Photo by Brooke Lark on Unsplash

Fitness Frühstück – lecker und gesund in den Tag starten

Alle Fans von Avocado Toast können aufatmen! Denn wer sich schon morgens die leckere, aber fettige Frucht gönnt, bleibt schlank. Das zumindest sagen Experten in Sachen Ernährung. Die bestätigen nämlich, dass High Fat Mahlzeiten im Gegensatz zu kalorienarmen Snacks besonders lange satt machen, besonders zum Frühstück. Und nicht nur das: Sie bringen auch unseren Stoffwechsel in Schwung und enthalten wichtige Fettsäuren und Vitamine, die unser Körper dringend braucht, um gesund zu bleiben. Alles über High Fat Breakfast jetzt im Blog lesen!

Fett ist nicht gleich Fett: So gelingt das gesunde Frühstück

Dass nicht jedes Fett dem anderen gleicht – besonders in seiner Wirkung auf unseren Stoffwechsel – wissen wir inzwischen. Dass die Pfunde nicht purzeln, wenn wir jeden Morgen ein halbes Glas nutella futtern, dürfte uns allen klar sein. Damit das High Fat Frühstück einen schlank machenden Effekt mit sich bringt, müssen wir auf die „richtigen“ Fette setzen. Und das sind in diesem Fall in erster Linie ungesättigte Fette, wie sie in Nüssen, Samen, Früchten und auch im Fisch vorkommen.

Um Transfette einen Bogen machen – Tipps für das perfekte Fitness Frühstück

Gehärtete Fette und Transfette sollten wir hingegen ganz schnell vom Speiseplan verbannen. Dazu zählen leider auch unsere Cheat Day Favoriten wie Croissants, Blätterteig-Teilchen, Müsli und Müsliriegel. Auch Wurst, Margarine und Käse sind nicht gerade reich an gesunden Fetten. Die gesättigten Fettsäuren, die sich in einigen unserer liebsten Lebensmittel verstecken, tragen nicht nur dazu bei, dass die Lieblingsjeans langsam immer enger wird. Sie beeinträchtigen auch die Gesundheit von Herz und Gefäßen negativ.

Photo by Brooke Lark on Unsplash

So integrierst du gesunde Fette in dein gesundes Frühstück

Doch nicht jedes Fett schadet unserer Gesundheit. Gesunde Fette, also die ungesättigten Fettsäuren, sind sogar essenziell für unseren Körper. Das heißt, der Körper kann sie nicht selbst bilden, braucht sie aber unbedingt für einen gesunden Stoffwechsel. Unsere Nervenfunktionen, der Muskelaufbau und die Zellregeneration können nur mit diesen Fettsäuren reibungslos ablaufen. Zudem beugen sie Entzündungen im Körper vor und helfen unserem Organismus dabei, die lebenswichtigen Vitamine A, D, E und K zu absorbieren – die sind nämlich fettlöslich und können nur zusammen mit Fett in unserem Körper verarbeitet werden. Nur mit Hilfe der Fettsäuren kann das betreffende Vitamin in die Zellen des Körpers transportiert werden, in denen es gebraucht wird.

Studien belegen: Wer frühstückt, bleibt schlank!

In wissenschaftlichen Studien konnte aber noch mehr gezeigt werden. Wer nämlich schon am frühen Morgen die gesunden Fettsäuren mit dem Frühstück zu sich nimmt, kurbelt damit den Stoffwechsel an und sorgt dafür, dass die Fettverbrennung den ganzen Tag über viel effektiver arbeitet. Dass ein High Fat Frühstück viel mehr Kalorien hat als ein Low Carb Snack am Morgen, ist dabei zweitrangig. Denn einerseits wird der Kalorienüberschuss durch die stärker aktivierte Fettverbrennung wieder kompensiert. Andererseits macht ein Frühstück mit einem hohen Anteil ungesättigter Fette viel länger satt. Anfälle von Heißhunger im Laufe des Vormittags sind daher ausgeschlossen. Am klügsten kombiniert man die gesunden Fetten auf dem Frühstücksteller mit reichlich Ballaststoffen und Eiweißen. Aus dieser Mischung ergibt sich die am langfristigsten füllende Mahlzeit. Sparen sollte man bei Kohlenhydraten, ganz im Sinne des High Fat Low Carb Prinzips – eine der Regeln, die sich in Sachen Diät als besonders erfolgsträchtig erwiesen haben.

Rezeptideen fürs gesunde und satt machende Breakfast

Für ein High Fat Frühstück ist es aber nicht ratsam, einfach doppelt so dick Butter auf den Toast zu streichen. Wer seine Ernährung schlau plant, setzt beim High Fat Breakfast vor allem auf natürliche Öle und Fette pflanzlichen Ursprungs. Nüsse, Kerne und Samen sind hier unverzichtbar. Auch Lachs ist ein guter Fettlieferant der gesunden Sorte. Und natürlich nicht zu vergessen: die Avocado unsere liebste Fett-Frucht! Aus diesen leckeren und gesunden Zutaten zauberst du im Handumdrehen leckere Rezepte für dein High Fat Frühstück. Hier unsere liebsten Rezeptideen:

Avocado Pancakes mit Blaubeeren – leckeres Fitness Frühstück

Diese fluffigen kleinen Pancakes aus Avocado und frischen Blaubeeren balancieren im jeden Biss herzhaft und süß perfekt gegeneinander aus. Und dabei stecken sie noch voller gesunder Fette. Für die Extradosis Protein am Morgen kann man sie einfach noch mit einem pochiertem Ei toppen und schon hat man das perfekte Frühstück für einen gesunden Kickstart in den Tag.

Photo by Brooke Lark on Unsplash

Rezept fürs High Fat Frühstück mit Avocado-Blaubeer-Pancakes

120 Gramm Mehl

1 ½ Esslöffel Zucker

1 Teelöffel Backpulver

Eine Prise Salz

¼ Teelöffel Muskat

1 reife Avocado, püriert

175 ml Milch

1 Ei

1 Esslöffel Kokosöl

125 Gramm frische Blaubeeren

Butter zum Braten

Zubereitung:

Die Liste klingt lang, die Zubereitung geht aber ruck zuck. Einfach Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Muskat in einer Schüssel miteinander verrühren. Dann die Avocado, Milch, Ei und Kokosöl in zu einer glatten Mischung verrühren und zu den trockenen Zutaten dazugeben. Jetzt alles verrühren. Die Butter in der Pfanne auf mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen und eine kleine Menge Teig in die Pfanne geben. Jeden Pancake mit einer Handvoll Blaubeeren toppen und zwei bis drei Minuten pro Seite braten, bis sich die golden-braune Farbe zeigt. Dann nur noch die kleinen Küchlein auf dem Teller stapeln. Wer sich das wünscht, kann den fertigen Pancake-Stapel noch mit einem Spiegelei oder pochierten Ei als Topping krönen.

Das optimale Getränk am Morgen: Kaffee oder Tee zum Frühstück?

Die ewige Frage, die wir unbedingt noch klären müssen: Was trinkt man morgens – Kaffee oder Tee? Dieses Thema wurde schon oft diskutiert. Doch Warnungen gegen das eine oder das andere sind zweitrangig. Denn wirklich wichtig ist nur, dass wir unserem Körper morgens überhaupt mit Flüssigkeit beliefern. Denn über Nacht werden wir ganz schon dehydriert. Am gesündesten ist es deswegen, am besten direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser zu trinken. Damit schafft man sich eine gute Grundlage. Aber auch alle, die als erstes zur Tasse mit Kaffee oder Tee greifen, brauchen sich gar keine Sorgen über Flüssigkeitsversorgung machen. Denn der hartnäckige Mythos, dass koffeinhaltige Getränke dem Körper Flüssigkeit entziehen, ist eben genau das: ein Mythos. Wissenschaftliche Studien haben diese Annahme inzwischen ausgiebig widerlegt. Man kann also beherzt zum Kaffee oder Tee greifen, um Morgens auf die Sprünge zu kommen.

Klar ist: ein ausgiebiges und ausgewogenes Frühstück ist nicht nur für den Körper gesund, sondern hilft uns auch, mit guter Laune und inspiriert in den Tag zu starten.