Das kalte Wetter im Oktober und November, die trockene Heizungsluft – das tut unserer Haut alles andere als gut. Als Alternative zur klassischen Body Lotion setzen sich Körperöle mehr und mehr durch. In der Tat, mit einem Körperöl läuft die Pflege von Kopf bis Fuß wie geschmiert. Warum Körperöle so tolle Helfer in der Hautpflege sind und welche unsere Favoriten sind, das erfahrt ihr jetzt bei uns im Blogbeitrag.

Pflanzenöle für den Körper haben Hochkonjunktur

Ob es Rosenöl für den Körper ist, Arganöl für die Haare oder Jojobaöl fürs Gesicht. Hochwertige Pflanzenöle in der Hautpflege waren noch nie so im Trend wie jetzt. Und das aus gutem Grund. Wer ein reines Pflanzenöl an seine Haut lässt, gönnt ihr damit die natürlichste Pflege, die es gibt. Ein hautfreundlicheres Produkt als ein pflanzliches Körperöl wird man kaum finden können. Die natürliche Struktur von Pflanzenölen harmoniert viel besser mit dem natürlichen Aufbau der Haut. Deswegen kann so ein Pflanzenöl die Haut viel besser pflegen als ein synthetisches Produkt. Die Hautbarriere wird intensiv geschützt und schonend regeneriert.

Ein gutes Körperöl schließt wertvolle Feuchtigkeit in der Haut ein

Besonders hochwertig sind Körperöle, die einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren vorweisen können. Besonders Linolsäure macht hier das Rennen. Diese essentielle Fettsäure kann vom Körper selbst nicht gebildet werden und muss durch Pflege und Ernährung zugeführt werden. Besonders viel Linolsäure ist im Traubenkernöl enthalten (78 Prozent!), aber auch im Nachtkerzensamenöl, Distelöl und Arganöl finden wir hohe Anteile an Linolsäure. Warum ist diese Fettsäure so wertvoll? Bei trockener Haut gibt es kaum eine bessere natürliche Schutzbarriere. Linolsäure schützt die Haut vorm Austrocknen, indem sie die Hautbarriere auf natürliche Weise stärkt und so den Feuchtigkeitsverlust reduziert.

Aber auch viele andere Pflanzenöle haben positive Eigenschaften, die sie für die Hautpflege prädestinieren: Sie wirken oftmals stark rückfettend, werden von der Hornschicht der Haut gut aufgenommen und schließen langfristig Feuchtigkeit in der Haut ein – so sorgen Körperöle für dauerhaft geschmeidige und gepflegte Haut.

Für wen sind pflegende Körperöle nicht geeignet?

Wer besonders fettige Haut hat, sollte bei der Verwendung von Ölen vorsichtig sein. Es gibt zwar auch eine Handvoll Öle, die bei fettiger und unreiner Haut empfehlenswert sind, z. B. Jojobaöl. Aber wer ohnehin schon ölige Haut hat, kann mit der Verwendung von schweren Ölen die Entstehung von Akne befördern. Auch wer schnell mal mit Hautirritationen oder Allergien zu tun hat, sollte bei Ölen erstmal an einer kleinen Hautstelle, z. B. am Arm, das Öl testen, um auszuschließen, dass es keinen Juckreiz, Rötungen oder andere unangenehme Reaktionen auslöst.

Natürliche Inhaltsstoffe statt Paraffine und Silikone

Sehr viele Body Lotions und Cremes aus der konventionellen Kosmetik enthalten synthetische Öle oder ihre Rezepturen basieren auf Erdöl-Derivaten wie Paraffin. Auch Silikone sind in vielen solcher Cremes weit vorne auf der Liste der Inhaltsstoffe. Sie sind in Sachen Umweltschutz bedenklich und gerade Silikone können die Haut eher austrocknen als sie zu pflegen. Als Alternative wird hier in der Naturkosmetik häufig Lanolin verwendet. Dieses natürliche Wachs wird aus der Wolle von Schafen gewonnen und kann ebenfalls den Wasserhaushalt in der Haut regulieren.

Körperöle pflegen die Haut und beleben die Sinne

Ein hochwertiges Körperöl pflegt dabei nicht nur intensiv die Haut, sondern ist ein echtes Wellness-Erlebnis. Hochwertige und natürliche Körperpflege mit einer hingebungsvoll kombinierten Komposition aus verschiedenen ätherischen Ölen und Pflegewirkstoffen, die nicht nur in ihrer Wirkung, sondern auch in ihrer Aromavielfalt einzigartig und außergewöhnlich sind – das wünschen wir uns von einem hochwertigen Körperöl. Die Beauty Allrounder können anstelle einer Body Lotion allein oder als Massageöl verwendet werden. Spezielle Öle entfalten ihre straffende und glättende Wirkung besonders gut, wenn sie in die Haut einmassiert werden.


