Frisurentrends für die Hochzeitssaison 2018

Istock

Der Hochzeitstag ist für viele Frauen der wohl schönste Tag in ihrem Leben. Endlich dürfen sie ihrem Traumprinzen das Ja geben. Doch bis es so weit ist, steht für Braut und Bräutigam zunächst eine ziemlich stressige Zeit bevor. So muss das Ehepaar nicht nur die perfekte Location für ihre Hochzeit finden, sondern auch das Menü aussuchen. Hinzu kommen auch noch kleinere Details wie etwa die dekorativen Elemente, die Blumen, die Musik und der Sitzplan, die alle von dem zu heiratenden Paar geplant und bestimmt werden müssen. Ja, die Monate vor der Hochzeit sind weniger mit Liebe und Freude und mehr mit der Planung und der Organisation von diversen Details gefüllt. Für die Braut kommt obendrauf auch noch die Auswahl des perfekten Brautkleides, die passenden Accessoires und Schuhe und selbstverständlich auch das schönste Styling.

Für die Braut muss an ihrem Hochzeitstag nämlich alles perfekt sein. So natürlich auch die Frisur, die den krönenden Abschluss des romantischen Outfits bildet. Deshalb gibt es jedes Jahr neue Frisurentrends für Hochzeiten. Ob hochgesteckt oder offen, für jedes Brautkleid und für jede Braut gibt es die passende Frisur. In diesem Jahr sind altbewerte Frisuren weiterhin Trend, bekommen allerdings ein modernes und frisches Update.

Rechtzeitig zu Beginn der Hochzeitssaison will ich euch zeigen welche Frisuren in diesem Jahr Bräute tragen werden. So können sich alle, die im diesen Jahr selbst vor dem Traualtar schon mal Inspiration holen und werden auch, sofern ihnen eines der Frisuren gefällt, auch ein to-do von ihrer langen Liste streichen können.

 

Lange Haare, offen getragen

Lange, wallende Haare sind oftmals ein Zeichen der Schönheit und der Weiblichkeit. Somit gehören diese Frisuren nicht zu Unrecht zu den Klassikern unter den Brautfrisuren. Besonders zu einem Brautkleid mit einem tiefen Ausschnitt oder als Bustier kommt dieses Haarstyling bestens zur Geltung und strahlt dabei Femininität und Glamour aus. In diesem Jahr gibt es zwei verschiedene Variation des langen, offene Haare Trends, aus dem die Braut ihr liebstes auswählen kann.

 

Der Sleek-Look

Das ist der perfekte Look für starke, selbstbewusste Bräute, die wissen was sie wollen. Denn keine Frisur strahlt dieses mehr aus als der Sleek-Look. Bei diesem werden die langen, glatten Haare akkurat zum Mittelscheitel gekämmt und streng hinter die Ohren frisiert. Wer von Natur aus keine glatten Haare hat, der kann sich einfach die Strähnen mit einem Stylingtool Glatt ziehen. Frizz muss bei diesem Look absolut verbannt werden, also dürfen Haargel und Haarspray definitiv nicht beim Styling fehlen. Ansonsten gebrauch es keine weiteren Tools, also lässt sich diese Brautfrisur auch ganz einfach selbst kreieren.

Zum romantischen Brautkleid mit langer Schärpe oder aus viel Spitze, ist dieser strenge Look der perfekte Gegenpol. Auch zum Brautkleid mit einem tief, sexy Ausschnitt ist der Sleek Look ein aufregender Ausgleich. Noch glamouröser wird der Look durch Statement Ohrringe.

Mit dieser Frisur zeigt jede moderne Braut, dass sie stark und selbstsicher ist und dass sie weiß was sie will und sich auch nicht davor scheut es sich zu holen.

 

Der Beach Waves Look

Für alle Frauen, die den Sleek Look zu streng finden, kommt der Beach Waves Look wie gerufen. Diese Frisur ist frisch und modern und wirkt auch zum Brautkleid verspielt und romantisch. Diese versatile Frisur strahlt auch eine gewisse Lässigkeit und Unvollkommenheit aus. Somit passt sie sehr gut zu gelassenen Frauen oder auch zu Brautkleidern, die ein Boho-oder Hippiegefühl erwecken. Das sind beispielsweise weite oder locker sitzende Kleider oder Exemplare aus Spitze.

Um diesen Look zu bekommen gebrauch es ein wenig mehr Aufwand als der Sleek Look. Diese Mühe lohnt sich aber allemal. Zunächst sollten die Haare zum Mittelscheitel gekämmt werden und dann Strähne für Strähne um einen Lockenstab gedreht werden. Der Look wirkt besonders trendy und modern, wenn die Haare nur kurz im Lockenstab bleiben, So bekommt man nämlich große Wellen anstatt enge Ringellocken. Auch hier ist Frizz fehl am Platz, also sollten die Haare noch mit einem Haaröl behandelt werden. So bekommt die Frisur noch einen zusätzlichen Glanz.

Besonders zu Bräuten, die in den Sommermonaten ihrem Liebsten das ‚Ja’ geben, ist diese Frisur eine immer-passende Wahl, die Gelassenheit und Unvollkommenheit ausstrahlt.

 

Flechtfrisuren

Flechtfrisuren oder einzelne, geflochtene Strähnen verleihen dem Brautlook einen mädchenhaften Charm. Sie bilden die perfekte Krönung zu verspielten Kleidern, die Rüschen, weite Röcke oder viel Spitze aufweisen. In diesem Jahr sind verschiedene Flechtvarianten im Trend. Wenn ihr erfahrene Flechtprofis seid, dann könnt ihr euch diese Trends auch einfach selbst ins Haar zaubern, wenn ihr in diesem Jahr eure Hochzeit feiert. Ansonsten sollten diese Frisurenarten am besten den Haarprofis überlassen. Denn die können sicherstellen, dass die Flechtelemente auch am Hinterkopf super aussehen.

 

Geflochtener Dutt

Eine Flechtfrisur muss nicht immer im offenen Haar oder als Zopf daherkommen. Auch dem Dutt verleihen geflochtene Elemente ein interessantes Augenmerk. Besonders ein seitlich liegender Dutt bekommt durch einen seitlich verlaufenden Zopf, wie ihn die Designerin Sassi Holford ihren Models auf dem Laufsteg gab, ein nostalgisches Feeling, das sehr an die 20er Jahre erinnert. Am besten kommt diese Frisur zur Geltung, wenn er zu einem schlichten Kleid gestylt wird. So wird er nämlich zum Highlight des Brautoutfits.

 

Geflochtener Zopf

Auch der Klassiker unter den Flechtfrisuren, der geflochtener Zopf, gehört in diesem Jahr zu den angesagtesten Haartrends der Hochzeitssaison 2018. Diese Frisuren passen sehr gut zu romantischen Kleider oder Brautkleidern mit Elementen aus Spitze. Am besten sieht ein geflochtener Zopf aus, wenn dieser besonders voluminös und dicht aussieht. Dünne Haare können durch Extensions oder Volumenpuder aufgeplustert werden. Ebenfalls kann ein Perlenstrang oder gar echte Blumen mit in die Haare verflochten werden. So wird der einfache Zopf auf ein neues Level gehoben und wird so zur perfekten Brautfrisur für gelassene, romantische Bräute.

 

Geflochtene Half-Up Styles

Bräute, die gerne die Haare offen tragen, sie aber dennoch nicht im Gesicht hängen haben wollen, können sich für diesen neuen Trend entscheiden. Bei den geflochtenen Half-Up Styles werden die Haare über den Ohren in zwei geteilt. Die obere Hälfte wird geflochten, während die untere Hälfte sich um die Schultern legt. Diese Frisur versinnbildlicht Unschuld und sieht somit am besten zum verträumten oder romantischen Kleid aus Spitze, aus.

 

Die Hochsteckfrisur

Der absolute Klassiker unter den Brautfrisuren ist und bleibt einfach die Hochsteckfrisur. Diese wirkt nämlich in allen Varianten elegant, glamourös und feminin. Er sieht zu hochgeschlossenem und auch zum tiefausgeschnittenem Brautkleid wunderschön aus. In diesem Jahr sind zwei Varianten besonders im Kommen.

