Selen: Das Wunderspurenelement

Weißt du eigentlich was Eisen, Magnesium und Calcium gemeinsam haben, abgesehen davon, dass sie alle in dem Periodensystem (man denke zurück an den Chemieunterricht) erscheinen? Sie sind alle Spurenelemente. Doch obwohl die drei ebengenannten Elemente die wohl bekanntesten Spurenelemente sind, gibt es eine Vielzahl von anderen, die ebenfalls sehr wichtig für die körperlichen Prozesse sind. Selen gehört eindeutig zu dieser Liste. Dieses Spurenelement mag zwar weniger bekannt sein, ist aber unabdingbar für die Gesundheit von Haut, Haar und Körper.

Doch was genau hat es mit Selen auf sich? Welche Wirkungen hat es auf den Körper? Was sind Spurenelemente überhaupt? Das sind alles Fragen, die ich mir selbst gestellt habe, als ich über Selen gestolpert bin. Die Antworten zu diesen Fragen habe ich mir bereits geholt. Selbstverständlich möchte ich diese meinen lieben Lesern nicht vorenthalten, denn auch ihr solltet über die vielen Vorteile von Selen Bescheid wissen.

Für euch habe ich die wichtigsten Fakten über Spurenelemente und insbesondere Selen zusammengefasst. Lest einfach weiter, damit auch ihr bald in den Genuss von den Vorteilen von Selen kommen könnt.

Was sind Spurenelemente?

Bevor wir uns anschauen was Selen ist und welche Wirkungen es auf den Körper hat, sollten wir zunächst klären was Spurenelemente überhaupt sind.

Spurenelemente sind, wie Mineralstoffe, anorganische Bestandteile, die für den Aufbau von Knochen, Zähnen, Blutzellen und Hormonen benötigt werden. Sie sind chemische Elemente, die von unserem Organismus, in kleinen Mengen, für lebenswichtige Stoffwechselfunktionen benötigt werden. Über das Essen müssen Spurenelemente dem Körper regelmäßig zugeführt werden, da dieser sie nicht selbst erzeugen kann. Alle, die sich ausgewogen ernähren, sollten einen Körper haben, der mit Spurenelementen ausreichend versorgt ist. Denn, meist reichen weniger als 50 Milligramm pro Kilogramm Körpermasse aus um den Körper zu versorgen. Bekommt der Körper aber nicht die ausreichende Menge an Spurenelementen zugeführt, dann kann es zu erheblichen Mangelerscheinungen und Krankheiten führen. Auch Tod, aufgrund der Krankheiten, ist nicht auszuschließen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen essenziellen Spurenelementen und nicht-essenziellen Spurenelementen. Die nicht-essenziellen Spurenelemente sind nicht lebensnotwendig und können gar, wenn sie dem Körper in zu großen Mengen zugeführt werden sogar toxisch wirken. Zinn, Nickel, Blei, Silizium, Bor, Vanadium und Lithium werden alle als nicht-essenzielle Spurenelemente eingestuft. Essenzielle Spurenelemente sind jene, wie der Name es schon erahnen lässt, die der Körper zum Überleben dringend braucht. Auf der Liste der essenziellen Spurenelemente sind Jod, Eisen, Chrom, Mangan, Kupfer, Fluor, Zink, Molybdän und eben auch Selen.

Selen mag für viele nicht wirklich ein Begriff sein. Denn es ist bei weitem nicht so bekannt wie andere Spurenelemente wie etwa Eisen, Jod oder Calcium. Dabei spielt Selen eine überaus wichtige Rolle für den Körper. Welche Wirkungen es hat erkläre ich euch jetzt.

Was ist Selen?

Wie bereits mehrfach erwähnt ist Selen ein Spurenelement und gehört zu der Gruppe der Mineralstoffe. Obwohl der Körper nur geringe Mengen von Selen braucht, ist ihre Aufnahme unabdingbar für die Gesundheit. Es ist im Körper nämlich an wichtigen Stoffwechselprozessen beteiligt. Ohne ihn könnten zum Beispiel viele Schutzbausteine des Körpers, sowie zahlreiche Enzyme nicht gebildet werden.

Die Wichtigkeit von Selen ist allerdings erst seitdem in der modernen Landwirtschaft sulfat -und schwelhaltige Düngemittel zum Einsatz kommt, gestiegen. Denn das führt zu der Übersäuerung der Ackerböden. Dies wiederum führt dazu, dass der Selen- Anteil in der Erde stetig sinkt. Somit findet sich auch weniger Selen in unseren Lebensmitteln wieder.

