kopfnote: Rosa Pfeffer, Rharbarber, Mate Herznote: Heliotrop, Magnolie Basisnote: Agarholz, Weihrauch Mehr von Rundholz

  • Nasengold - / L

    Nasengold - / L

    Die Duftkomposition: Duftrichtung: Würzig / Aromatisch Kopfnote: Mandarine, Ingwer, Elemiharz, Kardamom, Thymian, Bergamotte Herznote: Veilchen, Magnolie, Maiglöckchen, Orangenblüte, Iris Basisnote: Wildleder, Amber, Vetiver, Olibanum, Rauch, Zedernholz, Sandelholz Mehr von Nasengold     Parfumeur: Christian Plesch      Nasengold / L im Blog

Was den wahren Gentleman auszeichnet

Es mag schwierig erscheinen, aber auch in unserer modernen Zeit ist es einfach, ein Gentleman zu sein. Männer, die wissen, wie sie sich im richtigen Moment verhalten, was sie sagen sollten und was nicht und die sich selbst und anderen gegenüber Respekt zuteilwerden lassen, sind bereits wahre Gentleman. Wie das im Einzelnen aussieht, erläutern wir an einigen wichtigen Prinzipien, die sich jeder Gentleman auf die Fahne schreiben sollte.

Respekt für Frauen

Es mag selbstverständlich erscheinen, aber auch im 21. Jahrhundert zeichnen sich nicht alle Männer mit Respekt gegenüber der Damenwelt aus. Feminismus ist ein verschmähter Begriff. Mach es wie James Bond-Darsteller Daniel Craig, der sich für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen einsetzt und den Gentleman des 21. Jahrhunderts als einen Mann sieht, der Frauen und Männer als gleich ansieht. Der Gentleman ist kein Casanova und keiner, der sich Frauen sucht, die ihn anhimmeln, sondern er will stattdessen eine Partnerin auf Augenhöhe.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Daniel Craig (@danielcraigofficialfans) am

Respekt für die Mitmenschen

Der wahre Gentleman respektiert alle seine Mitmenschen, solange sein Gegenüber auch ihm gegenüber Respekt walten lässt. Der Gentleman begegnet Menschen zuallererst mit aufrichtiger Achtung. Es geht nicht um eine Maske aus übertriebener Freundlichkeit, sondern um eine innere Einstellung, nach der man andere nicht aufgrund des Aussehens oder der sozialen Schicht beurteilt, sondern jeden gleich behandelt. Dazu gehört auch, dass ein Gentleman nicht lästert und nicht lügt. Sich über andere den Mund zu zerreißen, ist generell eine schlimme Angewohnheit, die keinem nützt, aber für den Gentleman ist sie ein absolutes No-Go. Der Gentleman ist ein Mann von Integrität – er wahrt die Privatsphäre seines Gegenübers und weiß um die Tugend der Aufrichtigkeit.

Hand in Hand mit dem Respekt gegenüber Frauen und generell allen Mitmenschen, ist der Respekt, den der Gentleman sich selbst zollt. Wer sich selbst nicht achter, der kann auch andere nicht achten. Ein Gentleman lässt sich nicht runterbuttern, und weiß sich zu wehren, wenn ihm jemand Schlechtes will. Stattdessen achtet er sich selbst.

Weltmännische Offenheit und Neugier

Aufgeschlossen, vorurteilsfrei, gebildet und offen: So könnte man den Verstand des Gentlemans bezeichnen. Ein Gentleman muss kein Einser-Abi vorzeigen oder eine Universität besucht haben, aber er muss neugierig bleiben, Fragen über sich und seine Umwelt stellen, anderen Meinungen zuhören und sie akzeptieren können und generell ein Interesse an der Welt allgemein aufrechterhalten. Ein gewisses Grundmaß an Bildung ist hier unerlässlich, aber es kommt mehr darauf an, dass der Gentleman bereit ist zu lernen und Erfahrungen zu machen. Es ist diese Weltoffenheit, die wichtiger als jeder Abschluss ist.

