Was steckt eigentlich hinter den roten Punkten im Gesicht?

©INSTAGRAM/ROSIEHW

Das sind die gängigsten Ursachen und Gründe

Jeder hat dieses Szenario bestimmt schon mal erlebt: Man schaut am Morgen in den Spiegel und entdeckt, völlig entsetzt, dass es sich ein roter Punkt oder gar mehrere rote Punkte, im Gesicht gemütlich gemacht hat. Man dachte sich dabei auch noch bestimmt ‚Oh nein! Nicht schon wieder ein Pickel‘.

Doch bei roten Punkte muss es sich nicht immer um Akne handeln, sie können auch aufgrund von verschiedenen Erkrankungen der Haut und anderen Ursachen entstehen.

Viele von uns wünschen sich eine Haut, wie sie die Models in den Zeitschriften oder in den Hollywood- Filmen haben. Sie soll glatt und geschmeidig sein. Frische und Jugendlichkeit verstrahlen und am besten noch einen natürlichen Glow haben. Unreinheiten und rote Punkte passen da nicht ins Bild. Selbst wenn man nicht unbedingt von einer Hollywood- Haut träumt, sind rote Punkte eine leidige Sache. In manchen Fällen lösen sie einen nervigen Juckreiz aus oder sind sogar relativ schmerzhaft, sie lassen den Teint unebenmäßig erscheinen und sind auch mit Make Up und Concealer schwer zu verstecken. Rote Punkte oder Stellen sind in allen Situationen eine nervige Angelegenheit, die einen oftmals aufs Gemüt schlagen.

Wenn man sich also nicht unbedingt mit den roten Punkten rumplagen muss, dann ist das doch besser, wenn man weiß woher sie kommen, dann kann man sie nämlich behandeln und wird sie so hoffentlich los.

Ich bin den roten Punkten auf den Grund gegangen und habe ein wenig recherchiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass es bestimmte Ursachen für diese leidigen Flecken gibt. Glücklicherweise bin ich bei meiner Recherche auch auf Maßnahmen für die Behandlungen von den roten Punkten, gestoßen.

Da ich meinen lieben Lesern die Ergebnisse meiner Recherche natürlich nicht vorenthalten möchte, habe ich die wichtigsten Fakten zu den gängigsten Ursachen für euch zusammengefasst. Da auch die Behandlungsmethoden nicht fehlen dürfen habe ich diese selbstverständlich auch für euch in meine Übersicht mit aufgenommen.

Lest also weiter, wenn ihr Wissen wollt, woher eure roten Punkte kommen und wie ihr sie am besten loswerdet oder zumindest effektiv behandelt.

 

Die häufigsten Gründe für rote Punkte

Akne

Wenn wir rote Punkte im Gesicht sehen, dann denken wir meist, dass es sich dabei um Pickel handelt. Also macht es Sinn, auch bei dieser Ursache zu beginnen. Zwar sind rote Punkte nicht immer zu Akne zurückzuführen, aber sie ist dennoch ein häufiger Grund für diese unschönen Stellen.

Typisch für eine zystische Akne sind meist eitergefüllte Pickel und rote Knötchen. Meist findet man diese Unreinheiten im Mund oder Kinn Bereich. Oder auch an Stellen, wo besonders viele Talgdrüsen vorzufinden sind. Das sind Gesicht, Rücken oder die mittlere Brustregion.

Akne entsteht, wenn eine übermäßige Produktion von Talg oder einen entzündeten Haarfollikel die einzelnen Drüsen verstopft.

Obwohl es eine leidige Hauterkrankung ist, gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten. So helfen besonders Produkte mit dem Wirkstoff Benzoylperoxid bei der Bekämpfung von Pickeln und anderen Unreinheiten. Dieser tötet die Bakterien, die Akne verursachen, ab und lässt auch Entzündungen schneller abklingen. Auch Vitamin A Cremes oder Produkte mit dem Wirkstoff Tretinoin können gegen Akne helfen.

Da es sich bei all diesen Vorschlägen um verschreibungspflichtige Wirkstoffe handelt, führt kein Weg am Gang zum Dermatologen vorbei. Dieser kann allerdings die Haut untersuchen und so die effektivsten Medikamente und Behandlungen verordnen.

