Das richtige Styling für die strahlende Braut

Das richtige Styling für die strahlende Braut

Einmal im Leben steht jeder im Mittelpunkt – auf der eigenen Hochzeit. Doch während das Brautkleid und die Frisur aufs genauste geplant werden, gerät das Braut-Make-up oft in den Hintergrund. Dabei ist das richtige Make-up eine der wichtigsten Komponenten für einen glanzvollen Auftritt. Wir zeigen dir, worauf du achten musst.

Der große Tag ist da – die eigene Hochzeit. Auch wenn es ein wenig unfair erscheinen mag – an diesem Tag gehen alle Blicke allein zur Braut. Was der Bräutigam trägt oder wie seine Haare sitzen ist nicht so sehr von Belang. Stattdessen will jeder wissen, was für ein Kleid die Braut trägt und wie sie aussieht. Die Braut steht nun mal im Mittelpunkt. Da verwundert es wenig, dass Bräute oftmals ein klein wenig in Panik verfallen, wenn der große Tag näher rückt. Da wird noch fleißig abgenommen, damit das weiße Kleid auch perfekt sitzt. Und auch den neuen Haarschnitt verschiebt man lieber auf einen Termin nach der Hochzeit. Denn wer will schon mit einer „verschnittenen“ Frisur vor den Traualter treten?

Es gibt also nicht viel, was eine Braut an ihrem großen Tag dem Zufall überlässt. Doch eine Komponente ihres Aussehens scheint zuweilen ein wenig in den Hintergrund zu rücken: Das Braut-Make-up. Dabei hat die Art und Weise, wie wir uns schminken einen großen Effekt auf unsere Ausstrahlung – und damit auf unser Aussehen. Oftmals lässt sich eine Braut ohne vorherigen Probetermin schminken. Wenn sie sich später die Fotos der Hochzeit ansieht, kommt das böse Erwachen. Die Braut erkennt sich auf den Hochzeitsfotos kaum wieder. Das liegt meist an dem falschen Make-up. Es ist zu grell, zu schlecht gemacht oder passt überhaupt nicht zum Typ.

Tatsächlich ist das Make-up am Hochzeitstag ein oft vernachlässigtes Puzzlestück des perfekten Auftritts. Was du beim Braut-Make-up beachten solltest und welche No-Gos es gibt, erklären wir dir hier.

Der Profi macht’s – das richtige Braut Make-up

In Sachen Make-up sind die meisten von uns Profis. Wir wissen, was uns steht, haben schon mit falschen Wimpern hantiert und kennen den besten Foundation-Ton für unsere Haut. Doch gerade am Hochzeitstag ist der Gang zum Make-up-Artist unverzichtbar! Auch wenn du ein alter Hase in Sachen Make-up bist, solltest du unbedingt einen Experten aufsuchen. Wenn du nicht gerade selbst eine Fachfrau bist, ist der Make-up-Artist die beste Wahl. Denn er weiß genau, wie er dich für deinen Hochzeitstag am vorteilhaftesten in Szene setzt. Am besten ist auch, ein Probe-Styling zu vereinbaren. Dann erlebst du keine schlimmen Überraschungen am Tag der Hochzeit oder – noch schlimmer – wenn du dir später die Fotos der Feier ansiehst.

Fühl dich wohl in deiner Haut

Wenn du eher der dezente Schminktyp bist, oder dich im Alltag nie schminkst, dann ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, um aus den Vollen zu schöpfen. Dezentes Make-up ist hier das Stichwort. Was sich nach wenig anhört, muss nicht unbedingt wenig sein. Denn auch beim „No-Make-up-Look“ wird einiges auf das Gesicht geklatscht. Wie bei jedem schönen und strahlenden Look ist eine gute Basis dabei das wichtigste. Das bedeutet, dass du so geschminkt wirst, dass deine Haut ebenmäßig und natürlich schön wirkt. Das geht bei den meisten von uns nicht ohne Concealer und Foundation.


Bist du aber der Typ, der gerne mit Contouring oder Highlighting arbeitet, dann verzichte auch jetzt nicht darauf. Wichtig ist nur, dass du deinen Typ nicht so stark veränderst, dass du dich nicht mehr wohlfühlst. Dein Braut-Make-up soll dich optimal in Szene setzen. Es soll dich nicht so sehr verändern, dass du dich nicht nicht mehr wiedererkennst.

Setze Glanzlichter – Mit den Augen und Lippen

Auch wenn du eher der Typ für einen dezenten No-Make-Up-Look bist, solltest du bestimmte Gesichtspartien am Hochzeitstag nicht vernachlässigen. Auf Contouring und Highlighting zu verzichten, ist ok. Aber auf keinen Fall solltest du vergessen, die Augen und die Lippen zu betonen! Denn diese Gesichtspartien rahmen das Gesicht. Lässt man einen dieser „Rahmen“ weg, wirkt das Gesicht unharmonisch. Das gilt übrigens auch für die Augenbrauen: Sie geben dem Gesicht eine Kontur. Deshalb nicht mit dem Augenbrauenpuder geizen. Wer sich normalerweise nicht die Augenbrauen zupft, hat nun die perfekte Gelegenheit dies zu ändern. Du wirst dich wundern, wie sehr eine in Form gebrachte, gepflegte Augenbraue deine Ausstrahlung positiv beeinflusst! Auch das passende Augen-Make-up macht viel aus. Nicht nur, dass du mit dem richtigen Make-up deine Augen in Glanzlichter verwandelst. Auch unvorteilhaftere Augenpartien verschwinden mit der richtigen Schminktechnik. Du hast Schlupflider? Diese lassen sich einfach „wegschminken“. Auch deshalb ist der Gang zum Profi unerlässlich.

Übrigens: Mit dem Nagellack Wedding Day von Treat Collection hast du den perfekten Nagellack für deinen großen Tag. Die weiße Farbe mit einem leichten Cremeton ist das perfekte Accessoire für dein weißes Kleid. Du bist darüber hinaus noch auf der Suche nach dem passenden Duft für deinen weißen Auftritt? Einen sinnlichen, aphrodisierenden Duft findest du in dem Duft Fiorialux aus der White-Kollektion von Accendis. Spritze dir diesen besonderen Duft auf die Haut und genieße die Aromenexplosion. Denn der Duft mit dem Herzen aus Osmanthus einfaltet eine exotische, sinnliche Note. Nicht nur du, sondern auch dein Herzblatt wird von dem leichten Geruch angenehm überrascht sein. Denn die geheimnisvollen, süßen und zugleich animalischen Aromen schaffen die perfekte Mischung für den Hochzeitstag.