Hairstyling-Produkte für den Gentleman

  • Clubman Pinaud - Molding Paste

    Clubman Pinaud - Molding Paste

    Die Clubman Molding Paste sorgt für flexiblen Halt mit glänzendem Finish. Besonders empfehlenswert für lockiges und welliges Haar. Spezielle Mischung aus natürlichen Extrakten sorgt für die perfekte Balance von Halt und Pflege. Duft: Limette, Zitrone, Orange Mehr von Clubman Pinaud     Clubman Pinaud im Blog

  • Clubman Pinaud - Medium Hold Pomade

    Clubman Pinaud - Medium Hold Pomade

    Die Clubman Pinaud Pomade sorgt für mittleren bis starken Halt ohne das Haar steif wirken zu lassen. Durch die wasserbasierende Formel und die klare Konsistenz bleiben keine Rückstände im Haar. Duft: Tabak, Citrus, Bergamotte Mehr von Clubman Pinaud     Clubman Pinaud im Blog

  • Clubman Pinaud - Medium Hold Pomade

    Clubman Pinaud - Medium Hold Pomade

    Die Clubman Pinaud Pomade sorgt für mittleren bis starken Halt ohne das Haar steif wirken zu lassen. Durch die wasserbasierende Formel und die klare Konsistenz bleiben keine Rückstände im Haar. Duft: Tabak, Citrus, Bergamotte Mehr von Clubman Pinaud     Clubman Pinaud im Blog

Aufmerksamkeit, Höflichkeit und gute Manieren

Natürlich ist es ein Gebot der Menschlichkeit seinen Mitmenschen zu helfen und auch den wahren Gentleman zeichnet diese Eigenschaft aus. Ein Gentleman, der jemanden sieht, der Hilfe braucht, zögert nicht, sondern bietet seine Hilfe an. Das müssen auch nicht immer große Gesten sein – es kann auch sein, dass jemand ein offenes Ohr braucht oder einen Tipp, wo eine gute Reparaturwerkstatt steht. Und selbstverständlich bietet der Gentleman immer seinen Platz für Frauen und älteren Menschen an. Kurz gesagt: Der Gentleman wendet sich seinen Mitmenschen zu statt sie zu ignorieren.

Gute Umgangsformen sind neben der Aufmerksamkeit gegenüber seinen Mitmenschen oberstes Gebot für den Gentleman. Dazu muss er nicht gleich jeden Benimm-Knigge auseinandernehmen. Der gesunde Menschenverstand zeigt deutlich, worauf es hier ankommt: andere ausreden lassen, nicht mit vollem Mund reden, pünktlich sein und „Bitte“ und „Danke“ sagen, sind keine schwierig einzuhaltenden Regeln und zeichnen doch den wahren Gentleman aus.

Stilvoll gekleidet? Wie ein Gentleman in Erscheinung tritt

Wie schon erwähnt, kommt es beim Gentleman nicht darauf an, teure Kleidung und Accessoires zu tragen. Vielmehr legt der Gentleman in allen Lebenssituationen Wert auf sein Äußeres – das heißt er kleidet sich gepflegt, vernünftig und der Situation entsprechend. Er rasiert sich ordentlich oder pflegt seinen Bart und vermeidet jeden schlampigen Eindruck. Ein stilvoller Auftritt mag nicht jedem in die Wiege gelegt worden sein, aber geputzte Schuhe und saubere Kleidung sind dennoch ein Muss und vermitteln jedem Mann Selbstsicherheit. Wer gepflegt auftritt und das Bild mit einigen ausgewählten Accessoires abrundet, der wird schneller Stil entwickeln, als er glaubt.

Der moderne Gentleman zeichnet sich durch eine Zivilisiertheit aus, die innere und äußere Zufriedenheit schafft und zudem das positive Bild auf die Mitmenschen verstärkt. Da lohnt es doch nach dem Ideal des wahren Gentlemans zu streben, oder nicht? Wenn du obige Prinzipien beherzigst, wirst auch du bald zur Liga der außergewöhnlichen Gentlemen gehören!

Schlafstörungen einfach beheben: Tipps für einen erholsamen Schlaf

Schlafstörungen einfach beheben: Tipps für einen erholsamen Schlaf

©INSTAGRAM/FAKANDER

Es überrascht wenig: Der Schlaf gehört zu unserem natürlichen biologischen Rhythmus und hat enorme Auswirkungen auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden. Doch was tun, wenn man Probleme mit dem Schlafen hat? Tipps und Strategien gegen die häufigsten Schlafprobleme findest du hier.

