© bordeauxmaville / Instagram – „La belle endormie“ – so lautet der Spitzname von Bordeaux, dieser atemberaubend schönen Stadt im Südwesten Frankreichs. Eine schlafende Schönheit, die nun erwacht ist: Wir zeigen euch, warum sich ein Wochenendausflug nach Bordeaux lohnt. Auch ihr werdet dem Charme dieser Stadt erlegen sein.

Bauwerke aus dem 18. Jahrhundert, kulinarische Highlights und eine wunderschöne Landschaft machen Bordeaux zu einem einzigartigen Ausflugsziel, das für jeden Geschmack etwas bietet. Das Dornröschen, das jahrzehntelang schlief, gehört seit 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe und versprüht ein besonderes Flair, denn hier mischen sich Weltoffenheit und französischer Charme zu einem reizvollen und entzückenden Mix, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Bunt und facettenreich

Die Bordelais – so nennen sich die Einwohner von Bordeaux – sind mit Recht stolz auf ihre Stadt, in der alle Sinne angesprochen werden und jeder auf seine Kosten kommt: Kulturell wie gastronomisch – wer kennt nicht den berühmten Bordeauxwein? Die Schönheit der alten und modernen Architektur eröffnen sich bei einem simplen Spaziergang durch die kopfsteingepflasterten Straßen der Stadt.

Bordeaux steht nicht nur für seinen berühmten Wein – die Stadt ist ein einzigartiger Mix aus alter und moderner Architektur. Nicht ohne Grund zählt Bordeaux zum UNESCO-Weltkulturerbe: Ein großer Teil der Stadt steht unter Denkmalschutz und die Einheitlichkeit der klassischen und neoklassischen Gebäude ist eine Reise wert. Wir empfehlen euch das Flanieren an den Ufern der Garonne, um das Kulturerbe der Stadt betrachten zu können. Wer die Stadt lieber aus der Vogelperspektive betrachten möchte, dem sei ein Besuch der Kirche St. Michel ans Herz gelegt. Hier steht eine runde Aussichtsplattform, von der man aus 114 Metern Höhe einen Blick auf ganz Bordeaux hat. Ein selten schöner Anblick!
Wer nach einem Tag in der Stadt ins Meer springen möchte, der kommt in Bordeaux ebenfalls aus seine Kosten: Die Stadt liegt im Departement Gironde, das an die Atlantikküste grenzt. Feine Sandstrände säumen diesen Teil. Besonders berühmt ist die „Dune de Pilat“, die größte Wanderdüne Europas, von wo aus man einen atemberaubend schönen Blick auf das Meer und das Umland hat.

Shopping-Freuden in Bordeaux

High-Fashion oder Flohmarkt? Hier muss man sich nicht zwischen dem einen oder anderen entscheiden, denn Bordeaux bietet beides. Designer-Boutiquen finden sich hier ebenso wie die geläufigen Zara oder H&M-Filialen. Daneben gibt es unzählige kleine Boutiquen, deren Charme dazu einladen, sich nach einzigartigen Kleidungsstücken umzuschauen. Am bekanntesten ist sicherlich die Rue St. Catherine, die längste Einkaufsmeile Europas und die gläserne Mall „Les Grands Hommes“. Wer es einfacher mag, kann sich samstags auf dem Flohmarkt bei St. Michel tummeln – hier findet man nicht nur Kleidung, sondern auch Bücher oder Antiquitäten. Echte Schatzsucher kommen da mit Sicherheit auf ihre Kosten!
Wer nach einem anstrengend-schönen Shopping Tag die Seele baumeln lassen möchte, der kann dies im „Jardin Public“ tun. Im Zentrum von Bordeaux gelegen, bietet dieser Park eine grüne Oase mitten in der Stadt. Seit über 150 Jahren zählt dieses Fleckchen Erde zu den besondersten Gärten Frankreichs, wo hunderte Jahre alte Bäume in friedlicher Eintrahct mit Schwänen und Enten leben. 11 Hektar groß ist dieser Garten, in dem zahlreiche Spielplätze Kinder anlocken und Erwachsene im botanischen Garten oder dem Naturhistorischen Museum ebenfalls auf ihre Kosten kommen.

