Juicing ist passe- jetzt kommt Souping

© INSTAGRAM/SASHA.SWERDLOFF

Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber hier in Mainz scheint der Frühling endlich angekommen zu sein. Die Temperatur liegt nicht mehr bei eisigen Minusgraden, sondern steigt langsam. Für die nächste Zeit sind sogar Temperaturen im zweistelligen Bereich angesagt. Auch die Sonne hat sich das ein oder andere Mal auch kurz blicken lassen. Ich muss sagen, dass ich heilfroh drum bin. Denn, so kuschelig und gemütlich es auch ist, sich zu Hause mit einer Decke und einem heißen Getränk einzukuscheln, während es draußen schneit, habe ich doch ehrlich gesagt keine Lust mehr auf die Kälte.  Ich möchte endlich die Pullover und Stiefel, die mich die letzten Monate ständig begleitet haben, wegpacken und meine bunten und farbenfrohe Klamotten und Accessoires aus dem Keller kramen. Denn sobald wir den Frühling offiziell begrüßen können, wird der Sommer auch nicht mehr weit entfernt sein. Und auf diesen freue ich mich besonders. Die Sonne und die wärmeren Temperaturen machen doch eigentlich alle viel glücklicher. Auch die Mode, bietet nachdem man monatelang im Strickwaren- Meer fast ertrunken ist, endlich wieder ein wenig Abwechslung. Doch bevor ich mich (und ihr bestimmt auch) in Kleid, Rock und Shorts hüllen kann, muss erst meine Figur auf Vordermann gebracht werden. Denn in den kälteren Monaten finden sich definitiv deftigere Gerichte als erfrischende Salate auf meinem Teller wieder. Glücklicherweise hat die Fitness- Welt, Diät- Technisch so einiges zu bieten. Egal ob Low Carb, Atinkson, oder doch Reverse Aging Diet- für alle Geschmäcker, Bedürfnisse und Ziele gibt es eine passende Diät, die verspricht die Pfunde purzeln zu lassen und die Fettpölsterchen zu verbannen.

Für welche Diät man sich entscheidet sollte eigentlich jedem selbst überlassen sein. Doch bei der Vielzahl an Optionen ist es nicht immer so leicht die richtige Wahl zu treffen. Bestimmt sind den meisten von euch auch die Einzelheiten der diversen Diäten bereits bekannt, aber da es immer wieder neue Diäten gibt, will ich euch die Neuheiten am Fitness- Himmel nicht vorenthalten. Denn vielleicht ist diese Diät ja endlich die richtige für euch.

Bestimmt sagt euch Juicing etwas. Der ein oder andere von euch hat auch bestimmt den Entsafter angeschmissen und Apfel, Karotten, Spinat und Co durch die Maschinen laufen lassen, um dann mit mehr oder weniger Genuss die bunte Brühe zu sich genommen. Vielleicht ist euch auch die ein oder andere leckere Saft- Kreation gelungen. Lange Zeit waren Juicing oder Juice Cleanses sehr im Trend. Jetzt hat diese Diät starke Konkurrenz bekommen. Das sogenannte Souping ist wie eine Erweiterung des Juicing Trends, setzt ebenfalls auf die Flüssige Diät und verspricht ähnliche Ergebnisse. Auch mit ihr soll man in kurzer Zeit den Körper entgiften könne und so zum gewünschten Gewichtsreduktion kommen.

Doch was genau hat das Souping auf sich und wie geht man bei dieser Diät vor, fragen sich bestimmt viele von euch. Ich will euch heute über diese Diät aufklären und euch alle Einzelheiten zu dieser Abnehm- Technik erklären. Ein leckeres Rezept habe ich für euch auch. So könnt auch ihr bald in den Genuss von Souping kommen.

 

Souping- der flüssige Diäten- Trend für das Jahr 2018

Die Englisch- Affinen unter euch haben es bereits geahnt, für alle anderen: bei der Souping Diät wird statt auf Saft, auf Suppe gesetzt. Doch eine Juicing Diät war wohl in der letzten Zeit nicht ganz so angenehm. Denn ein Saft ist nicht wirklich wärmend und der Effekt hält auch nicht sonderlich lange an. Während der Saft- Kur verliert man Wasser, dieses ist aber nach der Beendigung der Kur allerdings schnell wieder drauf. Souping setzt auch auf die Entlastung der Verdauung ist aber um einiges effektiver als die Saft- Diät. Aus diesem Grund hat Pinterest das Souping zum Food Trend für das Jahr 2018 erkoren.

Oft gehen Kopfschmerzen, schlechte- Laune Phasen und Energie- Einbrüche einher mit einem Juice Cleanse. Doch bei dem Souping bleiben diese Nebenwirkungen aus. Eine Suppe wärmt und nährt den Körper und das auf einer gesunden Art und Weise. Somit ist eine Suppen Kur um einiges einfacher durchzuführen und auch länger durchzuhalten als das Juicing. Da die Suppen nicht nur aus Fruchtzucker, Wasser und Vitaminen bestehen, sondern die Ballaststoffe hier bestehen bleiben, sättigen die Suppen viel mehr und auch effektiver. Des Weiteren hat Heißhunger eigentlich keine Chance, denn der Blutzucker bleibt stabil. Ein weitere Vorteil ist auch, dass man so förmlich aus jedem Gemüse eine Suppe zaubern kann.  Diese Gemüsesuppe bleibt auch länger im Magen. Während der Souping- Diät sind auch die sogenannten Bone Broths- zu Deutsch: Hühnerbrühe, gestattet. Diese sind nicht nur mega angesagt und auch mega gesund. Diese helfen nämlich dabei Entzündungen im Körper einzudämmen und stärkt auch bei der Grippe.