Obwohl die Forschung bis heute nicht weiß, was der Ursprung des Schlafs ist, wissen wir doch einiges über dessen positive Auswirkungen auf den Körper. Wenn wir schlafen, sind wir bei weitem nicht inaktiv. Tatsächlich läuft der Körper auf Hochtouren, selbst im Schlaf: Hormone werden ausgeschüttet, Abwehrzellen gebildet und Emotionen in Träumen verarbeitet. All das ist essentiell. Unterschätze nicht den Einfluss, den eine guter Schlaf auf Körper und Seele hat! Wer zum Beispiel nicht genügend Tiefschlaf bekommt, fühlt sich am Morgen danach wie ausgelaugt – wer dem Köper hingegen erlaubt die wichtigen REM-Schlafphasen zu durchleben, der fühlt sich nach der Nachtruhe ausgeruht und fit. Die Tiefschlafphasen erreicht man vorrangig in den ersten fünf Stunden nach dem Einschlafen, so dass ein kürzeres Schlafintervall unbedingt zu vermeiden ist!

Wenig Schlaf = Schlechte Gesundheit

Wird dem Körper über längere Zeit Schlaf entzogen hat das ernste Auswirkungen auf die Gesundheit. Experimente an Ratten ergaben, dass ein tagelanger Schlafentzug tödlich endet. Ob ein Mensch nach demselben tagelangen Schlafentzug auch sterben würde ist unklar – immerhin liegt der Weltrekord beim Schlafentzug bei rund elf Tagen – aber dennoch weisen zahlreiche Studien auf die negativen Auswirkung von Schlafmangel hin: Menschen, die über einen längeren Zeitraum hinweg weniger schlafen, müssen nicht nur kurzfristig mit kognitiven Beeinträchtigungen rechnen – auch langfristig wird die Gesundheit beeinträchtigt. So wird zum Beispiel das Immunsystem schwächer und das Risiko für Depressionen oder Diabetes steigt – ganz zu schweigen davon, dass weniger Schlaf schneller altern lässt und das Risiko zu Fettleibigkeit erhöht.

Schlaf ist also immens wichtig. Warum tun wir uns dann so schwer damit für eine gute Nachtruhe zu sorgen`? Warum verschieben wir die Zubettgehzeit, wenn wir die Aufgaben des Tages nicht geschafft haben oder nehmen das Notebook mit ins Bett, um stundenlang Serien zu streamen statt uns zur Ruhe zu begeben? Fakt ist, dass wir dem Thema mehr aufmerksam widmen sollten – denn ein guter Schlaf bedeutet gleichzeitig eine bessere Gesundheit und ein besseres Aussehen.

Hausmittelchen gegen Schlafprobleme

Jeder kennt die gängigen Hausmittel für einen guten Schlaf: Wie zum Beispiel das Glas warmer Milch mit Honig vor dem Zubettgehen oder das Lavendelkissen, das beruhigen soll. Viele schwören auch auf schlaffördernden Baldrian, Hopfen oder Melisse. Versuch ruhig mit solchen natürlichen und schonenderen Methoden deine Schlafprobleme zu kurieren, bevor du zu Schlaftabletten greifst. Überhaupt sind Medikamente immer die letzte Wahl – es gibt zahlreiche andere Möglichkeiten, um den ersehnten festen Schlaf zu bekommen. Um das zu erreichen, haben wir einige hilfreiche Tipps und Tricks parat, mit denen man Erste Hilfe gegen seine Schlafprobleme leisten kann.

Schlafhygiene für einen festen Schlummer

Ein oder zwei unruhige Nächte machen noch keine Schlafstörung. Tatsächlich spricht man erst von einer Schlafstörung, wenn man länger als vier Wochen keinen guten Schlaf hatte und der Alltag darunter leidet – etwa durch Konzentrationsprobleme, Niedergeschlagenheit oder Aggression. Spätestens dann sollte man einige einfache Tipps für eine gute Schlafhygiene durchsetzen. Halten die Schlafprobleme dann noch weiter an, sollte man nach drei Monaten definitiv einen Arzt konsultieren.

5 Ursachen für Schlafstörungen und Strategien, die helfen

  1. Einschlafstörungen
    Stress, chronische Schmerzen oder das ewige Grübeln, sobald man den Kopf auf das Kissen legt – sie alle haben Auswirkungen auf das Einschlafen. Trotz Müdigkeit kommen Körper und Geist einfach nicht zur Ruhe. Es gibt kaum etwas so Frustrierendes, als sich hin- und herzuwälzen und keinen Schlaf zu finden, obwohl man hundemüde ist.

