Mit diesen 5 Haarfarben siehst du 10 Jahre jünger aus

©ciara/Instagram

R’nB-Sängerin Ciara wirkt mit ihrem Bronde Sombré Farbverlauf wesentlich jünger, als 32 Jahre.

Was tun wir nicht alles für Anti Aging?

Anti Aging ist aus unseren Kosmetikroutinen heutzutage nicht mehr wegzudenken, hab ich Recht, Ladys? Damit wir möglichst lange unser jugendliches Aussehen behalten, sind wir so einiges bereit zu tun. Und wir sind bereit, so einige Euros auszugeben. Unser Budget für Anti Aging Maßnahmen dürfte sich wohl hauptsächlich im Bereich Kosmetik und hier insbesondere in der Gesichtspflege investieren lassen. Die eine oder andere Creme, das eine oder andere hochwertige Serum mit dem neuesten Anti Aging Wirkstoff, chemische Peelings, Vitamin C, Retinol, Peptide und und und. Der Anti Aging Markt hat in Sachen Gesichtspflege wirklich einiges zu bieten – eine schier unerschöpfliche Menge an Produkten wartet nur darauf, unsere Haut jung und straff zu halten – oder sie wieder jünger und straffer zu machen.

Anti Aging Wirkung gibt’s jetzt auch beim Friseur deines Vertrauens

Doch heute geht es nicht darum, welche neuesten Facial Treatments, Seren, Makeups und Gesichtsmassage Techniken der neueste Schrei in Sachen Hautverjüngung sind. Heute geht es um die Frage, was deine Friseurin/ dein Friseur – oder sollten wir besser sagen, deine Haarfarbe für dich tun kann, um jünger auszusehen.

Ganz genau: die richtige Haarfarbe wirkt verjüngend

Richtig gelesen. Die Farbe deiner Haare kann dafür sorgen, dass du bis zu zehn Jahre jünger wahrgenommen wirst, als du eigentlich bist. Bist du bereit für eine Zeitreise in die Vergangenheit mit nur einem Friseurbesuch? Wir verraten dir im Blogpost, mit welchen Haarfarben du im Handumdrehen bis zu zehn Jahre jünger wirkst… Na, buchst du schon einen Termin für die nächste Coloration? Wir sind auf jeden Fall schon dabei – wer würde denn nicht noch mal Anfang 20 sein wollen? So klappt es mit der Anti Aging Haarfarbe:

Diese 5 Haarfarben lassen dich sofort jünger aussehen

1 Brunette-blonde Sombré Look

Wer sich den aktuellen Look von Sängerin Ciara anschaut, wird nicht glauben können, dass sie 32 Jahre als ist, denn mit dem Farbverlauf von Braun zu Blond, der aktuell ihren Haarschopf schmückt, wirkt sie deutlich jünger.

Ein Beitrag geteilt von Ciara (@ciara) am

Warum das so ist? Colorations-Experten erklären die verblüffende Verjüngungswirkung dieses Haar Looks. Es gibt zwei Schlüssel zum Anti Aging Glück: Kontrast und Helligkeit. Wer diese beiden Dinge geschickt kombiniert, wirkt gleich jugendlicher und frischer. So wie Sängerin Ciara, die in ihrer Frisur Highlights rund um die Gesichtskontur integriert hat. Hinzu kommen die leichten Wellen in ihrem Haar. Diese deutliche, und doch natürlich wirkende Welle verleiht einen Eindruck von Sprungkraft und jugendlicher Dynamik. Diesen smarten Look wollen wir jetzt auch unbedingt mal ausprobieren! Her mit dem brunette blonden Ombré Haar!

2 Das ominöse Broomstick Blonde von Reese Witherspoon

Habt ihr die neuesten Pics von Reese Witherspoon mit ihrer 18-jährigen Tochter Ava gesehen? Wir konnten gar nicht glauben, dass die Tochter von Reese wirklich schon 18 sein soll. Aber noch weniger glauben konnten wir, dass die berühmte Celebrity Mom ihrer Tochter zum Verwechseln ähnlich sieht. Und dafür sorgen auf den jüngsten Snapshots nicht nur die sicherlich unzähligen High End Beauty Treatments, die Reese ohne Frage in Sachen Skincare vergönnt sind. Nein, es sind auch ihre Haare, die diesen jungen Look ermöglichen. Der Clou: Ihre blonden Haare sind mit einer ganz besonderen Färbetechnik kreiert worden. Der Colorist beginnt das Färben am Ansatz mit einer Farbe, die fast identisch mit der Naturhaarfarbe ist. Danach wird mit Balayage, Foliensträhnen und viel Geschick ein natürlicher, blonder Look mit Highlights erzeugt, der das Gesicht frisch und strahlend wirken lässt.

3 Karamellfarbene Highlights


Auch Jessica Biel sorgt mit ihrem aktuellen Look für Furore, wirkt die Actress doch mit dem Hairdo, das derzeit ihren Kopf schmückt, wie Mitte 20. Und das dank den wunderschönen Akzenten in Karamellfarben. Die Highlights sind ein echter Augenschmaus. Besonders wer dunkle Haare hat, kann sich diesen Look einmal ansehen. Denn die Highlights in Karamell sind eine tolle Möglichkeit, auch bei dunklen Haaren den Look aufzufrischen und das Gesicht weicher, frischer und runder wirken zu lassen. Kanten und Spitzen in den Gesichtszügen werden optisch abgerundet, so dass man gleich ein paar Jahre jünger wirkt. Kleine Fältchen werden optisch geglättet. Am besten funktioniert diese Technik, wenn beim Färben Hands Free gearbeitet wird. Das bedeutet, dass der Friseur oder die Friseurin mit einem Pinsel frei Hand die Coloration in die Haare pinselt. Das wirkt natürlicher und lässiger. Probiert es aus, ihr dunkelhaarigen Ladies, ihr werdet es merken, wie sehr dieser sonnengeküsste Style euren ganzen Look erfrischt und eure Erscheinung verjüngt.

4 Rosa Champagner – Luxus Vibes

Einer unserer absoluten Libelingslooks ist auch das Pink Champagne Hair von Kate Hudson. Die 39- jährige Schauspielerin wirkt geradzu verboten jung mit diesem lässigen, erfrischenden Look, oder was meint ihr? Wir bekommen gar nicht genug von diesem Style und können uns kaum daran satt sehen.

Wer meint, rosa Haare sind kindisch, der hat die letzte Zeit gepennt. Denn die Pastelltöne im Haar sorgen für einen geschickt platzierten jugendlichen Vibe, wenn man es denn richtig macht. Der Look strahlt Spaß, Jugendlichkeit und Gelassenheit aus und wirkt dynamisch und frisch. Wir finden den Hairstyle überaus gelungen und finden: ganz schön jugendlich! Aber wenn es jemand bringen kann, dann Kate Hudson!

5 Golden Melon Highlights bei Emma Stone

Die Zeit, als rote Haare so ziemlich das Schlimmste aller Zeiten war, ist zum Glück vorbei. Rotschöpfe regieren die Welt. Und gegen einen ordentlichen Rotstich in der Haarpracht wird heute auch keiner mehr so schnell was sagen. Denn rote Haare sind einfach nur sowas von in. Bestes Beispiel: Emma Stone, unsere liebste Nachwuchs- Hollywooddiva. Die 29-jährige hat zwar eigentlich noch keinen Anti Aging Look nötig in ihrem Alter, aber der frische Rotstich in ihrer Mähne lässt sie trotzdem noch ma einige Jahre jünger wirken.

