Schöne Haut im Schlaf: Nachtpflege

nachtpflege-schlaf

Unsere Haut muss ganz schön was aushalten. Den ganzen Tag der Büroluft, dem schönen, aber für die Haut auch schädlichen Sonnenschein, dem Smog der Stadt, unserer manchmal nicht so richtig gesunden Ernährung (Hallo Schokoriegel, hallo Cola, hallo Kaffee!) ausgesetzt zu sein, das strapaziert. Deswegen müssen wir unsere Haut gut behandeln und ihr am Ende des Tages, wenn sie genau wie wir endlich Zeit und Ruhe zum Entspannen hat, die angemessene Hautpflege gönnen.

Wir helfen damit unserer Haut, sich selbst zu reparieren. Schöne Haut kommt (nicht nur, aber auch) über Nacht. Überlege genau, was deine Haut braucht. Besonders Hautpflege ab 30 verlangt uns etwas mehr ab als noch mit 19. Anti-Aging, Neurodermitis, natürliche Hautpflege, medizinische Hautpflege – es gibt so viele Baustellen im Bereich Hautpflege, dass man ganz schön durcheinander kommen kann. Welche Grundsätze bei der Nachtpflege zu beachten sind, das lest ihr hier in unserem Blogbeitrag.

Be gentle – sanfte Hautreinigung

nachtpflegeDas wichtigste zuerst. Am Ende des Tages, selbst wenn wir kein Make up tragen, sitzt ganz schön viel Schmutz auf unserer Haut: Überbleibsel von Sonnencreme, Schweiß, Staub, Pollen, Talg, Sebum, Hautschüppchen usw. Deswegen ist eine gründliche Reinigung Pflicht, die unsere schöne Haut von dieser Last befreit und sie auf die natürliche Hautpflege und zur Wirkstoffaufnahme vorbereitet. Aufgepasst: Schäumende Produkte trocknen die Haut aus, was besonders bei ohnehin trockener oder dehydrierter Haut fatal sein kann, nicht nur in der Hautpflege ab 30. Weiche lieber auf Cleansing Balms oder Öle aus, die die Haut schonend reinigen, ohne sie auszutrocknen. Auch der pH-Wert sollte hier nicht außer Acht gelassen werden: Seife und schäumende Produkte sind basisch, sie haben einen pH-Wert von 9 oder mehr, während die Haut mit einem pH-Wert von etwa 5 im leicht sauren Milieu angesiedelt ist. Die basischen Seifen schwächen den Säureschutzmantel, der die Haut z. B. vor eindringenden Bakterien schützt und machen sie somit empfindlicher. Es dauert 20 bis 30 Minuten, bis die Haut wieder pH-hautneutral ist. Besonders, wenn du ein säurehaltiges Produkt in deiner Pflegeroutine verwendest, achte darauf, dass der pH-Wert deiner Haut nicht zu sehr in den basischen Bereich rutscht und verwende z. B. einen leicht sauren Toner, der etwa Salicylsäure oder Glycolsäure enthält.

Schöne Haut dank Multivitamin-Bombe

Gezielt ausgewählte Seren und Wirkstoffampullen tun Wunder für unsere Haut. Nach der Reinigung ist unsere Haut bereit, Wirkstoffe aufzunehmen. Poren sind von Schmutz befreit und offen für alles, was wir ihr zugute kommen lassen wollen: natürliche Hautpflege, medizinische Hautpflege, DIY-Hautpflege. Besonders ein gutes Serum ist wichtig, nicht erst in der Hautpflege ab 30, jede Haut profitiert von hochwertigen Wirkstoffen. Ein oder zwei hochwertige Seren, die man abwechselnd benutzt, sind daher in jeder Hautpflegeroutine angebracht. Ein Zauberwort heißt hier: Vitamine. Nicht nur für die Ernährung sind Vitamine ein wichtiger Grundbaustein. Auch unsere Haut profitiert von ihnen. Schöne Haut braucht Vitamine. Hier eine Liste der wichtigsten Vitamine, die unsere Haut dankbar aufschlürft und nach denen wir auf den Inhaltsstoff-Auflistungen unserer Seren und Cremes Ausschau halten sollten.

