Weil der Hype um die perfekten Augenbrauen seit nunmehr einigen Jahren nicht abreißt, haben sich gewiefte Kosmetikerinnen und Dermatologinnen eine neue Beauty-Anwendung einfallen lassen: Microblading ist Permanent Makeup für die Augenbrauen. Was es damit auf sich hat, wie es funktioniert und was die größten Vor- und Nachteile der Behandlung sind, erfahrt ihr hier im Blogbeitrag.

Der Hype um die perfekten Augenbrauen

Perfekt geformte Augenbrauen, dicht und beinah schon buschig – das ist im Zuge des immer noch anhaltenden Augenbrauen-Trends der Wunsch vieler. Angestoßen wurde der Augenbrauen-Stein von Celebrities wie Cara Delevingne, 23, die für ihre üppigen Brauen fast genauso berühmt ist wie für ihre Model- und Schauspielkarriere. Um mit ihren vollen und dichten Augenbrauen mithalten zu können, stellen viele Frauen sich morgens vor den Spiegel und optimieren ihre Brauen, was das Zeug hält: Kämmen, Zupfen, Auffüllen, Bürsten, Fixieren. Die Kosmetikindustrie, der es ja nie an neuen Prozeduren mangelt, hat sich deswegen etwas einfallen lassen für alle, die beim Augenbrauen schminken Zeit sparen wollen: Microblading – Permanent Makeup für die Augenbrauen.

Was ist Microblading?

Microblading ist der neueste Streich im Bereich Permanent Makeup, genauer gesagt handelt es sich dabei um ein semi-permanentes Makeup. Dabei wird die Form der Augenbrauen korrigiert, verlorene oder fehlende Augenbrauen werden rekonstruiert. Bei der Prozedur werden mit Hilfe eines speziellen Stiftes Farbpigmente unter die oberste Schicht der Haut geschleust. Damit das Ergebnis am Ende möglichst natürlich aussieht, wird die Pigmentierung in der Regel nicht maschinell, sondern per Hand vorgenommen. Ursprung dieser Technik ist ausnahmsweise mal nicht Amerika, sondern der asiatische Raum. Von dort aus erreichte uns der Trend vor wenigen Jahren.

Für wen ist die Microblading Anwendung das Richtige?

Wer jeden Tag vorm Spiegel steht und aufwändig die Form und Dichte der Augenbrauen mit den verschiedensten Makeup-Produkten und Utensilien so zu korrigieren, dass es am Ende dennoch natürlich aussieht, für den könnte sich eine Microblading Behandlung durchaus lohnen. Anders als gewöhnliches Permanent Makeup ist das Ergebnis beim Microblading sehr viel natürlicher, da die Färbung manuell erfolgt. Die Kosmetikerin, die die Anwendung durchführt, passt die Form der Augenbrauen dem Gesicht an und zeichnet sie vor. So kann die gewünschte Form, die zum Gesicht und zum Typ passt, ganz individuell angepasst werden. Das Microblading ist auch für alle diejenigen eine Option, die gar keine Augenbrauen haben oder deren Augenbrauen größere Lücken aufweisen. Narben und Ausdünnungen im Bereich der Brauen können ebenfalls via Microblading ausgeglichen werden.

Microblading vs. Permanent Makeup: Was sind die Unterschiede?

Der Hauptunterschied zwischen Microblading und Permanent Makeup liegt in der Technik bei der Pigmentierung. Beim Microblading wird jedes Härchen einzeln mit Farbpigmenten nachgezeichnet. Da die Spitze des Stiftes, der beim Microblading verwendet wird, viel dünner ist als die Nadel für ein Permanent Makeup, ist die Kosmetikerin in der Lage, viel dünnere und präzisere Linien zu zeichnen. Dadurch kann ein viel natürlicher aussehendes Ergebnis erzielt werden.

Was sind die Kosten für ein Microblading und wo kann ich es machen lassen?

Durchführen lassen kann man das Microblading nur von einer Kosmetikerin, die eine entsprechende Microblading Ausbildung absolviert hat. Bei der Suche der passenden Kosmetikerin unbedingt vorher Fotos von bisherigen Microblading Anwendungen ansehen, denn nicht jedes Microblading Studio hat die nötige Erfahrung und Expertise, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu gewährleisten.