Besonders bei leicht aschigen Haartönen kann sich ein warmer, rötlicher Ton in Richtung Erdbeer oder Golden Melon echt auszahlen. Denn der rötliche Unterton zaubert einen strahlenden Glow auf den Teint, der dafür sorgen wird, dass du dich im Spiegel kaum wiedererkennst. Für beste Ergebnisse gönnst du dir beim Friseur ein bis zwei Mal im Monat ein professionelles Glossing.

Das sind die Looks, die Jugend versprechen! Probiert doch mal die eine oder andere Farbe aus und ihr werdet sehen – es ist, als hättet ihr eine Zeitreise gemacht! Wir lieben Anti Aging Haarfarbe, ihr auch?

Der Sommer Haarfarben Trend für 2018: Ashbrown Hair

Nach einem Winter, der gefühlt eine halbe Ewigkeit andauerte, hat es endlich den Anschein, als könnten wir uns endlich von der kalten Jahreszeit verabschieden. Bei uns in Mainz ist der Frühling nämlich endlich angekommen. Die Temperatur ist deutlich angestiegen und die Sonne ist auch wieder länger zu sehen. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin überglücklich, dass wir endlich die dicken Klamotten und Stiefel wegpacken können und die bunten Kleider wieder rauskramen dürfen.

Passend zur neuen Jahreszeit muss auch die Garderobe sein. Wir greifen nicht mehr zu dunklen Farben wie etwa Schwarz oder Weinrot. Nein, unsere Farbpalette hellt sich deutlich auf- sie wird bunter und fröhlicher. Satte Farben wie etwa gelb, rot und orange ersetzen grau, schwarz und braun und spiegeln somit (hoffentlich) das warme Wetter wieder. Nicht nur unsere Klamotten erstrahlen in andere Farben, sondern auch unseren Accessoires wird wieder frischen Wind eingehaucht. Selbst an unseren Fingernägel darf es ruhig etwas bunter sein. Ja, sobald die Temperaturen wieder ansteigen und die Sonne wieder lacht, sehnen wir uns alle nach Veränderung.

Für viele dürfte das nicht nur auf die Kleidung und die Accessoires zutreffen. Denn, oftmals wenn wir uns wieder in Richtung Sommer bewegen zeigen sich der Drang nach einer Veränderungen auch an der Frisur. Ein Wechsel der Jahreszeit bringt auch für viele eine Veränderung der Haare.  Oftmals werden lange Haare kurz geschnitten oder die Mähne wird, passend zum schönen Wetter, heller.

Für viele Frauen ist die Sommerzeit, der ideale Zeitpunkt um die Haare heller färben. Oftmals fällt da die Wahl auf blond. Denn, diese helle Farbe strahlt frische, Jugendlichkeit und Sommer aus. Doch, eine Blondierung ist nicht immer für jeden geeignet und auch nicht jeder ist ein Fan von blonden Haaren. Doch was macht man, wenn man sich trotzdem eine haarige Veränderung wünscht? Dann greift man ganz einfach zu der Trendfarbe für das Jahr 2018. Diese heißt nämlich Ashbrown Hair oder zu deutsch Aschebraunes Haar. Alle, die von Natur aus mit einer brünetten Mähne gesegnet sind dürfen sich besonders freuen, denn sie haben schon die Basis Farbe. Doch auch blonde und rothaarige Frauen, sollten diesen neuen Haar Trend bei sich umsetzen können.

Bestimmt fragt ihr euch an dieser Stelle was denn so besonders an diesem Trend ist. Denn, schließlich mag nicht jeder blonde Haare, beziehungsweise diese helle Farbe steht nicht jedermann. Da ist es ganz klar, dass viele, auch im Sommer, auf Braun zurückgreifen oder bleiben. Mit diesem Gedanken habt ihr auch völlig recht. Aber, der diesjährige Trend unterscheidet sich doch ziemlich von dem herkömmlichen Brünett Ton, den wir gewohnt sind.

Ich erkläre euch heute in diesem Artikel was so besonders an diesem Trend ist und wie ihr ihn auch bekommt. Wem der Trend besonders steht und wie er am besten zur Geltung kommt verrate ich euch selbstverständlich auch.

 

Aschbraunes Haar- der Trend für das Jahr 2018

Brünette Haare sind eigentlich schon immer in Trend gewesen und werden es immer sein. Denn, rund drei Viertel aller Menschen auf der Welt sind dunkelhaarig. Selbstverständlich ist dunkelhaarig nicht gleich dunkelhaarig. Es gibt nämlich diverse verschiedene Töne, die unter dem Begriff ‚dunkelhaarig‘ zu fassen sind. So zählen die unterschiedlichen Nuancen, die sich zwischen mittelbraun und tiefscharf befinden, zu dieser Kategorie von Haarfarben.

Obwohl die verschiedenen Brauntöne allesamt sehr schön sind, wünscht man sich einfach ab und zu ein bisschen Veränderung, auch wenn man nicht zwingend blond sein wollte. Lange Zeit wurden deshalb die Haare mit warmen Karamell oder Schokoladentöne versehen. Somit konnte man der Pracht mehr Dimension schenken und auch je nach Basis Farbe auch etwas aufhellen. Doch, damit erhielt die Frisur oftmals eine warme Note.

Doch Kastanie, Karamell, Honig und Gold werden dieses Jahr, wie bereits erwähnt, durch kühlere Nuancen ersetzt. Dadurch bekommt das Haar den aschigen Ton, der dieses Jahr so sehr im Trend liegt.

Um diesen kühlen Effekt im Haar zu bekommen muss die Basis zunächst mittelbraun sein, denn so kommen die Nuancen besonders gut zur Geltung. Die aschig kühlen Reflexe bekommen die Haare durch gezielt gesetzte Highlights und Lowlights. Diese müssen ausschließlich in kühlen und neutralen Brauntönen gesetzt werden. Welche Farben letzendes ausgewählt werden entscheidet der Friseur oder Stylist, denn dieser stellt je nach Hautton einen individuellen Look zusammen. Der Look wird aschiger, je gebräunter die Haut.

 

Aschbraunes Haar- wem steht der kühle Look?

