We love Prints im Sommer 2017!

Der Sommer ist in vollem Gange, also weg mit den einfarbigen T-Shirts und Röcken und holt sämtliche Muster aus eurer hintersten Schrankecke hervor, denn wir lieben Prints, Muster und Geschnörkel und das solltet ihr auch! Die Print-Trends 2017 beginnen bei Blumenmustern, gehen über sämtliche Nature Looks, Animal Prints bis zu Ethno-Mustern. Das tolle ist, Prints können auch schlicht und natürlich sein. Welche Prints dieses Jahr trendy sind und wie und wo die unterschiedlichen Druckmuster eigentlich entstehen erfahrt ihr hier im Blogbeitrag.

©liketoknow.it/Instagram

History pure!

Prints? Muster? Druck? Bunt? Schlicht? Man sieht sie jeden Tag auf der Straße und in nahezu jedem Shopping Store. Aber wie und wo kommt man denn auf neue Musterideen?

Waxstoffe / Afrikanische Waxprints

Absolut cool! Bei den afrikanischen Wax Prints handelt es sich um bunte Baumwollstoffe mit einem sogenannten Batikdruck. Batik ist ein javanesischer Ausdruck und bezeichnet dabei eine Reservefärbetechnik. Das Material enthält eine farbabweisende Flüssigkeit sowie Wachs, Harz und Stärke. Diese Zutaten werden auf den Stoff aufgetragen, aufgezeichnet oder sogar gestempelt. Dies dient zum Schutz des Stoffes, an den Stellen, wo ein Muster entstehen soll, denn der gesamte Teil kommt anschließend in ein Farbbad. Danach wird das Material entfernt und es erscheint ein helles Muster. Im Deutschen kennt man das Ganze auch unter dem Namen Blaudruck.  Ebenso bekannt sind dort die Fancystoffe. Diese sind farbintensiver und farbenreicher als Wax Stoffe und werden nur auf einer Seite bedruckt. Besonders nützlich sind diese Stoffe für die Massenproduktion, da sie billiger sind und auf Industriedruck basieren.

Was ist Trend im Sommer 2017?

Flower Power

Sie lassen uns auch dieses Jahr nicht im Stich – die Flower Prints schenken uns mit ihren Blüten einen frischen und bunten Sommer. Es vergeht kein Jahr ohne unsere allzu bekannten und beliebten Blumenmuster. Einfach der Klassiker schlecht hin. Sowohl Erdtöne als auch Neonfarben und dunkle Töne, der Flower Print verleiht uns Weiblichkeit, Frische und Leichtigkeit. Diskussionsthema ist die neue Interpretation des floralen Prints: Statt Romantik und Pastelltönen erwarten uns eher riesige und düstere Blumen in gedeckten Farben. Aber meiner Meinung nach könnt ihr mit dem Blümchenlook nichts falsch machen, also lasst euch aufblühen!

©liketoknow.it/Instagram

Dieser Look ist nicht für jeden etwas, aber ich find ihn klasse. Was mit dem Military-Look nicht gemeint ist, ist das Camouflage-Muster. Sämtliche Designer haben auf diesen Look verzichtet und sich lediglich auf die Farben Khaki, Braun, Dunkelblau oder Grau beschränkt. Einige Designer integrieren auch den Ombré-Verlauf in ihren Army-Kollektionen. Ebenso tragbar sind Cord- und Spitzenstoffe sowie beispielsweise Accessoires in Khaki. Damit wir Frauen vielleicht nicht gleich als Soldat durchgehen, lässt sich der Look auch elegant und lässig kombinieren. Setzt Farbakzente, tragt edlen Schmuck und ihr habt euren eigenen individuellen Military-Look. Rührt euch!

Was ist Vichykaro?