  • vitamin-cocktailVitamin A/Retinol: Retinol ist für die Haut an mehreren Fronten wertvoll: Es ist ein starkes Antioxidans und es verbessert die Hautstruktur, indem es die Produktion von Hautzellen ankurbelt. Vitamin A ist außerdem ein Anti-Aging-Wirkstoff: Es macht Alterungszeichen der Haut rückgängig, hilft bei der Produktion von Kollagen und repariert Sonnenschäden. Ein Rundum-Helfer für schöne Haut.
  • Vitamin C und Vitamin E: Diese beiden sind ein echtes Dream-Team. Beide sind Antioxidantien und somit zur Prävention von Hautalterung perfekt geeignet. Vitamin C bekämpft freie Radikale, jene instabilen Moleküle, die Moleküle und Zellen in der Haut schädigen, wenn sie mit ihnen reagieren. Außerdem ist es ein Anti-Aging-Vitamin: Es hilft, Kollagen zu produzieren. In Kombination verstärkt sich die antioxidative Wirkung der beiden noch, da Vitamin E das chemisch recht instabile Vitamin C sozusagen konserviert.
  • Niacinamide: Ein fancy klingender Name für Vitamin B3 und ein Wunderheiler, wenn man so will. Verbessert die Elastizität und die Barrierefunktion der Haut, hilft gegen Hyperpigmentierung und Pigmentflecken. Es hemmt den Wasserverlust der Haut, reduziert die Produktion von Sebum, ist entzündungshemmend und antibakteriell, also auch für empfindliche Haut und Rosacea geeignet. Proteine wie Kollagen und Elastin, welche die Haut elastischer machen, werden vermehrt produziert, somit helfen Niacinamide nicht nur bei kleinen Fältchen, sondern können auch Aknenarben reduzieren.

Es gibt natürlich noch viel mehr Wirkstoffe, von der unsere Haut profitieren kann und die wir ihr in einer Creme, einem Öl oder einem Serum zu Gemüte führen können. Doch wir wollen unserer Haut ja keinen Herzinfarkt bescheren, weil wir ihr zu viel auf einmal zumuten. Indem man die Hautpflegeroutine regelmäßig anpasst und darauf achtet, was die Haut gerade braucht, kann man die wichtigsten Wirkstoffe unter einen Hut bringen und der Haut die Pflege geben, die sie braucht, um geschmeidig und schön zu bleiben.

Ein hochwertiges Öl gehört in jede Hautpflege-Routine

pflege-nachtNachdem wir die Haut, was Vitamine angeht, mit dem Hautpflege-Äquivalent eines Obstkorbes versorgt haben, fehlt noch eine gute Nachtcreme oder ein Hautöl, um die Haut sozusagen zu versiegeln, damit die Hautpflege ab 30 einwirken kann. Ein hochwertiges Hautöl kann nochmal zusätzlich als natürliche Hautpflege wirksam werden, etwa ein Hagebuttenöl, das mit seinem Provitamin A-Gehalt die Haut repariert und elastischer macht. Auch hier gibt es eine breite Palette an Produkten.

Ein paar Überlegungen, was die eigene Haut braucht und ein bisschen Recherchearbeit, um sicherzustellen, dass eine möglichst breite Palette an Wirkstoffen abgedeckt ist, kann einem niemand abnehmen. Schöne Haut ist den Aufwand jedoch definitiv wert. Denn anders als ein abgetragenes Paar Schuhe, das wir neu kaufen oder eine aus der Mode gekommene Handtasche, die wir in die hinterste Ecke der Garderobe verbannen, haben wir nur die eine Haut, die wir haben, Umtausch ausgeschlossen. Die Arbeit, die wir in das Finden der richtigen Routine für die Hautpflege ab 30 investieren, ist daher keines Falls umsonst. Die Erkenntnis, dass es Zeit in Anspruch nimmt, die richtigen Produkte für die Bedürfnisse der eigenen Haut zu finden, sollte also kein Wermutstropfen sein. Besonders nachts ist eine gute Pflege unverzichtbar, da die Haut nicht abgelenkt hat, sondern sich ganz auf sich selbst konzentrieren kann. Während wir träumen, arbeitet unsere Haut schwer und wir tun gut daran, ihr dabei unter die Arme zu greifen.

Liebe Grüße aus Mainz,

eure Karolin

Author: Karolin Fischer

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.