Achtung! Diese Inhaltstoffe reizen deine empfindliche Haut

Jeder, der sich viel um sein Äußeres macht, kennt folgendes Szenario bestimmt sehr gut: man sucht ein Pflegeprodukt gegen seine Akne, gegen Falten, gegen Trockenheit. Doch welches Produkt es werden soll ist nicht immer gleich klar- eventuell ist es sogar ein neues Problem gegen den die Creme oder Lotion ankämpfen muss. Also geht man, mehr oder minder, freudig in die Drogerie oder in den Kaufhaus. Vielleicht lockt das Internet allerdings auch mehr. Dort angekommen steht man dann vor dem Regal (oder der entsprechenden Website) und ist mit sehr vielen Flaschen, Tuben und Tiegel konfrontiert. Alle enthalten Cremes, Gels und Lotionen, die Versprechen gegen jegliche Hautprobleme anzukämpfen und diese zu minimieren. Die Auswahl ist so groß, dass es nicht einfach ist eine Entscheidung zu treffen. Also, nimmt man das Produkt, dass man in der Fernsehwerbung gesehen hat, über welches die Freundin geschwärmt hat oder welches die schönste Verpackung hat. Es wird ja schon wirken, denkt man sich in diesen Fällen dann schon gerne mal. Zuhause probiert man seinen neuen Kauf dann auch direkt aus- man möchte sein Hautproblem ja schnell loswerden und sich nicht noch lange damit rumplagen müssen. Voller Hoffnung reibt man das Produkt dann in die betroffenen Stellen. Doch dann fängt plötzlich die Haut an ganz warm zu werden, womöglich kribbelt es auch unangenehm. Bevor die Situation noch schlimmer wird wäscht man die Creme oder Lotion dann schnell ab. Doch es ist zu spät, die Haut ist bereits gerötet und irritiert. Am nächsten Morgen ist das Problem dann wieder ein Stückchen schlimmer: zu den Rötungen haben sich jetzt auch noch Pickel und Pusteln gesellt. Ab und zu passiert auch nur letzteres. Egal welche Erscheinungsform es hat, eins steht eindeutig fest: eine allergische Reaktion auf das neue Beauty Produkt hat stattgefunden.

Eine allergische Reaktion ist nie eine angenehme Situation. Zwar trifft es jeden das ein oder andere Mal, aber grundsätzlich ist es etwas was man immer vermeiden möchte beziehungsweise sollte. Denn sie führt nicht nur zu einer brennenden, geröteten und meist schmerzenden Haut, sondern kann auch zu Vernarbungen oder Malen führen. Eine Allergie ist ein Zeichen des Körpers, dass es dieses Produkt oder einen Inhaltstoff in dem Produkt als Krankheitserreger erkennt. Es kommt zu den Rötungen und zum Juckreiz, weil er diesen Krankheitserreger loswerden möchte.

 

So erkennst du eine empfindliche Haut

Eine Reaktion kann nicht nur auf empfindlicher Haut, sondern  auf alle Hauttypen auftreten. Oftmals sind Frauen (und Männer) der Meinung, dass sie einen empfindlichen Hauttypen haben, obwohl es nur vorrübergehend irritiert ist. Die Irritation tritt auf, wenn man zu viele Produkte verwendet. Ein empfindlicher Hauttyp lässt sich allerdings leicht erkennen. Wenn die Haut auf Retinol, Vitamin-C-Seren und Pickelstiften mit Benzoylperozid mit Brennen und Rötungen reagiert, dann handelt es sich meist um eine empfindliche Haut. Dieser Hauttyp verliert auch schnell an Feuchtigkeit und trocknet schnell aus und juckt dabei. Die Wangen sind sowohl im Sommer, als auch im Winter gerötet, wenn es sich um einen empfindlichen Hauttypen handelt.

Obwohl diese Symptome gute Indizien für einen empfindlichen Hauttypen sind, sollte man davon absehen sich selbst zu diagnostizieren und stattdessen einen Dermatologen aufsuchen. Dieser kann nämlich nach einer Reaktion nämlich die korrekte Behandlung verschreiben und auch klären, ob die Rötungen oder das Brennen aufgrund der empfindlichen Haut entstanden ist, oder eine andere Ursache besteht . Oftmals wird nämlich eine Reaktion auf ein Beautyprodukt mit diversen Cremes und Lotionen behandelt, wenn es sich eigentlich um Krankheiten wie zum Beispiel Rosazea, ein Ekzem oder um eine Allergie handelt. Behandelt man diese allerdings wie eine Reaktion auf ein Beautyprodukt, dann kann es sein, dass man das Problem verschlimmert. Denn wenn man zu viele Produkte verwendet, um eine Reaktion zu behandeln, dann können die vielen, verschiedenen Inhaltsstoffe die Haut noch empfindlicher machen. Die falsche Pflege macht das Problem also nur noch schlimmer. Ein Arzt kann aber, wenn man befürchtet eine empfindliche Haut zu haben, die nötigen Medikamente oder Behandlungsformen verschreiben.

Eine sensible Haut reagiert, wie bereits erwähnt, auf Retinol, Vitamin-C-Seren und Benzoylperoxid besonders schlimm. Doch auch bestimme Inhaltsstoffen in regulären Produkten, wie etwa Feuchtigkeitscremes oder Anti-Aging Lotionen können auch zu Rötungen, Juckreizen und brennenden Stellen führen. In den meisten Fällen, dürften diese Inhaltstoffe keine großartigen Reaktionen auslösen. Doch auf einer empfindlichen Haut führen diese Produkte oder Inhaltsstoffe zu den besagten Rötungen, sobald sie miteinander in Kontakt treten.

Befürchtet man, dass man zu den unglücklichen Menschen, die einen empfindlichen Hauttypen haben, dann ist es ratsam vor dem Kauf eines Beautyproduktes  auf die Liste der Inhaltsstoffe einen Blick zu werfen. So kann man nämlich vermeiden, Produkte anzuwenden, die eventuell Rötungen hervorrufen könnten.

 

Produkte, die diese Inhaltsstoffe beinhalten sollten empfindliche Hauttypen vermeiden

Obwohl es eine ganze Reihe von reizstarken Ingredienzien in Beautyprodukten gibt, bergen manche Inhaltsstoffe für empfindliche Hauttypen besondere Risiken, zumal diese häufig in viele verschiedenen Cremes und Lotion, die es überall zu kaufen gibt, beinhaltet sind.

Mit folgenden Inhaltsstoffen sollten Menschen, die eine empfindliche Haut haben, besonders achtsam umgehen und am besten komplett meiden:

 

Duftstoffe

Bevor wir ein neues Beautyprodukt kaufen müssen viele von uns erstmal kräftig dran schnuppern, denn Düfte machen viel aus und wir wollen uns mit wohlriechenden Produkten verwöhnen und nicht von unangenehmen Gerüchen belästigt werden. Das ist auch viele Kosmetikherstellern bewusst und damit ihre Produkte einen angenehmen Duft versprühen, setzen viele von ihnen auf Parfums und anderen Duftstoffen in ihren Produkten. Diese chemischen oder auch natürlichen Parfums bestehen allerdings oftmals aus mehr als 200 einzelnen Komponenten. Manchmal reagiert die Haut nur auf einen dieser Bestandteile. Es ist allerdings fast unmöglich zu sagen, welche Komponente genau die Irritation auslöst. Aus diesem Grund ist es sehr zu empfehlen einen großen Bogen um Produkte zu machen auf der nicht eindeutig deklariert ist, ob Duftstoffe enthalten sind oder nicht. Wenn man auch die Wahl zwischen einem Produkt, das ‚Frei von Duftstoffen‘ ist und einem Produkt ‚ohne Duft‘, dann ist es besser, wenn man sich für ersteres entscheidet. Diese erste Option deutet nämlich darauf hin, dass keine Duftstoffe enthalten sind. In der zweiten könnten allerdings Parfums enthalten sein, die den unangenehmen Geruch des Produktes oder der Inhaltstoffe neutralisieren. Besonders auf solche Duftstoffe reagieren empfindliche Hauttypen, also ist es besser wenn man diese so gut es geht vermeidet.

