HEUTE entscheiden wir uns für Erfolg!

Weg von der Couch, den inneren Schweinehund überwinden und einfach den ersten Schritt wagen. Für viele Menschen löst allein schon der Gedanke an Sport schlechte Stimmung aus und man beginnt sich selbst im Kopf eine Ausrede nach der anderen zusammen zu spinnen um letztendlich genügend, eigentlich total willkürliche Gründe zu finden, nun doch auf der Couch sitzen zu bleiben und es wieder um einen Tag aufzuschieben… Oder eine Woche… Ach und wenn nicht, dann eben nächsten Monat. Und wenn es dann nicht klappt, dann eben als guten Vorsatz für das neue Jahr?

Schluss damit. Wir haben Mitte Dezember und was wäre ein besserer Zeitpunkt, um genau jetzt, genau heute damit zu starten, etwas zu ändern? Mit neuem Elan tatsächlich schon ins neue Jahr starten und nicht erst warten bis es beginnt, um dann wieder eine neue Ausrede zu finden, um es weiter aufzuschieben. Erfolg ist eine Entscheidung. Und heute entscheiden wir uns dafür, unserem Körper etwas Gutes zu tun und Sport als festen Bestandteil in unseren Alltag zu integrieren.

Wie? Ich werde heute meine besten, persönlichen Sport-Motivations-Tipps mit euch teilen und bin sicher, danach werdet ihr merken, man kann wirklich nur gewinnen. Der schwierigste Teil ist einfach anzufangen. Ist das erst einmal geschafft, heißt es nur noch dranbleiben und dann läuft es eigentlich schon von selbst.

Was gibt mir der Sport?

Sport kann ein Leben und eine Lebenseinstellung von Grund auf verändern. Vielleicht stellst du dir die Frage, warum du genau jetzt damit beginnen solltest Sport zu machen, wenn doch eigentlich alles so passt wie es ist. Du fühlst dich wohl und hast deinen geregelten Tagesablauf, du hast vielleicht keine gesundheitlichen Probleme und brauchst die zusätzliche Bewegung nicht?

Der Körper braucht immer Bewegung. Unbedingt! Sport ist wichtig für unser Herz, den Kreislauf und den Stoffwechsel. Der Fett- und Zuckerstoffwechsel wird angekurbelt und der Körper verbraucht natürlich automatisch Energie. Die Gelenke und Knochen, die Bänder und das Gewebe werden gestärkt, gedehnt und in Schwung gehalten, man könnte sogar sagen „geölt“. Es stärkt die Abwehrkräfte und führt zu einem stabileren Immunsystem. Für alle lebenswichtigen Vorgänge in unserem Körper ist Sport und ausreichend viel Bewegung notwendig.

Aber nicht nur eurer physischer Körper wird es euch danken. Auch auf die Psyche wirkt sich Sport extrem positiv aus. Ihr werdet schnell merken, dass ihr ein viel besseres Gesamtkörperbewusstsein entwickelt.

Sport macht glücklich

Für mich ist Sport ein nicht wegzudenkender Teil meines Alltags und ich merke immer wieder, dass ich super schnell unzufrieden und unausgeglichen werde, wenn ich es schleifen lasse. Bewegung ist die beste Möglichkeit um Stress und Frust abzubauen. Besonders wenn man viel am Arbeiten ist, womöglich sogar auch noch viel dabei sitzt, ist es notwendig dem Körper und dem Geist einen gewissen Ausgleich zu bieten. Dabei rede ich jetzt nicht unbedingt von einem täglichen Gang ins Fitnessstudio. Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten sich zu bewegen und Sport zu treiben, man muss nur herausfinden, was am besten zu einem persönlich passt. Hat man das richtige gefunden, wird der Sport eine gewisse Befriedigung in dir auslösen, Versprochen! Verantwortlich dafür ist nämlich das Glückshormon Serotonin, welches durch Bewegung ausgelöst wird. Ist man nach dem Sport glücklich, motiviert das natürlich, es zu wiederholen und schnell entsteht eine Routine.