Auch diese Frisuren können von Bräuten mit einem Talent für das Haarstyling selbst gemacht werden. Alle anderen Bräute sollten lieber den Friseur an die Mähne lassen, da dieser die Haare auch fest genug hochstecken kann, dass sie auch am Abend gut aussehen und nicht bereits am Nachmittag sich gelöst haben.

 

Der Dutt

Die beliebteste Version der Hochsteckfrisur ist wohl der Dutt. Dieser ist nämlich so versatil, dass er sich nicht nur zum Brautkleid tragen lässt. Er passt auch im Alltag, im Büro oder in der Schule. Aber bei Bräuten strahlt er Eleganz aus. In diesem Jahr sitzt der Dutt tief im Nacken und wird auch zum Mittelscheitel getragen. Der Dutt passt perfekt zum trägerlosen Kleid oder auch zu Kleidern, die hochgeschlossen sind.

 

Die Banane

Für die Hochzeitsaison 2018 ist auch die Banane voll im Trend. Hierbei werden die Haare in Form einer Banane am Hinterkopf hochgesteckt. Diese Retrofrisur versprüht eine Menge Glamour. Frisch und modern wirkt die Frisur, wenn er ohne Haarpolster oder Bananenrolle gestylt wird. Da der Sleek Look auch hier zum Einsatz kommt sollten die Haare am besten am Vortag gewaschen werden. Somit sind sie nicht so weich, sondern eher etwas griffiger. Die Haare halten so länger in der Frisur und die Babyhaare stehen auch weniger ab.

Auch diese Hochsteckfrisur sieht sowohl zu hochgeschlossenen Kleidern, als auch zu trägerlosen Kleidern. Die Frisur kann nämlich verträumt, romantisch und auch elegant wirken.

 

Der Bob

Bräute müssen nicht gezwungenermaßen eine lange, wallende Mähne haben, um an ihrem Hochzeitstag elegant und atemberaubend auszusehen. Auch mit einem frechen Bob wird der Brautkleid perfekt in Szene gesetzt. Da die Haare die Sicht auf das Kleid nicht verdecken, kann dieser seine atemberaubende Wirkung entfalten.

Ähnlich wie bei der langen, offengetragenen Frisur ist der Sleek-Look auch bei Bobs sehr im Trend. Hierfür müssen die Haare auch streng nach hinten frisiert werden. So werden besonders romantische Hochzeitskleider wunderschön untermalt. Wer es ein wenig verspielter mag, der kann sich von Friseur Wasserwellen ins Haar zaubern lassen. Diese sind äußerst glamourös und stehen schlichten Bustierkleidern besonders gut.

 

Brautfrisuren mal anders

In diesem Jahr sind nicht nur lange, hochgesteckte oder kurze Frisuren im Trend. 2018 bietet nämlich eine ganze Reihe von neuen It-Frisuren für Bräute an. So lässt in dieser Hochzeitssaison ein glatter Pferdeschwanz, bei dem eine Strähne der eigenen Haare um das Haargummi gewickelt wurde, Bräute besonders elegant aussehen. Insbesondere wenn, die Frisur durch ein Haarreif ergänzt wurde. Für rockige Bräute eignet sich hingegen der Side Kick. Hier werden die Haare auf einer Seite mit einer romantischen Haarspange festgesteckt. Wer gerne einen Schleier tragen möchte, der kann diesen noch mit einem Diadem oder einem Haarband ergänzen. Auch Haarschmuck wie Schleife oder Haarreif sind in diesem Jahr Trend.

In diesem Jahr sind die Trendfrisuren für Bräute so umfangreich wie schon lange nicht mehr. Ob lange und offen, hochgesteckt oder kurz, mit Schleier oder Haarreif verziert. Für jeden Geschmack und passend zu jedem Brautkleid findet sich eine schöne Frisur.

Heiratet ihr auch in diesem Jahr? Steht eure Frisur schon fest? Sagt es mir doch in den Kommentaren.

Grüße aus Mainz Cheryl

Opal Haare ist die Trendfarbe für 2018

© INSTAGRAM/CHONTELLEBERRYMAN

Wenn ihr in der letzten Zeit öfters mal im Netz, im Kaufhaus, im Modeshop oder auch im Supermarkt unterwegs wart, dann müsstet euch eine kleine Sache aufgefallen sein: Überall sind plötzlich Einhörner zu sehen. Die prächtigen Fabelwesen schmücken seit neuestem so wirklich alles; von T-Shirt, bis Kekspackung bis Highlighter. Alles hat scheinbar den Unicorn-Upgrade erhalten. Da war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis sich der Trend auch in der Haar Welt blicken ließ.

2018 ist es endlich so weit, denn in diesem Jahr sind Haare, die in der Farbe Opal gefärbt werden voll und ganz im Trend. Auf Instagram hat #opalhair ganze 20.000 Einträge und das zu gutem Recht. Denn diese neue, pastellige Haarfarbe ist ein wahrer Augenfänger.

Doch was genau ist Opal Hair und von was wurde dieser neue Trend inspiriert und wie bekommst du diese traumhaft coole Haarfarbe selbst und vor allem wem steht diese außergewöhnliche Farbe am besten? Mit welchem Haarstyle kommt diese Farbe besonders zur Geltung und wie zaubert man diesen selbst ins Haar? Diese Fragen beantworte ich dir jetzt, lest dafür einfach weiter.

Pastellige Träume mit Opal Haaren

Wenn ich den Opal Haar Trend sehe muss ich sofort an die wunderschönen Einhörner aus diversen Fabeln und Kunstwerken, denken. Andere wiederum sehen ein Upgrade der Granny Haare, die sich in den letzten zwei Jahren immer wieder blicken ließ. Egal ob man bei diesem Trend an die Pferdegestalten oder an die eigne Oma denken muss, eins ist klar dieser Trend ist ein besonderer Blickfänger.

Opal Hair sind eine Variation der Regenbogenfarbe, die viele bereits seit einigen Jahren zur Schau tragen. Doch statt zu sattem pink und lila greifen wir bei dieser Haarfarbe nicht so tief in den Farbkasten. Stattdessen liebäugeln wir mit den dezenteren Nuancen und der Blondierung. Opal Hair basiert nämlich auf einer platinblonden Grundfarbe mit Perlmuttglanz. Durch diese werden dann mehrere Pastellfarben gezogen. Dadurch erhält das eisige Blond seinen fabelhaften Touch. Für welche Pastellfarbe man sich entscheidet ist reine Geschmackssache. Ob leichtes Peach, eisblaue Highlights, schimmerndes Pink oder zartes Violett, der märchenhaften Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache es kommt mehr als eine Pastellfarbe zum Einsatz, denn erst so wird diese trendige Farbe auch zum Opal Hair.

Vom Opal Stein inspiriert

Obwohl ich bei diesem Haartrend an Einhörner denken muss, ist es ganz klar, dass sie von dem kostbaren Opal Stein inspiriert wurde, wie der Name dieses Trends deutlich zeigt. Dieser Edelstein ist, wie man auch an dem Haartrend sehen kann, faszinierend und abwechslungsreich. Die Farbspiele die über ihr tanzen sind unheimlich außergewöhnlich. So kann sich die Farbe, je nach Betrachtungswinkel, verändern oder er bezaubert mit einer lebendigen Farbe ohne sichtbarem Farbspiel. Der Haartrend greift auch diese Facette des Edelsteins auf, denn hier gilt, solange die Farbe pastellig ist und verschiedene Töne zum Einsatz kommen, dann gilt es auch als von dem Opal inspiriert. So können die Pastelltöne im Haar von kaum sichtbar bis hin zu deutlichen Strähnen reichen. Wie bereits gesagt, sind bei diesem märchenhaften Trend keine pastelligen Grenzen gesetzt.

Blond, blonder, platinblond

Um den Opal Hair Trend zu bekommen gebrauch es eine platinblonde Grundbasis. Denn, durch diesen kommen nicht nur die angewendeten Pastelltöne erst zur Geltung, aber die helle Basis erweckt erst die Erinnerung an den Edelstein Opal.