Was du vermeiden solltest

Neben den obigen Tipps, gibt es noch ein paar No-Gos, die das Styling am großen Tag zum Kinderspiel machen:

  • Spare beim Rouge! Zuviel Rouge kann dein Make-up – übrigens nicht nur am Hochzeitstag – ruinieren. Weniger ist mehr, heißt hier die Devise. Das gilt auch bei der Lippenstiftfarbe. Der klassische Rotton ist zwar sinnlich und aufregend, kann aber je nach Typ fehl am Platz sein. Dein Make-up-Artist weiß, wie er das Rouge auftragen muss. Wenn du dich selbst schminkst, achte darauf, dass das Rouge mit deinem Teint harmoniert. Deine Haut soll gesund und strahlend wirken – nicht wie ein Clownsgesicht.
  • Keine Experimente! Jeder möchte, dass der Hochzeitstag etwas Besonderes ist. Aber das heißt nicht, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für Experimente ist. Dieser Tipp geht Hand in Hand mit dem Ratschlag, dass du dich noch wohl in deiner Haut fühlen solltest. Bleibe lieber bei einem Styling, dass nur ein leichtes Upgrade deiner normalen Schmink-Routine ist. So läufst du nicht den ganzen Tag mit einer Maske herum, die dir gar nicht entspricht.
  • Lass dich nicht vom Stylisten „überrollen“! Deine Hochzeit ist dein Tag – nicht der deines Stylisten. Auch wenn wir dir den Gang zum Experten wärmstens empfehlen, solltest du dich dort nicht von ihm „überrollen“ lassen. Begebe dich nur in kundige Hände, die auch vertrauenerweckend sind. Wenn du beim Styling nach deinem Gefühl gehst, kannst du nicht viel falsch machen.

Wenn du unsere Ratschläge beherzigst, kannst du am Tag deiner Hochzeit nicht nur zu deinem Liebsten, sondern auch zu deinem Make-up-Look von Herzen „Ja, ich will!“ sagen!

Zum Küssen: Kann ich rote Lippen im Alter tragen?

Zum Küssen: Kann ich rote Lippen im Alter tragen?

Foto:Istock

Rote Lippen sind ein Klassiker. Sie leuchten uns immer noch von großen Werbetafeln entgegen, machen einen Look frisch, auffallend und sinnlich. Doch sind rote Lippen etwas für jedes Alter? Ab wann sollte man die Finger davonlassen? Worauf muss man achten, wenn man ab 40 roten Lippenstift trägt? Wir verraten es!

Schon Cliff Richard sang in den 60iger Jahren des letzten Jahrhunderts:„Rote Lippen soll man küssen, denn zum Küssen sind sie da“. Damit fasste der Schlagersänger eine der ikonischsten Eigenheiten von roten Lippen zusammen. Rote Lippen sind ein Symbol für Verführung, Sinnlichkeit und Leidenschaft. Sie sind aber auch ein Beauty-Klassiker, der nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat! Denn eine rote Farbe fällt auf und strahlt Selbstbewusstsein aus – sie ist ein Markenzeichen. Wer rote Lippen trägt, zeigt Charakter. Aber sind rote Lippen für jeden etwas? Und vor allem: In jedem Alter? Schließlich traut sich nicht jeder diese auffällige Farbe zu tragen. Oft malen wir uns auch in jungen Jahren nur für besondere Anlässe die Lippen rot. Der Grund? Oftmals fühlt sich roter Lippenstift zu auffallend und sinnlich für den Alltag an. Mit dem Alter nimmt diese Zögerlichkeit noch zu, denn die Frische des Looks kann dann ihre Wirkung verlieren. Dann wirkt die Farbe oft zu streng. Kannst du also mit über 40 roten Lippenstift tragen, ohne zu alt oder verhärmt zu wirken? Definitiv! Rote Lippen sind auch im Alter kein Tabu! Allerdings gibt es einige Dinge zu beachten.

Rote Lippen im Alter – ein Hingucker

Lippenstifte gehören schon längst zu unserer Make-up-Routine dazu. Aber den richtigen Ton zu finden, kann durchaus zur Mammutaufgabe mutieren. Da gilt es den Hautton, den Hautunterton und auch die Farbe der Zähne zu berücksichtigen. Wie beim Make-up müssen wir hier genau hinschauen. Denn: Es gibt unzählige Lippenstiftschattierungen und nicht jede ist etwas für uns. Denn feststeht: Nicht jeder Farbton steht uns und manche Farben lassen uns älter erscheinen oder fallen im Gesicht unangenehm auf, statt zu harmonieren. Das kann auch bei roten Lippenstiften der Fall sein. Rote Lippen lassen uns generell älter erscheinen – auch in jungen Jahren. Das gilt besonders für die dunklen Rottöne, denn diese machen den Mund härter. Auch verliert der Mund seine Vollmundigkeit, wenn man ihn rot anmalt. Die Folge: Die Lippen sehen schmaler aus. Das ist nicht nur im Alter suboptimal. Müssen wir also auf den verführerischen Kussmund verzichten, wenn wir älter werden? Ganz und gar nicht. Wie bei den meisten Beauty-Trends gilt auch hier: Das Drumherum macht den Unterschied. Es kommt also auf das Styling an. Wenn du einige Tipps beachtest, kannst du auch mit über 50 ohne Bedenken rote Lippen tragen.

So klappt es mit dem Rot – 3 Tipps für rote Lippen im Alter

  1. Der passende Farbton macht die Musik

Wir stellen fest: Rote Lippen kann man absolut auch im Alter tragen. Aber nur, wenn es der richtige Ton ist! Der passende Farbton ist essentiell, damit das Rot im Gesicht nicht zu markant und unharmonisch wirkt. Stimme deinen Lippenstift also auf deinen Teint und deine Zähne ab. Gerade die Zähne werden hier oft vernachlässigt. Dabei kann das falsche Rot verfärbte Zähne oder auch einen leichten Gelbstich stark akzentuieren. Da geht dann jeder sinnliche Effekt flöten. Wer nicht blendendweiße Zähne hat, sollte bei der Wahl des Lippenstifts auf blaustichige Nuancen achten. Die lassen nach der Farblehre die Zähne weißer erscheinen. Wer graue Zähne hat, darf zu wärmeren Tönen greifen.

Beim Teint kannst du zwischen warmen und kühlen Farbnuancen wählen. Das hängt davon ab, ob deine Haut einen olivstichigen Teint hat. Dann greifst du am besten zu warmen Farben mit hohem Gelbanteil (z.B. Zinnoberrot). Eine gute Wahl ist zum Beispiel der Lippenstift Vibrant 05 von Horst Kirchberger (https://www.meinduft.de/horst-kirchberger-lippenstift-vibrant-05.html). Das dunkle Rostrot schmeichelt gerade warmen Hauttypen.

