Diäten gibt es wie Sand am Meer. Aber wie steht es mit einer Heilbehandlung, die uns einfach abnehmen lässt und dazu den Körper von innen saniert? Die Mayr-Kur verspricht genau das. Was das ist und wie sie funktioniert, erklären wir dir hier.

Einfach und ohne Schwierigkeiten abnehmen – wer wünscht sich das nicht? Leider tauchen fast täglich neue Diät-Trends auf, die uns das Blaue vom Himmel versprechen. Der kurzfristige Abnehmerfolg ist meist auch garantiert. Doch wenn man danach wieder anfängt normal zu essen, sind die losgewordenen Pfunde schnell wieder drauf. Der gefürchtete Jojo-Effekt lässt grüßen. Zähneknirschend müssen wir hinnehmen, dass die ganze eiserne Disziplin umsonst war – und der Teufelskreislauf geht von vorne los.

Aber sind alle Diäten letztendlich von Misserfolg geprägt? Oder gibt es kluge Ernährungskonzepte, die auch langfristig etwas bringen? In dem Diätendschungel scheint es manchmal unmöglich, die richtige Diät für sich zu finden. Eine, die langfristig die Pfunde purzeln lässt. Mit der Mayr-Kur kannst du genau das erreichen. Wir zeigen dir, worum es bei diesem Heilverfahren geht und warum sie so wirksam gegen die hartnäckigen Fettpölsterchen ist.

Die Mayr-Kur – Entgiftung pur

Stars und Sternchen schwören auf die Mayr-Kur. Was sich anhört wie ein Wellness-Programm, ist eine über hundert Jahre alte, bewährte Methode. 1901 vom österreichischen Arzt Franz Xaver Mayr entwickelt, ist diese Kur seither auf einem Siegeszug, der sich auch auf die USA ausgebreitet hat. Das Konzept ist so beliebt und effektiv, dass es sogar Detox-Kliniken dafür gibt. Du musst aber nicht in der nächsten Wellness-Klinik einchecken, um die Vorzüge dieser Kur zu genießen. Auch zuhause lassen sich die Prinzipien leicht umsetzen.

Mayr hat schon Anfang des letzten Jahrhunderts erkannt, was heute in aller Munde ist: dass der Darm wichtig für die Gesundheit ist. Deshalb hat der Heilkundler eine Methode entwickelt, die in erster Linie die Gesundheit fördern soll. Die Mayr-Kur entschlackt den Körper, indem sie den Darm gewissermaßen „saniert“. Der Gewichtsverlust ist dabei nur ein netter „Nebeneffekt“. Wer sich dieser Kur unterzieht, der sorgt demnach nicht nur für eine schlankere Linie – er tut auch viel für das eigene Wohlbefinden.

Dass der Darm enorm wichtig für unsere Gesundheit ist, hat sich in den letzten Jahren durch die Forschung bestätigt. Unser Darm wurde in der Medizin lange vernachlässigt. Dabei tummeln sich hier Billionen von Bakterien, die – einmal außer Balance geraten – uns viel an Kopfschmerzen bereiten können. Eine gute Darmflora hängt von der Anzahl der guten Bakterien darin ab. Wer „schlechte“ Bakterien im Verdauungstrakt hat, der wird das am Körper spüren. Schlechte Haut, Verstimmungen oder Depression können alle vom Darm ausgehen. Dr. Mayr hat das schon zu einer Zeit erkannt, als die Schulmedizin noch lange nicht so weit war. Er wusste: Ein gesunder Mensch braucht einen gesunden Darm. Deshalb dürfen wir unseren Darm auch nicht vernachlässigen, sondern müssen ihm stattdessen Pflege angedeihen lassen. Hier kommt die Mayr-Kur ins Spiel.