Tipp: Koffein, Alkohol und Nikotin haben alle Auswirkungen auf Einschlafstörungen. Mach dich zu deinem eigenen Versuchstier: Was passiert, wenn du dem Kaffee oder Alkohol früher am Tag abschwörst? Schläfst du besser, wenn du nach 14 Uhr keinen Kaffee mehr trinkst? Beobachte dein Einschlafverhalten genau. Verzichte darüber hinaus auf abendlichen Sport und bau dir deine eigene Abendroutine und zwar eine die entspannt statt den Körper zu pushen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem warmen Bad? Achte auch auf eine angenehme Raumtemperatur und genug Dunkelheit im Schlafzimmer. Funktioniert es dann immer noch nicht so gut mit dem Einschlafen, solltest du nach rund 20 Minuten aufstehen statt dich ewig im Bett herumzuwälzen.

  1. Durchschlafstörungen
    Eine Durchschlafstörung ist weniger dadurch charakterisiert, dass man mehrmals in der Nacht aufwacht, sondern eher, dass man Probleme hat wieder einzuschlafen. Durchschlafstörungen können mehrere Ursachen haben: Dazu gehören zum Beispiel Alkohol, psychische Probleme oder diverse Medikamente.

Tipp: Auch bei Durchschlafproblemen gilt: Eine gute Schlafhygiene ist das A und O. Wichtig ist die Entspannung vor dem Schlafen. Vermeide langwierige Diskussionen, einen aufwühlenden Film oder Arbeit, die du mit nach Hause gebracht hast. Setze stattdessen auf entspannte Musik, ein gutes Buch oder Entspannungsübungen. Hier lohnt es sich, sich ein Einschlafritual zu basteln, dass zu einem passt. Wenn Lesen nichts für dich ist, versuche es doch mal mit einer Tasse Kräutertee. Nur als letzten Ausweg sollte man Schlaftabletten in Erwägung ziehen. Mindern sich die Durchschlafstörungen nicht, kann ein Besuch im Schlaflabor Aufklärung bieten oder der Gang zum Psychiater.

  1. Gegen die innere Uhr
    Wir leben in einer hektischen Zeit, die uns immer mehr abverlangt – auch gegen die innere Uhr vorzugehen. Wir unterdrücken die Signale unseres Körpers, der Schlaf verlangt, und nutzen stattdessen jede Möglichkeit, um uns wachzuhalten: Sei es durch einen übermäßigen Kaffeekonsum oder das lange Aufbleiben, weil man die To Do-Liste noch nicht abgearbeitet hat. Schlaf gerät immer mehr zu Nebensache und wir ignorieren unser Schlafbedürfnis und unsere innere Uhr.

Tipp: Mach Schlaf zu deiner ersten Priorität! Gerade wenn du einen hektischen Tagesablauf hast oder ständig auf dem Sprung bist, musst du den Schlaf an allererste Stelle setzen. Nur so kannst du gewährleisten, dass du den Anforderungen deines Alltags auch voll und ganz gerecht wirst ohne krank zu werden oder in Niedergeschlagenheit und Müdigkeit zu verfallen. Achte auf deine innere Uhr und richte dich nach ihr!

  1. Albträume
    Albträume sind ein normaler Mechanismus des Unterbewusstseins mit Emotionen und Situationen fertigzuwerden. Häufen sich die Albträume jedoch, kann das den Schlaf rauben. Wer über einen Zeitraum von mehreren Monaten immer wieder durch Albträume aus dem Schlaf gerissen wird, der sollte unbedingt etwas dagegen tun.

Tipp: Die Albträume zu ignorieren bringt nichts, denn sie sind sehr wahrscheinlich Ausdruck eines tieferliegenden Problems. Auch Stress oder sogar ein ernsthaftes Trauma können hinter den Albträumen stecken. Nimm deine Lebenssituation genau unter die Lupe: Wo gibt es Überforderungen oder seelische Probleme? Wie können diese gelöst werden? Zögere nicht psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn die Albträume zu einer ernsthaften Belastung werden.

  1. Restless Legs
    Deine unruhigen und kribbelnden Beine hindern dich daran einzuschlafen oder zwingen dich dazu nachts aufzustehen und herumzugehen? Dann könntest du am sogenannten Restless Legs-Syndrom leiden. Die Ursachen für diese Krankheit sind nicht geklärt. Fakt ist, dass fünf bis zehn Prozent der Menschen in Deutschland am Restless Legs-Syndrom leiden – das ist ein ziemlich großer Prozentsatz!

