Bei allen Vorbehalten gegenüber Rotwein geht immer wieder das Gerücht um, dass Rotwein gut für die Haut und Gesundheit sei. Sofern man ihn in Maßen genießt. Vor allem wegen der in ihm enthaltenen Polyphenole und dem wertvollen Resveratrol, das auch in einigen hochwertigen Skincare Produkten als Anti Aging Wirkstoff verwendet wird, hält sich die Behauptung, dass Rotwein gut für Haut und Anti Aging Pflege ist. Wir gehen der Behauptung nach und fragen, was Rotwein wirklich für unsere Haut tun kann und was nicht.

Ist Rotwein gut für die Haut und den Teint? Was ist dran an dem Gerücht?

Als alkoholisches Getränk hat man es nicht leicht – einerseits wird man von vielen geliebt und angepriesen. Gerade Rotwein ist auf der Karriereleiter der stilvollen alkoholischen Getränke ziemlich weit oben angekommen. Doch gleichzeitig muss man sich immer wieder anhören, wie ungesund und schädlich man doch ist bzw. mindestens sein könnte. Doch gerade vom Rotwein wissen wir, dass er viele Antioxidantien und vor allem Polyphenole enthält, die auch in einigen Hautpflege Produktenvorkommen. Was ist also dran an der Behauptung, dass Rotwein mit seinen Polyphenolen gut für die Haut ist?

Was sind Polyphenole? – Ist Rotwein gut für Haut und Haare

Polyphenole – dieser Begriff fasst eine Gruppe sekundärer Pflanzenstoffe zusammen, die ganz unterschiedliche Eigenschaften haben. Zu den Polyphenolen etwa zählen Flavonoide (wie das im Rotwein enthaltene Resveratrol), Lignane, Gallotannine und Hydroxy-Zimtsäuren (diese sind u. a. im Kaffee enthalten). Das Wirkungsspektrum der Polyphenole ist groß. Mehreren wird eine Anti Aging Wirkung auf die Haut nachgesagt.

Beispiel Flavonoide: Polyphenole in der Hautpflege

Zu den Polyphenolen zählen z. B. auch Flavonoide. Sie sind Pflanzenstoffe, die in der Pflanzenwelt wirklich weit verbreitet sind. Wir nehmen sie etwa häufig durch die Nahrung auf. Doch auch für die Medizin und Kosmetiksind sie sehr interessant, denn sie haben starke antioxidative Eigenschaften. Sie gehen wirksam gegen freie Radikale im Hautgewebe vor und schützen  die Haut vorm Alterungsprozess. Außerdem erhalten und regenerieren sie das Gewebe, indem sie die Kollagensynthese in den Zellen anregen. So werden neue Zellen gebildet, die die Haut stärken und verdicken und Falten gar nicht erst entstehen können.

Unser Tipp in Sachen Flavonoide mit Anti Aging Wirkung: Die Susanne Kaufmann Tagescreme Linie A. Die Anti Aging Tagescreme Linie A ist die tägliche, intensive Pflege gegen Falten. Sie glättet, vitalisiert und versorgt die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit.

Rotwein gut für die Haut oder nicht: Das Pro und Kontra

Ob Rotwein nun gut oder schlecht für die Haut ist, lässt sich nicht so klipp und klar sagen. Die Antwort liegt viel mehr im Graubereich zwischen Ja und Nein. Denn während antioxidative Inhaltsstoffe enthalten sind, die ohne Frage gut für die Haut sind, ist der ebenfalls in größeren Mengen enthaltene Alkohol nun mal dafür bekannt, eher kontraproduktiv für die Hauterscheinung zu sein.

Das Geheimnis von Resveratrol im Rotwein – gut für die Haut?

Was steckt nun wirklich hinter der Behauptung, dass Rotwein gut für die Haut sei? Rotwein enthält tatsächlich eine beträchtliche Menge an Polyphenolen. Allen voran das Resveratrol. Und das hat definitiv mehrere Vorteile für die Haut. Es hat die Fähigkeit, die Haut vor den berühmt-berüchtigten freien Radikalen zu schützen. Diese sind ja bekanntlich für die Hautalterung verantwortlich und verursachen Schäden an den Zellen, die bis in die DNA gehen. Resveratrol wirkt antioxidativ und kann die Schäden durch freie Radikale abwehren. Damit erhalten sie die jugendliche und gesunde Erscheinung des Hautbildes. Dadurch beugt das Resveratrol auch der Hautalterung vor und verhindert die Bildung von Fältchen und Hautschäden.

