Top gestylt ins neue Jahr- Mit diesen neuen Frisurentrends

©khloekardashian/Instagram

Geht es euch eigentlich auch so: ein neues Jahr hat begonnen und ihr sehnt euch auch in eurem Leben nach neuem. Ein neuer Mantel, ein neues Hobby oder ein neues Urlaubsziel. Egal was, Hauptsache es ist neu! Ein neues Jahr bringt, für mich, immer viele Möglichkeiten das alte hinter mich zu lassen und etwas Neues zu beginnen. Wieso sollte das bei der Frisur eigentlich anders sein? Denn Haare machen viel aus und an ihr Können eben auch sehr viele alte Erinnerungen hängen. Egal ob das gute oder schlechte sind, ist es doch gut sie hinter sich zu lassen und etwas Neues zu wagen. Natürlich will ich dabei auch modisch top gestylt sein!

Das neue Jahr ist zwar schon einige Woche alt, dennoch ist es nicht zu spät einen Blick auf die Haartrends für das Jahr 2018 zu werfen. Ich persönlich werde mich von ihnen inspirieren lassen und auch beim nächsten Friseurbesuch, in ein paar Wochen, auch direkt umsetzen.

Wenn ihr euch auch Inspiration für eine neue Frisur holen wollt, dann lest einfach weiter. Ich werde euch nämlich zeigen, welche Frisuren wir im Laufe des Jahres immer wieder auf den Straßen unserer Städte sehen werden und wie wir selbst mit den neuen Trendfrisuren ins neue Jahr steigen können.

Beach Waves ade-jetzt kommen die Löwen Locken

Wild gelockt starten wir ins Jahr 2018, denn eine voluminöse Mähne ist jetzt so trendig wie schon lange nicht mehr. Diese wilde Pracht löst die beachigen und natürlichen Wellen, die uns die letzten Jahre ständig begleitet haben, endlich als die Trendfrisur ab. Bei dieser Frisur heißt es je lockiger und wilder, desto besser! Richtig zur Geltung kommt diese heiße Frisur bei langen bis sehr langen Haaren, a la Khloe Kardashian.

Wer von Natur aus mit einer lockigen Pracht gesegnet ist kann sich freuen und das Glätteisen endlich in der Schublade liegen lassen. Ihr benötigt nur ein wenig Haaröl und Haarspray um dem Frizz entgegenzuwirken und den Locken den Feinschliff zu verpassen. Alle anderen, die in diesem Jahr topfrisiert unterwegs sein wollen, müssen leider zum Lockenstab greifen. Nur durch diesen kann man sich nämlich diese wilden Locken drehen. Wer noch kein Lockenstab besitzt, legt sich am besten einen schmalen Lockenstab zu, denn ein breiter Lockenstab kann meist nur große Wellen zaubern.
Nachdem man alle Haarsträhnen eingedreht hat, kommt ein guter Volumenspray zum Einsatz. Zum Schluss die Locken noch mit den Händen wild aufschrubbeln und schon hat man wilde Locken. Wer dann noch vereinzelte Partien mit Haaröl definiert vermeidet das man zu sehr Tina Turner in den 80er Jahren ähnelt.

TIPP: CARINE BARTHOLOME – BUILD UP CREATION SPRAY

Mit geradem Bob gewagt hinaus

Gewagter als Locken ist auf jeden Fall der gerade Bob, vor allem für die, die sich bisher noch nicht mit dem Kurzhaartrend der letzten Jahre anfreunden konnten. Denn wer diese Trendfrisur im neuen Jahr tragen möchte muss, aber bisher langhaarig unterwegs war, muss sich von viel Länge trennen. Ein mutiger Schritt, der sich aber allemal lohnt. Denn diese kurze Frisur ist frisch und trendig. Im Gegensatz zum asymmetrischen Bob, der die letzten Jahr vermehrt auf dem Laufsteg und unseren Straßen zu sehen war, sind bei dieser Frisur alle Strähnen auf eine Länge getrimmt. Glatte, wie auch wellige Haare sehen somit bei dieser Frisur gut aus und man braucht daher nicht allzu viel Zeit am Morgen in die Haare investieren, um top auszusehen. Da in diese Frisur auch keine Stufen geschnitten werden, sieht die Pracht auch viel voller und gesünder aus.