Tipp: Eisenmangel, genetische Veranlagung oder sogar Depressionen können alles Ursachen für die unruhigen Beine sein. Der Gang zum Allgemeinarzt und zum Neurologen ist hier unabdingbar. Liegt ein einfacher Eisenmangel vor, kann man mit einem Eisenpräparat vielleicht schon Abhilfe schaffen. Anderen helfen diverse Stoffe, die in Parkinson-Medikamenten zum Einsatz kommen, darunter zum Beispiel Dopamin-Präparate oder Ropinirol.

Werde zu deinem eigenen Schlafdetektiv und lote alle Baustellen und Probleme, die deinen Schlaf beeinflussen können, aus. Die obigen Tipps sind ein guter Anfang für eine gute Nachtruhe.

Mit einfachen Tricks zur einer üppigen Bartpracht

Mit einfachen Tricks zur einer üppigen Bartpracht

©BeardandShave

Du lässt dir einen Bart wachsen und freust dich auf eine üppige Haarpracht doch dein Bart will nicht so, wie du? Du möchtest dir einen Vollbart stehen lassen, aber die Haare sprießen einfach nicht? Nicht jeder ist mit einem ergiebigen Bart gesegnet. Das trübt natürlich die Freude am Bart aber keine Bange – wir helfen dir mit einigen Tipps deinem Bart Hülle und Fülle zu verleihen.

Es gibt Männer, die haben einen glänzenden Vollbart. Und dann gibt es Männer, denen solch ein Glück nicht beschieden ist, die mit unregelmäßigem oder spärlichem Haarwuchs kämpfen. Unfair? Vielleicht, aber niemand hat ohne ein wenig Dazutun von Natur aus einen prächtigen Bart. Auch unsere Freunde, bei denen die Haare nur so sprießen, müssen ihren Bart hegen und pflegen. Eines steht fest: Auch wenn du zu jenen gehörst, die nicht mit einem Rauschebart gesegnet sind, ist noch lange nicht Hopfen und Malz verloren.

Tipps für einen volleren Bart

Es gibt viel, was du für deinen Bart tun kannst, doch bei allen Tipps musst du eines immer im Hinterkopf behalten: Ein herrlicher Bart, wo vorher nur spärlicher Bartwuchs war, ist nicht von heute auf morgen zu erreichen. Auch ist nicht jedermann für einen Vollbart gemacht – da kannst du noch so viele Tipps und Tricks anwenden. Wichtig ist, dass du für deinen individuellen Bart eine Bartform findest, mit der du glücklich bist. Mit ein wenig Geduld und Regelmäßigkeit wirst du sicher einen Bartwuchs zaubern, der genau zu dir passt.

Bartshampoos – Natürliche Reinigung und Pflege

  • Proraso - Bartreiniger - Wood & Spice

    Proraso - Bartreiniger - Wood & Spice

    Der Proraso Bartreiniger ist ein sanftes und wirksames Reinigungsmittel sowohl für den Bart als auch für die Haut. Frei von Parabenen und Silionen. Mehr von Proraso

  • Proraso - Bartreiniger - Azur Lime

    Proraso - Bartreiniger - Azur Lime

    Der Proraso Bartreiniger ist ein sanftes und wirksames Reinigungsmittel sowohl für den Bart als auch für die Haut. Frei von Parabenen und Silikonen. Mehr von Proraso

  • Proraso - Bartreiniger - Cypress & Vetyver

    Proraso - Bartreiniger - Cypress & Vetyver

    Dank der leicht schäumenden Formel wird der Bart von Schmutz, Ablagerungen und schlechten Gerüchen befreit. Frei von Parabenen und Silionen. Mehr von Proraso

  • Clubman Pinaud - Bart- und Bodywaschgel

    Clubman Pinaud - Bart- und Bodywaschgel

    Das Bart- und Körperwashgel reinigt, pflegt und revitalisiert die Haut dank einer neuen Schaumtechnologie und besten Inhaltstoffen. Mehr von Clubman Pinaud     Clubman Pinaud im Blog