Der neue Haar Trend ist besonders cool und da er noch relativ neu ist, auch sehr außergewöhnlich. Natürlich wollen modebewusste und experimentierfreudige Frauen (und Männer) diesen Trend dann auch ausprobieren. Doch wem steht der aschige Look eigentlich? Grundsätzlich steht der aschbraune Haar Trend besonders, denen die einen kühlen Haut Ton haben. Wie ihr euren Haut Ton bestimmen könnt ist eigentlich sehr einfach. Dafür gibt es verschiedene Methoden:

  • Schaue in ein Spiegel und betrachte das weiß deiner Augen. Erscheint dieses eher cremig und nicht weiß wie eine Wand, dann hast du einen warmen Haut Ton. Ist es aber klar und hell, dann bist du eher der kühle Typ.
  • Suche dir eine goldene und eine silberne Halskette aus. Untersuche, welches dir besser steht. Kühleren Typen steht Silber besonders gut, wohingegen Gold einem warmen Haut Ton schmeichelt.
  • Liegt kein Schmuck zur Hand, dann geht auch ein weißes T- Shirt. Wenn dir ein elfenbeinweißes Shirt besser steht, dann bist du wahrscheinlich ein kühler Typ. Steht dir ein Weißes Oberteil, dann bist du wohl ein warmer Typ.
  • Über die Pulsadern lässt sich der Haut Ton auch sehr gut bestimmen. Dafür müsst ihr nur beispielweise die Adern am inneren Handgelenkt betrachten. Schimmern diese eher grün, dann bist du ein warmer Typ. Kühlere Typen haben eher bläuliche Adern.
  • Auch die Sonne sagt dir, was für ein Typ du bist. Wenn du zum Beispiel schnell braun wirst, dann hast du einen warmen Haut Ton. Kriegst du allerdings schnell Sonnenbrand, dann darfst du das deinem kühlen Hauttypen verdanken.

Doch nicht nur kühle Typen können den neuen aschigen Haar Trend gut tragen. Auch wärmere Haut Töne kann die coole Farbe sehr gut stehen. Allerdings, sollte man darauf achten, dass die komplette Mähne nicht in dem aschigen Ton gefärbt wird, denn dann kann man nämlich sehr schnell krank wirken. Man muss dann mehr Make Up auftragen um dem Teint leben wieder einzuhauchen. Besser ist es, wenn man den Haaren auch ein Paar warme Akzente verleiht und so den aschigen Look etwas auflockert. So können auch die, die einen warmen Haut Ton haben den Ashbrown Hair Trend sehr gut tragen.

Grundsätzlich solltest du bei dem Ashbrown Hair Trend zu einem Friseur deines Vertrauens gehen. Denn, dieser Haar Trend wirkt nur richtig cool, wenn er auch gut umgesetzt ist. Da es besonders am Hinterkopf schwierig ist zu sehen, welche Partien man gerade einfärbt, sollte man doch lieber einen Profi ans Werk lassen.

Seid ihr aber beim Profi, dann habt ihr verschiedene Möglichkeiten den Trend bei euch umzusetzen. Besonders schön sieht der Trend aus, wenn folgende Methoden angewendet werden:

  • Babylights in Aschbraun:


    Anders als normale Highlights, werden sehr, sehr feine Strähnen gefärbt. Dadurch ist der Look sehr weich, verleiht dem Haar aber dennoch Dimension. Der Farbe wird mehr Tiefe gegeben und sie wirkt dadurch interessanter. Wer sich erst an den Trend herantasten möchte, dem sind softe Babylights in Aschbraun sehr zu empfehlen.

  • Balayage in Aschbraun:


    Die Balayage- Methode ist bereits seit einiger Zeit der absolute Trend was Haarfarbe betrifft. Das ist kaum verwunderlich, denn mit Balayage kann man sehr weiche Übergänge erzeugen, die überaus natürlich wirken. Der Look sieht wie von der Sonne geküsst aus- das kann man auch mit einem Asche Ton erzielen.

  • Ombre in Aschbraun :


    Wer einen intensiveren Farbverlauf wünscht, der kann auch die Ombre Methodik in Aschbraun gefärbt bekommen. Dafür ist der Ansatz dunkle und die Haarlängen werden zu den Spitzen hin immer heller. Wärmere Typen sollten darauf achten, dass der Asche Ton auch im Ansatz erscheint, sonst wirkt der Kontrast zu stark und somit unnatürlich.

  • Komplett-Look in Aschbraun: Wagemutige können sich auch den kompletten Schopf in einer aschigen Nuance färben lassen. Das wirkt besonders cool. Auch hier sollte man darauf achten, dass die Asche Töne, dem Hauttypen entsprechend, gewählt werden.

Für welchen Look ihr euch auch entscheidet, mit dem Ashbrown Hair seid ihr in diesem Jahr allemal im Trend. Besonders gut zur Geltung kommt die Farbe, wenn ihr euch weiche Locken oder sanfte Waves ins Haar zaubert. So werden die Farbspiele und Akzente nämlich sehr gut sichtbar.

Aschbraunes Haar löst in diesem Jahr die goldigen und warmen Nuancen, die uns die letzten Jahre im Sommer ständig begleitet haben, ab. Was früher mal als langweilig und bieder gilt, ist jetzt mega lässig und cool. Besonders kühlere Typen steht dieser Look gut, doch auch wärmere Haut Töne, können wenn die Farbe richtig eingesetzt ist, diese kühlen Nuancen tragen. Ob Balayage, Babylights, Ombre oder den kompletten Schopf-bei dem Aschbraunem Haar Trend gibt es keine Grenzen.

Was haltet ihr von dem Ashbrown Hair Trend? Seid ihr ein Fan davon oder bleibt ihr lieber, in diesem Sommer, bei der Blondierung oder den wärmeren Brauntönen. Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Ich bin sehr gespannt darüber, was ihr von diesem kühlen Look hält. Ich, zumindest, bin ein großer Fan!

Grüße aus Mainz Cheryl

Warum du immer einen Hitzeschutz anwenden solltest

©INSTAGRAM/GHD_NORTHAMERICA

Unsere Haare sind schon ein sehr wichtiger Teil von unserem Körper und unserem Leben.  Sie sind nicht nur eines der wichtigsten Schlüsselreize beim Zustandekommen des ersten Eindrucks, sondern verraten uns auch viel über die Person. So können wir mit unserer Mähne nicht nur Näheres über unser Modebewusstsein und unsere Gepflegtheit erkennbar machen, sondern auch Sympathie und Antipathie können ausgelöst werden. Unsere Haare sagen auch viel über unseren Geschmack und unsere Persönlichkeit aus. Auch viele unserer Vorlieben können an unserer Frisur abgelesen werden. Ob wir zum Beispiel zu den Punks oder den Goths oder doch zu den traditionelleren Typen gehören lässt sich sehr gut an der Mähne erkennen. Auch unser gesundheitliche Zustand zeigt sich an den Haaren sehr deutlich. So zeigt sich ganz klar, ob wir genug gesunde Nahrung zu uns nehmen oder ob wir doch zu oft zu wenige wertvolle Nährstoffe und Vitamine bekommen. In diesem Fall sind unsere Haare nämlich brüchig und trocken. Strotzen wir allerdings vor Gesundheit, dann erstrahlt unsere Haarpracht mit Fülle und Glanz. Neben unserer Haut, Nägel und Augen sind unsere Haare das beste äußere Indiz für unser inneres Wohl.