 

Souping- das Mittel zum Re-set

Nach dem langen Winter, der wohl von deftigem und eher ungesundem Essen begleitet wurde, ist es eine gute Idee dem Körper endlich wieder etwas Gutes zu tun und auf den Frühling vorzubereiten Denn, unsere Entgiftungsorgane werden durch zu viel Zucker, Alkohol und Fett auf Dauer belastet. Die Niere, Leber, und der Darm können ihre Arbeit nicht ordentlich ausrichtet. Wir fühlen uns schlapp und müde, unsere Haut und Haare werden glanzlos und spröde. Der Körper und insbesondere die Organe müssen die Möglichkeit erhalten sich selbst zu reinigen. Dafür eignet sich eine Souping- Diät bestens. Denn diese schonende und nährstoffreiche Diät versorgt den Körper mit Energie und bringt die Verdauung und den Stoffwechsel wieder in Schwung.

Bei dem Souping wird der Körper mit vielen Vitaminen, Ballaststoffen und Proteinen versorgt, es sind ausreichend Mineralien und Nährstoffe vorhanden.  Diese versichern, dass der natürliche Entgiftungsprozess angekurbelt wird. Nach einer kurzen Gewöhnungsphase fühlen wir uns um einiges frischer und vitalisiert.

 

So funktioniert das Souping

Wie bei dem Juicing, wird das Souping an mehreren Tagen vorgenommen. In dieser Zeit ernährt man sich ausschließlich von Suppen. Die Suppe zum Frühstück kann allerdings durch einen Saft ersetzt werden. Man kann selbst entscheiden, ob man die Kur nur einmal im Jahr macht oder alle zwei bis drei Monate. Wie lange die Fastenphase dann auch dauert ist auch frei wählbar. So kann es nur an einem Tag in der Woche gemacht werden, oder gleich eine ganze Woche lang. Ein spürbarer Entgiftungseffekt wird allerdings erst bei einer Fastenphase von drei bis sieben Tagen, an denen man seine regulären Mahlzeiten durch Suppen ersetzt-, gewährleistet.

Man sollte allerdings nicht länger als zwei Wochen fasten. Eine länger andauernde Fastenphase würde den Körper schwächen und so den positiven Detox- Effekt ins Gegenteil umkehren.  Nachdem das Souping durchgeführt wurde sollte der Körper langsam wieder auf eine gesunde und feste Ernährung umgestellt werden. So gelingt hat man von der Kur am meisten und kann sich auch längere Zeit über die positiven Effekte freuen.

 

Das leckersten Souping Rezept

Wie versprochen habe ich noch ein Suppen Rezept für euch. Diese ist sehr einfach und gesund, aber auch super lecker. Auf Tütensuppen oder Buchstabensuppen solltet ihr lieber verzichten. Diese tun nämlich nichts für eure Gesundheit. Wenn es mal schnell gehen soll, dann ist eine Suppe aus dem Supermarkt- Kühlregal auch in Ordnung.  Kocht ihr die Suppe aber selbst, dann könnt ihr sie nicht nur mit vielen Zutaten wie Kichererbsen, Linsen oder Quinoa sehr sättigend machen, sondern auch darauf achten, dass nicht zu viel Salz enthalten ist. In fertigen Suppen ist oftmals sehr viel Salz und gar Zucker enthalten. Besteht eure Souping- Diät nur aus diesen, dann werden ihr sehr wenig von der positiven Effekten der Kur spüren können.

Abgefüllt in ein Weck-Glas, könnt ihr die Suppe auch mit ins Büro nehmen.

Zutaten für 2 Portionen:
1 Rote Bete-Knolle
½ Karotten
½  Stange Lauch
1 TL Kokosöl
2500 ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer

  1. Zunächst gebt ihr die Rote Bete-Knolle in einen Topf mit Wasser und lässt diesen zugedeckt für 30 Minuten köcheln.
  2. Dann nehmt ihr die Rote Bete aus dem Wasser, schält diesen und schneidet ihn in kleine Stücke.
  3. Das Kokosöl wird in einem separaten Topf erhitzt. Der Lauch und Möhren werden abgewaschen, klein geschnitten und im Kokosöl andünstet
  4. Dann gebt ihr die Rote Bete und die Gemüsebrühe zu den restlichen Zutaten in den Topf. Die Mixtur wird kurz aufgekocht. Anschließend könnt ihr alles mit einem Zauberstab pürieren. Salz und Pfeffer geben der Suppe, nach Bedarf, ein wenig würze.


Eigentlich ist beim Souping eurer Fantasie keine Grenze gesetzt. Ihr könnt verschiedene Kombinationen ausprobieren und nach Belieben, mit verschiedenen Zutaten aufstocken. Ihr entscheidet selbst ob die Suppen scharf gewürzt, fruchtig oder doch eher traditionell seien sollen.  Die einzige Regel dabei ist, dass die Suppe nur aus gesunden Zutaten und viel Gemüse besteht.  Befolgt ihr diese Regel, dann macht ihr beim Souping nichts falsch und tut eurem Körper etwas Gutes. Ein wenig abnehmen könnt ihr dabei auch!

Seid ihr auch so froh, endlich die Sonne wieder begrüßen zu können? Wie sieht es um eure Sommer Figur aus? Kennt ihr Souping bereits? Oder ist das ein neuer Begriff für euch? Habt ihr schon mal Juicing ausprobiert? Konntet ihr das durchstehen? Konntet ihr gute Ergebnisse damit feiern? Habt ihr leckere Suppen oder Saft Kombinationen entdeckt? Schreibt mir doch das Rezept in die Kommentare. Ich probiere gerne neue Rezepte aus und freue mich über jede Inspiration.

Grüße aus Mainz

Cheryl da Silva

Author: Cheryl de Santo

Share This Post On