Bilder: Timothy Han

Ein kleiner, verwinkelter Laden. Er befindet sich in einer versteckten Seitenstraße Londons, vielleicht auch irgendwo im alten Herzen von Paris. Deckenhohe Regale, über und über gefüllt mit den verschiedensten Büchern, umgeben Sie. Die meisten von ihnen sind kleine Schätze, ledergebundene Klassiker, die nur darauf warten, aufgeschlagen und wiederentdeckt zu werden. Die Holzdielen unter Ihren Füßen knarren während Sie sich umsehen. Goldenes Sonnenlicht fällt träge durch die wenigen Fenster und beleuchtet den aufgewirbelten Staub, der in der Luft tanzt. Sie dürfen sich nun aussuchen, wohin die Reise geht. Welches Buch werden Sie auswählen? Welches Werk wird Sie für eine Weile begleiten und, wichtiger noch, wohin wird es Sie entführen? Vielleicht sind es die zeitlosen Reiseerzählungen des Jack Kerouac, die Sie geradewegs zurückversetzen in das wilde Hinterland der USA – oder es ist Against Nature, wo Sie dem exzentrischen Jean des Esseintes ein wenig Gesellschaft in seinem abgelegenen Landsitz leisten.

Was allerdings, wenn wir hier gar nicht über Bücher sprechen? Was, wenn die Geschichte die es zu wählen gilt, kein Roman ist, sondern ein Duft? Schauen Sie noch ein wenig genauer hin. Diese Szenerie ist nämlich eigentlich das Atelier von Timothy Han. Dürfen wir vorstellen? Er ist nicht nur Parfumeur, sondern auch Geschichtenerzähler. Letzteres vielleicht sogar noch ein wenig lieber.

In bester Gesellschaft

Die exklusiven Düfte, die Timothy Han mit Edition – kurz TH/E – kreiert, sind inspiriert von Künstlern, Poeten und Literaten. Ob Simone de Beauvoir, Yukio Mishima oder Jack Kerouac, dem ewigen Reisenden: Sie alle tragen mit ihren Werken, Träumen und Gedanken zur Schöpfung jedes einzelnen Parfums bei. Wie sorgfältig konstruierte Geschichten sollen die Düfte sich nach und nach auf der Haut entfalten, sie sollen wachsen und stets die Möglichkeit haben, sich zu verändern. Über Stunden und Tage hinweg.

Timothy Han legt Wert darauf, seine auserwählten Duftgeschichten ausgiebig erzählen zu können. So sind die sanften Eröffnungsnoten wie das erste Rascheln von Seiten; seine Parfums sollen mit auf eine Reise nehmen, ebenso wie ein gutes Buch, bis hin zu einem noch ungeahnten Ende. Denn das, was am Ende des Tages vom Duft auf der Haut übrig bleibt soll mehr sein als bloß ein flüchtiger Atemzug. Han möchte, dass aus diesem Duft eine Erinnerung wird, ein reines und unverfälschtes Gefühl. Ein anhaltender Eindruck, der nicht mit dem letzten Kapitel endet und schließlich verfliegt. Die richtigen Geschichten, so glaubt er, sind für die Ewigkeit.

Ein Querdenker des Dufts

Damit ihm dies gelingt, muss Timothy Han Grenzen überschreiten. Dies wurde ihm – einem Quereinsteiger, der einst inspiriert wurde von den Duftkerzen des Kultdesigners John Galliano – schnell bewusst, als er sich seinem ersten Parfum widmete, das später She Came To Stay wurde. Jeder Duft, den er kreiert, ist angelehnt an einen literarischen Klassiker und trägt stolz dessen Namen. Han hat sich abgewendet von Duftpyramiden und traditionellen Kategorien, denn sie werden seinen geliebten Geschichten, die er auf eine vollkommen neue Art und Weise erzählen möchte, einfach nicht gerecht. Sein erstes Meisterwerk, eine duftende Hommage an Simone de Beauvoir, verkörpert die so gekonnt vollführten Regelbrüche: Hier wird die Duftpyramide kurzerhand umgedreht. Das, was normalerweise die Basisnote gebildet hätte, eröffnet She Came To Stay. Dunkle, tiefe Töne von Patschuli, Eichenmoos und Labdanum entführen in das turbulente, nebelverhangene Paris des letzten Jahrhunderts. Timothy Han stellte die Branche rasch auf den Kopf – ebenso, wie de Beauvoirs feministische Werke es einst in der Literaturszene getan haben.