Dieses schützende Resveratrol ist nur im Rotwein zu finden, nicht jedoch im Weißwein. Man könnte also denken: Klar ist Rotwein gut für die Haut. Doch der Alkoholgehalt vom Rotwein ist zwar von uns willkommen geheißen, wird von der Haut allerdings weniger bejubelt. Denn der Alkohol wirkt dehydrierend und zerstört ebenso Kollagenfasern, wie freie Radikale es tun würden. Das bedeutet also, dass die gesunden Inhaltsstoffe des Rotweins die ungesunden nicht übertrumpfen. Nur weil das Resveratrol gut für die Haut ist, sollten wir auf keinen Fall anfangen, jeden Abend eine Flasche Burgunder zu trinken.

Wie kann ich die Vorteile von Resveratrol am besten für meine Haut nutzen?

Die verjüngenden Vorteile von Resveratrol sind nicht nur im Rotwein gut für die Haut. Denn die antioxidativen Pflanzenstoffe stecken auch in Trauben, Himbeeren, Maulbeeren, Pflaumen und Nüssen, insbesondere Erdnüssen. Wenn wir uns diese resveratrolhaltigen Lebensmittel als Snack gönnen, haben wir die gleiche Anti Aging Wirkung wie im Rotwein, nur ohne den Alkohol, der die Haut schädigt. Trotzdem können wir uns natürlich weiterhin unser wohl verdientes Glas Feierabend-Rotwein gönnen, ganz ohne schlechtes Gewissen.

Resveratrol und Flavonoide in der Hautpflege – Wie setze ich sie am besten ein?

Rotwein ist nicht gerade der beste Weg, um der Haut Resveratrole zuzuführen. Nicht nur wegen der kontraproduktiven Wirkungen von Alkohol auf die Haut. Wer die Pflanzenstoffe und ihre antioxidativen Wirkungen wirklich für die Haut nutzen möchte, greift besser zu wirkvoller Pflanzenkosmetik. Generell ist es nämlich so, dass alle Vitamine und Vitalstoffe, die wir über Nahrung und Getränke aufnehmen, als letztes in der Haut an. Das Trinken von Rotwein hat wahrscheinlich nur einen minimalen Effekt für die Haut, wenn überhaupt. Stattdessen kann man sich nach Kosmetik umschauen, die Traubenkernextrakt enthält. In diesem sind nämlich auch Polyphenole und Resveratrol enthalten. So profitiert die Haut noch am ehesten von den natürlichen Pflegestoffen im Rotwein.

Unser Tipp mit reichlich Flavonoiden und Polyphenolen, garantiert ohne Nebenwirkungen: Das Jean d’Arcel Gel beauté aloe vera ist ein intensiv feuchtigkeitsspendendes und gleichzeitig beruhigendes Feuchtigkeitsgel. Es enthält einen hohen Anteil an natürlichem Aloe Vera. Dadurch spendet es nicht nur Feuchtigkeit, sondern wirkt auch als starkes Antioxidans. Neben Feuchtigkeitsspendern enthält das milde Gel auch gleich eine Handvoll natürlicher Pflanzenstoffe, die eine ganze Reihe von wichtigen Antioxidantien und Vitalstoffen für die Haut bereitstellen. Dabei sind etwa: ein Extrakt aus der Alpen-Kugelblume, Allantoin, Panthenol, Augentrostkraut (reich an Tanninen, Flavonoiden und Phenolsäure), Avocado Öl, Extrakt aus der Karottenwurzel, Pfirsichkern-Öl und natürliches Vitamin A.

Unser Fazit: Ist Rotwein gut für die Haut?

Während die im Rotwein enthaltenen Resveratrol Anteile definitiv super für die Haut sind, ist es es unklar, wie viel davon durch das Trinken von Rotwein tatsächlich in die Hautzellen gelangt. Dazu kommt die negative Wirkung von Alkohol auf die Haut. Deswegen ist Rotwein, so gut er auch schmeckt, nicht der beste Ersatz für eine umfangreiche Hautpflege. Verzichten müssen wir auf unser Glas Wein deswegen natürlich nicht. Aber wir sollten uns eben nicht darauf verlassen, dass der köstliche Traubensaft uns auch in Sachen Hautpflege alles liefert, was unser Teint braucht. Stattdessen profitiert unsere Haut von den gesunden Resveratrolen eher, wenn wir sie in unserer tatsächlichen Hautpflege unterbringen.