Wer also mutig ist oder einfach mal etwas Neues ausprobieren möchte, der macht mit dem geraden Bob eigentlich nicht falsches. Wie ihr seht, sind euch die Schauspielerinnen Lucy Hale und Lauren Conrad schon etwas voraus und beiden Frauen steht die Frisur super!

©laurenconrad/Instagram

French Look

Oh la la- französisch geht es dieses Jahr her. Zumindest auf dem Kopf. Denn hier tragen wir demnächst gefühlt alle den neuesten Frisurentrend-den French Look. Bestens geeignet für alle die einen lässigen Style haben und sich nicht für Löwenlocken oder Kurzhaarfrisuren begeistern können. Denn dieser Look besticht dadurch, dass es wie „vom Winde verweht“ aussieht und wirkt so richtig cool. Wer diese Frisur tragen möchte, der bietet den Friseur, beim nächsten Salon Besuch, einem Stufen und einen langen Pony in die Mähne zu schneiden. Durch diese beiden Komponenten bekommt der Look seine Lässigkeit.
Für alle die keine Lust haben am Morgen mit Glätteisen oder Lockenstab zu hantieren, ist der French Look eine gute Wahl, denn diese Frisur wird so natürlich wie möglich belassen. Allerhöchstens kommt ein wenig Haarspray zum Einsatz. Wer den Look aber noch ein bisschen aufpeppen möchte, der stylt sich einen tief sitzenden Dutt oder den sogenannten Half-Bun.

Wet-Look nicht Fett-Look

Kim Kardashian und Lena Meyer-Landrut tragen ihn schon. Ihr bald auch? Denn der Wet-Look ist auch in diesem Jahr top angesagt. Zur derzeitigen Wetterlage will ich euch nicht raten diese Frisur zu tragen, ich will ja nicht das sich jemand eine schlimme Erkältung einholt 😉 Aber im Sommer muss der Wet-Look einfach in eure Frisuren-Arsenal! Denn der Nasse Frisurentrend wird überall zu sehen sein. Und aus gutem Grund. Denn der Wet-Look ist nicht nur Mega-Cool sondern gebrauch auch kaum größere Umstände um ihn in die eignen Haare zu zaubern. Sie ist nämlich eine Mischung aus welligen und glatten Haaren, diese bekommt man, wenn man sich über Nacht ins Haar große Zöpfe flechtet.
Wie wirken die Haare nass und nicht fettig fragt ihr euch bestimmt! Keine Bange das verrate ich Euch. Das geht ganz einfach, denn für den Wet-Look sind die Haare gar nicht nass, man sollte sich ausschließlich auf die richtigen Produkte verlassen. Bevor diese aber zum Einsatz kommen sollte man sich versichern, dass die Haare vorne am Oberkopf besonders flach anliegen. Das bekommt man mit einem Glätteisen am besten hin. Anschließend gibt man Mousse oder Gel in die Haare und streicht diese mit einem Kamm oder den Fingern nach hinten. Schon hat man den Wet-Look, der nass und nicht fettig aussieht, und wird mit ihr auf jeder Sommerparty zum Hingucker. Also haltet jetzt schon Mousse, Gel und Kamm bereit, denn diesen Look trägt die modische Frau schneller als man Wet-Look sagen kann.

TIPP: Das Baxter of California Haarwachs Styling Gel für leichten Wet-Look Halt.