Für diesen Trend ist der Gang zum Frisur ratsam, denn nur dieser kann die Haare auch wirklich so hell blond färben, ohne dass die Haare abbrechen. Um die Haare fast weißlich blond zu bekommen muss man nämlich eine Blondierung, die aus einem Gemisch von Oxidationsmittel und einemblau-violetten oder weißen Pulver besteht, angewendet werden.  Diese Mixtur wird ins komplette Haar gegeben und muss eine Zeit lang (je nach Ausgangsfarbe) einwirken. Hierbei werden die Pigmente im Naturhaar abgebaut. Die Pigmente werden bei Oxidationsvorgang der Blondierung zerstört. Das belastet die Haare sehr und macht sie anfälliger für Spliss und Haarbruch. Obwohl man die Haare auch zu Hause aufhellen kann, weiß ein gut ausgebildeter Friseur wie viel Oxidationsmittel deine Haare vertragen und auch wie lange die Blondierung im Haar bleiben darf, bis es wieder ausgespült werden muss. Wenn man sich zuvor noch nie die Haare gefärbt, geschweige denn blondiert hat, dann kann es sein, dass man die Konzentration des Wirkstoffs unterschätzt und den gesundheitlichen Zustand der eigenen Haare überschätzt. In diesem Fall kann es sein, dass die Haare bereits während des Blondierungsprozess abbrechen.

Eine Blondierung strapaziert die Haare in fast jedem Fall sehr stark. Der Friseur kann aber dafür sorgen, dass die Haare die Blondierung einigermaßen heil überstehen. Wenn man diesen Haartrend noch nicht selbst trägt, dann gilt, dass es wohl am einfachsten gelingt, wenn man bereits hellblonde Haare hat. Bei dunkelbraunen mittelbraunen Haaren ist der Aufwand, die Haare zu einem platinblond zu färben zu groß und auch zu riskant. Denn das würde die Haare sehr stark beanspruchen. Hat man allerdings die Geduld und die Haare sind auch einigermaßen strapazierfähig, dann kann man, zusammen mit seinem Friseur, sich an diesen Trend wagen. Der Friseur wird dann Schrittweise die Haare aufhellen.

Nachdem die Haare zu einem platinblond gefärbt beziehungsweise blondiert wurde kann auch die Farbe endlich angebracht werden. Hierfür braucht ihr den Friseur auch, denn nur dieser kann die Strähnen harmonisch anordnen, denn von hinten kannst du dich nicht wirklich sehen. Für welche Pastellfarben du dich entscheidest ist eigentlich Geschmackssache, denn bei diesem Trend sind wirklich alle Kombinationen erlaubt. Das einzige das beachtet werden muss, ist das mehr als nur eine Pastellfarbe zum Einsatz kommt, denn nur durch dieses Farbspiel bekommt die Haarfarbe auch den Opal Effekt. Die Farben sollten aber auch miteinander harmonieren. Besonders schön sehen Rosa und Pfirsich kombiniert aus. Auch Violett passt sehr gut zu hell blauen Tönen. Wer es ein wenig kräftiger mag, kann auch den Ansatz in einem leichten Türkiston färben und diesen dann in verblasste Pink-und Lila Töne übergehen lassen. Obwohl die Farben hier ein wenig kräftiger als die Pastellfarben sind, bleibt man mit diesem Farbspiel, dank der platinblonden Grundfarbe, allemal im Opal Hair Trend.

Opal Hair für alle Teints

Eigentlich stehen blonde Haare jedem Hautton und jeder Hautfarbe, man muss nur die richtige Nuance und den richtigen Unterton für sich finden. Das gilt auch bei dem neuen Opal Hair Trend. Zugegeben, am besten sieht der Trend an denen mit einem Elfenbein Teint aus. Denn diese Hautfarbe hat meist einen kühlen Unterton, der durch die pastelligen Farben und den platinblonden Grundton frischer und lebendiger aussieht.

Doch auch ein mittlere Hautton kann den Opal Hair Trend sehr gut tragen. Hierfür muss die Platin Basis nur ein wenig mehr ins gelbliche gehen. So verblasst die Gesichtsfarbe nicht zu sehr. Am besten ihr fragt euren Friseur welcher Grundton euch stehen würde und mit welchen Pastellfarben man diesen an besten Kombiniert. Er oder Sie kann euch dann mit Fachkenntnissen zur Seite stehen und euch auch die perfekte Opal Hair Kombi zaubern.

Hollywood Opal Hair

Der Opal Hair Trend wird auch oft Hollywood Opal Hair genannt. Diesen Namen hat er, weil der Opal Hair Trend gerne in die sogenannten Hollywood Waves frisiert wird. Denn mit diesen glamourösen Wellen kommt das aufregende Farbspiel, das im Haar tanzt, erst so richtig zur Geltung.

Wenn ihr euch dann für den Opal Hair Trend entschieden habt, dann wollt ihr diese tolle Farbe doch auch richtig in Szene setzen. Wie ihr diese Frisur bekommt ist ganz einfach. Ihr braucht dafür nur einen Lockenstab, eine Bürste und Haarspray.

In einzelnen, etwa fünf Zentimeter breiten Partien werden die Haare um den Lockenstab gewickelt. Das macht ihr Strähne für Strähne, bis die komplette Haarpracht nur aus extremen Ringellocken besteht. Anschließend bürstet ihr die Locken mit einer breiten Bürste, die am besten Naturborsten hat, sorgfältig aus. Wenn ihr noch mehr Volumen haben wollt, dann könnt ihr eure Haare auch über Kopf ausbürsten.  Ein wenig Haarspray ins Haar geben und schon habt ihr die Hollywood Waves, bei dem eure Opal Haare so richtig gut zur Geltung kommen.

Der Opal Hair Trend ist der neue Stern am Frisuren Himmel. Denn dieser ist nicht nur außergewöhnlich, sondern auch somit ein echter Hingucker. Den Kombinationsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt, also kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Egal ob Pfirsich, Rosa, Violett oder Hellblau-alles ist erlaubt und sieht auch traumhaft schön aus. Ob man bei dem Anblick dieses bunten Farbspiels an Fabelwesen oder an den wertvollen Edelstein denken muss ist eigentlich egal. Er ist auf jeden Fall ein modernes Upgrade zu den Regenbogenfrisuren, die uns die letzten Jahre immer wieder begegnet sind. Nur wirkt diese Farbe viel verträumter, verspielter und sehr märchenhaft.

Was hält ihr von dem neuen Opal Hair Trend? Seid ihr ein Fan von dem bunten Farbspiel oder könnt ihr so gar nichts mit dem pastelligen Tönen anfangen?  Wenn ihr euch für den Opal Hair Trend entscheiden würdet, welche Farbkombination würdet ihr euch dann aussuchen? Habt ihr den Regenbogenhaartrend auch mitgemacht oder war euch das zu ausgefallen? Färbt ihr eure Haare oder lasst ihr euch Strähnen machen? Seid ihr überhaupt ein Fan von bunten Haaren oder liebt ihr es lieber schlicht und natürlich?  Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Ich bin gespannt auf eure Meinungen und freue mich auf den Austausch mit euch!

Grüße aus Mainz,

Cheryl

Top gestylt ins neue Jahr- Mit diesen neuen Frisurentrends

©khloekardashian/Instagram

Geht es euch eigentlich auch so: ein neues Jahr hat begonnen und ihr sehnt euch auch in eurem Leben nach neuem. Ein neuer Mantel, ein neues Hobby oder ein neues Urlaubsziel. Egal was, Hauptsache es ist neu! Ein neues Jahr bringt, für mich, immer viele Möglichkeiten das alte hinter mich zu lassen und etwas Neues zu beginnen. Wieso sollte das bei der Frisur eigentlich anders sein? Denn Haare machen viel aus und an ihr Können eben auch sehr viele alte Erinnerungen hängen. Egal ob das gute oder schlechte sind, ist es doch gut sie hinter sich zu lassen und etwas Neues zu wagen. Natürlich will ich dabei auch modisch top gestylt sein!

Das neue Jahr ist zwar schon einige Woche alt, dennoch ist es nicht zu spät einen Blick auf die Haartrends für das Jahr 2018 zu werfen. Ich persönlich werde mich von ihnen inspirieren lassen und auch beim nächsten Friseurbesuch, in ein paar Wochen, auch direkt umsetzen.