Bevor die Landwirtschaft auf sulfat-und schwefelhaltige Düngemittel setzte, war Selen-Mangel ein kaum gesehenes Thema. Heutzutage ist es allerdings ein weitverbreitetes gesundheitliches Problem, dass nicht unterschätzt werden sollten. Wir haben nämlich gesehen, dass es für viele körperliche Prozesse ein wichtiger Bestandteil ist, der nicht fehlen darf.

Wie viel Selen benötigt der Körper eigentlich?

Der Körper braucht nur eine geringe Menge an Spurenelemente, um ordentlich zu funktionieren. Eine ausgewogene Ernährung versorgt den Körper meist mit der ausreichenden Menge. Doch die benötigte Menge ist vom Alter, Gewicht und Geschlecht abhängig. So setzt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, für Frauen ab dem 15. Lebensjahr, die benötigte Menge an Selen bei 60 Mikrogram pro Tag. Wird ein Baby gestillt, dann muss sich die Menge an aufgenommenen Selen erhöhen. Erwachsene Männer brauchen täglich rund 70 Mikrogramm Selen.

Es ist durchaus schwierig genau zu ermitteln wie viel Selen man täglich zu sich nimmt. Wenn man allerdings dem Körper zu wenig Selen zuführt, dann macht sich ein Selen-Mangel schnell bemerkbar. Zu den häufigsten Symptomen gehören unteranderem brüchige Nägel, ausfallende Haare, Probleme mit der Schilddrüse und ein auffällig schwaches Abwehrsystem. Eine depressive Verstimmung kann auch ein Anzeichen von Selen-Mangel sein. Wenn man an sich selbst diese Symptome beobachtet, dann sollte man einen Arzt aufsuchen. Dieser kann nämlich mittels eines Blutbildes den Spiegel des Spurenelements feststellen und falls ein Mangel festgestellt wird, die nötigen Pillen verschreiben.

Meist sind Nahrungsergänzungsmittel gar nicht nötig, um ein Selen-Mangel auszugleichen. Denn obwohl unsere Ackerböden immer selenärmer werden, ist die Nahrung das beste Mittel um Selen aufzunehmen.

 

Welche Nahrungsmittel enthalten Selen?

Wie bereits angedeutet kommt Selen vor allem in pflanzlichen Lebensmittel vor. Alle Veggie Liebhaber wird das freuen, denn dieses besondere Spurenelement findet man vermehrt in Spargel, Rotkohl, Champignons, Knoblauch, Sonnenblumenkerne, Hirse, diverse Hülsenfrüchte, Reis und auch Paranüsse. Doch nicht nur pflanzliche Lebensmittel sind gute Quellen für Selen. Auch Fleisch- und Fischesser können durch ihre bevorzugte Ernährung auf ihren benötigten Selen Gehalt kommen. So ist dieses Spurenelement in Forelle, Lachs, Lamm, Hühner- und Rindfleisch enthalten. Auch Eier sind eine gute Quelle für Selen.

Doch obwohl die oben genannten Lebensmittel alle selenhaltig sind, ist die Qualität ausschlaggebend. Denn, der Boden auf dem Getreide und Gemüse wachsen oder von dem sich das Tier ernährt muss qualitativ hochwertig sein und ebenfalls genügend Selen enthalten. Dies ist bei Produkten, die aus biologisch achtsamen Anbau stammen meist der Fall, denn hier kommen kaum chemische Düngemittel zum Einsatz. Somit bleibt der Selengehalt erhalten und man kann durch den Verzehr dieser Produkte auf die benötigte Menge an Selen, kommen.

 

Welche Vorteile bietet Selen?

Wie bereits erwähnt kann ein Selen Mangel erhebliche gesundheitliche Folgen mitsichtragen. So kann es nicht nur zu der Verschlechterung von Haar und Nägel führen, sondern auch ein schwaches Abwehrsystem verursachen. Doch nicht nur um die zu vermeiden sollte man Selen zu sich nehmen, denn dieses Spurenelement bietet eine Vielzahl an Vorteilen, die besonders Beauty- und Gesundheitsfreunde erfreuen.

 

Selen als Entgifter

Besonders für das Immunsystem ist Selen ein unabdingbarer Bestandteil. Denn, dieses Spurenelement hat die Fähigkeit Giftstoffe und Schwermetalle im Körper zu binden und über dem Organismus so auszuleitet. Dieser Prozess reinigt nicht nur bestens den Körper, sondern entlastet auch das Immunsystem.

Fun Fact: Selen schützt optimal vor zugeführten Umweltgiften, also haben starke Raucher einen erhöhten Bedarf an Selen.

 

Selen als Schützer vor freien Radikalen

Selen hat eine besonders hohe antioxidantische Wirkung und schützt den Körper so vor aggressiven Molekülen, die verheerende Zell- und Gewebeschäden verursachen. Dieser Schutz verlangsamt nicht nur den Alterungsprozess und kommt so der Haut zugute, sondern beugt auch schwere Krankheiten, wie etwa Krebs, Multiple Sklerose, Alzheimer oder Herzerkrankungen, vor. Dieser Zellschutz ist auch bei Stress äußerst wichtig, denn die Bildung von freien Radikalen wird durch Druckgefühle gefördert.

 

Selen als Schilddrüsenschützer

Die Schilddrüse ist für die Produktion von Hormonen, die fast alle Funktionen im Körper reguliert wie etwa Körpertemperatur, Herz-Kreislauf-System und der Stoffwechsel, zuständig. Somit ist es besonders wichtig, dass die Schilddrüse gesund bleibt. Selen schützt die Prozesse der Schilddrüsenhormone und kann sie auch steuern. Die Schilddrüse wird von dem Spurenelement vor Gewebeschäden geschützt. Dadurch werden Erkrankungen und Entzündungen vorgebeugt.

 

Selen als Haarwachstumswaffe


Nicht nur die innerliche Gesundheit wird durch Selen sichergestellt, auch die äußere kann von der ausreichenden Menge des Spurenelements profitieren. Denn Selen versorgt, zusammen mit Zink und Calcium die Haarfollikel mit nährenden Stoffen. Da Eiweiß für die Haare besonders wichtig ist und Selen auch an der Proteinsynthese beteiligt ist, tut dieses Spurenelement auch den Haaren gut.

 

Selen als Schlankmacher

Das besondere Spurenelement fungiert auch als Stoffwechselaktivator. Dabei kurbelt es die Fettverbrennung an. So kann sich Fett nicht als Pölsterchen an Bauch und Bein anlegen, da dieses besser verarbeitet wird.

 

Selen als Muskelaufbauer

Nicht nur bei der Fettverbrennung leistet Selen einen erheblichen Einsatz, auch beim Aufbau der Muskeln zeigt es seine Wirkung. So, beeinflusst es den Regenerationsprozess der Zellen und repariert diese. Mit einem beschleunigten Stoffwechsel führt dies zum effektiven Muskelaufbau. Zwar wird man mit Selen alleine nicht zum nächsten Bodybuilding Champion, aber es wirkt sich durchaus positiv auf den Körper aus.

 

Selen als Muntermacher

Wie bereits erwähnt führt ein Selen- Mangel häufig zu depressiven Verstimmungen. Denn, dieses Spurenelement ist ein notwendiger Bestandteil für Gehirnbotenstoffe, wie etwa Serotonin. Dieses wird weniger produziert, wenn es dem Körper an Selen fehlt. Es kommt zu negativen Gefühlen. Führt man dem Körper genügend Selen zu, dann entlastet das nicht nur das zentrale Nervensystem, auch die Serotoninproduktion nimmt zu. Das macht sich dann an einer besseren Laune bemerkbar.

Selen ist eines der wichtigsten Spurenelemente, die wir dem Körper durch die Nahrung, zuführen können. So spielt es nicht nur für den Stoffwechsel, sondern auch für das Gemüt, die Haare und das Immunsystem eine entscheidende Rolle. So sollte man darauf achten, dass man ausreichend Selen bekommt.

Wusstet ihr wichtig Selen für die körperlichen Prozesse ist? Achtet ihr bewusst darauf, dass ihr eurem Körper immer genügend Selen zuführt? Oder war das alles Neuland für euch? Hinterlasst mir doch einen Kommentar mit euren Antworten. Ich würde mich sehr freuen!

Grüße aus Mainz

Cheryl de Santo

Author: Cheryl de Santo

Share This Post On

Pin It on Pinterest