Selbstverständlich muss man nicht zwingend zur Schere oder gar zum Mousse greifen, wenn man im Jahr 2018 eine Trendfrisur tragen möchte. Denn in diesem Jahr setzen wir vermehrt auf interessante Accessoires und verspielte Zöpfe um Blickfänge ins Haar zu zaubern. Vorteil bei diesem Trend ist natürlich, dass man sich nicht auf einen bestimmten Style festlegen muss. Stattdessen kann man fast täglich-oder zumindest wöchentlich- eine neue top modische Frisur zur Schau tragen.

Lässig mit halben Dutt

Um diese Frisur zu bekommen brauch man lediglich ein Haargummi und eine Minute Zeit. Die Haare locker zu Zopf zusammenfassen und anschließend nur halb durch das Gummi ziehen und schon seit ihr fertig. Der Dutt soll tief am Nacken sitzen. Den besonders lässigen Look bekommt diese Frisur, wenn einzelne Strähnen aus dem Dutt fallen. So bekommt er nämlich den gewünschten ‚undone’ Look.

Eine halbe Sache: Half-Up-Half Down

In diesem Jahr machen wir nur halbe Sachen-zumindest bei der Frisur. Das Schöne an diesem Look ist, dass sie jedem steht und man auch mit verschiedenen Variationen spielen kann. So kann man beispielsweise an einem Tag die Haare glatt und am nächsten wellig tragen. Es funktioniert mit Dutt, mit Pferdeschwanz oder auch mit diversen Flechtfrisuren. Deiner Fantasie sind bei dem ‚Half-Up-Half-Down’ Look keine Grenzen gesetzt. Das einzige was gleich bleibt ist die Methodik: Die Haare werde über den Ohren in zwei geteilt und die obere Hälfte wird festgebunden, die untere bleibt dahingegen offen. Der Look ist cool und lässig.

Tief gestaffelt mit ‚Nackenzopf’

Ich habe es schon im Abteil über den halben Dutt angedeutet, aber hier will ich es nochmal aufführen: Der tiefe Zopf. Dieser ist in diesem Jahr besonders trendy und steht wirklich jedem. Der kann nämlich sleek oder auch wellig getragen werden. Hauptsache der Zopf liegt tief am Nacken an.

Toll geschmückt mit Haarschleife und Co.

Wie gesagt muss man nicht zwingend die Haare abschneiden oder sich mühsam mit einem Lockenstab Ringellöckchen zaubern. Denn in diesem Jahr-wie jedes Jahr- ist auch der Pferdeschwanz richtig in. Dieser geht einfach immer und ist ständig ein wichtiger Bestandteil aller Trendlisten. Allerdings bekommt er 2018 ein freches Update: Haarschmuck.
Vor Jahren waren Haarreifen noch voll im Trend, bis er sich schnell wieder verabschiedet hat. Der Haarreif kommt zwar dieses Jahr nicht zurück, dafür aber Haarschleifen und Metall-Spangen in diversen grafischen Formen. Diese werden einfach um oder anstatt einem Haargummi angebracht. Das geht ruckzuck und schon hat man einen cool geschmückten Zopf.

2018 kommt ganz modisch daher und das zeigt sich auch an den neuen Frisurentrends. Ob wild gelockt, interessant geschmückt oder auch knackig-kurz -für jeden ist etwas dabei. Ich habe euch die heißesten Trends gezeigt, jetzt müsst ihr nur überlegen für welche Frisur ihr euch entscheiden wollt.

Sehnt ihr Euch zu Jahresbeginn auch nach einem Neubeginn? Zeigt sich dieser je in eurer Frisur, oder habe ich vielleicht sogar dazu inspiriert? Welchen neuen Trends müsst ihr unbedingt mitmachen und für welchen könnt ihr euch ganz und gar nicht begeistern. Sagt es mir in den Kommentaren und vielleicht verrate ich euch für welche neue Trendfrisur ich mich entschieden habe.

Eure Cheryl

Author: Cheryl de Santo

Share This Post On