Wenn ihr euch auch Inspiration für eine neue Frisur holen wollt, dann lest einfach weiter. Ich werde euch nämlich zeigen, welche Frisuren wir im Laufe des Jahres immer wieder auf den Straßen unserer Städte sehen werden und wie wir selbst mit den neuen Trendfrisuren ins neue Jahr steigen können.

Beach Waves ade-jetzt kommen die Löwen Locken

Wild gelockt starten wir ins Jahr 2018, denn eine voluminöse Mähne ist jetzt so trendig wie schon lange nicht mehr. Diese wilde Pracht löst die beachigen und natürlichen Wellen, die uns die letzten Jahre ständig begleitet haben, endlich als die Trendfrisur ab. Bei dieser Frisur heißt es je lockiger und wilder, desto besser! Richtig zur Geltung kommt diese heiße Frisur bei langen bis sehr langen Haaren, a la Khloe Kardashian.

Wer von Natur aus mit einer lockigen Pracht gesegnet ist kann sich freuen und das Glätteisen endlich in der Schublade liegen lassen. Ihr benötigt nur ein wenig Haaröl und Haarspray um dem Frizz entgegenzuwirken und den Locken den Feinschliff zu verpassen. Alle anderen, die in diesem Jahr topfrisiert unterwegs sein wollen, müssen leider zum Lockenstab greifen. Nur durch diesen kann man sich nämlich diese wilden Locken drehen. Wer noch kein Lockenstab besitzt, legt sich am besten einen schmalen Lockenstab zu, denn ein breiter Lockenstab kann meist nur große Wellen zaubern.
Nachdem man alle Haarsträhnen eingedreht hat, kommt ein guter Volumenspray zum Einsatz. Zum Schluss die Locken noch mit den Händen wild aufschrubbeln und schon hat man wilde Locken. Wer dann noch vereinzelte Partien mit Haaröl definiert vermeidet das man zu sehr Tina Turner in den 80er Jahren ähnelt.

TIPP: CARINE BARTHOLOME – BUILD UP CREATION SPRAY

Mit geradem Bob gewagt hinaus

Gewagter als Locken ist auf jeden Fall der gerade Bob, vor allem für die, die sich bisher noch nicht mit dem Kurzhaartrend der letzten Jahre anfreunden konnten. Denn wer diese Trendfrisur im neuen Jahr tragen möchte muss, aber bisher langhaarig unterwegs war, muss sich von viel Länge trennen. Ein mutiger Schritt, der sich aber allemal lohnt. Denn diese kurze Frisur ist frisch und trendig. Im Gegensatz zum asymmetrischen Bob, der die letzten Jahr vermehrt auf dem Laufsteg und unseren Straßen zu sehen war, sind bei dieser Frisur alle Strähnen auf eine Länge getrimmt. Glatte, wie auch wellige Haare sehen somit bei dieser Frisur gut aus und man braucht daher nicht allzu viel Zeit am Morgen in die Haare investieren, um top auszusehen. Da in diese Frisur auch keine Stufen geschnitten werden, sieht die Pracht auch viel voller und gesünder aus.

Wer also mutig ist oder einfach mal etwas Neues ausprobieren möchte, der macht mit dem geraden Bob eigentlich nicht falsches. Wie ihr seht, sind euch die Schauspielerinnen Lucy Hale und Lauren Conrad schon etwas voraus und beiden Frauen steht die Frisur super!

©laurenconrad/Instagram

French Look

Oh la la- französisch geht es dieses Jahr her. Zumindest auf dem Kopf. Denn hier tragen wir demnächst gefühlt alle den neuesten Frisurentrend-den French Look. Bestens geeignet für alle die einen lässigen Style haben und sich nicht für Löwenlocken oder Kurzhaarfrisuren begeistern können. Denn dieser Look besticht dadurch, dass es wie „vom Winde verweht“ aussieht und wirkt so richtig cool. Wer diese Frisur tragen möchte, der bietet den Friseur, beim nächsten Salon Besuch, einem Stufen und einen langen Pony in die Mähne zu schneiden. Durch diese beiden Komponenten bekommt der Look seine Lässigkeit.
Für alle die keine Lust haben am Morgen mit Glätteisen oder Lockenstab zu hantieren, ist der French Look eine gute Wahl, denn diese Frisur wird so natürlich wie möglich belassen. Allerhöchstens kommt ein wenig Haarspray zum Einsatz. Wer den Look aber noch ein bisschen aufpeppen möchte, der stylt sich einen tief sitzenden Dutt oder den sogenannten Half-Bun.

Wet-Look nicht Fett-Look

Kim Kardashian und Lena Meyer-Landrut tragen ihn schon. Ihr bald auch? Denn der Wet-Look ist auch in diesem Jahr top angesagt. Zur derzeitigen Wetterlage will ich euch nicht raten diese Frisur zu tragen, ich will ja nicht das sich jemand eine schlimme Erkältung einholt 😉 Aber im Sommer muss der Wet-Look einfach in eure Frisuren-Arsenal! Denn der Nasse Frisurentrend wird überall zu sehen sein. Und aus gutem Grund. Denn der Wet-Look ist nicht nur Mega-Cool sondern gebrauch auch kaum größere Umstände um ihn in die eignen Haare zu zaubern. Sie ist nämlich eine Mischung aus welligen und glatten Haaren, diese bekommt man, wenn man sich über Nacht ins Haar große Zöpfe flechtet.
Wie wirken die Haare nass und nicht fettig fragt ihr euch bestimmt! Keine Bange das verrate ich Euch. Das geht ganz einfach, denn für den Wet-Look sind die Haare gar nicht nass, man sollte sich ausschließlich auf die richtigen Produkte verlassen. Bevor diese aber zum Einsatz kommen sollte man sich versichern, dass die Haare vorne am Oberkopf besonders flach anliegen. Das bekommt man mit einem Glätteisen am besten hin. Anschließend gibt man Mousse oder Gel in die Haare und streicht diese mit einem Kamm oder den Fingern nach hinten. Schon hat man den Wet-Look, der nass und nicht fettig aussieht, und wird mit ihr auf jeder Sommerparty zum Hingucker. Also haltet jetzt schon Mousse, Gel und Kamm bereit, denn diesen Look trägt die modische Frau schneller als man Wet-Look sagen kann.

TIPP: Das Baxter of California Haarwachs Styling Gel für leichten Wet-Look Halt.

Selbstverständlich muss man nicht zwingend zur Schere oder gar zum Mousse greifen, wenn man im Jahr 2018 eine Trendfrisur tragen möchte. Denn in diesem Jahr setzen wir vermehrt auf interessante Accessoires und verspielte Zöpfe um Blickfänge ins Haar zu zaubern. Vorteil bei diesem Trend ist natürlich, dass man sich nicht auf einen bestimmten Style festlegen muss. Stattdessen kann man fast täglich-oder zumindest wöchentlich- eine neue top modische Frisur zur Schau tragen.

Lässig mit halben Dutt

Um diese Frisur zu bekommen brauch man lediglich ein Haargummi und eine Minute Zeit. Die Haare locker zu Zopf zusammenfassen und anschließend nur halb durch das Gummi ziehen und schon seit ihr fertig. Der Dutt soll tief am Nacken sitzen. Den besonders lässigen Look bekommt diese Frisur, wenn einzelne Strähnen aus dem Dutt fallen. So bekommt er nämlich den gewünschten ‚undone’ Look.

Eine halbe Sache: Half-Up-Half Down

In diesem Jahr machen wir nur halbe Sachen-zumindest bei der Frisur. Das Schöne an diesem Look ist, dass sie jedem steht und man auch mit verschiedenen Variationen spielen kann. So kann man beispielsweise an einem Tag die Haare glatt und am nächsten wellig tragen. Es funktioniert mit Dutt, mit Pferdeschwanz oder auch mit diversen Flechtfrisuren. Deiner Fantasie sind bei dem ‚Half-Up-Half-Down’ Look keine Grenzen gesetzt. Das einzige was gleich bleibt ist die Methodik: Die Haare werde über den Ohren in zwei geteilt und die obere Hälfte wird festgebunden, die untere bleibt dahingegen offen. Der Look ist cool und lässig.

Tief gestaffelt mit ‚Nackenzopf’

Ich habe es schon im Abteil über den halben Dutt angedeutet, aber hier will ich es nochmal aufführen: Der tiefe Zopf. Dieser ist in diesem Jahr besonders trendy und steht wirklich jedem. Der kann nämlich sleek oder auch wellig getragen werden. Hauptsache der Zopf liegt tief am Nacken an.

Toll geschmückt mit Haarschleife und Co.

Wie gesagt muss man nicht zwingend die Haare abschneiden oder sich mühsam mit einem Lockenstab Ringellöckchen zaubern. Denn in diesem Jahr-wie jedes Jahr- ist auch der Pferdeschwanz richtig in. Dieser geht einfach immer und ist ständig ein wichtiger Bestandteil aller Trendlisten. Allerdings bekommt er 2018 ein freches Update: Haarschmuck.
Vor Jahren waren Haarreifen noch voll im Trend, bis er sich schnell wieder verabschiedet hat. Der Haarreif kommt zwar dieses Jahr nicht zurück, dafür aber Haarschleifen und Metall-Spangen in diversen grafischen Formen. Diese werden einfach um oder anstatt einem Haargummi angebracht. Das geht ruckzuck und schon hat man einen cool geschmückten Zopf.

2018 kommt ganz modisch daher und das zeigt sich auch an den neuen Frisurentrends. Ob wild gelockt, interessant geschmückt oder auch knackig-kurz -für jeden ist etwas dabei. Ich habe euch die heißesten Trends gezeigt, jetzt müsst ihr nur überlegen für welche Frisur ihr euch entscheiden wollt.

Sehnt ihr Euch zu Jahresbeginn auch nach einem Neubeginn? Zeigt sich dieser je in eurer Frisur, oder habe ich vielleicht sogar dazu inspiriert? Welchen neuen Trends müsst ihr unbedingt mitmachen und für welchen könnt ihr euch ganz und gar nicht begeistern. Sagt es mir in den Kommentaren und vielleicht verrate ich euch für welche neue Trendfrisur ich mich entschieden habe.

Eure Cheryl

Hoch hinaus: So bekommen deine Haare mehr Volumen

©jenatkinhair/via Instagram

Welche Frau träumt nicht von dicken und vollen Haaren. Eine voluminöse Mähne sieht nicht nur  verführerisch aus, sondern es lässt einen auch jünger aussehen. Dünnes Haar hingegen wirkt schnell platt und kraftlos. Da ist es ganz klar, dass sich viele mehr Volumen wünschen. Leider lässt sich die dicke des Haares nicht beeinflussen, denn meist ist der Haartyp nicht nur erblich bedingt, sondern auch im Laufe des Lebens nimmt die Dicke und die Menge der Haare immer mehr ab.

Allerdings muss man dünne Strähnen nicht einfach so hinnehmen, denn mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kann man ganz schnell mehr Volumen ins Haar schummeln.

Der richtige Schnitt macht’s aus

Grundvoraussetzung für eine volle Haarpracht ist der richtige Haarschnitt, denn auch das beste Volumen Shampoo kann bei kraftlosem und feinem Haar nichts bewirken, wenn die Grundlage nicht passt.

Viele Frauen beklagen sich, dass ihre Haare nie richtig lang werden, egal wie oft sie den Friseurbesuch ausfallen lassen oder wie behutsam sie mit ihren Haaren umgehen. Obwohl eine lange Mähne an vielen sehr schön und glamourös aussehen kann, ist es Frauen mit sehr feinem Haar abzuraten danach zu streben. Denn, dünnes Haar wird umso platter und schwerer, je länger sie wachsen. Auch die Spitzen wirken schnell strähnig-da hilft auch kein Volumen Spray.

Daher ist ein mittellanger Bob oder ein Kurzhaarschnitt, besonders Vorteilhaft. Je kürzer die Haare sind, desto voluminöser wirken sie. Auch ein Pony oder Stufen plustern die Haare optisch auf. Achtung aber vor zu vielen Stufen-dadurch werden die Strähnen nämlich ausgedünnt. Man hat dann das, was man eigentlich vermeiden wollte-dünne Haare.

Sehr glatte Haare lassen die Haare auch platter wirken. Leichte Wellen oder Locken, hingegen geben der Frisur optisch mehr Fülle. Wer aber nicht ständig zum Lockenstab greifen und seine dünnen Haare nicht unnötig beanspruchen möchte, der flechtet sich nach dem Haare waschen einfach einen Zopf und lässt diesen trocken. Schon habt ihr nicht nur mehr Fülle, sondern auch Bewegung im Haar!

Aber bitte mit Farbe

©jenatkinhair/via Instagram

Wieviel kann denn die Haarfarbe denn zur Fülle schon beitragen, fragt ihr Euch bestimmt. Eine jede Menge! Denn dünne Haar wirken, wenn es nur einfarbig ist, noch platter und wenig voluminös. Durch verschiedene Lichtreflexe und Strähnen wird alles aufgelockert und das Haar wirkt  im Ergebnis lebendiger.

Am besten fragt man den Frisur nach Strähnen in zwei oder drei verschiedenen Nuancen, denn so bekommt das Haar mehr tiefe. Auch sollte man eher zu den warmen Tönen, wie Honigblond oder Schokoladenbraun greifen, statt zu Eisblond oder Kastanienbraun. Das Licht reflektiert nämlich besser von warmen Tönen und schenkt dem Haar somit mehr Bewegung.

Zusätzlich rauhen oxidative Haarfarben die Haarstruktur so auf, dass die Haare griffiger werden. Besonders am Ansatz kann man so, durch dezent platzierte Strähnen, mehr Volumen schaffen.

Ein kleiner Tipp für alle mit sehr feinem Haar, bei dem die Kopfhaut durchschimmert: Mit einem Lidschatten (der dem Ton der eigenen Haarfarbe gleicht) kann man schnell optisch die dünneren Stellen wegschummeln. Dafür müsst ihr nur den Lidschatten, mit einem Pinsel, über die entsprechenden Stellen (meist ist der Ansatz an der Stirn oder an den Schläfen besonders dünn) stäuben und schon habt ihr ein wenig voller aussehendes Haar.

Die richtige Pflege beginnt in der Dusche

Feines Haar liegt an der Kopfhaut an, dadurch wird es dank den natürlichen Ölen, die die Kopfhaut produziert, schneller fettig. Dieser Haartyp muss somit öfters gewaschen werden. Allerdings kann die falsche Pflege das Haar zusätzlich beschweren und somit zu dem platten Look beitragen. Am besten benutzt man daher ein mildes Shampoo und Conditioner.

Besonders gut für feines Haar geeignet ist das Shampoo Foamer Volume von Susanne Kaufmann. Dieses kommt in einem samtig weichen Schaum aus der Flasche und gibt dem Haar mehr Textur und Volumen. Durch die Effektivstoffe Trigonellin und aus der Bockshornklee gewonnen Keratin, wird die Struktur der Haare gestärkt. Sie wirken dichter und fülliger.

Glanz und Feuchtigkeit bekommen die Haare vom Conditioner (auch Spülung genannt). Dieser sollte allerdings nur in die Spitzen und in die Haarlängen massiert werden. Der Ansatz wird nämlich durch reichhaltige Conditioner beschwert und lässt das Haarvolumen sofort in sich zusammenfallen.

Zum Susanne Kaufmann Shampoo gibt es natürlich auch die passende Spülung. Das Conditioner Volume spendet eine extra Portion Volumen und pflegt die Haare intensiv, indem es Feuchtigkeit in der Substanz der Haare speichert. Beschwert wird es dabei allerdings nicht. Dem Haar wird durch die aufgefüllten Feuchtigkeitsdepots Fülle und Glanz verliehen.

Dünnes Haar sollte allerdings nicht zu oft gewaschen werden, denn zu viele Pflegeprodukte beschweren die Haare nur. Am besten ist es, wenn man ab und zu die Haare nur mit Wasser auswäscht und dann auch keine Haarprodukte anwendet.

