Stop the Water while Using Me

Schöne neue Welt – meet the brand.

Stop the water while using me! ist ein junges, modernes Naturkosmetik Label aus dem kühlen Norden. Die Hamburger Crew hat ein innovatives Konzept entwickelt, das die Welt ein bisschen besser macht. Hohe Qualität trifft hohes Umweltbewusstsein. Lernt die clevere Kosmetik kennen:

Der Name ist Programm

1009912_585786561442724_54701965_nDie junge Kosmetik-Marke Stop the water while using me! sollte das Hotelgewerbe verändern. Ursprünglich wurde sie für ein Hotel aus Hamburg entwickelt. Es suchte nämlich nach einer Idee, wie es seinen hohen Wasserverbrauch senken kann. Von dem ursprünglichen Gedanken, nur einen Warn-Aufkleber zum Wassersparen auf die im Hotel vorhandene Seife und die vorhandenen Körperpflegeprodukte draufzukleben, kam es 2011 zur Entstehung einer ganz neuen Naturkosmetik-Marke. Der Name Stop the water while using me! ist Programm. Denn die Idee, mit dem Packacking die gute Message, das Wasser abzudrehen, während man die Kosmetikprodukte benutzt, loszuwerden, hat am besten zum Image einer Naturkosmetik gepasst. Der Plan ging auf. Mittlerweile stehen die Umweltverbesserer-Produkte in den Badezimmern vieler, vieler Hotels weltweit.

Und nicht nur das. Die Kosmetik ist genauso für den Otto Normalverbraucher in seinen eigenen vier Wänden gedacht wie für Hotelgäste und –mitarbeiter. Das Konzept funktioniert so oder so. Da es an sich noch recht neu und ungewöhnlich ist, muss man sich nur ein wenig drauf einlassen und sich daran gewöhnen. Dass man jetzt jedes Mal beim Hände Waschen, Zähne Putzen, Duschen oder so immer dran denkt, den Wasserhahn zwischendurch zuzudrehen, ist natürlich nicht ausnahmslos garantiert. Aber ich denke, es geht auch allgemein darum, seine Einstellung zu seinem Verhalten als Verbraucher zu überdenken. Und wir leben ja hier eigentlich in Saus und Braus, wenn man mal ehrlich ist. Nicht nur, was Wasser betrifft. Zumindest im Vergleich zu anderen Ländern.

The new generation of natural cosmetics

Grünes Licht für Stop the water: Die grüne Kosmetik ist gut für den Körper und gleichzeitig gut für die Umwelt. Warum? Die Pflegeprodukte setzen sich zusammen aus Inhaltsstoffen aus der Natur. Dadurch verträgt sie nahezu jeder. Man kann sogar fast sagen, dass sie gesund für die Haut sind. Die Natur alleine bietet uns schon genug an heilenden und pflegenden Wirkstoffen, sodass wir von Natur aus gar nicht auf großartige Chemie angewiesen sind. Das beweisen zum Beispiel die Produkte, die mit Paranuss, Mandelöl, Sesamöl oder Honig sehr gut funktionieren. Die Produkte riechen dann nur leicht nach den natürlichen Inhaltsstoffen. Das muss man auch mögen, vor allem, wenn die Nase an bestimmte Labor-Inhaltsstoffe gewöhnt ist und diese mag. Indem man solche Produkte von Stop the water verwendet, nimmt man aber auch eine bestimmte Lebenshaltung ein. Eine Lebenshaltung gegenüber unserer Umwelt. Tiere zum Beispiel schützen wie einmal mehr, weil die Hamburger Crew auf Versuche an Tieren verzichtet.

Aber auch ein nachhaltiger Anbau der verarbeiteten Pflanzen wird forciert. Der Inhalt selbst ist biologisch abbaubar. Der Nachhaltigkeitsgedanke taucht auch wieder auf, wenn man bedenkt, dass es Nachfüllkanister in mehreren Größen gibt. Veganer können die Produkte ruhigen Gewissens verwenden, bis auf die Honig-Produkte. Unterm Strich fällt eines auf: Eine neue Einstellung zu Wasser, Tieren, Umwelt und auch sich selbst stellt sich ein. Das ist mehr als überfällig, zumal es die Grünen und die Ökos schon seit Jahrzehnten gibt. Aber zu Beginn des 21. Jahrhunderts sind grüne Produkte und ein grüner Lifestyle endlich salonfähig geworden! Bio-Produkte, Bio-Kosmetik und Bio-Parfum sind mehr gefragt denn je. Ein Blick in die Glaskugel verrät, dass der Trend zu mehr Natürlichkeit anhalten wird. Stop the water while using me! ist also eine Firma, die ein Näschen hat für die Zukunft (von Kosmetik). Neue Werte setzen sich durch. Das ist längst keine Minderheiten-Erscheinung mehr. Das Image von Naturkosmetik poliert Stop the water einmal mehr auf.

Smartes Design

stw.

Oldshool Naturkosmetik hat so einiges Mal am Glamour-Faktor gespart. Bei Stop the water hat die Schlichtheit jedoch System. Sie zeigt sich auch im Produktdesign. Das Design folgt weniger der Ästhetik, als seinem Gesamtkonzept. Daher ist es reduziert und dezent, aber trotzdem schön und ansprechend. Die Botschaft soll im Vordergrund stehen, weshalb der Name und der Appel im Zentrum stehen. Die Produkte sind benutzerfreundlich, also mit einem Pumpspender versehen (deshalb gibt es übrigens keine Peelings). So hat man schnell eine Hand frei, um zwischendurch dem Hahn den Saft abzudrehen. Was man noch wissen muss, wenn man sich die Produkte so anschaut: Sie haben keine Siegel aufgedruckt, obwohl Zertifizierungen vorhanden sind, wie die des bekannten Siegels NaTrue. Das Design soll nämlich so klar und pur sein wie möglich. So klar verständlich wie die Message. Für das kreative Produktdesign haben die Hamburger mehrere Preise gewonnen: Unter anderem vom Art Directors Club, einen Design Award von reddot oder iF. Das deutet alles darauf hin, dass eine neue Ära intelligenter Kosmetik eingeleitet ist.

Charity – Ein Tropfen auf den heißen Stein

Weiter geht’s in diesem Kontext mit dem Thema Charity. Auch hier haben sich die Leute von Stop the water ehrgeizige Ziele gesetzt. Sie ziehen es einfach durch, sind durch und durch gut. Was sie noch sympathischer macht, ist ihr Engagement für internationale Wasserprojekte. Sie werden anteilig unterstützt, sobald man ein Produkt eingekauft hat. Es kommt den Menschen zugute, die in Ländern leben, in denen es eben kaum oder kein Wasser gibt. Das kann schon so viel bewirken. Ich hoffe, andere Kosmetikfirmen werden hier nachziehen. Dadurch, dass man weiß, dass ein Teil seines Geldes wirklich in etwas Sinnvolles fließt, macht es Spaß, die Produkte zu benutzten. Ich jedenfalls schätze sie sehr und sie geben ein gutes Vorbild ab!

Die Kosmetik bestellen könnt ihr hier in unserem Kosmetik und Parfum Shop meinduft.de.

Wie findet ihr das Konzept von Stop the water? Berichtet mir doch mal, ob der Umweltgedanke auch bei euch gefruchtet hat und wie ihr mit den Produkten klarkommt.

Grüße aus Mainz, eure Lucy

Author: Karolin Fischer

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest