Makellos glatte Beine: Tipps gegen Rasurbrand

Sommerzeit ist Kleiderzeit. Und Rockzeit. Natürlich auch Zeit für Shorts. Das bedeutet gleichzeitig auch, es ist die Zeit für glatte, gut rasierte Beine. Denn wer nicht auf langfristige Methoden zur Haarentfernung wie Waxing, Sugaring oder Epilieren setzt, muss wohl oder übel regelmäßig die Klinge schwingen. Sonst wirkt der Auftritt im neuen kurzen Kleid oder dem liebsten Minirock nur halb so elegant und sexy. Wirklich unelegant allerdings wird es, wenn überall auf den Beinen Pickel, Rötungen und Co. zu sehen sind. Rasurbrand ist definitiv einfach nur nervig und wir tun alles, damit es bei uns gar nicht erst so weit kommt. Denn das ist wohl definitiv nicht der Sommerlook, den wir uns gewünscht haben und mit dem wir unsere schönsten und luftigsten Sommer Outfits zur Schau stellen wollen.

Im Blog bekommt ihr heute unsere besten Tipps und Tricks zum Vermeiden von Rasurbrand. Wir empfehlen euch außerdem die besten Produkte, mit denen ihr Rasurbrand für immer Auf Wiedersehen sagen könnt.

Tipps gegen Rasurbrand – so klappt es mit der makellos glatten Haut

Wechsle regelmäßig deine Rasierklingen

Bitte achte unbedingt darauf, dass du deine Rasur nur mit einer scharfen Klinge beginnst. Sobald die Klinge anfängt stumpf zu werden, solltest du sie so schnell wie möglich gegen eine neue austauschen. Idealerweise desinfizierst du deine Rasierklinge vorher sogar noch. Damit minimierst du drastisch das Risiko für Entzündungen.

Mit einer stumpfen Klinge sind Verletzungen und Rasurbrand quasi vorprogrammiert. Denn die alte Klinge gleitet nicht so mühelos über die Haut, hinterlässt unnötige Reizungen und womöglich sogar Verletzungen. Das brauchen wir nicht. Stets mit einer scharfen Klinge zu rasieren ist daher die oberste Priorität im Kampf gegen Rasurbrand und Rasierpickel.

rasierpickel vorbeugen

 ©Instagram/stefaniegiesinger

Verzichte nie auf Rasierschaum oder –gel

Deine Haut und deine Haare wollen auf die Rasur vorbereitet sein. Aus dem Stand heraus klappt es eher nicht so gut. Das lehrt uns meistens die Erfahrung. Bevor du die Klinge ansetzt, soll die Haut daher nicht nur mit ordentlich viel Wasser vorgespült sein. Ein Rasiergel oder –schaum darf auf keinen Fall fehlen. Das beugt Reizungen vor. Denn das spezielle Rasurprodukt weicht die Haare auf und produziert einen Gleitfilm auf der Haut. Über diesen kann die Klinge dann mühelos gleiten, während sie Haar für Haar sauber abtrennt.

Wer auf ein Rasiergel verzichtet, tut der Haut keinen Gefallen. Gerade empfindliche und trockene Haut reagiert auf diese Vernachlässigung in Sachen Pflege schnell beleidigt mit Rasierpickeln. Übrigens: Das liebste Duschgel ist kein Ersatz für einen Rasierschaum. Es macht den Job nämlich nicht mal ansatzweise so gut. Es pflegt bei der Rasur nicht so gut und sorgt außerdem für stumpfe Klingen. Absolutes No Go!

Ausgiebiges Duschen erwünscht!

Wer eine gründliche, schonende Rasur will, sollte es nicht eilig haben. Denn die Haare und die dazugehörigen Follikel brauchen etwas Zeit, um sich auf die Rasur vorzubereiten. Es dauert in der Regel ungefähr 10 bis 15 Minuten, bis die Follikel sich unter der Dusche so weit geöffnet haben, dass die Haare sich optimal entfernen lassen. Die Haut und mit ihr die Poren werden nämlich nur allmählich vom Wasser aufgeweicht und sind dann in einem optimalen Zustand, um die perfekte Rasur zu ermöglichen.