Mit den richtigen Styling Tipps zu vollem Haar

Dünnes Haar fehlt es nicht nur an Volumen, sondern auch an Struktur, Halt und Standkraft. Mit der richtigen Föhntechnik und den besten Produkten, kann man allerdings für mehr Fülle im Haar sorgen.

Bevor man dem Haar, mit Föhn und Lockenstab, Volumen schenken kann, muss es zunächst auf das Styling vorbereitet werden. Denn mit den richtigen Produkten wird das Haar nicht nur von der beanspruchenden Hitze geschützt, sondern man kann ihm auch so schon Volumen zuführen.

Das altbekannteste Mittel für mehr Volumen, das unsere Mütter schon nutzten, ist wohl Schaumfestiger. Dieses Produkt wird nach der Wäsche in das feuchte Haar massiert und anschließend trockengeföhnt. Man hat im Handumdrehen mehr Volumen im Haar. Allerdings hat diese Mousse lange Zeit einen schlechten Ruf gehabt, denn die alten Formeln haben das Haar sowohl steif gemacht, als auch einen klebrigen Film auf den Strähnen hinterlassen. Kein schönes Gefühl. Doch Mittlerweile ist der schlechte Ruf gar nicht mehr berechtig, denn die neuen Schaumfestiger geben dem Haar nicht nur mehr Fülle, sondern verleihen ihm auch noch mehr Bewegung und Griffigkeit. Es gibt sogar Schaumfestiger auf dem Markt, die neben Volumen auch noch eine ordentliche Portion Pflege spenden!

Eine tennisballgroße Menge ins Haar geknetet und anschließend mit einer Rundbürste trocken geföhnt, reicht vollkommen um, mit Schaumfestiger, eine voluminöse Frisur zu zaubern.

Durch das Carine Bartholome Strong and Hydrating Brushing Foam bekommt das Haar nicht nur mehr Volumen, sondern auch einen besonders festen und langwirkenden Halt, der auch Wind und Wetter trotzt. Auch Feuchtigkeit, die beispielsweise vom Nieselregen kommt hat keine Chance.

Um dem Haar noch mehr Volumen beim trocken zu verleihen, föhnt man die Haare am besten über Kopf. Dafür arbeitet ihr auch mit einer Rundbürste und setzt diesen am Ansatz an. Mit dem Föhn gegen die Wuchsrichtung ziehen und schon habt ihr noch mehr Fülle im Haar. Bevor man die Haar wieder in die Ursprungslage fallen lässt, sollten die Haare gut abgekühlt sein-so hält das Volumen besonders lange.

Volumen Spray-platte Haare ade

Wer sich noch mehr Volumen wünscht, kann nach dem trocknen noch ein Volumen Spray ins Haar geben. Dieser wird in den Ansatz und in die Längen gesprüht und plustert die Strähnen noch weiter auf. Ebenso sorgen diese Volumenprodukte für mehr Griffigkeit und Halt, das mühsam gezauberte Volumen kann somit nicht so schnell wieder zusammenfallen.

Sollen dem Haar noch Locken oder Wellen verpasst werden, dann rät es sich vorher Volumen Spray im Haar zu verteilen. Denn dank der verliehen Griffigkeit, fallen die Ringel nicht so schnell wieder aus dem Haar.

Wer noch kein Trockenshampoo benutzt, sich aber nicht über eine volle Mähne freuen darf, sollte ich überlegen, ob er dieses Wunderprodukt nicht mit in seine Beauty-Routine aufnehmen möchte. Denn ein Trockenshampoo verleiht dem Haar nicht nur frische, sondern es kann auch viel mehr. Auch durch der Anwendung dieses Sprays werden die Haare fülliger und auch griffiger. Es kann so gut ein separates Volumen Spray ersetzen.

Wer am Morgen nur sehr wenig Zeit hat, aber dennoch eine schöne Frisur tragen will, der greift zum Scirocco Dry Volume Fresh Up Spray von Carine Bartholome. Dieses Trockenshampoo gibt, wie der Name schon verrät, dem Haar nicht nur einen Hauch frische, sondern versorgt es auch mit einer ordentlichen Portion Volumen. So hat man gleich zwei Probleme gelöst.

Anschließend versiegelt man die Frisur mit einem dünnen Haarspraynebel und schon kann man sich den ganzen Tag über eine volle und voluminöse Mähne freuen-es muss ja keiner wissen, dass es nur geschummelt ist J

Habt ihr auch dünnes Haar? Wie verleiht ihr Eurer Pracht mehr Fülle? Nehmt ihr lieber ein Volumen Spray oder greift ihr zum Trockenshampoo?

Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Eure Cheryl

Sci-Fi Bob: Diesen Look tragen jetzt Frauen weltweit

©salsalhai/via Instagram

Seid ihr bereit für einen Hair Style, der nicht von dieser Welt ist? Diesen Winter geht es frisurentechnisch in andere Galaxien. Denn der neue Trendhaarschnitt der Stars heißt Sci-Fi-Bob. Er ist super lässig, super chic und super feminin.

Der neue Power Haarschnitt: Der Sci Fi Bob erobert Frauenköpfe weltweit

Einige behaupten ja, ein Dutt ist der ultimative Power Hairstyle. Andere Frauen schalten erst mit einem strengen und möglichst hohen Pferdeschwanz in den #Bosslady Modus. Wiederum andere finden ihre Stärke in langen, offenen Haaren. Dieses Jahr allerdings lässt sich ein neuer Trend beobachten. Mehr und mehr Frauen lassen sich in neue Frisurenarme fallen: Der Trend geht hin zum sleeken, kurzen Hairdo! Auftritt Sci Fi Bob. Er hat scharfe Schnittkanten in einem Winkel, bei dem uns schwindlig wird und kann mit einem Pony je nach Geschmack personalisiert werden.

Mehr als ein neuer Look? Warum lieben alle grad den Sci Fi Bob?

Dort, wo Trends gewöhnlich ihren Ursprung nehmen, an der amerikanischen Westküste, hat er bereits die Herzen im Sturm erobert. Jetzt macht der Sci Fi Bob sich auf, auch den Rest der Welt zu erobern. Haben wir es hier mit dem nächsten globalen Haartrend zu tun? Manche sagen sogar, der neue Haarschnitt hat eine feministische Message und setzt ein Statement. Haarstylisten sagen, dass nach Jahren des Konsens darüber, dass es eine Art einheitlichen „pretty girl“ Hair Style gibt – der gefärbte, aber irgendwie natürlich aussehende Bayalage Look, nicht glatt, aber auch nicht lockig – nun neue Zeiten anbrechen.

Empowerment und Statements setzen – mit dem neuen Frisurentrend des Jahres

Jetzt geht es vielen Frauen darum, sich selbst auszudrücken, und sich mit ihrem Style auch für empowerment auszusprechen. Statt sich dem Ideal zu fügen, was in unzähligen Instagram Profilen als Standard für schönes, feminines Haar gilt, zeigen Frauen weltweit diesem Look jetzt den Mittelfinger und setzen auch den abgefahrenen Sci Fi Bob, der zugegebenermaßen wirklich erstmal gewöhnungsbedürftig aussieht. Aber schockiert uns diese Entwicklung wirklich?

Das aktuelle politische Klima in der Welt lässt Rufe nach Selbstermächtigung von Frauen erstarken – selbst wenn sie dafür ihr Haar einsetzen. Auch in Hollywood macht dieser Spirit seine Runden. Denn inzwischen sind nicht mehr lange, feminine Wellen das Symbol für weibliche Schönheit schlechthin. Das haben uns Frauen wie Bella Hadid, Kim Kardashian, Cara Delevingne und zuletzt Katy Perry bewiesen.