Savoir-vivre in Bordeaux

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von La Grande Maison (@lagrandemaisonbordeaux) am

Savoir-vivre – keine Frage, die Bourdelais verstehen es zu leben. Das beweisen nicht nur die zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten, die hier den Gaumen verwöhnen. Möchtest du in einem Michelin-Restaurant essen gehen? Im „La Grande Maison“ darf man sich das ausgezeichnete Menü nicht entgehen lassen. Wer es einfacher mag, der kann sonntags über den „Marché des Capucins“ schlendern, den Sonntagsmarkt der Stadt. Dieser überdachte markt bietet wirklich für jeden Geschmack etwas – und die Preise sind sehr erschwinglich. Darüber hinaus finden sich in unzähligen kleinen Gassen schnuckelige Restaurants oder Bäckereien und ein lauer Nachmittag in einem der Cafés lädt dazu ein, das Savoir-vivre der Einheimischen zu entdecken.

Das Rotweinimperium Frankreichs – Merlot oder Claret?

Bordeaux gehört zu den bekanntesten Rotwein-Regionen der Welt und zählt zur Welthauptstadt des Weines. Hier tummeln sich Weinkenner und Weinliebhaber aus der ganzen Welt auf den größten Messen der Weinindustrie oder dem „Bordeaux fête le vin“. Doch damit nicht genug: Einige der berühmtesten Weine der Welt entstammen dieser Region.
Gelegen an der atlantischen Küste und entlang den Ufern der Garonne, sind die Weinberge von Bordeaux beeinflusst durch das milde Klima, das hier herrscht. Mehr als 90 Prozent der hier wachsenden Weinsorten sind rot – zu den berühmtesten roten Weinen gehört natürlich der Merlot, aber auch Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc sind sehr beliebt. Wer einen besonderen Genuss ausprobieren möchte, dem empfehlen wir den einzigartigen Claret – ein gereifter Merlot, der seit fast tausend Jahren die Gaumen der Welt verwöhnt. Aber natürlich sind auch die Weißweine nicht zu verschmähen – wie wäre es mit einem Sauvignon Blanc bei einer der vielen Weinverkostungen, die hier angeboten werden?

Es sind aber nicht nur die Weine, die den Charme dieses Weinbaugebiets ausmachen – hier reihen sich wunderschöne kleine Schlösser und Avant Garde-Weinkeller aneinander und jedes von ihnen macht einen Besuch in die umliegenden Weinberge zu einem kulturellen Highlight. Die Winzer, die hier arbeiten, pflegen jahrhundertalte Traditionen und gehören zu den Experten schlechthin. Wie wäre es mit einer Weinverkostung? Oder mit einem Besuch im „Cité du Vin“? Das Gebäude mit der modernden Architektur bezaubert als ein lebendiges Museum und zugleich Themenpark, in dem die Besucher den Wein von allen Seiten entdecken können. Zu der einzigartigen Atmosphäre trägt auch die einzigartige Architektur des Gebäudes ein: Die Cité du Vin ist von den Architekten Anouk Legendre und Nicolas Desmazières so entworfen worden, dass es an die Bewegung von Wein in einem Glas erinnert.
Bordeaux ist definitiv die Welthauptstadt des Weines und allein dafür lohnt sich ein Besuch.

Hat Bordeaux auch dich überzeugt? Shopping, Kulinarisches und Kulturelles in einem einzigartigen Mix, der alle Sinne anspricht: Bordeaux ist einen Städtetrip allemal wert. Und wer nach einer Reise die Eindrücke mit sich tragen will, dem empfehlen wir als kleines Bonbon das eigens für diese Region kreierte Parfüm „Eau de Bordeaux“ – ein Duft, der eine Hommage an Bordeaux darstellt und die besonderen Aromen dieser Region in einem Flakon verpackt. „Eau de Bordeaux“ ist ein tolles Mitbringsel, dessen frische Nuancen von Johannisbeere und zitrischen Noten sowie Vanille, Sandel- und Zedernholz noch lange nach einem Besuch in Bordeaux an eine unvergessliche Reise erinnern.