Wer eher rosafarbene Haut hat, die durchscheinend wirkt, sollte sich einen blaustichigen Lippenstift aussuchen. Hier sind matte Rottöne passender und lassen dich frischer erstrahlen. Wer die Farbe beachtet, braucht also auch im Alter keine Angst vor dem roten Kussmund zu haben.

  1. Volle Lippen

Wenn wir älter werden, suchen uns manchmal feine Fältchen um die Lippenpartie heim. Wenn wir dann mit einer Signalfarbe den Blick auf unsere Lippen lenken, dann sind auch diese unschönen kleinen Falten im Blickpunkt. Das gilt es natürlich zu vermeiden. Deshalb empfehlen wir hier regelmäßig ein Serum oder eine effektive Feuchtigkeitscreme einzusetzen. Tue dies auch, bevor du deine Lippen schminkst. Die Feuchtigkeit wird den Lippenrand ein wenig plumper und voller machen und zudem die kleinen Falten ein wenig kaschieren. Das ist generell wichtig, denn je älter wir werden, desto trockener wird unsere Haut.

Leider werden die Lippen mit dem Alter oft auch dünner. Eine rote Farbe auf dünnen Lippen lässt das ganze Gesicht ein wenig streng wirken. Hier ist ein matter Lippenstift eine weniger gute Idee. Wenn du aber einen olivfarbenen Teint hast, kannst du mit warmen Rottönen vollere Lippen zaubern! Alternativ schaffst du das auch mit einem Lip Liner. Hier empfehlen wir dir einen Lip Liner in deinem Hautton, statt einen rotfarbenen Lipliner. Das sieht um einiges natürlicher aus und macht die Lippen voller. Der Lip Liner sorgt auch dafür, dass sich die Lippenstiftfarbe nicht in die Linien um den Mund verläuft. Gerade bei roten Lippen kann das sonst schnell schrecklich aussehen. Damit sich auch die Lippenfältchen nicht abzeichnen, ist ein Lippenbalsam eine gute Idee. Loses, transparentes Puder hilft auch dabei, dass sich der Lippenstift nicht verselbständigt. Für das perfekte Finish kannst du ein wenig Gloss auf die Lippenmitte setzen – fertig ist der Schmollmund.

  1. Das Styling macht den Unterschied

Wer rote Lippen trägt, setzt sich in Szene und ist automatisch ein Blickfang. Da ist es durchaus sinnvoll, beim Drumherum auf ein eher dezentes Styling zu setzen. Gerade ein dezentes Make-up ist hier der Schlüssel zu einem formvollendeten und stilsicheren Auftritt. Halte das Make-up leicht, damit das Gesicht besser mit den markanten, roten Lippen harmoniert. Ansonsten läufst du Gefahr zu „grell“ und unpassend zu wirken. Auch die Mascara sollte dezent aufgetragen werden – lass lieber den schönen Rotton auf deinen Lippen wirken.

Wenn du unsere Tipps beherzigst, bist du beim nächsten Auftritt mit dem roten Kussmund definitiv auf der sicheren Seite!

Brow Bleaching: Der neue Trend für die Augenbrauen

Brow Bleaching: Der neue Trend für die Augenbrauen

©gigihadid/Instagram – Prada Haute Couture Frühjahr/Sommer 2019

Augenbrauen machen ein Gesicht aus. Die Braue rahmt und konturiert die Gesichtspartie und hat deshalb großen Einfluss auf unser Aussehen. Auch deshalb sind Augenbrauen genauso Trendumschwüngen unterworfen wie etwa Haare oder Make-up. Der neueste unter diesen Trends ist das „Brow Bleaching“. Für wen ist die gebleichte Braue etwas? Und wer sollte lieber Abstand davon nehmen?

Keine Frage: Es gibt kaum eine Partie, die solch eine große Wirkung auf unser Gesicht hat, wie unsere Augenbrauen. Wer einmal das Augenbrauenpuder weglässt oder die Augenbrauen nicht in Form bringt, merkt das schnell. Ohne die gepflegte, volle und schöne Braue wirken wir weniger attraktiv. Der Grund? Augenbrauen geben unserem Gesicht eine Kontur. Wenn wir sie betonen, sind die Brauen wie die Lippen ein einrahmendes Element unseres Gesichts. Sie definieren so maßgeblich wie unser Gesicht auf andere wirkt.

Kein Wunder also, dass Augenbrauenpuder mittlerweile in jede Beauty-Tasche gehört. Denn asymmetrische Augenbrauen oder Augenbrauen mit Lücken sehen nicht schön aus. Deshalb boomt auch das Microblading. Bei dem Permanent Make-up-Verfahren wird die Farbe manuell in die Haut pigmentiert. So entsteht eine schöne und volle Form. Dabei geht der Trend seit Jahren vermehrt zur Natürlichkeit. Buschige Brows sind immer noch gern gesehen. Doch selbst diese erfordern einiges an Arbeit, damit sie ihr markantes Aussehen auch voll zur Geltung bringen können. Wild wachsen lassen, ist auch hier nicht drin. Die federleichten, zerzausten Augenbrauen, die 2018 im Trend waren, sollten „mühelos“ und natürlich aussehen. Aber auch sie erforderten Augenbrauengel oder sogar einen Augenbrauenfilzstift, auf jeden Fall aber ein Bürstchen. Nun liefern die Laufstege einen neuen Trend: das Brow Bleaching ist im Kommen. Wir beantworten, was diesen Trend ausmacht und ob du ihn tragen kannst.

Shopping Tipp

Brow Bleaching: Ausgefallen und ungewohnt

Während in den Neunzigern noch heftig gezupft wurde und die dünne Braue begehrt war, liegt seit Jahren die buschige Augenbraue im Trend. Genauso markant wie der Balken über den Augen, ist diese Variante aber um einiges natürlicher und vor allem ungekünstelter. Nun scheint der Trend ein wenig umzuschlagen: 2019 wird die helle Braue den Ton angeben. Übernatürlich und unauffällig sieht dieser Look aus. Ein Kontrastprogramm zur buschigen Monobraue?