So sieht er aus, der Sci-Fi Bob

Dass es sich um eine Frisur in Bob-Form handelt, kann man sich beim Namen schon denken. Doch mit einem klassischen Bob, der ganz kurz und gerade frisiert ist, haben wir es hier nicht zu tun. Streng genommen sollen die Spitzen beim Sci Fi Bob nicht länger sein als bis zu den Mundwinkeln. Hinzu kommt der Pony: Er wird ziemlich stumpf geschnitten und endet knapp über den Augenbrauen. Zu den Seiten hin wird er ein klein wenig länger. So geht der Pony am Rand nahtlos in die Längen des Sci Fi Bob über. Böse formuliert könnte man sagen, der Science Fiction inspirierte Look wirkt ein bisschen so wie ein Helm. Natürlich kann man den neuen Trend Look auch etwas länger tragen und ihn glatt oder wellig stylen. Am besten steht der Sci Fi Bob Frauen, deren Gesichter oval oder herzförmig sind. Sie werden von der rahmenden Frisur optimal in Szene gesetzt.

Der Sci Fi Bob rund um den Globus

Natürlich sieht der Look, der gerade überall auf der Welt Wellen schlägt, nicht in jedem Land und jeder Stadt gleich aus. Frauen an allen Orten kombinieren den Look mit ihren eigenen lokalen Trends und Einflüssen und geben dem Sci Fi Bob so allerorts ein neues Gesicht. In Mexiko zum Beispiel fliegen Frauen auf den neuen Trendlook. Doch viele bevorzugen es hier, den Bob etwas länger zu tragen und den Pony dabei relativ kurz zu halten. Durch diese Modifikation wirkt der Haarschnitt länger, behält aber die Struktur, die ihn ausmacht. We love it!

In Deutschland besinnt man sich besonders auf die asymmetrischen Kanten der Sci Fi Bob Frisur. Es gibt einfach kaum eine schmeichelndere Art, das Gesicht zu umrahmen! Die Längendifferenz bei diesem Look beträgt wohl gute drei Zentimeter zwischen den Seiten und der Rückseite des Haarschnitts.

Ein Beitrag geteilt von Leonie (@leooniew) am

In Brasilien frönen Frauen bekanntermaßen am liebsten den Gisele Bündchen inspirierten Styles. Aber diesen Power Trend konnten auch die Brasilianerinnen nicht ignorieren! Ein bisschen mit verrucht wirkendem Volumen und ordentlich Schwung aufgepimpt, aber trotzdem mit scharfer A-Linie und stumpfem Finish versehen. Ein toller Twist im trendigen Sci Fi Bob! Wer sagt denn, dass Brasilien auf sein voluminöses, welliges und bounciges Haar verzichten muss, wenn es den Trend des Sci Fi Bob willkommenheißt? Dieser Schnitt vereint das Beste aus beiden Welten: Volles Haar, gesunde Wellen und einen strukturierten, stumpfen Pony, der einfach nur laut „Hallo, hier bin ich“ ruft.

Auch in Asien macht der Sci Fi Bob seine Runden. Hier zum Beispiel in Vietnam. Der Pony ist hier im Style von Betty Paige geschnitten und gehen zu den Seiten hin in die Längen über, die hier knapp unterm Kinn ihr scharfes Ende gefunden haben.

Ghét Valentine’s ? #frenchbob

Ein Beitrag geteilt von • N g u y ễ n • (@joyngng) am

In Nigeria beweisen die Frauen uns mit ihrer Variante der weltweiten Trend Frisur, dass das Haar nicht ultra kurz sein muss, um Sci Fi zu sein. Ein Long Bob, der das Schlüsselbein tangiert, kann ebenso mutig und aussagekräftig sein. Hauptsache die Enden des Schnittes sind so stumpf, wie es nur irgend geht!

In Spanien sind die Frauen radikaler. Hier werden die Ponys baby-like ganz kurz gehalten und die Längen gehen nicht länger als bis zu den Mundwinkeln. Wegen der Kürze hat man hier auf die Asymmetrie beinah verzichtet und der mutige Pony mit seinen stumpf geschnittenen Enden prangt gerade über der Stirn. Mutig und super süß!

Im Vereinten Königreich sagen die Frauen Bye Bye zum Haartrend blorange und gehen kompromisslos komplett auf Orange. Das nennen wir mutig. Ganz besonders cool wirkt die herausfordernde Haarfarbe, wenn sie in einen Sci Fi artigen Style geschnitten wird…

Schweden hält den Sci Fi Bob ebenfalls kurz. Der Pony endet gerade über den Augenbrauen. Aber dem stumpfen Schnitt hat man eine neue Dimension hinzugefügt, indem die Spitzen ein ganz klein wenig heller gefärbt sind als der Rest der Haare. We like!

 

Spliss ade-So verabschiedest Du dich von ihm

©ramireztransalon/via Instagram

Für viele Frauen (und Männer) ist Spliss ein lästiges Problem. Denn sie lässt die Haare nicht nur trocken, spröde und ungepflegt aussehen, aber auch mühsam gezauberte Frisuren halten nicht lange. Aber wieso spalten sich die Haarspitzen und was kann man machen, um in Zukunft nicht mehr bei jedem Friseurbesuch mehrere Zentimeter abschneiden zu müssen?

Das will ich Euch in diesem Blogbeitrag näher erklären.

Was ist Spliss eigentlich?

Kurz gesagt: Spliss ist die Spaltung der Haarspitzen und ein Zeichen stark beanspruchter oder empfindlicher Haare. Der Mähne fehlt es an genügend Feuchtigkeit und die Frisur erscheint strohig und fisselig. Oft sind längere Haarprachten betroffen, da diese seltener gekürzt werden. Doch auch kurzes Haar kann von Haarbruch betroffen sein, besonders wenn dieses auch noch blondiert ist.

Doch woher kommt er?

Spliss kann verschiedene Gründe haben. Grundsätzlich lassen sich diese in drei Kategorien einteilen:

Mechanische Gründe:

Hierzu zählt nicht nur das häufige Hitzestyling, sondern auch die Schäden, die durch Reibungen des Haar an der Kleidung, entstehen.

Man unterscheidet auch zwischen chemischen Ursachen, die von der Blondierung oder von aggressiven Produkten kommen können, und natürlichen Gründen, wie trockene Luft oder Umwelteinflüsse, wie starke Sonnenstrahlen.

Spliss ist auch nicht gleich Spliss. Wenn ihr stark strapaziertes Haar habt und Eure Strähnen betrachtet, dann werdet ihr sehen, dass sich die Spitze nicht nur in zwei teilt. Bestimmt werdet Ihr Stellen finden, die mehrere Abspaltungen in einem Haar oder die am Ende ein kleines Knötchen haben. Das sind alles Formen des Spliss. Am weitesten verbreitet sind jedoch diese Arten:

Ast: Das Anfangsstadium des Haarbruches. Wie ein Ast spalten sich die Spitzen in zwei Teile. Diese Haare sind trocken und angegriffen, können aber noch gerettet werden. In diesem Fall sind meist nur einzelne Haarsträhnen betroffen und mit der richtigen Pflege kann der Trockenheit entgegengewirkt werden.

Gabel: hier sieht es schon ein wenig schlimmer aus. Das Haar ist stärker beansprucht, die Spitzen haben sich nicht nur in zwei, sondern gleich in drei Teile gespalten. Die Haare sollten sorgsam behandelt werden. Starkes rupfen oder gar eine neue Farbe schadet dem Haar noch weiter und kann anschließend zur nächsten Splissform führen.

Baum: Das Haar ist stark geschädigt. Der Spliss zieht sich nicht nur durch vereinzelte Strähnen, sondern durch die gesamte Frisur. Die Spitze ähneln einem Baum, sie ist in mehrere Teile abgesplittert. Bei diesem Spliss können keine Pflegeprodukte mehr wirken, denn die gesamte Struktur ist kaputt. Pflegeprodukte können nirgendswo eindringen.

Was kann man gegen Spliss machen?

Die klare Antwort: Schneiden. Leidsam, aber es führt nichts dran vorbei. Kaputte Haare müssen abgeschnitten werden. Obwohl es mittlerweile viele Produkte auf dem Markt gibt, die versprechen Spliss zu bekämpfen, wirken diese selten. Denn, wie ein Pflaster, versiegeln sie die Haare nur und bekämpfen das Problem nicht. Nur ein Gang zum Friseur kann das. Denn wird ein gespaltenes Haar nicht abgeschnitten, so zieht sich der Spliss weiter hoch in die Länge.

Bei Spliss raten Friseure zu regelmäßigen Besuchen

Alle sechs bis acht Wochen. So kann nicht nur die Frisur erhalten bleiben, aber auch der Spliss hat keine Zeit, sich nachzubilden.

Doch das muss nicht unbedingt heißen, dass viel länge abgegeben werden muss. Viele Friseure bieten sogenannte Splissschnitte an. Hierbei werden einzelne Strähnen zunächst gezwirbelt. Mit zwei Fingern streicht der Friseur dann über diese Strähne und die Haare, die dann aus dieser Partie abstehen (das ist alles Spliss), werden sorgfältig abgeschnitten. Obwohl das lange dauern kann, ist das besonders bei leicht brüchigem Haar eine gute Methode, um den Spliss loszuwerden.  Der Vorteil dabei ist, dass nur das nötigste abgeschnitten wird und man sich nicht von seiner langen Mähne trennen muss.

Vielleicht habt ihr schon von Candle Cutting gehört? Ähnlich wie beim Splissschnitt werden die Haare eingedreht, aber die splissigen Enden werden nicht abgeschnitten, sondern mit einer angezündeten Kerze abgebrannt. Ziel ist es hierbei die Haarspitze zu versiegeln, sodass kein Haarbruch mehr entstehen kann. In Südamerika ist diese Methode zwar beliebt, ich würde persönlich aber davon abraten. Hitze beanspruchen das Haar nur und kann somit das Problem schlimmer machen, wenn es nicht ordentlich gemacht wird.

Bei stark geschädigtem Haar ist jedoch zu einem klassischen Spitzenschnitt zu raten. Hier werden, wie der Name auch schon verrät, alle Spitzen geschnitten. Dabei muss man zwar mehr an länge büßen, aber die Haare sehen nicht mehr strohig oder fransig aus, sondern wieder voll und gesund.

Auch wirken Pflegeprodukte besser. Denn diese dringen leichter und schneller in die Fasern der Haare ein, Feuchtigkeit kann wieder aufgenommen werden.

Doch wie kann man Spliss vorbeugen?

Sind die kaputten Strähnen erstmal beseitigt, so kann man sich an die Prävention von zukünftigem Spliss machen. Mit der richtigen Pflege und meinen hilfreichen Tipps müsst ihr Euch nicht mehr mit Spliss beklagen.

Wie bereits erwähnt, ist Haarbruch ein Zeichen mangelnder Feuchtigkeit. Diese kann man dem Haar allerdings ganz einfach beim Waschen zuführen. Ich nehme gerne dafür das Repair Shampoo von Susanne Kaufmann.  Diese enthält Aminosäuren aus wertvollen Seidenprotein und repariert mein Haar von innen heraus, indem es die kleinen Risse auffüllt.

Kleiner Bonus: es riecht unheimlich gut!

Nachdem ich das Shampoo ausgespült habe, massiere ich gerne den Conditioner von Panpuri in meine Spitzen. Eine kleine Menge reicht vollkommen aus, um meine Haare mit genügend Feuchtigkeit und Pflege zu versorgen.  Dieses Wunderprodukt enthält nämlich verschiedene ätherische Öle und Pflegewirkstoffe.

Einmal in der Woche gönne ich mir (und meinen Haaren) gerne eine Feuchtigkeitsmaske. Diese lasse ich so lange wie möglich einwirken, damit das Produkt genug Zeit hat in jede einzelne Faser zu dringen. Das Ergebnis nach dieser Kur: meine Haare sind geschmeidig, weich und glänzen wieder wunderschön.

Da zu häufiges Haarwaschen, dem Haar wichtige Öle (und somit Feuchtigkeit) entzieht, greife ich zwischendurch immer zu einem Trockenshampoo. Diese frischt meine Frisur nicht nur auf und schützt sie dabei, sondern spart mir dadurch ein wenig Zeit am Morgen. Ich kann ein paar Mal mehr auf Schlummern drücken. Ein klares Win-Win.

Mein liebstes Trockenshampoo ist das von Carine Bartholomé. Das hat nämlich nicht nur eine auffrischende Wirkung, sondern gibt meinem Haar noch mehr Volumen. Ihr findet es hier im Shop:

Die richtige Pflege ist allerdings nur die halbe Miete. Denn wie bereits erwähnt kann es verschiedene Gründe für brüchige Haare geben. Spliss kann aber auch ganz einfach vermieden werden, indem Ihr meine hilfreichen Tipps befolgt.

Vermeide das häufige Hitzestyling

Ich weiß besonders im Winter ist es schwierig die Finger von Föhn und Glätteisen zu lassen, denn in der kalten Jahreszeit kann man schlecht den Wet-Look zur Schau tragen. Doch wenn ihr aber, euer Haar vor dem Föhnen so lange es geht an der Luft trocknen lassen könnt und auch das Tool nicht zu heiß einstellt, dann werdet ihr eurem Haar schon was Gutes tun können. Auch würde ich an dieser Stelle einen Geheimtipp mit euch teilen wollen. Bestimmt wickeln viele von Euch, nach dem Duschen, Eure Haare in ein Duschtuch. Doch auch das kann zum Spliss beitragen, denn die rauen Fasern des Handtuches beanspruchen das Haar unnötig. Greift stattdessen zu einem alten Baumwolll-T-Shirt. Diese saugen das Wasser nicht nur sorgfältiger aus dem Haar, sondern strapazieren die Mähne nicht zu sehr. Die Haare sollten auch nicht trocken gerubbelt werden, da das die Haare auch beansprucht. Drückt stattdessen das Wasser leicht aus dem Haar.

Nasse Haare sollten auch nicht gebürstet werden, da dies die Haare ebenfalls beansprucht. Nehmt stattdessen einen Kamm und kämmt liebevoll die Knötchen aus.

Ich würde auch vor jedem Styling einen Hitzeschutz ins Haar sprühen. Das verhindert zwar nicht die Schädigung komplett, trägt aber einen großen Teil dazu bei.

Was ist noch zu beachten um Spliss zu vermeiden?

Auch das Haarefärben und besonders die Blondierung tragen sehr zur Schädigung der Haarstruktur bei. Wenn es sich vermeiden lässt, würde ich auch hier die Finger von lassen oder zumindest, die ein oder andere, Farbauffrischung ausfallen lassen.

Ein wenig extra-Feuchtigkeit könnt ihr Eurem Haar durch Pflegeöle oder Seren zuführen. Im trockenen oder nassen Zustand einmassiert, werden die Spitzen schön geschmeidig und weich. Diese könnt ihr mehrmals am Tag anwenden-eure Strähnen werden sich freuen!

Auch im Schlaf könnt ihr Eurem Haar etwas Gutes tun, indem ihr nachts ein Seidenkissen verwendet. Besonders raue Kissenhüllen strapazieren, durch Reibungen, das Haar. Ein sanfter Seidenbezug verhindert das allerdings.

Da Schönheit allerdings nicht nur von außen kommt, kann Spliss auch ein Anzeichen eines Nährstoffmangels sein. Wenn ihr trotz Befolgung aller Tipps immer noch mit Spliss zu kämpfen habt und auch Eure Fingernägel rissig sind, könnte es Euch an Biotin oder Vitamin 7 fehlen.

Dieses wasserlösliche Vitamin benötigen wir für den Stoffwechsel von Aminosäuren, Glucose und Fettsäuren.

Biotin kommt zwar in vielen Nahrungsmitteln vor, dennoch kann es vorkommen, dass wir nicht ausreichend Biotin zu uns nehmen. Dem ist allerdings schnell entgegengewirkt. So  gibt es dieses Vitamin auch in der Apotheke oder in der Drogerie, kostengünstig, als Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen. Einmal am Tag eingenommen, so solltet ihr innerhalb sechs Wochen einen deutlichen Unterschied in Eurer Haar-und Fingernagelstruktur sehen.

Nun habe ich Euch mit den besten Tipps und Tricks gewappnet! Spliss sollte nun ein Leid von gestern sein.

Hinterlasst mir doch einen Kommentar, wenn Ihr beim Lesen so weit gekommen seid. Vielleicht habe ich eine kleine Überraschung für Euch.

Grüße aus Mainz

Eure Tanja