©ireneisgood/Instagram – Natürlich aussehen wie das koreanische Top-Model Irene Kim. Wir verraten, was wirklich hinter dem Fasten von Pflege-Produkten steckt

Die Schönheitstrends der Koreanerinnen sind im Westen gefragt. Ihre Routinen sind jedoch oft langwierig und bestehen aus vielen Schritten. Da verwundert der neueste Trend aus dem asiatischen Land: Skincare Diet heißt die neue Methode zu schönerer Haut. Was es damit auf sich hat, erklären wir im heutigen Beitrag.

Wie viele Produkte und Mittelchen für deine Haut stehen in deinem Badezimmerschrank? Sicherlich quillt auch dein Schrank mit Tuben und Gläschen über, die du alle abwechselnd oder in Kombination benutzt. Gerade weil uns so viele Alternativen zur Verfügung stehen, verlieren wir schnell den Überblick, was der Haut eigentlich noch guttut. Genau da setzt der neue koreanische Trend an, den K-Pop-Stars jetzt bekannt gemacht haben. Dabei hat die Skincare Diet nichts mit einer gemeinen Diät zu tun – hier müsst ihr kein Essen abwiegen oder Kalorien zählen oder auf den Nachmittagskuchen verzichten, den es geht gar nicht ums Essen, sondern allein um die Haut.

Anti-Pflege: Die Skincare Diet

Raus mit allen Mittelchen aus dem Schrank: Bei der Skincare Diet reduzierst du die Anzahl an Pflegeprodukten für die Haut. Hier kommt nicht täglich Creme, Toner, Serum, Öl, Peeling oder Maske an die empfindliche Gesichtshaut, sondern lediglich einige ausgewählte Produkte. Das ist der üblichen koreanischen Gesichtspflege, die oft aus bis zu zehn Schritten besteht, diametral entgegengesetzt. Woher der plötzliche Sinneswandel also? Was bringt diese „Anti-Pflege“ für die Haut und ist die Skincare Diet überhaupt sinnvoll?

Verzicht oder „Völlerei“?

Wenn man Diät hört, denkt man ja immer an Verzicht. Auch bei der Skincare Diet musst du auf die meisten deiner geliebten Produkte verzichten, denn diese Diät besteht aus drei einfachen Schritten. Aufwendige oder langwierige Routinen sind hier nicht gefragt. Das Schönheitsprogramm wird auf ein Minimum zurückgefahren. Wem das zu radikal ist, braucht keine Angst zu haben denn die Skincare Diet muss man sich nicht ewig halten. Einen Monat empfehlen die Schönheits-Gurus der K-Pop-Szene aber dann doch.

Zurück zu den Basics

Doch was bringt diese minimalistische Tendenz eigentlich? Wie überall im Leben profitiert auch unsere Haut von weniger. Nicht von ungefähr ist es für die Seele eine Wohltat, wenn wir unsere Wohnungen aufgeräumt haben oder Krimskrams loswerden. Dasselbe gilt für die Haut: Wer über einen längeren Zeitraum nur das Notwendigste für die Hautpflege benutzt, der reduziert Irritationen. Deshalb besteht die Skincare Diet aus drei einfachen Schritten: Haut reinigen, Feuchtigkeit spenden und Sonnenschutz auftragen – drei Produkte und drei Schritte. Wichtig dabei: Die Produkte müssen mild sein und möglichst frei von Stoffen, die die Haut irritieren.

Gerade Frauen, die ihre Haut generell mit vielen Produkten pflegen, können von der Skincare Diet profitieren. Wer zu viele Dinge auf die Haut klatscht, kann mit der Zeit eine empfindliche Haut entwickeln – bis hin zu einem Kontaktdermatitis, also einem Ekzem auf der Haut, dass durch ein von außen zugeführtes Kontaktallergen ausgelöst wird. Rötungen, Bläschen und eine schuppige Haut können die Folge sein und das alles nur weil wir zu viele Stoffe an unsere Haut heranlassen.

Ein weiteres Beispiel für die Folgen einer übertriebenen Hautpflege ist die sogenannte Stewardessen-Krankheit, auch Mundrose genannt. Bei Frauen, die an Mundrose leiden, bilden sich um den Mund herum Pickel, Rötungen und andere Unreinheiten. Hier verursacht die übertriebene Pflege eine Hautbarrierestörung. Um die Haut wieder funktionstüchtig zu machen, muss man die Pflege oft gänzlich einstellen. Bevor es auch bei dir soweit kommt, empfehlen wir dir die Skincare Diet auszuprobieren. Du wirst schnell merken, dass einige gut ausgewählte Produkte der Haut eher förderlich sind als viele Produkte auf einmal.

Was tut deiner Haut gut?

