Macaron Buns – die Trendfrisur 2017

INSTAGRAM/MEREWETHERHAIRSTUDIO

Immer neue Trendfrisuren überraschen uns während der Sommerzeit. Letztes Jahr waren es noch die sportlichen Boxer Braids, die vor allem von Kim Kardashian und ihren berühmten Schwestern populär gemacht wurden. Diesen Sommer ist die Trendfrisur allerdings aus einer ganz anderen Ecke zu uns geschwappt. Inspiriert sind die Macaron Buns wohl offensichtlich von dem schicken französischen Dessert, das genau so lecker und süß schmeckt, wie es auf unzähligen Instagram Fotos aussieht. Was hat es mit den Macaron Buns auf sich? Wie kann man die Trendfrisur nachmachen? Alles darüber jetzt im Blogpost lesen. Wir erklären den Look und geben Tipps zum Nachstylen. Es ist ganz einfach. Versprochen!
Macaron Buns: die Trendfrisur 2017

Das war nicht schwer zu erraten, der Name der Frisur spricht schließlich für sich, aber: die Macaron Buns sind besonders in Frankreich zur Zeit der absolute Renner. Sie sind auch unter dem Namen Low Space Bun bekannt – also ein tiefer, geteilter Dutt.

Macarons kennen wir natürlich. Das kleine, runde, süße Gebäck sieht so ähnlich aus wie die Trendfrisur, der es seinen Namen freundlicherweise überlassen hat. Wie zwei kleine Macarons sitzen die runden Haarknoten am unteren Ende des Haaransatzes im Nacken. Links eines und rechts das andere. Diese Variante des Low Bun ist frech, witzig, lässig, mädchenhaft und verspielt – ein süßer Look für den Sommer!

Jetzt mehr lesen bei meinduft: Kurzhaarfrisuren für die Frau – das sind die Trends der Saison!

INSTAGRAM/MEREWETHERHAIRSTUDIO

Das Gute an den Macaron Buns ist, dass sie ganz einfach nachzustylen sind. Anders als die etwas aufwändigeren Boxer Braids, für die man einiges an Übung braucht, hat man diese Trendfrisur ganz einfach selbst gemacht.

Ziehe zu erst einmal einen Mittelscheitel und teile das Haar so in zwei gleich große Hälften ab. Jetzt bindest du erst das Haar der einen Seite auf Nackenhöhe zu einem losen Messy Bun, also einem nicht zu akkuraten, locker gebundenen Dutt, und dann folgt analog die andere Seite. Nutze am besten ein durchsichtiges Haarband für deine Macaron Buns.

Extra Styling Tipp für Macaron Buns: Wenn deine Haare zu lang für den Macaron Buns Trendlook sind und die kleinen Dutts einfach nicht so recht halten wollen, dann probier mal aus, dir erst zwei Zöpfe zu flechten, die du dann eindrehst, um deine Macaron Buns zu kreieren. Durch den ersten Step des Flechtens bekommen die Haare gleich viel besseren Halt.

Noch lässiger und besonders girly wirkt der Look mit Macaron Buns Trendfrisur übrigens, wenn du am Ende hier und da ein paar einzelne Strähnen an der Stirn herauszupfst und lässig herunterhängen lässt. Das nimmt dem Look noch mehr Strenge und wirkt ultra lässig.

©we.the.birds/Instagram

So macht man die Macaron Buns selber

Unsere Tipps: Styling-Produkte für den perfekten Look mit der Trendfrisur des Sommers:

Carine Bartholome – Strong and Hydrating Brushing Foam – Wir alle lieben dieses unbeschreiblich tolle Gefühl, wenn die Haare frisch vom Friseur oder Stylisten gepflegt sind. Dank der professionellen Haarpflege von Carine Bartholome haben wir die Möglichkeit, uns dieses Feeling jetzt für jeden Tag nach Hause zu holen. Einer meiner Favoriten ihrer Pflegelinie ist dieser Strong and Hydrating Brushing Foam. Ich benutze ihn als Schaumfestiger auf trockenem und nassem Haar. Das lockere Mousse sorgt für festen Halt – den brauche ich mit meinem dicken Haar auch, denn sonst habe ich keine Chance, so lässige und lockere Frisuren wie die Macaron Buns den ganzen Tag zu tragen, ohne dass sie sich verabschieden. Das Tolle an diesem Brushing Foam von Carine Bartholomé ist dabei aber, dass die Haare trotzdem nicht verklebt oder zu „gestylt“ aussehen.

Trotz des zuverlässigen Stylings behalten sie ihren natürlichen, leichten Look. Für mich ist es das Äquivalent zu einer Foundation, die zuverlässig deckt, aber das Gesicht nicht maskenhaft oder „cakey“ aussehen lässt. Das Gleiche ist es bei dem Strong and Hydrating Brushing Foam mit den Haaren. Gut und zuverlässig gestylt, natürlicher, unbeschwerter Look. Auch bei ein bisschen Nieselregen gibt der Style nicht gleich auf. Meine Frisuren halten damit wirklich immer den ganzen Tag. Und pflegend ist er auch noch. Anders als andere Schaumfestiger trocknet der Brushing Foam die Haare nicht aus. Ich kann ihn abends einfach wieder auskämmen, ohne dass meine Haare aussehen, als hätte ich sie gerade stundenlang gefoltert.

Ebenfalls zu meinen absoluten Essentials in Sachen Haarpflege gehört das Susanne Kaufmann – Hair ElixirDieses kraftvolle Haarserum hat mir schon mehr als einmal den Tag und die Haare gerettet. Was ein hochkonzentriertes Serum in der Hautpflege ist, das ist das Hair Elixir für die Pflege der Haare. Nährend, kraftvoll, hoch konzentriert, voller Wirkstoffpower. Nachdem ich jahrelang meine Haare durch Färben und Glätten strapaziert habe, habe ich sie mit diesem Serum wieder in den Griff bekommen. Nach einigen Wochen der regelmäßigen Anwendung sind meine Haare kräftig, gut gepflegt und glänzend. Ein absoluter Geheimtipp für jede gut ausgestattete Haarpflege-Routine!

 

Author: Tanja Stephan

Share This Post On