Vom Winter geprägt: Vichykaro sind bekanntlich einfach Karomuster, aber nicht so schwer, stark und kräftig wie wir es aus dem Winter kennen, sondern in leichten Pastelltönen neu interpretiert. Der eine oder andere kennt diese noch aus den 60ern. Traditionell besteht das Muster aus lediglich zwei Farben, eine davon ist fast immer Weiß, die zweite ist meistens ein helles, klares Blau, Rot, Grün oder einfach Pastell. Man bezeichnet das Ganze auch als Bauernstoff. Vichykaro wird gerne als Bluse mit Bleistiftrock, Jeans oder Kostümen kombiniert und sieht für den Namen „Bauernstoff“ doch sehr elegant aus. Was sagt ihr zu dieser Kombination?

Indian Spirit

Mein absoluter Print-Favorit in diesem Jahr sind die Ethno- oder Gypsy-Muster. Warum? Jedes Teil wirkt einzigartig. Diese Aztekenmuster haben es mir einfach angetan. Die Kombination aus auffällig und gleichzeitig natürlich verleiht dem Print einen eigenen Charakter. Der Look kann sowohl lässig als auch elegant wirken. Mit der richtigen Kombi kann jeder diese Muster tragen und es ist einfach ein toller Eyecatcher und voll und ganz für den Sommer 2017 geeignet. Also lasst die Indianer ihr Comeback feiern!

Punkt, Punkt, Komma, Strich…

Streifen und Punkte sind dieses Jahr mehr als angesagt. Sie stehen ganz oben in den Must Haves der Printtrends 2017. Entscheidend ist die Anordnung, denn die erzielt eine individuelle Wirkung auf den Betrachter: Ordnet man die Punkte streng und geometrisch an erzielt ihr damit eine elegantere Wirkung. Mit einer etwas verspielteren Anordnung erreicht ihr eine fröhliche und frische Ausstrahlung. Streifen sind sowohl quer als auch längs tragbar. Fakt ist: sie haben diese Saison einen ethnischen Touch und erreichen so eine moderne Neugestaltung. Streifen sind individuell kombinierbar und bleiben hoch aktuell. Erschaffen könnt ihr damit eine sportliche, aber auch strenge Ausstrahlung. […] und fertig ist das Modegesicht!

©liketoknow.it/Instagram

Boho-Chic

Ihr gehört also auch zu diesen wahnsinnig entscheidungsfreudigen Frauen, die keine Ahnung haben, welches Muster sie heute mögen und welches morgen und stehen deshalb stundenlang vor dem Kleiderschrank? Dann ist der Boho-Chic genau das richtige für euch, denn dieser Look lässt zu, dass ihr mehrere Muster miteinander kombinieren könnt. Packt einfach mehrere Prints im Lagenlook aufeinander und schaut ob es passt oder nicht, viel falsch machen könnt ihr bei diesem Look nicht. Dennoch verhelfen euch Experimentierfreudigkeit und ein wenig Mut zum perfekten Boho-Chic-Style. Den perfekten Look im Boho Style zu finden, ist gar nicht so schwer, wie ihr vielleicht auf den ersten Blick denkt, versprochen!

Mein Tipp für euch: Es ist zwar gerade angesagt, aber kombiniert nicht Muster mit Muster, wenn ihr dafür kein Fingerspitzengefühl habt. Sucht euch ein Teil aus, beispielsweise ein Kleid mit Ethno-Muster und kombiniert dieses mit einem schlichten Kleidungsstück, zum Beispiel eurer liebsten lässigen Jeansjacke. So erlangt ihr eine gute Harmonie in eurem Outfit. Wollt ihr aber doch zwei Muster miteinander kombinieren, solltet ihr zumindest in beiden Teilen einmal die gleiche Farbe wiederfinden.

 

Auch in einem Berg voller Scherben kann man ein Muster erkennen.

 

Einen lieben Gruß aus Mainz wünscht euch,

eure Ida

Author: Ida Neuberger

Share This Post On

Pin It on Pinterest