Jedenfalls sind die Modelabels Prada und Alexander Wang von den gebleichten Augenbrauen überzeugt. Beide ließen auf ihren Modenschauen grazile Models mit hell gebleichten Augenbrauen über den Laufsteg wandeln. So hell sind diese Brauen, dass man sie kaum sieht. Bei Alexander Wang musste sogar Model Kaia Gerber ihre dunklen Augenbrauen blondieren – und sah direkt ganz anders aus.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nikki_Makeup (@nikki_makeup) am

Weil dem Gesicht nun ein markantes Teilstück seiner Kontur fehlt, sieht der Look auffällig anders aus. Bestes Beispiel dafür ist die Schauspielerin Tilda Swinton. Die Oscar-Preisträgerin trägt schon seit Jahren weiß gebleichte, sehr helle Augenbrauen zur Schau. Zusammen mit den blondweißen Haaren schaffen diese einen besonderen, fast androgynen Look. Auch Reality TV-Star Kim Kardashian und Sängerin Lady Gaga nutzten die weißen Augenbrauen für einen einzigartigen Show-Auftritt. Models, Stars und Schauspielerinnen mögen gebleichte Augenbrauen tragen. Doch ist dieser Trend auch alltagstauglich? So besonders und einzigartig die hellen Brauen auch sind – können wir sie Tag für Tag tragen? Und wem steht dieser Look eigentlich?

Brow Bleaching – wie funktioniert das?

Sich die Haare zu färben, gehört schon seit Jahrtausenden zu den beliebtesten Beauty-Ritualen. Die Augenbrauen sind davon nicht ausgenommen. Schließlich bringen vollere Augenbrauen die Augen besser zur Geltung und verleihen dem Gesicht ein ausdrucksstarkes Profil. Wie beim Färben der Haare gilt auch bei den Augenbrauen – die richtige Farbe ist entscheidend. Ein zu dunkler oder zu heller Ton wirkt nicht mehr natürlich. Die perfekte Nuance für die „normalen“ Augenbrauen ist ein Farbton, der höchstens ein bis zwei Nuancen dunkler ist als die Haarfarbe. Nur dann sieht die Augenbraue natürlich aus.

Dieses Konzept wird beim Brow Bleaching über den Haufen geworfen. Zwar wird auch hier die Augenbraue gefärbt, aber das Ziel sind nicht vollere Brauen, sondern das Gegenteil. Die Augenbraue wird beim Brow Bleaching ein oder zwei Nuancen heller als der Hautton gebleacht. Das lässt die Augenbrauen fast vollständig im Gesicht verschwinden. Die Haut schimmert unter den Haaren hindurch – fertig ist der Aufsehen erregende Look. Wer sich dafür interessiert, sollte unbedingt einen Profi aufsuchen. Gerade beim Augenbrauen färben – ob Bleaching oder nicht – kann man viel falsch machen. Der Profi kann das Brow Bleaching auch so durchführen, dass es nicht ganz so auffällig und etwas natürlicher aussieht. Dazu wird das Bleaching schneller von den Brauen abgetragen und die Braue wird anschließend mit einer Farbe gefärbt, die die Augenbrauen natürlicher an den Teint angleichen. Auch hier sind die Brauen heller und der Alien-Look bleibt bestehen – aber es wirkt um einiges natürlicher.

Brow Bleaching – für wen ist das was?

Gebleichte Augenbrauen können einen schnell wie ein Alien aussehen lassen – im positiven Sinne. Für den Laufsteg ist das natürlich großartig – für den Alltagslook weniger. Ein wenig „Show“ in der „normalen“ Welt ist manchmal angebracht, aber dennoch ist die gebleichte Braue mit Vorsicht genießen. Wer mit stark gebleichten Augenbrauen herumläuft, der setzt definit ein Statement. Aber wollen wir dieses Statement Tag für Tag?

Fakt ist, dass bei dunklen Typen die gebleichte Augenbraue eine viel stärkere Wirkung hat. Frauen mit dunklen Haaren ziehen schnell alle Blicke auf sich, wenn sie ihre Augenbrauen stark bleichen. Das Gesicht verliert eine seiner definierenden Konturen und im Zusammenhang mit den dunklen Locken, sieht das doppelt „unnatürlich“ aus. Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, die von Natur aus sehr helle Augenbrauen haben. Das sind dann aber immer hellere Typen mit fast weißblonden Haaren. Weil hier der Kontrast nicht so stark ist, sieht das weniger extrem aus. Und das fällt auch nicht so stark ins Auge.

Wer helle Haare und einen hellen Teint hat, der kann diese „natürlichere“ Variante des Brow Bleaching ausprobieren. Hier werden die Augenbrauen lediglich aufgehellt – und zwar so, dass sie nicht heller als der Teint sind. Die Farbe der Augenbrauen muss sich an den Teint anpassen damit der coole Look auch im Alltag tragbar wird. Mit Make-up fügt sich diese aufgehellte Variante perfekt in die Haut herum ein. Diese Art von Bleaching sollte definitiv der Profi vornehmen, denn einmal in den falschen Farbtopf gegriffen und man muss mit einer zu hellen Braue vorliebnehmen. Dann wirkt sie nicht mehr natürlich. Dass dieser Look richtig cool wirken kann, beweist Tilda Swinton schon seit Jahren. Mit ihren perfekt an die sehr hellen Haare und Teint angepassten Augenbrauen wirkt sie lässig und auffallend. Mit dunklen Haaren solltest du den Trend Brow Bleaching aber lieber an dir vorüberziehen lassen. Auch die buschigen Augenbrauen sind schließlich immer noch „in“.

„Smart“ Make-Up – die Zukunft der Hautpflege?

„Smart“ Make-Up – die Zukunft der Hautpflege?

© Istock – Smart Make Up – Es hört sich wie ein fantastisches Hirngespinst an – der wie Science-Fiction: Intelligentes Make-up.

Smart TV oder Smartphones gehören schon längst zu unserem Alltag. Doch nun soll auch unsere Kosmetik einen Umschwung erleben. Make-up, das intelligent auf äußere Einflüsse reagiert und gewissermaßen „mitdenkt“. Was ist dran an diesem Trend?