Je nach Studio belaufen sich die Kosten für das Procedere auf 300 bis 500 Euro. Häufig ist in diesem Preis eine etwaige Korrektur inbegriffen. Nach etwa einem Jahr wird dann eine Auffrischung nötig. Dieser Eingriff ist in der Regel um einiges günstiger als die erste Behandlung.

Wie lange hält das Microblading der Augenbrauen?

Über die Haltbarkeit des Microbladings kann man keine pauschale Aussage treffen. Wie lange das semi-permanente Makeup hält, hängt ganz davon ab, wie schnell sich die Haut regeneriert und wie hoch der Fettgehalt des Hautgewebes ist. Diese individuell verschiedenen Faktoren wirken sich unterschiedlich auf die Haltbarkeit vom Microblading aus.

Bei den meisten Anwenderinnen hält das Microblading etwa eineinhalb bis zwei Jahre. Die oberste Hautschicht erneuert sich etwa alle vier Wochen. Damit das Microblading länger hält, muss es darunter in die Haut geschleust werden. In Zahlen ausgedrückt, bedeutet das, das Microblading wird zwischen 0,8 und 1,4 mm tief in die Haut gestochen. Haut mit einem hohen Fettgehalt hat meist eine kürzere Haltbarkeit beim Microblading. Die Pigmente werden schneller unscharf und es werden zeitiger Korrekturen fällig.

Wie pflege ich die Haut nach dem Microblading optimal?

In der Zeit unmittelbar nach der Anwendung sollte UV-Strahlung gemieden werden, ebenso wie Saunabesuche und sehr ölhaltige Kosmetik. Ein hoher UV-Schutz sollte unbedingt zum täglichen Hautpflege Ritual gehören. Um die Haut nicht zu schnell abzutragen und damit das Microblading in seiner Haltbarkeit zu beeinträchtigen, verzichtet man zudem besser auf chemische Peelings und Fruchtsäure-Anwendungen im Bereich der Augenbrauen.

Nebenwirkungen und Schmerzen beim Microblading

Bei einem professionell durchgeführten Microblading sollte es kaum zu Schmerzen kommen. Trotzdem wird die Haut in der Regel vorher mit einer leicht betäubend wirkenden Lösung behandelt, um auszuschließen, dass es zu schmerzhaften Empfindungen kommt. Da die Haut durch die Behandlung selbst in jedem Fall gereizt wird, ist es nicht ungewöhnlich, dass die Haut nach dem Blading gerötet und geschwollen ist. Damit diese schnell wieder abklingen, kann mit Kühlen nachgeholfen werden.

Sind Korrekturen und Nachbehandlungen notwendig?

In einigen Fällen ist nach ca. vier bis sechs Wochen eine Korrektur der Behandlung nötig. Das kann zum einen daran liegen, dass die Pigmente nicht tief genug in die Haut gestochen und verblasst sind. An diesen Stellen muss die Behandlung noch einmal wiederholt werden. Zum anderen kann die Form und Dicke der nachkorrigierten Brauen noch einmal genau gemäß der Kundenwünsche angepasst werden. Wer unsicher ist, welcher Farbton für die Microblading Augenbrauen gewählt werden soll, führt die erste Behandlung mit einem helleren Farbton durch, der in der zweiten Sitzung nach einem Monat eventuell noch einmal kräftiger nachgebessert werden kann.

Darauf sollte man beim Microblading unbedingt achten:

Das Microblading ist eine Behandlung, die nur in professionellen Kosmetikstudios von Fachpersonal durchgeführt werden darf. Wichtig ist die sterile Umgebung: Alle Werkzeuge sollten vorher desinfiziert worden sein. Vor der Behandlung sollte außerdem sichergegangen werden, dass der Profi Erfahrung in der Ausführung von Microblading Behandlung hat. Dafür vorher unbedingt Fotos des Studios von bisherigen Anwendungen sichten. Die Erfahrung der Kosmetikerin ist besonders von Bedeutung, denn die Stiche werden manuell durchgeführt, anders als beim Permanent Makeup.

Das sind die Fakten zum Microblading im Überblick. Die Prozedur ist zwar recht teuer, doch wer großen Wert auf gepflegte, volle Augenbrauen legt, für den lohnt sich vielleicht die Investition in ein professionelles semi-permanent Makeup der Augenbrauen. Damit das Ergebnis zufriedenstellend ist, unbedingt bei der Wahl des Studios einen erfahrenen Profi mit Microblading Erfahrung aussuchen!