Meine Top 5 Düfte der Woche

blumenwiese

Diese Woche habe ich mich mal wieder verschiedenen Nischendüften gewidmet und ausgiebig für euch getestet. Sowohl im Sommer als auch im Winter gehört ein schöner Duft nämlich täglich zu meiner Pflegeroutine! Bei dem herrlichen Wetter zurzeit habe ich aber die schweren Winterdüfte mal außen vor gelassen und mich auf die leichten Sommerdüfte konzentriert. Bei meiner Test-Orgie haben sich fünf absolute Sommer-Favoriten herauskristallisiert, die ich euch jetzt vorstellen möchte.

Lubin Grisettelubin-grisette

Noch während der französischen Revolution gegründet, weitete das Pariser Parfümhaus Lubin seinen Bekanntheitsgrad schnell auch über die Landesgrenzen hinweg aus und erfreut sich heutzutage weltweite Beliebtheit unter Nischenduft-Liebhabern. Aus jahrhundertelanger Erfahrung in der Parfümerie entstand schließlich die Newcomerin Grisette. Seinen Namen erhielt der frische, florale Duft von den „Grisette“, unter denen man im 19. Jahrhundert unverheiratete Frauen verstand, die selbstständig in Paris lebten und den Männern gerne mal die Köpfe verdrehten. Grisette von Lubin ist also die olfaktorische Verkörperung von Emanzipation und purer Freiheit. Auch der schlichte und edle Flakon ist der weiblichen Silhouette nachempfunden.

Getragen wird die klassische Komposition von romantischer Rose in der Kopfnote, die durch zitrische Noten von Grapefruit und Bergamotte ergänzt wird. Die Herznote der Grisette bildet mit zarter Iris und leicht würzigem Weihrauch einen harmonischen Kontrast, der sinnliche Tiefe erzeugt. Unterstrichen wird der weibliche, florale Duft durch die warme Basisnote, in der sich sanfte Madagaskar-Vanille, Moschus und wertvolles Ambra die Hand reichen. Alles in allem entsteht so ein unbeschreiblich vielschichtiger, spritzig-frischer und dennoch femininer Duft, der weibliche Freiheit und Lebenslust pur verkörpert. Grisette hat diesen Sommer einen besonderen Platz in meinem Badezimmer eingenommen!

Costume National So Nudecostume-national-so-nude

Das renommierte italienische Modelabel Costume National versteht sein Handwerk auch in der Duftkunst. Das unkonventionelle Element des Labels zeichnet sich auch durch die Parfüms aus. Der Gründer Ennio Capasa prägte den Begriff des „Street Couture“ und legt besonderes Augenmerk auf die alltägliche Tragbarkeit seiner Kreationen. Und tragbar, das ist das zarte So Nude allemal!

Der Chypre-Damenduft besticht mit seiner außergewöhnlichen Kopfnote aus würzigem Kardamom, balsamischem Kümmel und lieblichem Neroli. Einen floralen Ausgleich schafft die Herznote mit exotischem Ylang-Ylang, warm-weicher Damaszenerrose und süßlicher Tuberose, die dem Eau de Parfum eine weibliche Eleganz vermittelt. In der Basisnote trifft herbes Zedernholz auf verführerisches Patchouli. Der Duft entwickelt sich auf der Haut sanft pudrig mit herberem Nachklang und ist durch die floralen Elemente dennoch eindeutig als Damenparfüm erkennbar. Ein tolles, sanftes Parfüm, das sehr gut zu lauen Sommerabenden passt.

Carthusia Mediterraneocarthusia_mediterraneo_300d_1

Während meine ersten beiden Favoriten doch eher feminin gestimmt waren, kann der dritte aus dem Hause Carthusia als Unisex-Duft bezeichnet werden, der auch von Männern gerne getragen wird. Die Geschichte der Parfümerie Carthusia begann in einem italienischen Kloster bereits im 14. Jahrhundert. Die alten klösterlichen Kompositionen wurden vor einigen Jahrzehnten schließlich wiederentdeckt und neu aufgelegt. Die Düfte aus der Manufaktur werden nur in kleiner Stückzahl angeboten, sie sind also wirklich etwas ganz Besonderes.