Wenn wir nur drei Produkte benutzen, fällt es uns leichter herauszufinden, was unserer individuellen Haut eigentlich guttut und was nicht. Wer täglich morgens und abends mit Cremes, Ölen, Feuchtigkeitslotionen und Seren arbeitet, verliert schnell den Überblick, worauf die Haut gut reagiert und worauf nicht. Es gibt auch Inhaltstoffe, die man nicht in Kombination miteinander benutzen sollte: Dazu gehört etwa das Retinol, das nicht mit Antioxidantien wie Vitamin C oder Salicylsäure in Kontakt geraten sollte, denn das führt zu irritierter und roter Haut. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe deiner Produkte ist also absolut empfehlenswert!

Bei der Skincare Diet geht es darum, die Haut wie beim Fasten zu „entschlacken“ und gleichzeitig herauszufinden, welche Produkte deiner Haut dienlich sind und welche du lieber weglassen solltest. Denn wenn du nach der Skincare Diet schrittweise andere Produkte wieder in deine Routine aufnimmst, merkst du schnell, wie deine Haut darauf reagiert. Auch für Frauen, deren Haut trotz der Anwendung vieler Produkte einfach nicht das tut, was sie soll, ist die Skincare Diet eine gute Idee.

Abgesehen von dem „Entschlacken“ der Haut ist die Skincare Diet auch viel einfacher als ein aufwendiges Pflegeritual und deshalb auch wirksamer. Wer jeden Abend mit zehn verschiedenen Produkten vor dem Badezimmerspiegel hantiert, kann schnell die Lust verlieren. Eine inkonsistente Routine ist aber nicht effektiv – das ist so als würde man nur einmal ins Fitnessstudio gehen und dann erwarten, dass die Pfunde nur so purzeln. Die drei Schritte der Skincare Diet sind jedoch einfach einzuhalten. Diese konsistente Pflege wirkt sich positiv auf die Haut aus.

Auch bei Akne kann die Skincare Diet Wunder bewirken: Wer vorher zu viele Produkte benutzt hat, die die Poren verstopften, kann mit milderen Produkten die Poren einfacher freihalten und Akne so reduzieren. Die Produkte sollen die Haut schließlich unterstützen und zur Selbsthilfe anregen, statt sie zu überwältigen.

Wie funktioniert die Skincare Diet?

Das Wichtigste zuerst: Die Skincare Diet besteht aus drei einfachen Schritten, die regelmäßig über einen längeren Zeitraum eingehalten werden sollten. Dabei musst du dir Produkte aussuchen, die möglichst mild und natürlich sind. Am besten ohne Silikone, PEG, Parabene und synthetische Farben.

Schritt 1: Das Gesicht reinigen

In keiner Hautpflegeroutine darf sie fehlen: Die richtige Reinigung der Gesichtshaut. Setze dabei möglichst auf eine milde Formel, die die Haut nicht zusätzlich angreift und irritiert. Ein Cleanser aus Schaum oder Mizellenwasser sind hier gute Alternativen. Oder ihr reinigt eure Gesicht mit einem nicht-komedogenen Öl und einem Wattepad.

Schritt 2: Moisturizer

Ausreichende Feuchtigkeit ist für jede Haut wichtig und einer der Hauptgründe für frische, gesunde und reine Haut. Auch sie darf in keiner Pflegeroutine fehlen. Haut, die ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist, sieht frisch und jünger aus, weil Feuchtigkeit unter anderem die Hautelastizität verbessert. Nach der Reinigung des Gesichts musst du also eine Creme oder Lotion auftragen, die die Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt. Greife auch hier zu einer milden Alternative, die reich an Antioxidantien ist, wie zum Beispiel Vitamin C und E, sowie Hyaluronsäure, die gegen Falten wirkt und in der Haut Feuchtigkeit bindet – was für mehr Spannkraft der Haut sorgt.

Schritt 3: Sonnenschutz

Wie wichtig Sonnenschutz für die haut ist, muss eigentlich nicht extra erwähnt werden. Auch wenn uns die Sonne nicht direkt ins Gesicht scheint, dringen die schädlichen UV-Strahlen dennoch in unsere Haut ein: Eine schnellere Hautalterung durch Falten, Pigmentflecken oder sogar Hautkrebs können die Folge sein. Benutze also immer einen Sonnenschutz, wenn du aus dem Haus gehst.


 Haben dich die Gründe für die Skincare Diet überzeugt? Mehr Produkte und mehr Schritte sind nicht immer die bessere Wahl und manchmal ist weniger mehr. Seit rund drei Jahren schwören die Koreanerinnen auf diese „Hautdiät“ und melden Verbesserungen der Haut. Vereinfache auch du deine Pflegeroutine und gönne deiner Haut die Muße sich von zu vielen Inhaltstoffen zu erholen. Du wirst vielleicht überrascht sein, wie gut deine Haut danach aussehen wird.