Sport ist Me-Time

Das erste, was der Sport in mir auslöst, ist ein enormes Gefühl von Zufriedenheit und Gelassenheit. Beim Sport kann man abschalten und loslassen. Die Gedanken haben freien Lauf, oder noch besser, man denkt einfach gar nicht. Für mich persönlich ist es wichtig, mich beim Sport auf etwas zu konzentrieren. Nichts Kompliziertes, aber einfach und einzig und allein auf die Abläufe, die Bewegungen, oder die Schritte. Dabei vergesse ich alles andere und bin wirklich nur genau dort, wo ich mich gerade befinde. Die regelmäßige Bewegung gibt mir ein gutes Selbstwertgefühl, ich bin mit meinem Körper im Einklang und zufrieden. Es steigert das Selbstbewusstsein, ganz besonders natürlich, wenn man seine Ziele erreicht. Das muss nicht unbedingt eine äußerliche Veränderung sein, wobei dies viele Menschen sehr stark motivieren kann. Aber auch jeder Fortschritt, den man vielleicht nur selbst bemerkt, wirkt sich positiv auf die Psyche und das Wohlbefinden aus. Sport ist für mich absolute Me-Time. Ich mache es für mich, meinen Körper und besonders meinen Geist, denn es tut mir gut und dieses Gefühl kann mir niemand nehmen. Das Gefühl, sich intensiv mit seinem Körper auseinander zu setzen, ihn an Grenzen zu bringen und zu merken, wie viel doch möglich ist. Absolut einmalig und jedes Mal einzigartig.

Tipp: Setze dich selbst als oberste Priorität. Nimm dir diese Zeit für dich und setze es als absolute Priorität, dir so viel Zeit dafür zu nehmen wie du möchtest und brauchst. Jeder braucht Zeit für sich im Leben und wenn du den Sport als deine Me-Time auswählst, dann hat niemand dir diese Zeit streitig zu machen, oder dir zu sagen, dass etwas Anderes in diesem Moment mehr Priorität hat.

Setze dir Ziele

Es ist schwer anzufangen, wenn man nicht weiß wofür, oder wo man damit hinmöchte. Deshalb ist es wichtig sich realistische Ziele zu setzen. Es sollten keine riesigen Ziele sein, sondern solche, die man zeitnah erreichen kann, denn das steigert den Ehrgeiz, weil es greifbarer ist. Danach kann man sein Ziel neu setzen und sich steigern. Das löst unglaubliche Glücksgefühle aus. Vielleicht hilft es dir einen Trainingsplan aufzuhängen. Seine Ziele zu visualisieren, wenn auch nur innerhalb der eigenen Gedanken hilft enorm und umso stärker spürt man auch die Emotionen, wenn man das Ziel erreicht. Die Freude und das Glück, wenn aus dieser genauen Vorstellung Realität wird.

Belohne dich!

Wenn du ein Ziel erreicht hast, belohne dich! Das ist super! Und dabei muss es nicht das endgültige Ziel sein. Wenn du Sport dauerhaft in deinen Alltag integrieren möchtest ist der Weg das Ziel. Also gönne dir nach jeder Etappe, die du für dich gemeistert hast eine kleine Belohnung. Ob das nun Schokolade, eine Massage, oder Shopping ist, bleibt dir überlassen. Wichtig ist nur, dass du selbst wahrnimmst, dass du etwas geschafft hast und dich weiterhin motivierst, nicht aufzuhören.

Gute Kleidung bewirkt Wunder

Ob man es glaubt, oder nicht, schöne, gutsitzende und qualitativ hochwertige Sportkleidung motiviert extrem. Dabei lohnt es sich auch einmal ein paar Euro mehr auszugeben, denn schließlich möchtest du deine neu erworbenen Stücke ja auch ausführen. Fühlst du dich wohl in deiner Sportkleidung, macht es automatisch mehr Spaß und du schaust dich auch gerne dabei an, wie du darin ins Schwitzen kommst. Mittlerweile gibt es von sämtlichen Marken und Firmen die unterschiedlichsten Versionen, ob enge Leggins, oder lockere Jogginghose, für jeden ist etwas dabei. Und glaub mir, wenn du erst einmal gemerkt hast, was schöne Sportkleidung für einen Effekt hat, wirst du anfangen richtig Gefallen daran zu finden, immer wieder neue zu shoppen. Denn du nutzt sie ja auch!

Tipp: Am besten die Sportkleidung einfach schon bereitlegen, oder sogar anziehen. Viele Teile sind so modisch, dass man sie sogar den Tag über auch tragen kann. Wenn man schon drinsteckt, oder sie direkt bereitliegen, ist es schwieriger sich davor zu drücken, anzufangen.

Finde den richtigen Sport für dich

Natürlich ist es wichtig, den richtigen Sport für dich selbst auszuwählen. Es bringt ja nichts 30 Minuten lang durch die Gegend zu Joggen, wenn du dabei ab der ersten Minute eigentlich nur das Ziel hast, wieder zu Hause anzukommen. Die Auswahl an Angeboten ist enorm. Es gibt unzählige Sport-Clubs, in denen man innerhalb einer Gruppe einen Mannschaftssport betreiben kann. Natürlich ist ein Fitnessstudio eine beliebte Option, da es dort eine reiche Auswahl an Geräten und oft auch Kursen gibt, zwischen denen man variieren kann. Vielleicht eine super Option, um ein bisschen auszuprobieren, was dir liegt? Yoga, Pilates, Aerobic, oder doch etwas in die Richtung Tanz, wie Zumba beispielsweise? Du wirst schnell merken, ob dir Ausdauertraining Spaß macht, oder dich eher nervt, ob du vielleicht eher ein Typ für Krafttraining bist und dich mit steigerndem Gewicht super motivieren kannst. Für den Anfang ist es auf jeden Fall eine super Option einfach einmal viel auszuprobieren. Dafür musst du dich nicht einmal unbedingt direkt in einem Studio, oder bei einem Kurs anmelden, es gibt unzählige, super gute Fitnessvideos und Programme im Internet, oftmals auch kostenfrei, die du ausprobieren und von zu Hause aus, wann immer es dir am Tag passt testen kannst.

Tipp: Gute Musik ist die halbe Miete! Erstelle dir eine motivierende Playlist, falls du für dich allein trainierst. Wenn du sowieso ein sehr rhythmischer, musikalischer Typ bist, besuche vielleicht einen Dance-Cardio-Kurs, dort wird sowieso immer mit super motivierender Musik gearbeitet.

Suche dir einen Trainingspartner

View this post on Instagram

⠀ Fehlt euch manchmal einfach die richtige Motivation, um am Ball zu bleiben? Dann kann euch das Training in einer Gruppe den nötigen Push geben! Zusammen trainieren macht nämlich nicht nur unglaublich Spaß, ihr profitiert auch gleichzeitig vom Erfahrungsschatz der Anderen. In einem Team gibt es nämlich immer jemanden auf einem höheren Niveau, der euch helfen und die Angst vor neuen Übungen nehmen kann. Und das Beste: Zusammen seid ihr viel stärker! Denn niemand will die Erste sein, die aufgibt, weshalb ihr automatisch bis an eure Grenzen geht und viel mehr Leistung abruft als ihr es allein tun würdet. Das Training in der Gruppe hat aber noch einen entscheidenden Vorteil: Einer der stärksten Motivations-Booster ist doch die Erkenntnis, dass man Fortschritte gemacht hat, oder? Als Einzelsportlerin ist es häufig super schwer, die eigenen Fortschritte zu erkennen, da man selbst seine strengste Kritikerin ist. Umso besser ist es, wenn ihr gleich mehrere Trainings-Buddys an eurer Seite habt, die eure Leistungssteigerung wahrnehmen und euch anerkennend auf die Schulter klopfen können. Na also, worauf wartet ihr noch? Schnappt euch eure Trainingspartner und los geht’s! ? ⠀ _________________________________⠀ #womenshealth #womenshealthde #igfit #fitnessmotivation #instagood #fitness #fitfam #fitspo #igfitness #instafit #fit #motivation #fitlife #fitspiration #getfit #workout #gym #training #gymlife #strength #inspiration #weightloss #healthychoices⠀ ?: UfaBizPhoto / Shutterstock.com⠀

A post shared by Women's Health Deutschland (@womenshealth.de) on

Oft kann es sehr motivierend sein, sich einen Freund, oder eine Freundin zu suchen, vielleicht ja sogar auch der eigene Partner, mit dem man gemeinsam durchstartet. Gemeinsam motiviert man sich am Ball zu bleiben und sich neue Ziele zu setzen, oder sogar kleine Challenges zu starten. Das schlechte Gewissen ist größer nichts zu tun, wenn man nicht nur sich selbst, sondern sogar noch jemand anders von seinen Ausreden überzeugen muss.

Ich könnte hier noch Stunden lang darüber schreiben und erzählen, weshalb es super wichtig ist, Sport als Teil des Alltags zu integrieren, aber ich denke fürs erste sollte es reichen. Und nun, auf geht’s! Runter von der Couch, weg vom Laptop, oder dem Handy und rein in die Sportklamotten. Fangt an, setzt euch kleine Ziele, selbst wenn es vielleicht auch nur 10 Minuten am Anfang pro Tag sind. Von zu Hause aus, im Studio, oder draußen in der Natur. Ab heute gibt es keine Ausreden mehr. Wir entscheiden uns nämlich heute gemeinsam für Erfolg!