Das sind unsere liebsten Körperöle:

ROSENÖL VON SUSANNE KAUFMANN

Das kostbare Rosenöl von Susanne Kaufmann duftet nicht nur besonders verführerisch, sondern wirkt auch Wunder auf der Haut. Das wertvolle Öl der Damaszener Rose wird hier mit dem heilsamen Extrakt von Johanniskraut kombiniert. Diese natürlichen reinen Inhaltsstoffe pflegen ausgiebig die Haut. Zusätzlich wirkt es Stress entgegen und wirkt entspannend. Der hohe Gehalt an ungesättigten Fettsäuren macht das Susanne Kaufmann Rosenöl besonders bei trockener Haut oder trockenen Hautstellen zur Geheimwaffe. Die Knie oder Ellenbogen etwa werden mit dem Rosenöl wieder geschmeidig und weich. Das Tüpfelchen auf dem i ist der betörende Rosenduft, der unwiderstehlich ist.

SUSANNE KAUFMANN – LAVENDELÖL

Das Susanne Kaufmann Lavendelöl basiert auf einer Rezeptur von Hagebuttenkernöl, Avocadoöl und Ringelblumenöl. Diese pflegenden Basisöle sind besonders für gereizte und strapazierte Haut eine beruhigende Wohltat. Der hohe Biotin-Gehalt von Avocado-Öl bietet der Haut Schutz vor Umweltschäden und Verschmutzung, Feuchtigkeit kann besser gespeichert werden. Der wertvolle Kräuterauszug aus Melissenöl und Lavendel entspannt und beruhigt Körper und Geist und ist die ideale Unterstützung beim Einschlafen.

SUSANNE KAUFMANN – ARNIKAÖL

Die Basis des Susanne Kaufmann Arnikaöl setzt sich aus einer hochwertigen Mischung von Mandel-, Weizenkeim- und Jojobaöl zusammen. Dieses pflegende Trio aus Pflanzenölen ist ganz gezielt auf die Bedürfnisse in der Schwangerschaft abgestimmt. Mandelöl hat eine glättende Wirkung, Jojobaöl ist ein langanhaltender Feuchtigkeitsspender und Weizenkeimöl verbessert die Elastizität und ist zudem ein starkes zellschützendes Antioxidans. Zusammen unterstützen diese Öle die Haut dabei, sich während der Schwangerschaft nach und nach auszudehnen. Der Arnikaextrakt im Susanne Kaufmann Arnikaöl hilft dabei, Wassereinlagerungen im Gewebe vorzubeugen – ein häufiges Problem in vielen Schwangerschaften. Regelmäßig angewandt hilft das Susanne Kaufmann Arnikaöl dabei, Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen vorzubeugen.

SUSANNE KAUFMANN – GRANATAPFELÖL

Das Susanne Kaufmann Granatapfelöl basier auf einer Mischung aus den Ölen vom Hirsesamen und der Frucht des Jojoba Baumes. Das wertvolle Öl vom Samen des Granatapfels komplettiert die Rezeptur. Das pflegende Susanne Kaufmann Granatapfelöl regt die natürlichen Regenerationskräfte der Haut an und festigt das Bindegewebe. Die Spannkraft und die Elastizität der Haut werden erhöht und durch die starke antioxidative Wirkung wird die Haut vor freien Radikalen und schädlichen Umwelteinflüssen geschützt. Zusätzlich wird die Haut dabei unterstützt, besser Feuchtigkeit speichern zu können, dank der okklusiven Wirkung von Jojoba-Öl. Hirsesamenöl bildet die Zellneubildung an und sorgt so dafür, dass die Haut langfristig geglättet und gestrafft wird.

Tipp: Besonders empfiehlt sich das Auftragen der reichhaltigen Körperöle direkt nach dem Duschen oder Baden. Die Öle können problemlos auf die noch etwas feuchte Haut aufgetragen werden. Die Emulsion zieht schnell ein, schließt die Feuchtigkeit in der Haut ein, fettet nicht und hinterlässt ein angenehmes und samtiges Hautgefühl.

Das sind unsere Favoriten in Sachen Körperöle. Gerade in der kalten Jahreszeit wollen wir in der Körperpflege nicht auf die reichhaltigen Beauty Allrounder verzichten.

Liebe Grüße aus Mainz

Eure Tanja