  • Proraso - Green Line Bartreiniger

    Proraso - Green Line Bartreiniger

    Der Proraso Bartreiniger ist ein sanftes und wirksames Reinigungsmittel sowohl für den Bart als auch für die Haut. Dank der leicht schäumenden Formel wird der Bart von Schmutz, Ablagerungen und schlechten Gerüchen befreit. Durch den Duft nach Eukalyptus entfaltet sich eine erfrischende Wirkung. Mehr von Proraso

  • Beard and Shave - Dynamic Bartshampoo

    Beard and Shave - Dynamic Bartshampoo

    Produktinfo Natürliche Reinigung und Pflege angenehmer und schöner Duft 100% natürliche Inhaltsstoffe 100% vegan Hergestellt in Deutschland Eigene Rezeptur Duftrichtung: Sportlich, spritzig, elegant Mehr von Beard and Shave

  • Beard and Shave - Sleek Bartshampoo

    Beard and Shave - Sleek Bartshampoo

    Produktinfo Natürliche Reinigung und Pflege angenehmer und schöner Duft 100% natürliche Inhaltsstoffe 100% vegan Hergestellt in Deutschland Eigene Rezeptur Duftrichtung: Holzig, herb, maskulin Mehr von Beard and Shave

  • Big Red - NAll in One Duo Bartshampoo

    Big Red - NAll in One Duo Bartshampoo

    Produktinfo Beide Seifen lassen sich zur Reinigung und auch als dichter Schaum für die Nassrasur verwenden Mehr von Big Red

  • Mr Natty - Face Forest Soap - Bartseife

    Mr Natty - Face Forest Soap - Bartseife

    Die Face Forest Soap pflegt gleichzeitig die Haut und den Bart. Das enthaltene Olivenöl ist reich an Antioxidantien, die der Haut- alterung entgegen wirken. Mehr von Mr Natty     Mr. Natty im Blog

Hülle und Fülle für deinen Bart

Das Wichtigste zuerst: Ein Bart mit Lücken ist normal. Wie unser Bart wächst, kann nicht von uns beeinflusst werden, denn hier haben die Gene das letzte Wort. Leider ist es tatsächlich so, dass die Gene bestimmen, wie unser Bart sprießt. Behalte immer im Hinterkopf, dass nur dort Haar wachsen kann, wo es eine Wurzel gibt. Fehlen an bestimmten Stellen im Gesicht die Haarwurzeln, hilft keine Creme – das Haar bleibt aus und der Bart ist an dieser Stelle lückenhaft. Das heißt aber nicht, dass du nichts für einen üppigen Bart tun kannst. Hier kommen die „schlafenden Haarwurzeln“ ins Spiel. Wie Dornröschen kannst du diese aus ihrem Schlummer aufwecken und die spärlich bestückten Lücken mit buschigem Haar auffüllen.

Abhilfe für spärlichen Haarwuchs

Schlafende Haarwurzeln sind inaktive Follikel, die man unter anderem mit diversen Bartwuchsmitteln anregen und aktivieren kann. Dafür ist der Gang zum Arzt unerlässlich, denn er wird die richtige Behandlungsdosis und -dauer ermitteln. Generell ist ein natürlicher Weg aber besser, denn gerade bei Bartwuchsmitteln besteht die Gefahr, dass nach dem Absetzen der Effekt schnell wieder verloren ist.

Aber auch ohne ärztliche Beratung kannst du deine Haarwurzeln aus ihrem Schlummer aufschrecken: Zum Beispiel indem du die Durchblutung förderst und der Haut Nährstoffe gibst. Die richtige Bartpflege – zum Beispiel mithilfe der Produkte, die du im Online-Shop von meinduft.de findest – fördert die Durchblutung von Haut und Haarwurzeln, regt die schlafenden Follikel an und führt so zu mehr Bartwuchs.

Bartöle machen ihn spürbar weicher

  • Susanne Kaufmann - Bartöl Linie M

    Susanne Kaufmann - Bartöl Linie M

    Pflanzliche Öle wie Aprikosenkernöl und Jojobaöl machen das Barthaar geschmeidig, versorgen es mit Feuchtigkeit und verleihen einen gesunden Glanz. Mehr von Susanne Kaufmann

  • Clubman Pinaud - Beard Oil

    Clubman Pinaud - Beard Oil

    Das Clubman Pinaud Beard Oil spendet dem Bart intensive Feuchtigkeit. Mehr von Clubman Pinaud     Clubman Pinaud im Blog