 

Konservierungsstoffe

Um Produkte, die wasserbasiert sind, haltbar zu machen sind Konservierungsstoffe notwendig. In den meisten Fällen sind diese nicht gesundheitsschädlich. Aber manche von ihnen, wie zum Beispiel Parabene, können bei empfindlichen Hauttypen allergische Reaktionen hervorrufen. Besonders Menschen, die von Ekzemen, Kontaktdermatitis und Psoriasis geplagt sind, könnten auf den Konservierungsstoffen empfindlich reagieren. Ein weiterer Konservierungsstoff, der gerne als Parabenen Ersatz genommen wird, ist Methylisothiazolinon. Auch dieses kann allergische Reaktionen verursachen und sollten daher gemieden werden.

 

Farbstoffe

Nicht nur auf der Gesichtshaut macht sich eine allergische Reaktion bemerkbar. Sie kann ebenso einfach die Kopfhaut betreffen. An dieser Stelle treten die Empfindlichkeiten oftmals aufgrund eines Inhaltsstoffs in einem Haarfärbe- oder tönmittel. Besonders das deckende Farbpigment Phenylendiamine (kurz PPD) kann einen Ausschlag am Haaransatz, im Nacken oder um die Ohren verursachen und sollte daher durch eine PPD-freie Alternative ersetzt werden.

 

Sulfate

Wo wird gerade bei den Haare sind, sollten wir Tenside wie Natriumlaurylsulfat nicht unerwähnt lassen. Diese entziehen nämlich dem Haar und der Kopfhaut die natürliche Fettschicht und trocknet die Haut aus. Es kann für Ausschlag oder Unreinheiten sorgen. Aus diesem Grund sieht man in der Drogerie immer öfters sulfatfreie Shampoos. Normalerweise werden Sulfate in Shampoos verwendet, weil dieser Inhaltstoff das Produkt zum Schäumen bringt. Doch dies ist für viele Menschen zu scharf.

 

Pflanzliches Extrakte und essentielle Öle

Nicht nur chemische Stoffe können Reaktionen auslösen, auch rein natürliche oder 100% pflanzliche Produkte können für empfindliche Häute ungeeignet sein. Viele Produkte, die als natürliche Kosmetik bezeichnet werden, enthalten ungewöhnliche Inhaltsstoffe, die nicht ausreichend auf allergische Reaktionen getestet werden. Für empfindliche Hauttypen ist das sehr bedenklich, weil nicht klar ist, wie die Haut auf diese reagiert. Was allerdings bereits klar ist: besonders Minze und Zitrusfrucht-Extrakte sind nicht sonderlich empfehlenswert.

Empfindliche Haut ist keine angenehme Sache. Wenn in dem Produkt ein Inhaltsstoff enthalten ist, der unverträglich für die Haut ist, dann reagiert diese oft. Rötungen, Juckreiz , Brennen und Pickel sind da oftmals die Folgen. Keine angenehme Sache- aber eine, die sich gut vermeiden lässt. Denn, wenn man weiß auf welche Produkte und Inhaltstoffe die Haut empfindlich reagiert, dann kann man diese meiden. Empfindliche Hauttypen sollten insbesondere Sulfate, Farbstoffe, Parfums, Konservierungsstoffe und pflanzliche Extrakte und essentielle Öle vermeiden. So kann man sicher sein, dass die Haut frei von Rötungen und Irritationen bleibt.

Habt ihr auch eine empfindliche Haut? Oder ist sie vielleicht nur von Produkten überlastet? Habt ihr euch von einem Arzt diagnostizieren lassen? Wisst ihr welche Inhaltsstoffe ihr nicht verträgt?  Gehören Sulfate, Farbstoffe und Parfums auch dazu? Oder seid ihr eher auf die pflanzlichen Inhaltsstoffe allergisch? Wie macht sich eine allergische Reaktion bei euch bemerkbar? Rötet eure Haut auch oder neigt ihr eher zu Unreinheiten? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Ich bin gespannt auf eure Antworten und bin auch sehr neugierig darüber wie viele von euch einen empfindlichen Hauttypen haben und wie viele nur eine sensible Haut haben. Ich würde mich sehr über den Austausch mit euch freuen.

Author: Cheryl de Santo

Share This Post On

Pin It on Pinterest