Jeder Rohstoff, jedes Material, das für die für die Düfte von TH/E verwendet wird, ist natürlich und handerlesen. Dadurch können sie allerdings auch von Saison zu Saison und von Ernte zu Ernte variieren, vollkommen abhängig von den unbeeinflussbaren Wetterbedingungen. Was andere Label als Makel erkannt und abgetan hätten, möchte Timothy Han allerdings zelebrieren. Immerhin ist jede einzelne Blüte, jede noch so kleine Ingredienz ein wertvolles Geschenk der Natur. Jeder der handgefertigten Düfte aus Hans Atelier ist somit ein bisschen anders und ebenso individuell wie sein Träger, ganz egal ob Mann oder Frau. Aus diesem Grund sind die kleinen, klassischen Flakons auch mit Editionsnummern versehen, ebenso wie eine besonders exquisite Flasche Wein. Diese kleinen Prägungen geben Aufschluss darüber, welcher Produktion und somit welchem Jahr die Düfte entstammen.

Von New York bis nach Afrika

Timothy Han ist ein unangefochtener Meister seines Fachs. Eine seiner bekanntesten Kreationen, On The Road, erinnert so im ersten Moment an die Anfänge des gleichnamigen Romans, die sich in New York abspielen. Natürliches, angenehm rauchiges Benzoin, untermalt von würziger Birke, erinnern an die alten Straßen Manhattans und an Asphalt, glühend in der Sommerhitze. Genau hier beginnt die lange und unvergessliche Reise, die über Chicago, Kalifornien und New Orleans schließlich bis nach Mexiko führt.

Hans neuste Duftsymphonie, Heart of Darkness, erzählt die Geschichte des Seemanns Marlow, der in der Kolonialzeit dem afrikanischen Fluss Congo auf einem Dampfschiff gefolgt ist. Wie Joseph Conrads Novelle ist es eine Reise ins Ungewisse, eine Reise, die sowohl gefährlich als auch abenteuerlich ist. Eröffnet wird der eigentlich so exotische, holzige Duft unerwartet von afrikanischem Veilchen, Ylang-Ylang und Jasmin, um kurz darauf aufgelockert zu werden von Moos-Noten. Hier liegt er vor Ihnen, der Dschungel, wild und ungezähmt. Lässt man der Geschichte, die nun auf der Haut auflebt, ein wenig Zeit, so kann man bald sehr viel dunklere Akkorde wahrnehmen. Es ist das Schiff, auf dem wir uns befinden, und der schärfere Anschlag von glühenden Kohlen, erzeugt von Sandelholz und Zeder. Es duftet nach Leder, nach Holz, nach einer noch unbekannten Welt. All dies sind die Abenteuer, die Sie wählen. Wie ein Buch, das Sie erstmals aus einem der vielen Regale ziehen.

So ist es vielleicht überhaupt nicht verwunderlich, dass Timothy Han auf seiner Homepage nicht bloß Parfums anbietet – sondern auch Bücher. Neben den Romanen, die seine Düfte inspiriert haben, gibt es auch passende Duftkerzen, hochwertige Prints und Postkarten. Alle sind sie geprägt von jenen freien Denkern und Poeten die es wagten, Grenzen zu überschreiten und neue Maßstäbe zu setzen. Es sind diese Menschen, zu denen der Parfumeur aufsieht; die Menschen, bei denen sich Timothy Han heute selbst einreihen darf.

Alle Düfte kommen mit einer Auswahl an exklusiven Artworks, die sich der Kunde selbst aussuchen darf. Die schnörkellosen, klassischen Flakons befinden sich in einer Verpackung mit der gewählten Prägung, die exakt so groß ist wie ein klassisches Taschenbuch – damit dieses kleine Kunstwerk auch ja ins Bücherregal passt. Am besten macht es sich gleich neben dem Werk das die Geschichte erzählt, die Sie nun auf Ihrer Haut tragen.

Die in London ansässige Nischenlinie Timothy Han Edition Perfumes hat Heart of Darkness vorgestellt, einen neuen Duft, der von der Novelle von Joseph Conrad inspiriert wurde .

Wässrige grüne Blumennoten weichen dem Duft von dunklen Wäldern und feuchtem Moos mit einem Hauch von brennender Kohle und Bernstein. Inspiriert von Joseph Conrads gleichnamiger Novelle von 1899 ist dies eine Reise mit dem Dampfer den Kongo hinauf ins Unbekannte.

Zusätzliche Noten sind Ozon- und Regenakkorde, Galbanum, Ylang Ylang, Jasmin, Afrikanisches Veilchen, Zeder, Sandelholz, Guajakholz, Vetiver, Birkenteer, Leder, Moschus, Erde und Patschuli.

Alla Düfte von Timothy Han finden Sie hier