Seit Jahrtausenden nutzen wir Kosmetik, um unsere Haut zu pflegen und zu verschönern. Doch das 21. Jahrhundert hat in Sachen Hautpflege einen Umbruch eingeleitet. Modernste wissenschaftliche Erkenntnisse sind nun federführend bei der Entwicklung von hochinnovativen Lösungen für jedes Hautproblem sowie gegen die Hautalterung. So arbeitet das Schweizer Unternehmen Med Beauty Swiss seit über 25 Jahren daran, mittels neuester Forschungserkenntnisse eine hochwertige Pflege für jeden Hauttyp zu entwickeln. Das Ergebnis sind hochwirksame Pflegeprodukte mit aus Pflanzen extrahierten Stammzellen. Diese innovative Biotechnologie zur Gewinnung von Pflanzenstammzellen eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten in der Anti-Aging-Kosmetik. Denn Pflanzenstammzellen wirken um einiges effektiver als gewöhnliche Pflanzenwirkstoffe. Sie sind eine hochintensive Anti-Aging-Pflege und aktivieren unter anderem die eigenen Stammzellen der Haut. Das Cell Premium Icon Concentrate Serum ist eines von vielen Produkten des Unternehmens,

  • Cell Premium - Eye Forte Cream

    Cell Premium - Eye Forte Cream

    Die ultimative wissenschaftliche Med Beauty Swiss Augenpflege, die gezielt den sichtbaren Zeichen der Hautalterung entgegenwirkt. Mehr von Cell Premium     Cell Premium im Blog

  • Cell Premium - Icon Concentrate

    Cell Premium - Icon Concentrate

    • Für anspruchsvolle und sensible Haut • Schutz vor UV-bedingter Hautalterung durch Traubenstammzellen • Stärkung der Widerstandskraft gegen äussere Einflüsse durch Alpenrosenstammzellen • Intensive Anti-Aging-Booster-Wirkung dank patentiertem PhytoCellTec forte Dr. Gerny. Mehr von Cell Premium     Cell Premium im Blog

  • Cell premium - Serum Malus Domestica

    Cell premium - Serum Malus Domestica

    Dieses Serum gilt als eine der wirkungsvollsten Strategien zur Erhaltung jugendlicher Haut Mehr von Cell Premium     Cell Premium im Blog

die mit hochkonzentrierten Wirkstoffen arbeiten. Wer das Anti-Aging-Serum benutzt, schützt sich effektiv gegen die Zeichen der Zeit. Und darf sich zudem auf ein deutlich strafferes und gefestigteres Hautbild freuen. Der Wissenschaft ist es also zu verdanken, dass wir mittlerweile über erheblich effektivere Hautpflegeprodukte verfügen.

Symbiose aus Medizin und Kosmetik

Keine Frage, die Hautpflege befindet sich schon längst in einem Umbruch. Nun setzen die Experten noch eine Schippe drauf: Mit Make-up, das sich deinem Leben anpasst. In Zeiten von Smart Homes und Smart TV scheint es fast unumgänglich, dass dieser Trend auch unsere Kosmetik erreicht. Wenn wir unsere Heizung, die Lichter oder die Waschmaschine mit Smart Living koordinieren können, warum sollten wir das dann nicht auf unsere Hautpflege übertragen? Feststeht, dass die Biomedizin immer größere Fortschritte macht. Die Forschung auf diesem Gebiet ist immens. So haben sich vergangenes Jahr das Skin Care-Unternehmen Beiersdorf und das belgische Life-Science-Unternehmen S-Biomedic zusammengetan, um das Mikrobiom der Haut zu untersuchen. Wir wissen bereits, wie wichtig die Mikroflora im Magen-Darm-Trakt für unser Wohlbefinden und für unsere Schönheit ist. So kann ein Ungleichgewicht im Darm etwa zu Mundgeruch führen. Doch auch die Mikroflora der Haut ist ein noch nicht hinreichend erforschtes Gebiet, mit großem Potential für die Hautpflege. Denn je besser wir unsere Haut kennen, desto besser kann die Pflege auf unsere Bedürfnisse angepasst werden.

Intelligentes Make-up für eine moderne Zeit

Was genau ist intelligentes Make-up? Smarte Lösungen in diesem Bereich sind zum Beispiel ein Lippenstift, der nicht verschmiert oder abgeht. Das funktioniert dank einer Formel, die wie ein Tattoo auf der Haut wirkt. Intelligentes Make-up ist die Mascara, die man nur einmal auftragen muss. Auch die Creme, die vor Sonneneinstrahlung schützt, gleichzeitig die Talgproduktion kontrolliert und die Haut in Balance bringt, ist intelligent. Es gibt mittlerweile sogar intelligente Spiegel, mit denen das einwandfreie Make-up einfach gelingt. Dabei sehen wir durch entsprechende Lichtsettings, ob das Make-up sowohl im Badezimmer, als auch in der Sonne gut aussieht.

So wie Med Beauty Swiss setzen auch andere Unternehmen auf intelligente Texturen – mit Stammzellen oder anderen bewährten Aktivstoffen. Keine Creme, die ohne Vitamine und Coenzyme auskommt. Die Auswahl an Treatments mit unterschiedlichen Extrakten und Wirkstoffen ist endlos. Aber alle haben ein Ziel: sie sollen die Zeichen der Zeit aufhalten. Das tun sie unter anderem, indem sie die Kollagenproduktion ankurbeln und so die Haut festigen und verjüngen.

All das kennen wir also schon. Unsere Beauty-Routinen sind vielschichtig und immer auf unsere Bedürfnisse angepasst. Jetzt gehen die Kosmetikkonzerne noch einen Schritt weiter: Mit Pflegeprodukten, die sich passgenau an Wind, Hitze oder UV-Strahlen anpassen. Mit neuester Forschung ermitteln Spezialisten Texturen, die die Schutzmechanismen der Haut nach Bedarf aktivieren. Konkret heißt das, dass sie bestimmte Aktivstoffe aktivieren. So aktivieren sich im intelligenten Make-up die Wirkstoffe erst dann, wenn du zum Beispiel in die Sonne gehst. Das sorgt für einen effektiveren Schutz gegen schädigende UV-Strahlen.

Reaktives Make-up – für einen natürlichen Look

Doch der Clou unter diesen neuesten Produkten sind Make-up-Linien, die die Farbe verändern. Stell dir vor, deine Haare ändern ihre Farbe, je nachdem, wo du dich aufhältst? Die Firma „The Unseen“ aus Großbritannien hat genau solch einen Haarfarbe auf den Markt gebracht. Mittels einer patentierten, farbverändernden Technologie ändert sich die Farbe der Haare, wenn sich die Luftfeuchtigkeit oder die Temperatur verändert. „The Fire“ heißt dieses innovative Haarfärbemittel, das von Chemikerin und Firmengründerin Lauren Bowker entwickelt wurde. In Modekreise ist sie als „The Alchemist“, also „die Alchemistin“, bekannt. „Reactive fashion“ oder „reaktive Mode“ nennt sich das Konzept hinter diesen Produkten. 2019 soll dieses Konzept auch beim Make-up Anwendung finden. Bowker hat eine eigene Kosmetiklinie auf den Markt gebracht, die ihre Textur verändert. Die Produkte reagieren, je nachdem, ob sie mit Wind, Sonne oder anderen äußeren Einflüssen in Berührung kommen. „The Unseen Beauty Hathor“ heißt diese Linie, die sich sowohl an die Umwelt als auch an den Träger anpasst. Das sind Kosmetikprodukte, die in Symbiose mit der Außenwirkung zum Beispiel die Farbe verändern. Möglich ist dies durch intelligente Pigmente, die sich auf Basis der Temperatur aktivieren. Das ist „smart“, weil unsere Haut insbesondere auf Temperaturschwankungen reagiert. Da macht es Sinn, Texturen aufzutragen, die nicht nur dem Hauttyp entsprechen, sondern auch auf die temporären Schwankungen der Haut eingehen.