Mediterraneo macht seinem Namen alle Ehre und entführt mit nur einem Spritzer in einen mediterranen Sommerurlaub mitten in Italien. Die dominierende Nuance in der vielschichtigen Kopfnote ist die fruchtig-spritzige Zitrone. Beim ersten Aufsprühen musste ich direkt an frisch geriebene Zitronenschale denken. Passend ergänzt wird der Auftakt von anderen frischen Duftkomponenten in der Kopfnote wie Bergamotte, kühlem Eukalyptus, mediterranem Thymian, frischer Minze und May Chang. Mit verführerischem Jasmin und wilden Blumen in der Kopfnote erhält das Eau de Toilette einen floralen Kontrast, der jedoch nicht überwiegt, sodass der Duft nicht zu feminin wirkt. Würziges Kardamom und sizilianische Mandarine runden die Kopfnote harmonisch ab. Der weiße Moschus in der Basisnote gibt dem Mediterraneo die nötige Tiefe.

Montale Wild Pearsmontale-wild-pears

Der Parfümeur Pierre Montale verbrachte viele Jahre in Saudi-Arabien und lässt diese orientalische Erfahrung auch in seinen außergewöhnlichen Duftkompositionen widerspiegeln. Wild Pears hat mich ehrlich gesagt bereits beim ersten Schnuppern umgehauen!

Direkt nach dem Aufsprühen riecht das langanhaltende Eau de Parfum nach frisch aufgeschnittener Birne, in die man am liebsten reinbeißen würde. Im nächsten Moment offenbart sich gleich die zweite Komponente der Kopfnote, nämlich Bergamotte, die den fruchtigen Auftakt mit sanft-zitrischer Frische unterstreicht. In der Herznote wurden die floralen und femininen Noten von Maiglöckchen mit orientalischer und würziger Nelke kombiniert, die der Komposition eine aufregende Vielschichtigkeit verleiht. In der sinnlichen Basisnote treffen schließlich warmes Sandelholz, süße Vanille und pudriger Moschus aufeinander, was Wild Pears zu einem geheimnisvollen, sanften Duft macht. In dieser Kombination wird das Fruchtige der Birne leicht ausgeglichen und zu einem runden, leicht süßen und dennoch frischen Sommerduft zusammengefügt – zu fruchtige Düfte sind eigentlich gar nicht so mein Fall, doch dieser hier hat es mir angetan.

Die wilde Birne in ihrer olfaktorischen Form ist in einem silbernen, puristischen Aluminiumflacon gefasst. So wird die kostbare Essenz vor sämtlichen Lichteinflüssen bewahrt. Ich finde den stabilen Flacon außerdem sehr praktisch für unterwegs und auf Reisen, da man ihn einfach bedenkenlos in die Handtasche packen kann. Meiner Meinung nach ein absolutes Sommer-Must-have!

Memo SundanceSUNDANCE_Parfums_HD

Der Name Memo verweist auf die zahlreichen Erinnerungen, die mit den Düften aus dem Hause Memo Paris geweckt werden. Das 2007 entstandene Parfumhaus eines Ehepaars stellt, passenderweise, sowohl Damen- als auch Herrendüfte her. Die kostbaren Flacons sind allesamt in rechteckiger Form gehalten und mit schlichten, goldenen Etiketten versehen.

Nicht nur durch seinen Namen vermittelt Sundance Sommer-Feeling pur. Sundance enthält viele gegensätzliche Duftnoten, die sich zu einem harmonischen und spannenden Ganzen verbinden. Auch in diesem Eau de Parfum findet sich die fruchtige Birne in der Kopfnote wieder, allerdings in einer grundsätzlich anderen Komposition als Wild Pears. Während die Kopfnote durch zitrische Noten von Bergamotte und Zitrone ergänzt wird, wartet die Herznote mit honigartiger Tuberose, herbem Piment und intensiver Tiaréblüte auf. Die  warme Basisnote besticht mit lieblicher Iris, herbem Sandelholz, pudrigem Moschus und würziger Tonkabohne. So ergibt sich eine fruchtig-leichte Duftessenz mit einer leichten Schärfe und warmen Vielschichtigkeit, die mit den floralen Noten eine spannende Verbindung eingeht. So einen Duft darf nicht jeder sein Eigen nennen – I like!

So, das waren sie nun, meine absoluten Top 5 Düfte für diese Woche, die mich sicherlich auch den ganzen Sommer noch begleiten werden. Welchen Duft hast du in dieser Woche am liebsten getragen?

Dufte Grüße aus Mainz

Chrisoula

Author: Natascha Bauer

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest