Mit allen Wassern gewaschen

Unser Gesicht ist unsere Visitenkarte. Meistens entscheiden wir in den ersten Sekunden eines Kennenlernens über Sympathie oder Antipathie. Eine reine und gepflegte Haut ist da unabdingbar. Oft genug machen uns Pickel und Mitesser aber einen nervigen Strich durch die Rechnung. Heute verrate ich euch meine besten Tipps für einen natürlich schönen Teint – auch ohne Make-up.

Gesichtsreinigungs-Tipps

Ich weiß nicht wie es euch geht, Ladies, aber ich habe mich schon manches Mal etwas erschlagen gefühlt von der unglaublichen Auswahl an Reinigungsprodukten der Beauty-Industrie. Wofür soll ich mich nur entscheiden? Mousse, Gel, Milch oder doch lieber einen Toner? Im Laufe meines Lebens hatte ich alles schon mal zuhause und habe doch irgendwie nicht so richtig begriffen, was denn nun eigentlich das wirkliche Nonplusultra für meine Haut ist. Dabei liegt mir die Gesichtsreinigung sehr am Herzen, da ich eine relativ komplizierte Mischhaut habe. Also eine eher ölige T-Zone und feinporige, trockene Haut unterhalb der Wangen und an manchen Stellen auf der Stirn. Ich habe mich gefragt: was ist denn nun eigentlich der Schlüssel zu einer reinen gepflegten Haut? Über die Antwort unserer Beauty-Expertinnen aus dem Day Spa in Mainz war ich überrascht.

Trockenlegung oder pure Feuchtigkeit? Bestimme deinen Hauttyp!

Die Empfehlung ist nämlich so individuell verschieden wie unsere Haut. Sicher ist auf jeden Fall eine Sache: Gesichtsreinigung sollte zum Tagesablauf dazugehören wie das morgendliche und abendliche Zähneputzen. Die Haut ist nicht nur unser größtes Organ, sondern auch eines unserer Hauptentgiftungsorgane! Besonders wenn ihr in Großstädten lebt, bildet sich auf eurer Haut im Laufe des Tages ein wahrer Schmutzfilm aus schädlichen Umwelteinflüssen. Hausstaub und trockene Heizungsluft belasten unseren Teint selbst wenn wir uns drinnen aufhalten. Ein Übriges tun nicht zuletzt unsere Finger, die tagtäglich nach dem Gebrauch von Smartphone und Computertastatur durchs Gesicht streifen. Und natürlich muss auch unser Make-up abends runter – keine Frage, das ist klar. Dass wir diesen Film abends abwaschen müssen, damit unsere Haut mal wieder durchatmen kann, leuchtet uns allen ein. Doch auch morgens solltet ihr unbedingt daran denken euer Gesicht porentief zu reinigen! Und das bitte nicht nur per Katzenwäsche. Denn während der Nacht ruht unsere Haut nicht etwa, sondern scheidet Giftstoffe aus. Diese sammeln sich zusammen mit abgestorbenen Hautschüppchen auf der obersten Hautschicht und sollten daher unbedingt entfernt werden! So reinigt ihr eure Haut nicht nur, ihr regt auch zur Produktion von neuen Zellen an und könnt euch sofort über eine glatte gepflegte Haut freuen. Doch bevor ihr loslegt, solltet ihr unbedingt euren Hauttyp bestimmen, denn er entscheidet grundlegend über das ‚Wie‘ eurer Reinigungs-Routine. Wichtig ist, dass exakt die Methode gewählt wird, die am besten zu eurer Haut passt. Ich persönlich habe eine Mischhaut, also halb ölig, halb trocken. Ein schwieriger Fall, aber im Grunde ist es kein Hexenwerk auch für diese Problematik die richtigen Produkte zu finden.

SUSANNE-KAUFMANN---TAGESCREME-LINIE-FVor einiger Zeit habe ich das Reinigungsgel von Susanne Kaufmann für mich entdeckt. Susanne Kaufmann, die Gründerin des gleichnamigen Unternehmens, setzt ganz auf Wirkstoffe der Natur, hauptsächlich die von alpinen Heilpflanzen, ein Konzept, das mich von Beginn an überzeugt hat, da ich ‚Natürlich‘ immer bevorzuge. Das Gel schafft für mich eindeutig den Spagat zwischen Trockenlegung meiner öligen Stellen im Gesicht und Pflege meiner eher empfindlicheren Hautregionen. Unreine Mischhaut ist oft sehr unruhig, Susanne Kaufmann begegnet dieser Problematik mit einer beruhigenden Kombination aus Spitzwegerich, Meisterwurz und Mahonie mit ihrer Tagescreme der Linie F. Diese trage ich sofort nach der Reinigung auf. Denn macht euch eins klar: Reinigung belastet unsere Haut, da sie entfettend wirkt – das A und O ist folglich die sofortige Aufbringung der passenden Pflege!