Ja, unsere Haare sind eines unserer wichtigsten Merkmale. Viele von uns verbringen viel Zeit die perfekte Farbe und den perfekten Schnitt auszusuchen. Mit jedem Wechsel der Jahreszeit kommt für viele auch ein Wechsel der Frisur. Wir glätten unsere Haare, oder drehen uns Locken. Auch der Föhn ist für viele täglich im Gebrauch und gehört fest zur morgendlichen Beauty Routine. Wenn wir uns nach Veränderung oder nach etwas neues sehnen, dann spielen wir oftmals mit unserer Farbe. Mal sind sie blond, dann wieder schwarz. Oder doch braun. Zunächst gesträhnt, dann komplett einfarbig und schließlich doch Ombre oder Balayage. Bei unseren Haaren müssen wir uns nie endgültig festlegen. Wir können die Frisur und die Farbe immer wieder ändern und so immer wieder einen anderen Look zaubern. Mal mit Gel die Haare streng nach hinten kämmen und so den Wet Look rocken oder mit viel Volumenspray und Ringellocken eine wilde Mähne zur Schau tragen. Wenn wir mal keine Lust oder zu wenig Zeit haben unsere Haare zu waschen, dann kommt eine ordentliche Portion Trockenshampoo in die Strähnen. Auch nach der Haarwäsche kommen Leave- In Conditioner, Volumenspray und Haaröl zum Einsatz. Wir wollen schließlich, dass unsere Haare so gut wie nur möglich aussehen.

Ja, unsere Haare müssen tagtäglich sehr viel mitmachen. Vom Haarfärben oder gar blondieren, bis hin zum Föhnen und täglichem Glätten. Wir beanspruchen unsere Mähne schon sehr viel. Gleichzeitig wünschen wir uns, dass die Haare so gesund sind wie nur möglich. Sie sollen glänzen, dicht und voluminös sein. Oftmals wollen wir auch, dass sie lang sind. Je länger desto besser- dafür wird gerne mal der ein oder andere Friseurbesuch ausfallen gelassen.

Um die Gesundheit unsere Haare zu garantieren sind wir bereit so einiges zu machen. So wird bei jeder Haarwäsche eine Spülung angewendet. Das macht die Haare nicht nur leichter kämmbar, sondern spendet auch Feuchtigkeit. Das unterstützen wir dann auch gerne mit einer wöchentlichen Kur. Auch diverse Pflegeprodukte werden regelmäßig im Haar verteilt. Der krönende Abschluss, für unsere gesunder Mähne, ist dann auch das Hitzeschutzspray, dass vor jedem Hitzestyling großzügig ins Haar gesprüht wird. Mittlerweile ist glücklicherweise sehr gut bekannt, dass dieses Mittel unverzichtbar für eine gesunde Mähne. Deshalb wird es von vielen fleißig benutzt. Das ist auch sehr vorbildlich, denn damit schont ihr eure Strähnen vor der angreifenden und strapazierenden Hitze von Glätteisen, Lockenstab und Fön. Doch oftmals werden diese Hitzeschutzsprays-und Cremes nur unmittelbar vor der Verwendung von Beauty Tools angewendet. Dabei kann sie so viel mehr!

Ich habe euch soeben die Wichtigkeit der Haare für Menschen nahegelegt und euch auch aufgezählt was wir alles mit unseren Strähnen machen. Nicht nur um sie zu beanspruchen, sondern auch wie wir sie pflegen. Wenn ihr euch beim Lesen des Artikels  angesprochen gefühlt habt, besonders im letzteren Teil, wo es um  Hitzestyling und die Verwendung von Hitzeschutzmittel ging, dann solltet ihr jetzt genauer hinschauen. Denn, bestimmt ist euch die Gesundheit eurer Haare besonders wichtig. Und, ich will euch heute sagen, dass ihr eurer Hitzeschutzspray- oder Creme nicht nur vor dem Einsatz von Glatteisen oder Lockenstab verwendet solltet! Denn dieses Wunderprodukt kann so viel mehr als nur vor der Hitze von Beauty Tools schützen. Sie kann auch anderweitig eingesetzt werden und somit die Gesundheit eurer Haare versichern. Wenn ihr Wissen wollt, wie genau ihr eurer Lieblings Produkt anwendet müsst und wovor genau dieses schützt, dann lest einfach weiter! Ich erkläre es euch nämlich gerne!

 

Hitzeschutzspray- das Wunderprodukt gegen äußerliche Einflüsse

Bevor wir uns anschauen wie Hitzeschutzspray überall wirken kann, sollten wir klären, wie das Produkt überhaupt angewendet wird und warum es so gut vor den hohen Temperaturen von Glätteisen, Lockenstab und Co. schützen kann.

Ein Beitrag geteilt von Oribe (@oribe) am

Jeder, der sich öfters die Haare frisiert verwendet (oder weiß zumindest das er es tun soll) ein Hitzeschutzspray. Allerdings, ist nicht immer klar, warum genau es so wirkungsvoll ist. Oftmals wir dem Mittel deswegen auch sehr viel Skepsis entgegengebracht. Das ist allerdings völlig unberechtigt, denn Hitzeschutzmittel sind überaus wirksam, um die Haare vor der Hitze- und wie wir gleich sehen werden, auch andere Einflüsse- zu schützen. Das Produkt wird entweder vor dem föhnen ins handtuchtrockene Haar oder vor dem Glätten oder Lockeneindrehen ins trockene Haare gegeben. Hier legt sich das Produkt, dass meist eine besondere Technologie hat, wie einen Mantel um die einzelnen Haare. Somit kann die Hitze nicht ganz durch diese Barriere dringen und vollkommen ans Haar kommen. Das ist auch wichtig, denn viele Haar Tools werden bis zu 170 oder gar 200 Grad heiß. Diese Hitze entzieht dem Haar Feuchtigkeit. Bei regelmäßigem Hitzestyling werden die Haare dadurch strapaziert und brüchig. Deshalb ist es überaus wichtig, dass man einen Hitzeschutzspray verwendet, wenn man die Haare föhnt, glättet oder sich Locken dreht. Ob man sich für ein Hitzeschutzspray,- lotion, creme oder öl entscheidet ist Geschmackssache. Doch nicht nur als Schutz vor der Hitze von jeglichen Beauty Tools eignet sich ein Hitzeschutzspray. Denn es kann auch gegen anderen äußerlichen Einflüssen Schutz bieten. Somit sollte ein Hitzeschutzmittel fester Bestandteil der Beauty Routine sein.

Gegen folgende äußerlichen Einflüsse kann ein Hitzeschutzspray guten Schutz bieten:

 

Hitzeschutzspray- als Schutz gegen UV- Strahlen

Wir nähern uns der wärmeren Jahreszeit. Das mag zwar eine freudige Sache sein, aber es bringt für Haut und Haar so einige Gefahren mit sich. Es müsste klar sein, dass die Sonne für die Haut besonders schlecht ist und wenn wir, im Sommer draußen zu viel Zeit verbringen, ohne uns vor den Strahlen der Sonne zu schützen, dann kann das große Schäden verursachen. Gleiches gilt auch für die Haare. Nicht nur durch Sonnenbrand leiden wir, auch unsere Mähne kann von der knallenden Sonne angegriffen werden. So wie die Sonne der Haut Feuchtigkeit entzieht, entzieht sie gleicheres auch dem Haar. Das macht sie brüchig und spröde. Aus diesem Grund ist es ratsam, im Frühling und im Sommer, auch wenn man keine Hitzetools verwendet, einen Hitzeschutzspray in die Haare zu geben, bevor man sich in die Sonne begibt. So schütz man nämlich seine Mähne vor den schädlichen UV-Strahlen und auch vor der Hitze der Sonne.

 

Hitzeschutzspray als Schutzmantel

Wie bereits erwähnt legt sich ein Hitzeschutzprodukt wie ein Mantel um jedes einzelne Haar. Somit kann es nicht nur gegen die Hitze von diversen Beauty Tools, sondern auch vor anderen äußeren Einflüssen schützen. Besonders wenn man gerne, im Sommer, am Pool liegt oder im Schwimmbad plantscht ist es gut, wenn man vorher die Haare mit dem Hitzeschutz behandelt. So kann das Chlor, dass im Schwimmbadwasser vorzufinden ist, die Haare nicht ungehindert angreifen. Auch vor der Hitze der Sonne schütz das Produkt wie ein Mantel. Denn, der Hitzeschutz drängt nicht in das Haar, sondern ist lediglich eine Barriere für andere Einflüsse. So bleibt auch die Feuchtigkeit des Haars dort wo sie hingehört.

Hitzeschutzsprays, -cremes, -lotionen und öle sind nicht nur vor dem föhnen, glätten oder lockeneindrehen der Haare ein gutes Mittel um vor der schädigenden Hitze von Lockenstab, Glätteisen und Föhn. Auch, in den wärmeren Sommermonaten ist es ratsam täglich dieses Wunderprodukt in die Haare zu verteilen. Denn, so kann man die kostbaren Strähnen, die so viel über uns aussagen und uns auch so wichtig sind, vor den schädlichen UV- Strahlen der Sonne und anderen äußerlichen Einflüssen schützen. So können wir die Gesundheit unserer Haare auch im Sommer sicherstellen.

Sind euch eure Haare auch so wichtig? Findet ihr auch, dass Haare sehr viel über den Menschen aussagen? Zum Beispiel was für ein Typ er ist oder wie viel Wert er auf sein Äußeres legt? Was sagt eure Frisur und euer Schnitt über euch aus? Stylt ihr eure Haare oft mit Föhn, Glätteisen und Co? Oder mögt ihr es lieber natürlich? Falls ihr Beauty Tools verwendet, kommt auch immer vorbildlich ein Hitzeschutzmittel zum Einsatz? Wusstet ihr, dass ihr diese Lotionen, Cremes, Sprays und Öle auch anwendet könnt, wenn ihr gerade keine Hitzestyling macht? Wie schützt ihr eure Haare vor den UV- Strahlen und anderen schädlichen Einflüssen?

Beantwortet mir doch gerne diese Fragen in den Kommentaren. Ich würde mich sehr über den Austausch mit euch freuen.

Cheryl

Modern Perm: Neues Gewand für die Dauerwelle

©Instagram /Jaime King / zeigt, wie schön die neue Dauerwelle aussehen kann. We love!

Sie ist wieder da: die Dauerwelle. Bevor ihr jetzt anfangt zu kreischen und schreiend wegrennt, solltet ihr euch unbedingt ein paar Bilder des neuen alten Stylings zu Gemüte führen. Denn die Dauerwelle im Jahr 2018 ist weit entfernt von den Bildern, die uns in den Kopf kommen, wenn wir das Wort „Dauerwelle“ auch nur hören. Denn 2018 trägt man die Dauerwelle nicht so, wie unsere Mütter sie in den 80ern getragen haben. So weit geht der Trend zum Retro Look dann doch nicht. Auch unsere Liebe zu den Looks dieser vergangenen Jahrzehnte hat schließlich irgendwann Grenzen und ist überhaupt meistens ziemlich ironisch. Nein, nein. Die moderne Dauerwelle, die übrigens im englischen Sprachgebrauch schlicht „Perm“ für permanent genannt wird, hat mit der Sturmfrisur von vor 30 Jahren nichts mehr zu tun.

Schauspielerinnen wie Jaime King zeigen, wie schön der Look ist – Dauerwelle 2018

Frauen , die von Natur aus sehr glattes Haar haben, können mit der Modern Perm problem- und mühelos Volumen in ihr Haar zaubern und buchstäblich eine Mähne aus dem Schopf machen. Auf Lockenstab und Co. kann also in Zukunft verzichtet werden. Auch in Hollywood müssen wir uns nicht lange umschauen, um Köpfe zu spotten, auf denen der neue Perm Trend zur Schau gestellt wird. Schauspielerin Jaime King macht uns vor, wie die Dauerwelle Volumen ins Haar zaubert. Und das sieht so gar nicht altbacken aus, oder?

Haartrend Dauerwelle – Styling Tipps vom Experten für die moderne Dauerwelle

Befragt man die Experten in Sachen Styling zum Thema, erfährt man mehr. In den Achtzigern hatte die klassische Dauerwelle genau zwei charakteristische Merkmale: üppiges Volumen und Wellen Wellen Wellen. Selbst der Pony war gelockt. Getoppt mir ausreichend Haarspray und einem Stirnband war der Look fertig. Und diesen Style assoziieren wir noch heute mit der Dauerwelle. Während die Haare damals noch super kraus waren, übertreibt man es bei der Modern Perm nicht gleich so. Im Vergleich zu damals sind die gedauerwellten Haare zwar gewellt, aber nicht so kraus wie noch 1984. Vielmehr rekreiert die heutige Dauerwelle den lässigen Beach Look mit Waves, wie Stars und Sternchen ihn schon seit einigen Jahren lieben – und wir ebenso! Auch Actress Julianne Hough liiiebt übrigens die neuen Beach Waves, genau wie Kollegin Emma Stone, die kürzlich mit einer Freundin zusammen beim Friseur gesichtet wurde, um sich die Modern Perm verpassen zu lassen.

 

Verändert hat sich in den letzten 30 Jahren auch die Größe der Wickler, die beim Kreieren und Formen der Trend Frisur Dauerwelle zum Einsatz kommen. Während die krausen 80er-Locken noch mit ziemlich kleinen Wickeln gedreht wurden (deshalb waren sie ja so kraus!), greifen Friseure, die eine moderne Dauerwelle à la „Modern Perm“ frisieren, vermehrt zu großen oversize Lockenwicklern. Dieser Unterschied hat große Auswirkungen. Durch die großen Wickler entstehen viel softere Wellen. Und die sehen letztlich auch viel natürlicher aus als „das Original“ aus den 80ern. Die perfekt geformten Korkenzieher Locken ohne Unregelmäßigkeiten in der Form sind nämlich absolut nicht mehr das, was angesagt ist in Sachen Trendfrisur. Stattdessen stehen die natürlichen Beach Waves hoch im Kurs. Und warum nicht die angesagte Frisur, die für jeden Anlass taugt und immer lässig aussieht, nicht einfach per Dauerwelle dauerhaft stylen?

Merke für deinen Friseurbesuch: Kleine Lockenwickler bringen kleine, wilde Locken hervor. Große Wickler resultieren eher in der angesagten Wellen Form – perfekt für die angesagten Waves.

Was passiert bei der Dauerwelle mit den Haaren – die Modern Perm erklärt

Doch wie genau läuft so eine Dauerwelle ab bzw. was genau macht diese Behandlung mit dem Haar. Zunächst wird ein so genanntes Reduktionsmittel auf die Haare gegeben. Es bewirkt, dass Schwefelverbindungen im Haar aufgebrochen werden und damit auch, dass die Struktur der Haare im gewissen Sinne „aufgeweicht“ wird. Die so behandelten Haare werden auf die Wickler aufgedreht. Durchmesser egal, je nach gewünschtem Look zu wählen. Nun wird der Vorgang des Beginns wieder rückgängig gemacht. Das heißt, ein so genanntes Bindemittel kommt ins Spiel. Dieses repariert die anfangs aufgebrochenen Schwefelverbindungen wieder und fixiert die neue dauerhafte Form und Struktur der Haare. Voilá! Fertig ist die Dauerwelle. Und der Name ist Programm, denn anders als beim Styling mit dem Lockenstab, das maximal zwei Tage hält, bleibt die wellige Form der Haare permanent erhalten.

Vorsicht: Die Dauerwelle ist nicht für jeden Schopf uneingeschränkt zu empfehlen

Doch so einfach und schön das auch klingt. Nicht jedes Haar hält die Behandlung aus. Da das Haar hier doch mit ziemlich starken Chemikalien behandelt wird, sollte es gesundheitlich und auch von der Struktur her in der Lage sein, das Treatment auszuhalten. Nachhaltig schaden kann die Dauerwelle zum Beispiel sehr dünnem und stark strapaziertem Haar. Wer bereits colorierte Haare hat, muss möglicherweise damit rechnen, dass die Dauerwelle nicht gleichmäßig von den Haaren aufgenommen wird – denn diese sind ja bereits mit Farbe behandelt. Experten empfehlen deshalb eine Dauerwelle meist nur bei nicht oder nur leicht gefärbtem Haar. Der Friseur des Vertrauens wird vor der Behandlung eine passende Empfehlung aussprechen können.

Spezielle Haarpflege: So tust du deinem Haar nach der Dauerwelle etwas Gutes

Obwohl die Dauerwelle heute ohne Frage deutlich schonender für das Haar ist als in ihren Anfangsjahren, braucht der Schopf nach der Behandlung etwas mehr Pflege-Zuwendung als gewöhnlich. Mit einer nährenden Maske für strapaziertes Haar und einer Spülung für lockiges Haar macht man sicher nichts falsch. Wer regelmäßig eine Pflege für lockiges und welliges Haar verwendet, wird sicher lange Freude an seiner Dauerwelle haben. Her mit dem Sommer Look 2018. Die Dauerwelle ist zurück!

 

Reverse Washing: der Trick für fettige Haare

©INSTAGRAM/GISOU_OFFICIAL

Die unter uns, die eher eine dünnere Mähne haben kennen dieses Szenario bestimmt: man hat sich am Morgen nach dem Aufstehen gerade erste die Haare gewaschen und am Mittag sehen sie schon alles andere als frisch aus. Oder man hüpft am Abend vor dem Zubettgehen unter die Dusche, um morgens etwas Zeit zu sparen, wacht aber mit einem speckig glänzenden Ansatz auf.

Ja, fettige Haare sind eine besonders nervige Angelegenheit. Denn, kaum hat man sie gewaschen und mühsam gestylt und schon könnte man, einige Stunden später, eigentlich die ganze Prozedur nochmal wiederholen. Doch auch wenn man sich gerne die Harre stylt, ist eine fettige Mähne lästig, denn viele Friseure und Stylisten raten streng davon ab sich täglich die Haare zu waschen. Das würde nämlich wichtige, natürliche Öle von der Kopfhaut entfernen, was  nicht nur die Spitzen austrocknet, sondern auch den Ansatz aber schneller nachfetten lässt. Somit befindet man sich allerdings in einem Teufelskreis. Denn eigentlich würde man sich gerne täglich die Haare waschen, um den fettig und ungepflegt aussehenden Ansatz loszuwerden, dies macht die Haare allerdings umso fettiger.

Doch was soll man dagegen tun? Im Internet und in Mode- und Beauty Zeitschriften gibt es unzählige Tipps wie man mit häuslichen Mitteln sich Abhilfe schafft. Des Weiteren, sind diverse Shampoos und Conditioner formuliert um gegen das nervige Problem anzukämpfen. Und in letzter Zeit hat auch Trockenshampoo viele, loyale Anhänger gefunden, die auf diese Puder und Sprays schwören. Allerdings, sind diese Rezepte und Mittel nicht immer sonderlich hilfreich. So pflegen diese speziellen Shampoos nicht immer die Haare ausreichend und die Trockenshampoos hinterlassen oftmals einen grauen Schleier auf dem Haar. Durch das Trockenshampoo werden zwar die Fette aufgesaugt, aber durch den Film sehen die Haare nicht wirklich frischer und sauberer aus.

Obwohl der Beauty Markt nur voller Produkte und Tipps strotzt, ist die Antwort auf das fettige Problem eigentlich so richtig einfach. Dafür muss man noch nicht einmal irgendwelche besonderen Produkte oder ausgefallene Zutaten kaufen. Nein, man muss lediglich seine Vorgehensweise beim Waschen der Haare ändern. Das sogenannte Reverse Washing ist eine besonders effektive Methode um die Haare von Schmutz und Fett zu befreien, gleichzeitig aber auch zu pflegen. Die Haare fetten nach dieser Art von Haarwäsche langsamer nach und müssen somit nicht mehr so häufig gewaschen werden.

Ihr fragt euch jetzt bestimmt was es mit dem Reverse Washing auf sich hat und wie man dabei vorgeht. Oftmals kommt bei dieser Methode nämlich auch sehr viel Skepsis auf, denn sie scheint eine fast zu einfache Methode, um ein äußerst nerviges Problem zu beseitigen, zu sein. Doch dieses Misstrauen ist, wie ich euch zeigen werden, eigentlich ziemlich unberechtigt. Denn obwohl es fast zu gut ist um wahr zu sein, mit dem Reverse Washing ist es tatsächlich möglich gegen einen fettigen Ansatz anzukämpfen.

Ich erkläre euch in diesem Artikel wie ihr bei der Reverse Washing Prozedur vorgehen müsst und warum genau es so hilfreich bei fettigen Haaren ist. Lest einfach weiter, wenn ihr Wissen wollt wie ihr euch am Morgen ein paar Minuten unter der Dusche spart, dennoch frisch und sauber aussieht.

Bevor wir uns das Reverse Washing näher unter die Lupe nehmen sollten wir ein paar wichtige Dinge klären…

 

Darum fettet die Kopfhaut

Um ein Problem lösen zu können muss man zunächst wissen wie es überhaupt zustande kommt. In diesem Fall, sollten wir klären wieso bei manchen Menschen die Haare bereits nach weniger Stunden unschön anfängt zu glänzen, bei anderen aber wiederum selbst mehrere Tage nach der Haarwäsche, die Mähne wie frisch gewaschen aussieht.

Meist ist eine fettige Kopfhaut auf bestimmte Ursachen zurückzuführen. Oftmals entsteht sie aufgrund von genetischen oder auch Umwelt bedingten Gründen.

Fettige Haare entstehen aufgrund von einer verstärkten Produktion von Talg, die über die Talgdrüsen auf der Kopfhaut abgegeben werden. Dadurch erscheinen die Haare strähnig und fettig. Ist die Talgproduktion allerdings zu gering, dann kommt es zu trockenen Haaren, die brüchig und spröde sind.

Die Ursachen für fettige Haare sind vielfältig. So sind sie meist erblich bedingt- manche Menschen neigen einfach zu schneller fettendem Haar als andere. Es kann aber auch hormonelle Gründe haben. So sind die Haare in der Pubertät oder während einer Schwangerschaft auch fettiger. Auch die Antibabypille kann ein schnelles nachfetten der Haare herbeiführen. Es kann auch aufgrund von erhöhtem Stress entstehen. Menschen, die häufig unter Stress stehen haben oftmals fettigere Haare, denn der Körper wird damit aus dem Gleichgewicht gebracht. Auch eine schlechte Ernährung kann die Haare schneller nachfetten lassen. Es gibt auch diverse Medikamente, die die Haare schnell fettig aussehen lassen.

Doch auch ein ständiges Anfassen der Haare lässt die Haare schnell dreckig werden, da der Schmutz und die Öle auf den Fingern überträgt sich auf die Haare. Ebenfalls kann ein zu häufiges Waschen der Mähne, die Haare schneller fettig werden lassen. Denn, Shampoo entfernt die natürlichen Öle von der Kopfhaut und trocknet sie aus. Das kurbelt die Produktion des Talges aber zusätzlich an, sodass die Haare schneller dreckig aussehen. Wenn man die Haare auch noch auf einer zu heißen Hitze trocken föhnt, dann kann das sie noch zusätzlich nachfetten lassen.

Des weiteren, sind dünnere Haare anfälliger für eine erhöhte Talgproduktion oder sehen zumindest schneller fettiger aus, als eine vollere Mähne. Denn, bei einer dünneren Mähne sind weniger Haare vorhanden über das sich der Talg verteilen kann. Somit sehen die Strähnen schnell dreckig und fettig aus.

Wie ihr seht gibt es eine Vielzahl von Gründen weshalb die Haare schnell nachfetten können. Obwohl sich das nicht negativ auf die Gesundheit auswirkt, ist es doch äußerst unangenehm, denn fettige Haare sehen schnell dreckig und ungepflegt aus. Da allerdings zu häufiges Haare waschen eher das Problem verschlimmert ist es ratsam es so wenig wie nur möglich zu Shampoo und Conditioner zu greifen. Wenn man sich dann aber doch die Haare wäscht, dann sollte man die Reverse Washing Methode anwenden. Denn das ist besonders für schnellfettendes Haar geeignet.

 

So wendest du die Reverse Washing Methode an

Reverse heißt übersetzt so viel wie Rückwärts oder umgekehrt. Das genau ist bei der Reverse Washing Methode so ausschlaggebend. Denn hierbei werden keine besonderen Produkte benötigt. Shampoo und Conditioner werden nur ‚rückwärts‘ angewendet. Das heißt, dass man nachdem man die Haare nass gemacht hat, diese mit dem Conditioner oder der Spülung behandelt wird. Am besten konzentriert man das Produkt auf den Haarspitzen. Danach wird die Spülung mit klarem Wasser ausgespült. Anschließend gibt man wie gewohnt das Shampoo in die Haare und wäscht dieses dann ganz normal wieder aus.

Wenn man zuerst die Spülung anwendet, dann kann dieses die Haare pflegen und den Frizz eliminieren. Da es aber anschließend mit dem Shampoo wieder von dem Ansatz ausgewaschen wird, dann kann es die Haare nicht beschweren.  Die Haare fetten nicht so schnell nach, werden aber gut gepflegt. Besonders bei dünnerem Haar eignet sich diese Reverse Washing Methode besser als die herkömmliche Haarwäsche, bei dem zuerst das Shampoo auf die Haare aufgetragen wird und dann mit Spülung behandelt wird.

Wenn man die Reverse Washing Methode anwendet, dann sollten die Haare gepflegt und sauber aussehen. Sie sollten weniger gewaschen werden müssen, denn sie fetten langsamer nach.

 

Für diese Haartypen eignet sich die Reverse Washing Methode

Wie gesagt, eignet sich das Reverse Washing insbesondere für feine Haare. Diese neigen nämlich schneller dazu fettig zu werden. Mit dieser Haarwäsche Prozedur bliebt der Ansatz länger frei von Fett, die Spitzen werden aber gepflegt. Auch lockiges Haar kann gut von dieser Methode profitieren.

Wenn ihr eher normales Haar habt, dann ist es eigentlich egal, ob ihr zuerst das Shampoo oder die Spülung benutzt. Es macht nämlich keinen wirklich sichtbaren Unterschied.

Habt ihr allerdings eine eher trockene Kopfhaut und sogar Schuppen, dann solltet ihr lieber das Reverse Washing nicht machen. Die Kopfhaut braucht nämlich die Pflege vom Conditioner, da es sonst weiter austrocknet, wenn nur Shampoo verwendet wird.

Fettige Haare sind schon eine nervige Sache. Der Ansatz wirkt dreckig und alles andere als frisch. Man fühlt sich unwohl und auch ziemlich ungepflegt. Wenn man diesen Haartyp hat, dann müsste man eigentlich jeden Tag die Haare waschen. Das schadet allerdings die Haare und macht sie trocken und brüchig, oftmals wird das Problem dadurch noch zusätzlich verschlimmerz. Abhilfe soll dabei das Reverse Washing. Die Theorie dahinter ist, dass wenn man zuerst die Spülung und dann das Shampoo anwendet, dann wird der Ansatz gesäubert und die Spitzen gepflegt. Die Spülung wird bei dieser Methode größtenteils ausgewaschen und kann somit den Ansatz nicht beschweren. Die Haare sollten dann weniger gewaschen werden müssen, da sie auch nicht so schnell nachfetten.

Was haltet ihr von der Reverse Washing Methode? Habt ihr schon mal davon gehört oder es gar schonmal ausprobiert? Neigt ihr denn zu schnell fettendem Haar oder habt ihr eher trockenes Haar? Was macht ihr gegen einen fettigen Ansatz? Wascht ihr eure Haare jeden Tag oder müsst ihr das gar nicht? Ich habe das Reverse Washing auch schon mal selbst ausprobiert und ich muss sagen, dass es meinen Haaren gutgetan hat. Der Ansatz bliebt länger frisch und die längen und spitzen waren frei von Frizz und blieben gut gepflegt. Lasst mir doch einen Kommentar mit euren Antworten und erzählt mir von euren Erfahrungen.

Haarpflege mit Silikonen? – Beauty Tipps für feines Haar

Wenn es um Haarpflege geht, greifen die meisten Leute nur zu irgendeinem beliebigen Shampoo aus der Drogerie. Vielleicht noch aus der Naturkosmetik Kollektion und mit einem passenden Conditioner, der für den eigenen Haartyp ausgeschrieben ist. Das war es dann aber meistens schon. Anders als bei der Gesichtspflege, wo die meisten von uns viel Wert auf Anti Aging Pflege und Naturkosmetik legen und immer auf der Suche nach den besten Gesichtspflege Tipps sind, wird die Haarpflege Routine von vielen Fashionistas eher stiefmütterlich behandelt.

Jetzt die Beauty Routine fürs Haupthaar upgraden – setz deinen Schopf in Szene

Dass viele mit ihrer Haarpflege so nachlässig umgehen, ist schade. Sollten wir unsere Haare doch wie das teuerste Kleidungsstück in unserer Garderobe behandeln. Denn: Das Haar besteht aus sehr empfindlichen Strukturen. Bei falscher oder ausbleibender Pflege können sie schnell beschädigt oder gar zerstört werden. Deswegen sollten wir unseren liebsten Kaschmirpulli nicht besser behandeln als unseren Haarschopf. Er braucht unsere ganze Beauty-Aufmerksamkeit!

Achtung! Schau auf die Produkte, die du dir ins Haar schmierst!

Genau wie bei der Gesichtspflege ist es auch bei der Pflege der Haare sehr wichtig, einen Blick aufs Label zu werfen. Schau dir die Inhaltsstoffliste und die Funkion eines Shampoos oder Conditioners an. Kosmetik Inhaltsstoffe sind nämlich keine Einheitsgrößen-Formulierung. One size fits all gilt bei der Haarpflege nun mal nicht. Ein Produkt, auf das deine Freundin schwört, um ihre wilde Lockenmähne zu glätten, kann bei die unter Umständen dazu führen, dass deine Strähnen austrocknen. Ob ein Haarpflege Produkt wirkt, hängt ganz von der Textur, Dichte und Struktur der Haare ab, an denen es zum Einsatz kommt.

Form follows function? Haarpflege Tipps beim Kosmetik kaufen

Zudem solltest du beim Haarpflege kaufen auf die Textur des Pflegeproduktes achten. Hast du sehr dünnes und feines Haar, benutzt jedoch viele schwere Cremes und Masken? Damit schadest du dir und deinen Haaren unter Umständen mehr als du denkst. Auch wenn du es bei der Haarpflege gut meinst: Viel hilft eben nicht immer viel. Hier zeigen wir dir, was du aufgrund deines Haartyps an deine Haare lassen solltest – und was nicht.

Feines Haar – so pflegst du dünne Haare richtig

Öle wir Arganöl, Beauty Alleskönner Kokosöl und Olivenöl gelten als populäre Haarpflege Hausmittel. Für dünnes Haar stellen sie jedoch nicht die geeignetsten Pflegemittel dar. Wenn du mehr Volumen in deine Haarpracht zaubern willst, solltest du die Finger von Ölen und Fetten lassen, die mehr Gesicht auf deine Haare laden. So hängen die Haar nur platt nach unten, statt in vollster Volumenpracht zu strahlen.

Zu viel des Guten? Vorsicht bei der Haarpflege für dünnes Haar

Arganöl und Co. sind zwar echte Beautyhelfer, die super feuchtigkeitsspendend sind und das Haar die begehrte Samtigkeit geben. Bei feinem Haar können sie ihren Job aber schnell „zu gut“ machen. Sie sind recht schwer und hüllen das dünne Haar in eine ölige Schicht, das die Strähnen flach und schwer wirken lässt.

Alternative Haarpflege für feines Haar

Stattdessen sollte bei feinem Haar etwa Aloe Vera zur Feuchtigkeitspflege herangezogen werden. Es spendet nicht nur den Haaren Feuchtigkeit, sondern räumt auch auf der Kopfhaut auf. Tote Hautzellen, die die Follikel verstopfen, werden entfernt. So regt die Pflege für dünnes Haar sogar das Haarwachstum an.

Weniger ist mehr – Pflege für feines Haar


Wenn du das richtige Haarpflegeprodukt gefunden hast, lasse Vorsicht walten. Übertreib es nicht mit der Haarpflege. Bei feinem Haar ist man gut beraten, sich an die gute alte Faustregel „weniger ist mehr“ zu halten. Bei Haarspülungen verlässt man sich hier lieber auf leichte Produkte. Außerdem den Conditioner vorrangig in die Spitzen und Längen der Haare verteilen. Um Öle von der Kopfhaut zu entfernen, ist Trockenshampoo zwischen den Haarwäschen eine gute Option, die die Haare schont.

Silikone? Vorsicht bei feinem Haar und seiner Pflege

Wer dünne Haare hat, die zu Trockenheit neigen, sollte außerdem mal die Haarpflege auf Silikone überprüfen. Während sie in manchen Stylingprodukten durchaus ihre Berechtigung haben, können sie in der Haarpflege auf manche Haartypen auch austrocknend wirken. Da sie sich wie eine glättende Schicht um die Haare legen, die nach außen hin versiegelnd wirkt, sehen die Haare nach der Wäsche mit dem silikonhaltigen Conditioner zwar glatt und gesund aus.

Oben hui, innen pfui? Silikonfreie Pflege für feines Haar

Doch die Silikonschicht auf dem Haar hindert auch feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe am Eindringen in die Haare. So trocknen die dünne Haare unter Umständen mehr und mehr aus. Auch Öle und Elixiere, die deinen Haaren Feuchtigkeit geben sollen, dringen nach der Haarwäsche mit silikonhaltigen Shampoos nicht mehr so gut in die Haare ein. Brüchiges und feines Haar kann sich bei der Umstellung auf silikonfreie Haarpllege gut von solchen buchstäblichen Dürreperioden erholen.

Das sind meine liebsten Haarpflege Produkte für dünnes Haar:

Mit einem speziellen Protein Shampoo schenkt man dem Haar bei der täglichen Haarwäsche eine großzügige Portion Volumen und Fülle. Speziell für feines Haar werden oftmals die Rezepturen von Protein Shampoos entwickelt. Sie sorgen nämlich nicht nur für die Feuchtigkeitspflege, die das Haar gesund und stark aussehen lässt. Nährstoffe und Vitamine regen das Wachstum der Haare an und Proteine stärken die Haarstruktur. Wenn das Produkt auch noch silikonfrei ist, beschwert es die Haare auch nicht.

Ein Volumen Spray mit Proteinen kann sich gleich in zweifacher Hinsicht lohnen: Es versteckt reichhaltige Pflege hinter kinderleichter Anwendung. Wenn es schnell gehen muss, zaubert so ein Instant Sprühprodukt Fülle in den Haarschopf. Reich an Proteinen und Vitaminen, versorgen schon ein paar Sprühstöße das Haar mit regenerierenden Inhaltsstoffen und schenken ihm Volumen. Das Beste: Durchs Föhnen wird der Effekt noch verstärkt! Schnell und praktisch – perfekt für die tägliche Haarpflege für feines Haar.

Ein Conditioner ohne Silikone gehört in jedes Badezimmer. Er schenkt dem Schopf auch ohne Silikone atemberaubendes Volumen. Der Soforteffekt ist direkt nach dem Waschen der Haare zu sehen. Fülle und Glanz, gute Kämmbarkeit und optimale Vorbereitung aufs Styling. Statt Silikone enthalten solche natürlichen Conditioner oft Seidenproteine, die sich wie ein zarter Schutzfilm um jedes einzelne Haar legen. Weitere Pflegeextrakte halten die Struktur geschmeidig. Haarpflege für feines Haar wie sie sein muss!

Das sind meine Pflegetipps für feines Haar, ganz ohne Silikone. Was sind eure Geheimtipps für die Haarpflege? Und wie haltet ihr es mit Silikonen in der Haarpflege – ein absolutes No-Go oder eher egal? Schreibt es mir in die Kommentare!

Grüße aus Mainz

Karolin