Hand aufs Herz, ihr Beauty-Verrückten. Das ist selbst den bedachtesten Skincare-Addicts unter uns schon passiert: Nach dem Feiern womöglich noch etwas (oder auch mal etwas mehr) beschwipst mitten in der Nacht (oder am frühen Morgen) nach Hause kommen und ohne Umschweife ins Bett fallen, noch in voller Party-Montur samt Kleid und natürlich ohne Abschminken und Zähneputzen. Während wir in die Kissen fallen, sind wir noch froh, dass wir so schnell ins Land der Träume abdriften können, doch spätestens beim Aufwachen wartet buchstäblich ein böses Erwachen auf uns.

Und ich meine nicht nur den Kater, den wir womöglich als Überbleibsel der letzten Nacht noch in unseren Köpfen und Körpern zu Besuch dabehalten haben. Auch unser Gesicht wird es uns alles andere als danken, dass wir es vorm Ins-Bett-Fallen nicht mal mehr geschafft haben, es abzuschminken und wenigstens halbherzig noch eine Creme drüberzuschmieren. Klar, wenn wir müde und kaputt sind, haben wir keinen Bock auf ewige Abschmink- und Eincrem-Routinen vorm lang ersehnten Absinken in die Federn. Wir zeigen im Blogbeitrag, wie man die lästige Prozedur des Abschminkens am besten über die Bühne bringt, wenn es mal richtig schnell gehen soll…

Warum das Abschminken so wichtig ist – Schütz dein Gesicht vor Pickeln und Falten!

Wir haben es alle schon gehört, und das wahrscheinlich mehr als einmal. Abends das Gesicht abzuschminken ist einer der wichtigsten Schritte in der Hautpflege und der erste Schritt auf dem Weg zu schöner und vor allem gesund strahlender Haut. Denn mal ganz abgesehen davon, dass nur eine gut gereinigte, von Schminke, Talg, Schmutz, Pollen und Schweiß befreite Haut Nährstoffe aus Cremes und Seren überhaupt aufnehmen und verarbeiten kann, ist das Abschminken auch aus hygienischen Gründen ein unverzichtbares Ritual vorm Zubettgehen. Wer sein Gesicht samt Makeup ins Kissen fallen lässt, schafft damit den perfekten Nährboden für Bakterien, die es mit der Haut nicht gut meinen.

Man muss sich also nicht wundern, wenn man dann morgens mit Pickeln aufwacht. Getuschte Wimpern, besonders mit wasserfester Mascara getuschte Wimpern, neigen schnell dazu, abzubrechen, gefördert wird diese Neigung natürlich dadurch, dass man das Gesicht nachts ins Kissen drückt. Und das unangenehme trockene Spannungsgefühl auf der ungepflegten und schmutzigen Haut, zusammen mit dem Blick in den Spiegel, der einen übernächtigten Panda zeigt – nein, das braucht kein Mensch! Wer auf Pflege verzichtet und der Haut keine Feuchtigkeit zukommen lässt, riskiert zudem Falten. Eine dehydrierte Haut ist fahl und stumpf statt prall und glowy. Besonders, weil die Haut durch Alkohol und wenig Schlaf sowieso schon in Mitleidenschaft gezogen wird. Also: Mit diesen Produkten wird das Abschminken zur Blitz-Angelegenheit, Ehrenwort!

Wer es unkompliziert mag, greift zum Mizellenwasser – milde Gesichtsreinigung

Der Hype um die reinigenden Wässerchen hat sich schon wieder ein bisschen gelegt, praktisch und wirkungsvoll bleiben die unkomplizierten Reiniger allerdings. Das Gute an ihnen: Sie sind wirklich für jeden Hauttyp geeignet. Auch Makeup Artists schwören auf die praktischen Universaltalente in Sachen Gesichtsreinigung. Einfach ein ordentlicher Schuss aufs Wattepad gegeben und die speziellen Moleküle – sogenannte Mizellen, daher der Name der Lösung – lösen und entfernen zuverlässig Schmutz und Make up von der Haut. Porentiefe Reinigung im Handumdrehen, und das schafft das Mizellenwasser im Notfall sogar ganz ohne Wasser. Das macht die praktischen Mizellenwasser nicht nur zu einem tollen Reisebegleiter, sondern auch zu einem Blitz-Abschmink-Nothelfer. Wer um seine Faulheit weiß, platziert sich Wattepad und Mizellenwasser schon vor der Partynacht auf dem Nachttisch – zur Not reinigt das Mizellenwasser die Haut nämlich auch im Liegen!

Mein Tipp: Das Demaquillante Eau Micellaire von Jean d’Arcel. Das Mizellenwasser von Jean d’Arcel ist gleich drei Produkte in einem. Es reinigt, wirkt wie ein Gesichtswasser und tonisiert die Haut gleich noch. So ist die empfindliche Gesichtshaut optimal auf die folgende Pflege vorbereitet.

Wer aufs Wasser nicht verzichten mag – milde Gesichtsreinigung mit Reinigungsöl

Mein Beauty-Tipp: Der Jean D´Arcel – Arcelmed Dermal Oil Cleanser. Das natürliche Reinigungsöl macht nicht nur wasserfestem Make up den Garaus, es sorgt mit seinem Free Radical Defense Complex auch noch dafür, dass die Haut mit reichlich Antioxidantien versorgt wird. Das Reinigungsöl beugt der Austrocknung vor und schützt die Haut mit wichtigen Ölen vor dem Feuchtigkeitsverlust. Wem Öl zu viel ist, aber trotzdem schnell und gründlich das Gesicht reinigen will, der greift zum Med Beauty Swiss – Gly Skin Gentle Cleanser. Der milde Reiniger entfernt restlos Makeup, Schmutz und Co. und hinterlässt nur eine strahlend reine Haut.

Gründlich und schnell – so wie es sein sollte: Milde Gesichtsreinigung

Diese beiden Reinigungsvarianten reinigen das Gesicht auf jeden Fall mühelos und in einem „Waschgang“ – ein Double Cleanse ist hier auf jeden Fall nicht nötig. Das spart Zeit auf dem Weg ins Bett! Für die morgendliche Reinigung braucht es nicht unbedingt so einen Deep Cleanse, hier reicht auch eine milde Reinigungsmilch oder ein -gel. Denn der Schmutz, der morgens vom Gesicht muss (Schweiß, etwas Talg, eventuell Cremereste vom Abend) ist nicht so hartnäckig wie all das, was wir abends vom Gesicht runterwaschen (Sonnencreme, Makeup, Schweiß, Talg, Pollen, Schmutz, Staub).

Creme nicht vergessen – die Minimalroutine für maximales Wohlfühlen

Wer die milde Gesichtsreinigung geschafft hat und noch einen Minirest Kraft übrig hat, dem sei dazu geraten, auch noch eine Feuchtigkeitscreme ins Gesicht zu befördern, bevor es doch endlich ins Bett geht. Glaubt mir, die paar Extraminuten vorm Schlafengehen zahlen sich beim Aufwachen aus. Denn auf das unangenehme Gefühl, mit alter, verlaufener, verwischter Schminke aufzuwachen, die halb im Kissen hängengeblieben ist, verzichten wir doch gerne, oder? Also, Mizellenwasser oder Ölreiniger bereithalten. Damit ist der erste Schritt zu einem schreckfreien Erwachen getan. Gegen den Kater nach der durchfeierten Nacht kann allerdings selbst das beste Reinigungsprodukt nichts ausrichten.

Liebe Grüße aus Mainz

Eure Natascha

 

MEHR ZUM THEMA GESICHTSPFLEGE

Sensible Haut – Jetzt richtig pflegen

Sensible Haut – Jetzt richtig pflegen

©shutterstock Hochempfindlich und zart wie ein Libellenflügel – das ist neuro-sensible Haut. Immer mehr Menschen leiden unter diesem Hauttyp. Die Haut als Sensibelchen? Wer unter neuro-sensibler Haut leidet, muss genau aufpassen, was er auf die Haut aufträgt, denn...

mehr lesen
5 Tipps gegen die unattraktive Nasolabialfalte

5 Tipps gegen die unattraktive Nasolabialfalte

HOSKELSA/INSTAGRAM Stupsnase à la Elsa Hosk gefällig? Wir haben für Euch die Fakten zusammenfasst. Ab 40 zeigt sie sich bei vielen Menschen: die sogenannte Nasolabialfalte. Während Lachfältchen dem Gesicht Charakter verleihen, sieht das bei der Nasolabialfalte anders...

mehr lesen
Der neue Trend aus Korea: Die Skincare Diet

Der neue Trend aus Korea: Die Skincare Diet

©ireneisgood/Instagram - Natürlich aussehen wie das koreanische Top-Model Irene Kim. Wir verraten, was wirklich hinter dem Fasten von Pflege-Produkten steckt Die Schönheitstrends der Koreanerinnen sind im Westen gefragt. Ihre Routinen sind jedoch oft langwierig und...

mehr lesen
Schluss mit den unschönen Schatten: Tipps gegen Augenringe

Schluss mit den unschönen Schatten: Tipps gegen Augenringe

©lucyhale/instagram Lucy Bale - Spätestens jetzt solltest du einige von den heutigen Tipps beherzigen – damit auch deine Augenpartie in Zukunft strahlt. Schlafmangel oder Stress, eine Krankheit oder einseitige Ernährung – sie alle können zu dunklen Schatten um unsere...

mehr lesen
Glass Skin: Der Beauty-Trend aus Asien

Glass Skin: Der Beauty-Trend aus Asien

Foto:mkqua/Instagram Wir kennen den makellosen Teint der meisten Asiatinnen und ihre reine, ebenmäßige Haut. Europäerinnen können von einem solchen strahlenden Teint nur träumen? Natürlich nicht! Das Beauty-Geheimnis des porenfeinen Teints ist längst keines mehr – und...

mehr lesen