Kennt ihr eine Frisur, die im Moment angesagter ist als die coolen Boxer Braids? Ich auch nicht. Die Stars und Sternchen der Welt machen es uns vor. Auf Instagram zeigen Rita Ora, Kylie Jenner, Hailey Baldwin und Katy Perry, allen voran aber IT-Girl Kim Kardashian, ihre coolen Flechtfrisuren im Boxer Style, um nur einige zu nennen. Ich liebe ohnehin Flechtfrisuren aller Art und mit meinen langen Haaren bin ich immer zügig dabei, alles auszuprobieren, was auch nur im Ansatz mit Flechtfrisuren zu tun hat. Heute zeige ich euch im Blogbeitrag, wie ihr die tollen Boxer Braids genauso toll flechten könnt, wie die trendigen Fashionistas in Hollywood.

Was sind Boxer Braids?

Im vergangenen Jahrzehnt ist Boxen zum Trendsport avanciert. Hillary Swank hat es als Million Dollar Baby vorgemacht und alle Fashion-begeisterten Frauen, die etwas auf sich halten, ziehen nach. Die direkt am Kopf geflochtenen Zöpfe, meist im Doppelpack, sind jetzt gerade absolut im Trend.

Wie kann ich die Trendfrisur nachmachen?

Während ein normaler Flechtzopf vielleicht noch für die meisten langhaarigen Ladies zum Standardkönnen in Sachen DIY-Frisuren gehört, kann ein französischer Zopf schon mal ein paar Schwierigkeiten bereiten. Ich gebe zu, auch bei mir gelang es beim ersten und zweiten Versuch nicht auf Anhieb, mir die trendigen Boxer Braids an den Kopf zu zaubern. Übung kann hier definitiv helfen, lasst euch also auf keinen Fall entmutigen, auch wenn ihr ein paar Fehlversuche in Kauf nehmen müsst. Ihr wisst ja: Übung macht die Meisterin!

Um euch etwas zu Coachen, damit ihr nicht ohne Infos seid und beim ersten Anlauf so grandios scheitert wie ich, lest ihr hier meine Schritt für Schritt Anleitung für Boxer Braids.

Boxer-Braids

Schritt Nummer 1: Grenzziehung.

Zu erst einmal werden die Territorien auf dem Kopf klar verteilt. Ein klassischer Boxer Braids Look besteht aus zwei Zöpfen, die am Kopf geflochten werden. Dazu wird vom Haaransatz an bis in den Nacken ein akkurater Mittelscheitel verlangt. Den zieht ihr am besten mit einem Kamm. Das wäre schon mal geschafft. Die eine Seite könnt ihr erstmal mit einem Haargummi zusammenhalten und links liegen lassen. Jetzt geht es erstmal auf einer Seite los.

Übrigens noch ein Tipp, bevor es ans Flechten geht: Versucht euch nicht an den Boxer Braids, wenn ihr eure Haare gerade frisch gewaschen habt. Viel besser ist es, wenn ihr sie am Vortag oder vor zwei Tagen gewaschen habt. Der Grund: Frisch gewaschene Haare sind weniger griffig und viel zu glatt, deswegen rutschen sich leicht aus der Hand und voneinander ab. Gerade wenn eure Haare ohnehin schon glatt sind, kann das den Flechtprozess weiter verkomplizieren.

Carine-Bartholomé-Scirocco-Dry-Volume-Fresh-Up-Spray.Ich habe selbst sehr glatte Haare und behandle meine Haare vor dem Flechten deswegen immer mit ein paar Styling Produkten, damit sie den nötigen Griff und die Textur haben, die mir das Flechten leichter von der Hand gehen lässt.

Meine Tipps: Für Haare, die nicht mehr ganz frisch gewaschen sind, liebe ich das Carine Bartholomé Scirocco Dry Volume Fresh Up Spray. Wie ein Trockenshampoo sprühe ich das Fresh Up Spray auf meinen Haaransatz und ein ganz wenig in die Längen, lass es kurz einwirken und frottiere die Haare einmal durch und kämme sie anschließen und voilà: Nicht nur Volumen und ein frischerer Look, sondern auch die nötige Griffigkeit konditionieren die Haare perfekt zum Flechten von Boxer Braids.

CARINE-BARTHOLOME---RE-CREATE-HAIR-SPRAYUm meine gewaschenen Haare fürs Flechten etwas „anzurauhen“, greife ich gern zum Carine Bartholomé Re-Create Hairspray, das ich aufsprühe und ganz sanft wieder etwas auskämme. Der Bonus hierbei: Durch den festigenden Effekt habe ich später bei den Braids kein Problem mit „fliegenden“ Haaren.

Schritt 2: Aller Anfang ist schwer…

Vom Haaransatz beginnend wird nun an der offenen Seite nach unten geflochten. Das solltet ihr möglichst nah an der Kopfhaut machen. Achtung übrigens: Bei den Boxer Braids handelt es sich nicht um den klassischen French Braid, also französischen Zopf. Eigentlich flechten wir hier einen holländischen Zopf, den so genannten Dutch Braid, bei dem die Haare nicht wie beim französischen Zopf von oben, sondern von unten geflochten werden. Das heißt, jede aufgenommene Strähne wird nicht über die benachbarte Strähne zur Mitte geführt, sondern unter ihr hindurch!

Schritt 3: Nicht aufgeben, bald ist es geschafft!

Von links und rechts abwechselnd nimmst du nun neue Strähnen in deinen Braid hinein auf. Wie gesagt, du flechtest nach unten, nicht nach oben. Achte außerdem darauf, dass du zur Mitte, also zum Scheitel hin, die Strähnen möglichst kurz hältst, sodass der Zopf möglichst am hinteren Teil des Kopfes entlang verläuft und nicht etwa zu nah am Ohr hängt. Das wäre nicht dem klassischen Style entsprechend.

susanne-kaufmann---conditioner-repairTipp: Das Flechten so eng am Kopf kann manchmal etwas ziepen und die Haare ganz schön unter Spannung setzen. Wenn du sowieso dünnes oder leicht brüchiges Haar hast, dann empfehle ich dir, ein Pflegeprodukt zu verwenden, das deine Haare stärkt. Ich verwenden zur Zeit den Conditioner Repair von Susanne Kaufmann und einmal die Woche die passende Haarkur, die Mask Intensive Repair von Susanne Kaufmann. Nicht nur beim Flechten schütze ich damit meine dünnen Haare, mir ist, seit ich die Repair Pflege benutze, insgesamt weniger Haar beim Kämmen und Stylen abgebrochen.

susanne-kaufmann---mask-intensiv-repair

Schritt 4: Tying the Knot

Wenn du am Nacken angelangt bist, dann musst du nur noch den Zopf ganz normal zu Ende flechten. Puh, das wäre geschafft. Jetzt musst du den Vorgang nur noch auf der anderen Seite wiederholen und hoffen, dass das Ergebnis einigermaßen symmetrisch aussieht. (Keine Sorge, ab dem dritten Versuch hat es bei mir problemlos geklappt. Du schaffst das auch!)

CARINE-BARTHOLOME---STRONG-AND-HYDRATING-BRUSHING-FOAMNoch ein paar Extra Tipps, damit du deine Boxer Braids perfekt meisterst:

Solltest du feststellen, dass deine Haare nicht zusammenhalten und die Strähnen sich voneinander loslösen, dann scheue dich nicht, vorm Flechten etwas Schaumfestiger in die Haare zu massieren. Mein aktueller Liebling: Der Strong and Hydrating Brushing Foam von Carine Bartholomé. Den kann man nämlich auch super auf trockenem Haar anwenden.

Du findest den fertigen Look zu streng? Dann kannst du die Zöpfe am Kopf vorsichtig etwas auseinanderziehen, um sie aufzulockern. Oder hast du im Gegenteil das Problem, dass du zu viele fliegende Haare hast, die sich aus den Strähnen lösen und die den Style unordentlich aussehen lassen? Diese chaotischen Haare „klebe“ ich mit etwas Haarspray oder Pomade wieder an, damit in Sachen Frisur alles wieder in Reih und Glied ist.



Steht ihr auch so auf die Boxer Braids wie ich? Habt ihr den Look schon mal ausprobiert? Ich hoffe, mit meinen Tipps konnte ich euch weiterhelfen.

Liebe Grüße aus Mainz,

eure Karolin.