Gesunder Darm – schönes Aussehen: So funktioniert die Mayr-Kur

Eine Heilkurbehandlung mit Abnehmeffekt in den eigenen vier Wänden. Mit der Mayr-Kur ist das relativ einfach machbar. Das Schöne an dieser Kur ist, dass sie sich im Gegensatz zu den täglichen Eintagsfliegen im Diätendschungel schon seit über hundert Jahren bewährt hat. Bis heute feiert diese Methode der Naturheilkunde einen ungebrochenen Siegeszug. Da scheint es logisch, selbst einmal die Kur auszuprobieren, wenn man abnehmen will. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Diäten, bringt die Mayr-Kur nicht nur weniger Gewicht auf die Waage, sondern führt auch zu mehr körperlicher Gesundheit. Doch wie genau funktioniert das tägliche Fasten, das den Darm reinigt, nun? Die Mayr-Kur hat drei zentrale Bestandteile, die unbedingt eingehalten werden sollten: Fasten, Bittersalz und Kauen. Für den Laien hört sich das vielleicht ein wenig ungewohnt an, aber das Prinzip hat System.

Bittersalz

Der Fastentag bei der Mayr-Kur beginnt mit einem Teelöffel Bittersalz, aufgelöst in warmem Wasser. Das Salz aus Magnesiumsulfat ist wesentlich für die Reinigung und Entgiftung des Darms und deshalb unbedingt notwendig! Natürlich kostet das erstmal ein wenig Überwindung. Aber einfach die Augen zukneifen und das Glas Wasser in einem Zug trinken. So kurbelst du die Darmreinigung noch vor dem Frühstück wirksam an. Aber Achtung: Bittersalz solltest du nur während der Dauer der May-Kur einnehmen und nicht als dauerhaftes Abführmittel.

Kauen

Dass eine gesunde Verdauung im Mund beginnt, ist einleuchtend. Doch die wenigsten von uns nehmen sich Zeit beim Essen. Wir kauen unsere Nahrung kaum noch, sondern schlingen sie herunter. Franz Xaver Mayr trainierte das gründliche Kauen seiner Kurteilnehmer, indem er sie Semmel kauen ließ. Beim Kauen wird mithilfe der Enzyme aus unserem Speichel die Nahrung in ihre Einzelteile zerlegt. Je besser diese zerlegt sind, desto besser kann der Körper sie aufnehmen und verdauen. Im Umkehrschluss heißt das: Wenn wir zu wenig kauen, dann wird der Darm umso mehr belastet. Langsames Essen und gründliches Kauen hingegen sorgt für die Entlastung des Darms. Und natürlich werden wir auch schneller satter, wenn wir unser Essen langsam aufnehmen. Wir wissen natürlich alle, wie man seine Nahrung kaut, aber für die Mayr-Kur sind einige Tipps ganz hilfreich. Dazu gehört unter anderem den Mund nicht zu voll zu nehmen und jeden Bissen mindestens 30 Mal zu kauen. Benutze dabei die hinteren Zähne, denn diese sind leistungsstärker.

Fasten

Was darf ich nun während einer Mayr-Kur essen und was nicht? Die Mayr-Kur strebt eine basische Ernährung an. Alle „sauren“ Nahrungsmittel sollen vom Speiseplan gestrichen werden: Dazu gehören zum Beispiel zuckerhaltige oder gebratene Nahrungsmittel, aber auch Kaffee oder Gerichte mit Weißmehl. Auch Fertiggerichte solltest du vermeiden, da diese viele Zusatzstoffe enthalten. Eine basische Ernährung erreichst du am besten mit viel Obst, Gemüse, Kräutern, Salaten und mit ungesüßtem Tee und Wasser (kein schwarzer Tee). Auch Nüsse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte kannst du in deinen Speiseplan einbauen. Achte dabei darauf, abends nur sehr sparsam zu essen. Dafür kannst du morgens richtig reinhauen – zum Beispiel mit einem Porridge. Für das Mittagessen wählst du am besten eine Portion Proteine mit Gemüse und wenig Kohlenhydraten.

Eine Mayr-Kur sollte man – wenn möglich – drei Wochen lang durchhalten. Das hört sich schwieriger an, als es ist, denn es gibt viele Lebensmittel, die du während dieser Kur essen darfst. Wer tagsüber verstärkt Wasser und Tees trinkt, wird seine Gelüste schnell abschütteln können. Und wenn du die drei Wochen erst hinter dir hast, belohnt dich dein Körper mit einer schlankeren Linie und einem strahlenden Teint.