JEAN-D´ARCEL---LOTION-TILLEULGrundsätzlich eignen sich bei Mischhaut und öliger Haut übrigens Reinigungs-Mousses sowie –gels. Eure Haut fühlt sich sofort merklich reiner und sauber an! Du hast eher großporige Haut und weißt einfach nicht so richtig, welches Produkt für dich geeignet ist? Versuch es nach der Reinigung mit einem Gel deiner Wahl doch mal mit einem Tonic! Zum Beispiel der Lotion Tilleul von Jean D’Arcel. Es befreit euren Teint zusätzlich von letzten Make-up-Resten, Kalkrückständen im Wasser, verfeinert sofort das Hautbild und macht euer Gesicht feinporiger. Bei dir ist das alles genau umgekehrt? Deine Haut spannt oft genug regelrecht, du neigst zu extrem trockenen Stellen rund um deine Nase und manchmal schuppt sich deine Haut sogar regelrecht ab? Dann raten unsere Beauty-Expertinnen zu einer hochwertigen Reinigungsmilch.

SUSANNE-KAUFMANN---REINIGUNGSMILCHDie Susanne Kaufmann Reinigungsmilch beispielsweise säubert eure Poren besonders mild und arbeitet dabei mit einem sogenannten Kräuterkomplex aus Johanniskrautblüten, Salbei und Kamille. Zudem verzichtet die Milch grundlegend auf aggressive Tenside, sondern setzt auf gut verträgliche Zucker-Tenside. Malvenextrakt beruhigt den Teint und wirkt entzündungshemmend. Eure Haut ist bereits nach der Reinigung geschmeidig weich, die angespannte Trockenheit war gestern! Ein Peeling befreit euch übrigens noch effektiver von abgestorbenen Hautpartikeln.

JEAN-D´ARCEL---NATURELLE-PEELING-BAMBOOVersucht es bei trockener Haut doch zum Beispiel mit dem Naturelle Peeling Bamboo von Jean D’Arcel für ein rosig schimmernde Haut, die endlich mal wieder aufatmen kann. Bei trockener Haut peelt übrigens am besten ein Mal in der Woche, öliger Haut sollte ihr schon gute zwei bis drei Mal wöchentlich eine kleine Schälkur gönnen.

Meine kleinen Kniffe und Tricks und wie ihr Reinigungsfehler vermeidet

Ansonsten gilt: verschafft eurer Haut Luft und lasst sie mal so richtig durchatmen. Denn ihr könnt noch so viel mehr tun, als euch die richtigen Reinigungsprodukte zu besorgen. Leistet euch den Luxus und verbringt auch mal einen ganzen Tag ohne Make-up. Euer Teint wird es euch sofort danken. Nicht umsonst laufen Models in ihrer Freizeit meist ungeschminkt herum. Achtet außerdem auch bei euren Make-up-Utensilien auf absolute Hygiene! Reinigt mindestens einmal in der Woche euren Puderpinsel, Schwämmchen und was ihr sonst noch so benutzt. Am besten mit einem speziellen Reinigungsmittel oder einem milden Haarshampoo und warmem Wasser auswaschen und gut trocknen lassen. Sonst schmiert ihr euch mit eurer Foundation Tag für Tag Keime und Bakterien ins Gesicht ohne es zu merken. Ein weiterer Geheim-Tipp: benutzt ein weiches Handtuch für die Reinigung und tupft eure Haut nur zart ab! Beim Rubbeln mit einem rauen Handtuch könnt ihr euch klitzekleine Risse zuziehen. Und in denen fühlen sich Bakterien besonders wohl. Die unästhetische Folge: neue Mitesser und fies entzündete Pusteln. Falls du wie ich übrigens zu der Spezies gehörst, die aus Zeitgründen ihre Gesichtsreinigung auch mal gerne unter der Dusche erledigt, achte unbedingt auf zwei Dinge: verwende auf keinen Fall zu heißes Wasser! Das trocknet die Haut aus und im schlimmsten Fall kann sie so stark irritiert werden, dass sogar Äderchen platzen. Kaltes Wasser eignet sich deshalb nicht für die Reinigung, da es die Poren verschließt anstatt sie zu öffnen.

Es empfiehlt sich folglich am besten lauwarmes Wasser – regelt die Temperatur ganz nach Gefühl, die Prozedur soll schließlich euch ganz individuell gut tun! Beginnt zweitens niemals mit der Gesichtsreinigung. Wascht euch ERST die Haare und legt dann mit der Reinigung los. Denn wenn ihr diese Reihenfolge vertauscht, riskiert ihr neue Pickel! Ja, ihr habt richtig gehört – mir war es auch lange nicht klar – aber Shampoo-Reste können eure Haut je nach Empfindlichkeit austrocknen und sehr belasten. Plant das unbedingt in eure Dusch-Routine ein. Zu guter Letzt, Ladies: geht mit offenen Augen durch die Welt. Vermeidet insbesondere Hygiene-Fails. Lasst die Hände aus dem Gesicht, so gut es geht, drückt auf keinen Fall selbst an euren Pusteln herum, sondern überlasst das unseren Kosmetikerinnen aus dem Day Spa in Mainz. Und achtet auch ansonsten darauf, dass ihr alle Dinge, die mit eurem Gesicht in Berührung kommen, immer sauber und hygienisch haltet, wie zum Beispiel auch euren Kopfkissenbezug, auf dem ihr jede Nacht euren Schönheitsschlaf haltet. Wenn ihr diese kleinen Tricks und Kniffe beachtet, Ladies, steht eurer porentief reinen Frühlingshaut nichts mehr im Weg.

Genießt die ersten Sonnenstrahlen mit eurem neuen, makellosen Teint!

Eure Anna