  • Clubman Pinaud - Beard & Tattoo Oil

    Clubman Pinaud - Beard & Tattoo Oil

    Das Bart- und Tattoo-Öl von Clubman Pinaud pflegt Haut und Bart intensiv. Mehr von Clubman Pinaud     Clubman Pinaud im Blog

  • Proraso - Bartöl - Cypress & Vetyver

    Proraso - Bartöl - Cypress & Vetyver

    Pflegendes und schützendes Bartöl in der Duftrichtung Cypress & Vetyver. Ohne Parabene und Silikone. Mehr von Proraso

  • Proraso - Bartöl - Azur Lime

    Proraso - Bartöl - Azur Lime

    Das frische, nach Limette duftende Bartöl pflegt dichte und lange Bärte nachhaltig. Ohne Parabene und Silikone. Mehr von Proraso

  • Mr Natty - Lucky 3 Beard Elixir

    Mr Natty - Lucky 3 Beard Elixir

    Das Lucky 3 Bartelixir ist eine Kreation Mr. Natty's aus den besten natürlichen Ölen. Sandelholz sorgt für einen unglaublich angenehmen Duft den ganzen Tag über und hat außerdem die Eigenschaft die Talgproduktion der Haut zu regulieren. Mehr von Mr Natty     Mr. Natty im Blog

  • Mr Natty - Face Forest Love Kit

    Mr Natty - Face Forest Love Kit

    Triple Elixir Set - Face Forest Love Kit besteht aus: Famous Beard Elixir Lucky 3 Elixir Bring Me Sunshine Beard Elixir Alle Bartöle sind aus natürlichen Inhaltsstoffen und in England hergestellt. Mehr von Mr Natty     Mr. Natty im Blog

  • Proraso - Green Line Bart Bartöl

    Proraso - Green Line Bart Bartöl

    Pflegendes und schützendes Bartöl in der Duftrichtung der Grünen Linie. Es erfrischt durch den belebenden Duft nach Eukalyptus und verleiht dichten und langen Bärten einen seidigen Glanz. Mehr von Proraso

  • Beard and Shave - Dynamic Bartöl

    Beard and Shave - Dynamic Bartöl

    Produktinfo Macht ihn spürbar weicher Pflegt und beruhigt die Haut 100% natürliche Inhaltsstoffe 100% vegan Hergestellt in Deutschland Eigene Rezeptur Duftrichtung: Sportlich, spritzig, elegant Mehr von Beard and Shave

  • Beard and Shave - Sleek Bartöl

    Beard and Shave - Sleek Bartöl

    Produktinfo Macht ihn spürbar weicher Pflegt und beruhigt die Haut 100% natürliche Inhaltsstoffe 100% vegan Hergestellt in Deutschland Eigene Rezeptur Duftrichtung:  Holzig, herb, maskulin Mehr von Beard and Shave

  • Big Red - Noble Bartöl

    Big Red - Noble Bartöl

    Produktinfo Pflegendes Bartöl aus 100% natürlichen Zutaten Duftrichtung:  Grapefruit, Mandarine und Bergamotte Mehr von Big Red

  • Big Red - Factory Bartöl

    Big Red - Factory Bartöl

    Produktinfo Pflegendes Bartöl aus 100% natürlichen Zutaten Duftrichtung:  holzig würzige Duft aus vielen herben Zitrustönen Mehr von Big Red

Wir empfehlen euch etwa eine tägliche Gesichtsmassage für die Durchblutung der Haut, bevor ihr eure Pflegeroutine startet, denn so kann die Haut die Nährstoffe besser aufnehmen. Auch das Bürsten des Bartes (mit einer Naturhaarbürste) fördert die Durchblutung und stimuliert die Haarwurzeln – auch das hilft dabei Nährstoffe besser aufzunehmen. Der Effekt: Das Barthaar wird angeregt und wächst üppiger. Übrigens hilft das Bürsten des Bartes auch dabei, die Pflege auf dem gesamten Bart zu verteilen. Das verteilt die Feuchtigkeit gleichmäßig im Haar und hilft so dabei strohiges Haar in weiches zu verwandeln. Zuletzt solltet ihr eure Haut regelmäßig peelen – auch hier werdet ihr unter den Produkten im meinduft.de-Shop fündig. Die Peelings fördern ebenso die Durchblutung und stimulieren einen dichteren Bartwuchs.