Das sind die Inhaltsstoffe, die Rasurbrand vorbeugen:

Doch es ist nicht nur die Vorbereitung von Haut, Haaren und Rasierklinge, die darüber entscheidet, wie schonend die Rasur ist. Rasurbrand kann nämlich auch entstehen, wenn die falschen Produkte zur Rasur verwendet werden. Rasierschaum und –gel und inzwischen auch Rasiercremes und –seifen gibt es quasi wie Sand am Meer. Da das passende Produkt zu finden, ist nicht unbedingt leicht. Auf diese Inhaltsstoffe solltet ihr achten:

Aloe Vera: Dieser Power-Inhaltsstoff ist ein Must have in Sachen Rasierprodukt. Nicht ohne Grund ist es auch in so gut wie jedem After Sun Produkt und in vielen Cremes und Gels enthalten, die die Haut beruhigen sollen. Der natürliche Extrakt der Aloe Vera Pflanze ist nämlich ein echter Tausendsassa: Aloe Vera kühlt, beruhigt, spendet viel Feuchtigkeit, wirkt sogar antibakteriell und entzündungshemmend. Genau das Treatment, das die Haut braucht, wenn sie gerade die Strapazen einer Rasur hinter sich gebracht hat. Also kann es auch als After Shave Treatment nicht schaden!

Shea Butter: Dieses natürliche Pflanzenöl macht die Haut geschmeidig, weich und zart. Solche natürlichen Feuchtigkeitsspender sind wichtig, denn sie helfen dabei, ein Austrocknen der Haut zu verhindern. Und trockene Haut ist wiederum sehr anfällig für Rasurbrand, Rasierpickel und Co.

Panthenol: Dieser Wunderheiler sorgt für schnelle Heilung und Beruhigung. Der Regenerations- und Heilungsprozess der Haut wird mit Panthenol einen Gang nach oben geschaltet. Besonders wirksam ist es in Kombination mit Vitamin E, einem starken Antioxidans, das die Haut stärkt und befeuchtet. Die Haut wird angeregt, neue Zellen zu bilden und wird gleichzeitig mit wohltuender Feuchtigkeit versorgt.

Pflanzliche Öle: Ein wahrer Segen für die zu rasierende (oder frisch rasierte) Haut sind auch natürliche Öle wie Jojoba-Öl, Mandel-Öl oder Aprikosenkern-Öl. Diese feuchtigkeitsspendenden Öle schützen und hydrieren die Haut auf natürliche Art und Weise. Wie ein natürlicher Schutzmantel bewahren sie zudem die Haut vorm Austrocknen.

Klar Rasierseife©Instagram/klarseifen

Unsere Produkttipps – die Top 3 Produkte, um Rasurbrand zu vermeiden:

Klar – Klar´s Rasierseife für Damen – die tolle Rasierseife von Klars ist die perfekte Vorbereitung auf die Rasur. Sie erzeugt einen sahnigen, feinporigen Schaum, der jedes Haar umhüllt und sich wie ein zarter Film über die Haut legt und sie vor Verletzungen der Klinge schützt. Pluspunkte der Klar Rasierseife: Die Rezeptur ist komplett pflanzlich und der zarte Duft nach Lotusblüten und Ingwer ist das Tüpfelchen auf dem i.

Mühle – Rasierhobel rotgold offener Kamm – es muss nicht immer ein Systemrasierer von Venus oder Gilette sein. Ein klassischer Rasierhobel ist zwar in der Erstanschaffung etwas teurer und braucht etwas Übung, bis man richtig mit ihm umgehen kann. Doch hat man die richtige Technik erstmal gemeistert, wird man nie mehr zurückschauen. Traditionell, praktisch und mit den günstigen Klingen spart man dauerhaft.

Jean D´Arcel – Vénusté huile contour corps – nach der Rasur ist vor der Rasur. Deswegen sollte die Haut nach dem Procedere unbedingt gut gepflegt werden, um geschmeidig und weich zu bleiben. Das schafft ihr am besten mit einem Körperöl, das die Haut pflegt. Mit jeder Menge mit Vitaminen, Antioxidantien und pflegenden Pflanzenölen, die die Haut hydrieren.

Author: Tanja Stephan

Share This Post On

Pin It on Pinterest