  • Mesoestetic - Ultimate W - Whitening Foam

    Mesoestetic - Ultimate W - Whitening Foam

    Reinigt und klärt die Haut porentief, entfernt das Make-up gründlich und befreit die Haut von abgestorbenen Zellen und Unreinheiten. Mehr von Mesoestetic     Mesoestetic im Blog

  • Mesoestetic - Ultimate W - Whitening Spot Eraser

    Mesoestetic - Ultimate W - Whitening Spot Eraser

    Ein hoch konzentriertes Serum zur gezielten Lokalbehandlung der hyperpigmentierten Hautstellen. Die Pigmentflecken werden bei regelmässiger Anwendung aufgehellt und verschwinden nach und nach. Mehr von Mesoestetic     Mesoestetic im Blog

  • Mesoestetic - Ultimate W - Whitening Cream

    Mesoestetic - Ultimate W - Whitening Cream

    Eine aufhellende Creme, die speziell zur Erzielung eines einheitlichen, makellosen Teints entwickelt wurde. Pigmentflecken werden nach und nach aufgehellt und die Haut gewinnt ihr strahlendes Aussehen zurück. Mehr von Mesoestetic     Mesoestetic im Blog

Mittels „lebendiger“ Pigmente verändert die „Atmos Spheres“-Kollektion ihre Farbe, wenn man sie auf die Haut aufträgt. Sie reagiert, wenn eine sanfte Brise die Haut trifft, oder ein warmes Feuer. Die Texturen können neben der Haut auch auf den Augen, den Wangen, oder den Lippen getragen werden. Die „Soul Shades“-Kollektion ändert ihre Farbschattierung mit der Temperatur deiner Haut – sie passt sich den Schwankungen deiner Haut an. „Helio Veil“ hingegen verwandelt das Gesicht unter der Sonne – für einen frischen, sonnengeküssten und natürlichen Look.

Das hört sich fast wie Magie an und tatsächlich wird Bowkers Arbeit in der Presse manchmal als „Hexerei“ bezeichnet. Genau genommen finden hier „nur“ Wissenschaft und Beauty zueinander und bilden eine Symbiose zu unserem Vorteil. Ziel der Linie ist es weg von einem maskenhaften Look zu kommen und stattdessen die natürliche Schönheit zu feiern.

Der perfekte Augenaufschlag: Tipps für strahlende Augen

Der perfekte Augenaufschlag: Tipps für strahlende Augen

Die Augen sind bekanntlich der Spiegel in die Seele. Aber was, wenn die Augen nicht das spiegeln, was sie sollen? Wenn sie gelbstichig, müde und stumpf wirken? Wir zeigen dir einfache Tipps, mit denen du wieder Glanz in deinen Blick zauberst.

Wir beschäftigen uns tagtäglich mit Make-up-Tutorials, quälen uns mit dem perfekten Lidstrich oder der besten Eyeshadow-Kombination. Make-up-Artists kennen zahlreiche Tipps und endlose Kombinationen, mit denen wir unsere Augen besser zur Geltung bringen können. Wer seine Augen beispielsweise passend zur Augenform schminkt, hat schon einen gewaltigen Vorsprung in Sachen Augenschönheit. Du hast runde Augen? Dann kannst du durch hellen Lidschatten an den Innenseiten deiner Augen längere Augen heraufbeschwören. Deine Augen sind eher schmal und du möchtest, dass sie größer wirken? Dann hilft ein heller Lidschatten auf dem Lid, denn der lässt das Auge durch die reflektierende Textur größer wirken. Es gibt zahlreiche weitere Tricks, mit denen du einen schöneren Augenaufschlag bekommst. Doch wie steht es eigentlich mit Augenringen, gelbstichigen oder blutunterlaufenen Augäpfeln oder sogar geröteten Augen? Was können wir über das Make-up hinaus tun, damit unsere Augen strahlender und gesünder wirken – statt müde und stumpf? Mit einigen Maßnahmen ist es ganz einfach, einen gesunden Blick zu zaubern und die Augen zum Strahlen bringen. Dazu musst du nur einige Dinge beachten: einen weißen Augapfel, Augen ohne Rötungen und eine Augenpartie ohne dunkle Ringe. Wer das Weiß in den Augen hervorhebt und die Schatten unter den Augen wegschafft, der punktet mit einem wachen, gesunden und damit strahlenden Blick.

Wie einen Augapfel hüten – strahlendes Weiß im Blick

Studien haben gezeigt, dass Männer im Gesicht ihres Gegenübers immer zuerst den Blick auf die Augen richten. Bei Gesichtern sehen sie fast ausschließlich auf die Augen und suchen den direkten Blickkontakt. Da kann es nicht schaden, die Augen ein wenig „aufzupeppen“ oder? Eine der besten Möglichkeiten, das zu schaffen: Den Augapfel weißer zu machen. Tatsächlich ist ein klares Augenweiß eines der besten Anzeichen für Gesundheit. Wer schon einmal einen stark verfärbten Augapfel gesehen hat, der kann bestätigen, dass die Person dadurch krank wirkt. Tatsächlich ist eine Verfärbung ein sicheres Anzeichen dafür, dass der Körper an einer bestimmten Stelle erkrankt ist. Bei sehr starken Verfärbungen solltest du also umgehend einen Arzt aufsuchen. Für alle anderen sind die unteren Tipps eine schnelle Hilfe gegen stumpfe und verfärbte Augen.

Tipp Nummer 1 für einen weißeren Augapfel sind Augentropfen. Augentropfen sind schnell und einfach angewendet und können einiges für ein gesundes Auge tun. Nicht nur bei Bindehautentzündungen oder trockenen Augen helfen diese Strahlemacher, sondern auch bei gelblichen oder stumpf wirkenden Augäpfeln. Es gibt Firmen, die speziell dagegen Augentropfen anbieten. Diese Tropfen haben oft eine Basis aus Kornblume, Malvenextrakt oder Kamille. Diese Wirkstoffe lindern gereizte Augen und sollen die Augäpfel weißer machen. Blau gefärbte Tropfen heben zudem das Weiß im Auge hervor.

Produkte für strahlende Augen

Gerötete Augen lindern – mit einfachen Tricks

Gereizte und gerötete Augen lassen dich sofort müde und älter erscheinen. Da kannst du noch so sehr ein tolles Augen-Make-up auflegen – sind die Augen gerötet, macht das den Effekt zunichte. Schminken schafft hier also keine Abhilfe. Doch was hilft stattdessen? Mehr als medizinische Eingriffe hilft hier oftmals schon ein wenig Detektivarbeit. Warum sind meine Augen so gerötet? Habe ich vielleicht zu lange am Computer gesessen? Habe ich zu wenig geblinzelt und immer nur starr auf eine Stelle auf dem Bildschirm gestarrt? Studien zeigen, dass wir viel weniger blinzeln, wenn wir am Bildschirm arbeiten. Da geht die Feuchtigkeit im Auge schnell flöten. Was hilft also gegen trockene und überreizte Augen? Auch hier kannst du zu feuchtigkeitsspendenden Augentropfen greifen. Noch einfacher hilfst du den Augen mit Gähnen. Beim weiten Öffnen und Schließen des Mundes steigen Tränen in die Augen und lindern so eventuelle Rötungen. Ebenso hilfreich: Die Hände aneinander zu reiben, bis sie warm sind und die Handinnenfläche auf die Augen zu legen. Wer das einige Minuten tut, entspannt die Augen effektiv – und das beugt Rötungen vor.

Schatten adé – wie du deine Augenringe loswirst

Die unschönen Schatten unter den Augen zeigen deutlich, ob wir eine Nacht durchgefeiert oder generell einen ungesunden Lebenswandel haben. Die Haut unter dem Auge ist sensibel und sehr empfindlich. Das liegt unter anderem daran, dass die Haut hier viermal dünner als an anderen Körperstellen ist. Darüber hinaus ist sie weniger gut durchblutet und deshalb enorm anfällig für negative Auswirkungen. Dazu zählen schon eine schlaflose Nacht oder aber zu langes Arbeiten am Bildschirm. Stress, eine ungesunde Ernährung oder zu wenig Schlaf können alle zu den umschatteten Augen führen. Hier Abhilfe zu schaffen ist nicht schwer, erfordert aber ein wenig Geduld und Einsatz.

In allererster Linie sind ausreichend Schlaf und genügend Wasser ein Muss im Kampf gegen Augenringe. Alles, was Stress vorbeugt, tut dem Körper gut und verhindert damit auch die dunklen Schatten unter den Augen. Wer direkt an entsprechender Stelle den Augenringen vorbeugen oder sie loswerden will, der kann zu einer guten Augencreme greifen. Ab einem bestimmten Alter ist eine besondere Creme für die Augenpartie sowieso eine gute Idee. Denn: Die speziellen Anforderungen der Haut an dieser Stelle machen eine spezielle Pflege notwendig. Es gibt auch Cremes, die insbesondere bei Augenringen angewendet werden können. Hier kommen unter anderem lichtreflektierende Partikel zum Einsatz, die die Partie um die Augen sofort aufhellen. Weitere Wirkstoffe erhöhen die Mikrozirkulation und beugen so langfristig dunklen Augenringen vor.

Entspannung und Linderung für geschwollene Augen

Müde und geschwollene Augen lassen sich auch durch kühlende Kompressen lindern. Hier helfen etwa Gel-Augenmasken. Wenn du diese im Kühlschrank oder im Gefrierfach kühlst und sie dann einige Minuten lang auf deine Augen legst, verringert das Schwellungen und Augenringe. Müde und gereizte Augen werden wieder munter. Ganz nebenbei erfrischt und entspannt so eine Augenmaske extrem. Im meinduft.de-Shop findest du viele intensiv wirkende Augenmaske. Zum Beispiel die Ultralift Eyepads von Swiss Estetic oder die Cell Premium Icon Eye Mask.

  • Cell Premium - Icon Eye Mask

    Cell Premium - Icon Eye Mask

    Die cell premium Stammzellenextrakte fördern die Vital- und Schutzfunktionen der Haut, Aloe vera und Lotusblütenextrakt beruhigen und entspannen:  Mehr von Cell Premium     Cell Premium im Blog

  • Cell Premium - Eye Forte Cream

    Cell Premium - Eye Forte Cream

    Die ultimative wissenschaftliche Med Beauty Swiss Augenpflege, die gezielt den sichtbaren Zeichen der Hautalterung entgegenwirkt. Mehr von Cell Premium     Cell Premium im Blog

  • Cell premium - Eye Pads

    Cell premium - Eye Pads

    In nur wenigen Minuten wird das Hautbild signifikant verbessert, Hautlinien und -falten werden reduziert. Inhalt: 8 x 2 Pads Mehr von Cell Premium     Cell Premium im Blog

Die Augen gehören zu deinen wichtigsten Werkzeugen, um wach, frisch und strahlend auszusehen. Strahlend weiße Augen tun hierfür ihr Übriges und auch eine Augenpartie ohne dunkle Ringe lässt dich vitaler und jünger erscheinen. Das schönste Make-up bringt leider nicht viel, wenn die Augen stumpf, rot oder erschöpft aussehen. Mit den obigen Tipps wird dein Blick wieder frisch und schön.

Beauty Glow ohne Make-up: Der „No-Make-Up“-Trend

Beauty Glow ohne Make-up: Der „No-Make-Up“-Trend

©taylor_hill/Instagram – So sieht Victoria’s Secret-Model Taylor Hill ohne Make-up aus!

Weniger ist mehr – diese Devise ist nicht nur für viele Lebensbereiche ein guter Ratgeber, sondern auch was unsere Make-up-Routine angeht. Der „Nude-Look“ ist seit Jahren auf den Laufstegen „in“ und wird immer beliebter. Doch wie funktioniert der Make-Up-Look ohne Make-up eigentlich?

Eines vorneweg: Beim No-Make-up-Look geht es nicht darum ohne jegliche Produkte oder Schminke aus dem Haus zu gehen. Vielmehr geht es hier um einen möglichst natürlichen Look. Es müssen nicht gleich unrasierte Beine sein, um solch eine Natürlichkeit zu erreichen, aber auch ein Look à la Kim Kardashian – mit kühn betonten Augenbrauen, einem voll deckenden Make-up und dem perfekten Lidstrich – muss auch nicht jeden Tag sein. Doch ganz ohne Make-up kommt der neue Trend auch nicht aus. Es heißt zwar „No-Make-up“-Look aber geschminkt wird hier trotzdem. Der Trend zielt eher darauf ab, dass wir frisch und gesund aussehen ohne dass man uns das Make-up ansieht. Wie funktioniert also der No-Make-up-Look, der das Make-up dezent verschwinden lässt und dennoch einiges für die Schönheit tut?

Das Minimum für natürliche Schönheit

Ein wenig seltsam mutet das schon an: Wir schminken uns, um ungeschminkt auszusehen – das ist ein wenig verrückt, oder? Nicht wirklich, denn beim Make-up ist es wie bei vielen anderen Lifestyle-Themen: Trends kommen und gehen und wer nicht immer auf dem neuesten Stand ist, nicht weiß, welche Farben für die Lippen gerade „in“ sind, oder nicht immer Unmengen an Geld für neue Produkte ausgeben will, der profitiert enorm von einem Make-Up-Look, der einfach ist und Natürlichkeit ausstrahlt und den man gewissermaßen den Rest seines Lebens täglich auftragen kann. Tatsächlich wird gerade heutzutage die Natürlichkeit immer mehr zu einem Schönheitsideal. So setzt auch die Schönheitschirurgie heute vermehrt auf natürliche Verschönerungen – die Nase wird etwa so operiert, dass sie zum Gesicht passt, auch wenn sie dadurch vielleicht größer bleibt. Der No-Make-up-Look setzt hier an – es ist ein Look, mit dem man schön und frisch aussehen soll. Richtig austoben kannst du dich dann zu besonderen Anlässen immer noch und in Sachen Make-up alle Register ziehen.

Der No-Make-Up-Look: Voll im Trend

Der No-Make-Up-Look ist bei Modedesignern und Fashion Editorials immer noch äußerst beliebt – und es sieht nicht so aus, als würde der Trend so bald abebben. Was den Look besonders beliebt macht? Er ist für jeden einfach handzuhaben – jede Frau kriegt diesen natürlichen Look hin und sieht danach gesünder, makelloser und frischer – einfach schöner aus. Und das ohne sich stundenlang mit dem perfekten Lidstrich quälen zu müssen. Wir erklären euch in drei essentiellen Schritten, wie auch ihr dieses „ungeschminkte“, natürliche Make-up hinbekommt.

3 Tipps für ein natürliches Make-up

 Schritt 1: Die richtige Foundation

Gerade beim No-Make-Up-Look ist der Teint alles. Dazu bedarf es einer gründlichen Reinigung und Pflege – gib deiner Haut, was sie braucht. Insbesondere Produkte mit Hyaluronsäure oder Kollagen sind hier deine besten Freunde. Für den ebenmäßigen Teint müsst ihr nun zur richtigen Foundation, zum Concealer und Primer greifen. Es ist ein Irrtum hier nur das Mindeste zu tun. Wer keinen ebenmäßigen Teint hat, der muss hier mithilfe der richtigen Foundation Abhilfe schaffen, um makellose Haut zu erreichen. Je besser deine Haut, desto weniger Produkte brauchst du: Wer von Natur aus einen schönen Teint hat, der braucht nur ein wenig BB-Cream. Für alle anderen empfehlen wir folgende Vorgehensweise:

Trage zuerst eine feuchtigkeitsspendende Creme oder einen Primer für den Extra-Glow auf. Dunkle Augenringe, rote Stellen und Unreinheiten deckst du mit einem Concealer ab – der sollte am besten einen Hautton heller als deine Haut sein. Das lässt dich wacher erscheinen. Zuletzt trägst du eine Foundation auf. Der Trick dabei ist es, den richtigen Ton für deine Haut auszuwählen. Oder anders gesagt: Wer eine Nuance zu helle oder dunkle Foundation aufträgt, der erscheint nicht mehr natürlich, selbst wenn alle Unreinheiten abgedeckt sind. Achte auch darauf, dich nicht mit Foundation zuzukleistern, sondern es leicht aufzutragen und gut zu verblenden, so dass es natürlich aussieht. So wird das Korrigieren und Abdecken zum Kinderspiel!

Schritt 2: Akzente setzen – aber dezent!

Eine frische und schönere Ausstrahlung erhältst du durch ein paar gekonnt gesetzte Akzente: Etwa durch ein wenig Blush auf den Wangen, das sich natürlich mit dem Rest des Make-ups verblendet. Hier bietet sich ein Rouge in Apricot- oder Rosétönen an, denn ein Blush in diesen Farben zaubert sofort eine frische und natürliche Ausstrahlung.

Für mehr Glow kannst du auch ein wenig Highlighter dezent auf die Wangen auftragen, bevor du den Blush ansetzt. Highlighter setzen helle Akzente und können auf den Wangenknochen, der Stirn, der Nasenbrücke und auch auf dem Amorbogen der Lippen aufgetragen werden. Das gibt eurem Gesicht mehr Kontur und lässt es durch gut gesetzte, helle Stellen frisch aussehen.

Schritt 3: Wache Augen

Diesen Schritt nicht überspringen! Die Augen und der Teint machen den großen Unterschied beim No-Make-up-Look. Wichtig hierbei: Die Augen sollten wach und frisch erscheinen. Das heißt, es ist auch hier keine gute Idee, sich die Augen mit Farbe zuzukleistern. Ein wenig Mascara hilft schon enorm, die Augen richtig in Szene zu setzen. Dabei muss es nicht immer die klassische schwarze Wimperntusche sein. Viele Menschen sehen mit brauner Mascara viel natürlicher aus, weil schwarz einen zu starken Kontrast zu ihrem Hautton setzt. Für einen schönen Augenaufschlag ist es auch ratsam, die Augen mit einer Wimpernzange in Form zu bringen. Damit diese Form länger hält, kannst du die Wimpernzangen mit dem Föhn ein wenig erhitzen und danach benutzen. Übrigens: Für volle Wimpern reicht es oft vollkommen aus, nur den Ansatz der Wimpern zu tuschen. Das macht die Wimpern voller, aber der Look bleibt dennoch natürlich.

Spricht dich dieser natürliche Look auch an? Es ist auf jeden Fall empfehlenswert sich die Schritte für den No-Make-up-Look zu Herzen zu nehmen, selbst wenn du etwas mehr Dramatik in deinem Look liebst. Denn der No-Make-up-Look ist in jedem Fall eine super Grundlage für weitere Looks. Wer mehr als nur natürlich wirken will, der kann nach den obigen drei Schritten Fahrt aufnehmen und für etwas mehr Flair bestimmte Stellen im Gesicht betonen – zum Beispiel Augen, Lippen oder Augenbrauen. Für den Übergang vom Tages-Make-up für die Arbeit zum glamouröseren Abend-Make-up ist der No-Make-up-Look bestens geeignet.