Schummeln erlaubt – mehr Volumen, weniger Lücken

Wer schnell einen vollen Bart zaubern möchte, dem empfehlen wir neben durchblutungsfördernden Massagen generell eine effektive Bartpflegeroutine. Regelmäßigkeit ist hier das A und O. Wer andauernd an seinem Bart herumhantelt, schädigt die Haarfollikel und hemmt so den Bartwuchs. Wenn du deinen Bart regelmäßig wäschst und ihm die richtige Pflege zukommen lässt, wird er es dir danken, indem er in kürzester Zeit mehr Volumen und Pracht entwicklt. Achte darauf nicht an deiner Haut zu kratzen. Das Jucken bekommst du mit einem guten Bartöl in den Griff.

Wir raten euch davon ab euren Bart dunkler zu färben oder euch gar einen Vollbart stehen zu lassen, wenn ihr unregelmäßigen Bartwuchs habt. Das lässt die Lücken nur noch mehr in Vorschein treten. Also lieber die Finger davon lassen. Stattdessen solltet ihr auf kaschierende Bartformen setzen: Die passende Bartform für euer Gesicht und euren Barttyp ist unerlässlich dafür! Zum Glück sind mittlerweile viele unterschiedliche Barttypen Trend, so dass ihr unter einer Vielzahl von Barttypen denjenigen wählen könnt, der für euren individuellen Bartwuchs am geeignetsten ist. Ein Dreitagebart ist bei unregelmäßigem Bartwuchs sicherlich besser als ein Vollbart. Habt ihr nur Lücken um die Wangen, könnt ihr euch zum Beispiel einen Ziegenbart oder einen Schnauzer stehe lassen. Hier hilft euch euer Barbershop des Vertrauens – lasst euch auf alle Fälle vom Profi beraten!

Wundermittel Testosteron?

Sicherlich hast du auch schon gehört, dass das Hormon Testosteron den Bartwuchs fördert. Wenn der Bart dann nicht sprießen will, fragt Mann sich vielleicht, ob er Testosteronmangel hat. Liegt der spärliche Bartwuchs daran? Solltest du ein Zusatzmittel zu dir nehmen? Wir raten davon ab Testosteron in dosierter Form zu dir zu nehmen – produziere lieber auf natürliche Weise Testosteron. Warum? Testosteron in konzentrierter Form zum Beispiel in Tabletten kann zwar den Bartwuchs zwar fördern, hat aber auch andere weniger gute Wirkungen – wie zum Beispiel das Schrumpfen der Hoden. Nicht wirklich erstrebenswert, oder? Also verlass dich lieber auf eine natürliche Testosteronproduktion. Wie das geht? Ganz einfach: Durch mehr Sport oder regelmäßigen Sex! Bewegung fördert die Testosteronbildung nachweislich. Suche dir eine Sportart, die dir Spaß macht und stürze dich dann in deine eigene Fitnessroutine – sie hat garantiert nicht nur den einen positiven Effekt des stärkeren Bartwuchses!

Vitamine und Nährstoffe – was hilft dem Bart?

In Verbindung mit der richtigen Bartpflege und ein wenig Bewegung ist es durchaus sinnvoll die Haare mit bestimmten Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen. Für sich allein genommen haben diese Mittel vielleicht nicht den gewünschten Effekt, aber in Komposition mit den anderen Tipps helfen sie dem Bartwuchs beträchtlich. Nahrungsergänzungsmittel wie Zink oder Kieselerde sind genauso hilfreich wie generell eine gesunde Ernährung, die ausgewogen ist. Vitamin E hilft der Haut dabei Kollagen zu bilden und die Haarwurzel fester an die Haut zu binden und es gibt viele Öle, die gegen Haarausfall eingesetzt werden können – wie zum Beispiel Ingweröl. Auch Jojobaöl oder Hanföl stimulieren Haut und Haar. Probiere hier das eine oder andere Mittel aus und du wirst schnell deinen persönlichen Wachstumscocktail gefunden haben.

Mit den obigen einfachen Tipps – einer guten Pflegeroutine, der Auswahl des richtigen Barts für deinen individuellen Bartwuchs, ein wenig Bewegung und dem richtigen Nährstoffmix – wirst auch du bald zufrieden und glücklich mit deinem Bartwuchs sein. Egal ob es ein Vollbart ist oder nicht.

Beliebte Bartpflege-Produkte