Akne ist die am weitesten verbreitete Hautkrankheit in Deutschland. Somit sind nicht nur Teenager, wie viele denken, betroffen, sondern auch sehr viele Erwachsene. Sie kann dann aufgrund von Hormonumstellung wie zum Beispiel der Menopause, der Pille oder auch einer Schwangerschaft auftreten. Bei Teenagers ist meist die Pubertät Schuld an der Akne.

 

Kontaktallergie oder auch Kontaktekzem

Rote Punkte im Gesicht können auch aufgrund von allergischen Reaktionen auftreten. Bei diesen sogenannten Kontaktekzemen handelt es sich um eine Entzündung der Haut. Meist wird dieser von einem unangenehmen Juckreiz begleitet. Ein Kontaktekzem ist relativ harmlos, vergeht nach einer kurzen Weile und an dem Ausschlag können sich andere nicht weiter anstecken.

Kontaktekzeme entstehen, wenn die Haut mit einem Reizungsmittel in Berührung kommt. Durch eine Immunreaktion kommt es zu einer Entzündung der Epidermis, der obersten Hautschicht. Dabei wird die Barrierefunktion der Haut gestört und es kommt zu den roten Punkten.

Um die roten Punkte, die aufgrund einer Kontaktallergie zustande gekommen sind, zu beseitigen muss man zunächst das Mittel, das es auslöst weglassen oder entfernen. Viele Allergien entstehen, wenn man ein neues Pflegeprodukt oder ein neues Waschmittel verwendet. Die Haut reagiert dann in diesem Fall auf eines oder mehrere der Inhaltsstoffe. Nickel kann allerdings auch ein Allergen sein. Wenn also eine neue Kontaktallergie beobachtet wird, dann ist es ratsam zu überprüfen, ob man nicht in letzter Zeit etwas Neues gegessen hat, ein neues Produkt, Kleidungsstück oder auch neuen Schmuck getragen hat, der diesen eventuell ausgelöst hat. Um sicher zu gehen oder Gewissheit über Allergene zu bekommen kann ein Allergietest vom Dermatologen durchgeführt werden.

DIE PROFI-PFLEGE GEGEN AKNE VON MESOESTETIC

Miliaria auch Hitzeausschlag genannt

Zurzeit wird, dank der eisigen Temperaturen, Miliaria, wohl hierzulande eher nur in vereinzelten Fällen die Ursache für rote Punkte sein, aber im Sommer wird das sich wahrscheinlich ändern. Denn, nicht nur Akne und Allergien können diese nervigen Stellen herbeiführen, auch durch die Hitze kann es zu roten Punkten kommen. Oftmals macht sich ein sogenannter Hitzeausschlag durch hirsenkorngroße, rote Paspeln oder Bläschen, der oftmals stark juckt, bemerkbar. Sie entsteht durch vermehrtes Schwitzen bei großer Hitze. Durch die Überlastung der Schweißausführung kommt es zu einer Verstopfung, die dann die Paspeln oder Bläschen zur Folge tragen. Betroffen sind die Stellen, an denen man am meisten schwitzt. Obwohl Miliaria häufig in den Sommermonaten vorkommt, kann diese Hauterkrankung auch nach einem Saunagang oder auch nach dem Sport auftreten.

Wenn ein Hitzeausschlag auftritt sollte man die Stellen schnell kühlen und trocknen. Eine Trockenpinselung mit einer Zinkoxid- Schüttelmixtur hilft die Hitzepickel schnell wieder abklingen zu lassen. Ist der Ausschlag allerdings stärker, dann können auch Antihistaminika oder kortisonhaltige Cremes Abhilfe schaffen.

 

Keratosis Pilaris auch Reibeisenhaut genannt

Bei Kertatosis Pilaris, die umgangssprachlich auch Reibeisenhaut genannt wird, handelt es sich um eine Hauterkrankung, die sich durch kleine, harte, weiße oder rote Pickelchen bemerkbar macht. Sie treten vorwiegend an den Oberschenkeln, an der Hinterseite der Oberarme, am Po oder auch im Gesicht auf. Rund 40% aller erwachsenen Menschen leiden an dieser Erkrankung. Bei der Reibeisenhaut handelt es sich um eine Verhornungsstörung der Haarfollikel. Wenn die Talgdrüsen verstopfen kommt es zu den leicht erhobenen Papeln.

Die Erkrankung ist allerdings harmlos und verschwindet meist von selbst. Man kann sie aber auch mit einem groben Schwamm von der obersten Hautschicht abreiben. Ein einfaches Peeling reicht allerdings nicht aus, denn dieses ist meist zu feinkörnig ist. Um zu vermeiden, dass die Keratosis Pilaris immer wieder auftritt sollte man täglich zu dem Schwamm greifen.

 

Rosazea

Ist die mittlere Partie des Gesichts permanent gerötet dann handelt es sich wahrscheinlich um die chronische Hauterkrankung Rosazea. Dieses tritt in mehreren Stadien auf: zunächst bekommt man nur Rötungen, im zweiten Stadium kommen noch Schwellungen und Pusteln hinzu. Meist blüht die Erkrankung immer wieder auf. Denn, die fleckenförmige, sich schuppende Entzündung kommt und geht immer wieder. In Stresssituationen breiten sich große, rote Flecken im Gesicht aus. Die eigentliche Ursache von Rosazea ist wissenschaftlich aber noch nicht geklärt. Aufgrund dessen sind die Behandlungsmöglichkeiten individuell gestaltbar. Im Großen und Ganzen ist allerdings zu sagen, dass man auch Trigger- Faktoren, die Reizungen und Gefäßerweiterungen auslösen könnten, verzichten sollte. Zu diesen Auslösern gehören Kaffee, Tee, Alkohol, scharfe Gewürze, heiße Getränke oder Saunagänge und sogar die Sonne. Diese verschlimmern die Symptome nur. Man sollte auch unbedingt vermeiden an den Rötungen zu kratzen oder sich in die Sonne zu legen.

Cremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor oder auch Lotionen, die beruhigende Wirkstoffe wie Antioxidantien enthalten, können bei Rosazea helfen. Ansonsten kann ein Dermatologe auch medizinische Produkte mit antibiotischen Wirkstoffen verschreiben.

Rote Punkte im Gesicht sind immer wieder ein unschönes und leidiges Problem. Egal ob sie aufgrund von Akne, Hitzeausschlag, Rosazea, Reibeisenhaut oder Kontaktallergien entstehen, sie lassen nicht nur den Teint gerötet und unebenmäßig erscheinen, sondern können auch schmerzhaft oder einen Juckreiz auslösen. Wenn man allerdings weiß, woher diese nervigen Rötungen entstehen und wie man sie am besten behandelt, dann kann man zumindest ein wenig gegen sie ankämpfen. Denn, so nervig diese roten Stellen auch sind, wie wir gesehen haben, sind sie doch in den meisten Fällen nicht nur relativ harmlos, aber sie lassen sich auch mit den richtigen Mitteln und Tipps gut behandeln.

Was macht ihr gegen rote Flecken im Gesicht? Treten sie bei euch häufig oder eher selten auf? Wisst ihr woher sie kommen oder seid ihr der Ursache noch nicht auf den Grund gegangen? Konnte mein Bericht euch dazu inspirieren einen Termin beim Dermatologen auszumachen oder wollt ihr lieber zunächst meine Ratschläge befolgen und eure roten Punkte zunächst damit behandeln? Benutzt ihr bestimmte Produkte, wenn euer Gesicht von roten Punkten befallen wird? Lasst mir doch einen Kommentar mit euren Antworten. Wenn ihr auch noch Produktempfehlungen habt, dann ist das umso besser, denn nicht nur ich würde mich darüber freuen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass alle anderen Leser auch gerne den ein oder anderen Tipp über ein wirksames Produkt gebrauchten könnte.

Ich freue mich jedenfalls über den Austausch mit euch!

Liebe Grüße Cheryl

Author: Cheryl de Santo

Share This Post On