Falsche Hautpflege: So vermeidet ihr häufige Fehler

Falsche Hautpflege kann die Hautalterung beschleunigen: Reife Haut braucht mehr Feuchtigkeit und der tägliche Sonnenschutz ist auch im Winter wichtig…

Mit Mitte 20 machen sich die wenigsten Menschen Gedanken um ihre Haut. Es erscheint ja alles prall und glatt. Erst mit der Hautpflege ab 40 geht es in Sachen Spannkraft und Elastizität bergab und die ersten Falten stellen sich ein. Trockene Stellen sind auf einmal keine Seltenheit mehr, das schwache Bindegewebe sorgt für Tränensäcke, Schlupflider und Co., Knitterfältchen hier und da werden tiefer und tiefer und häufig ist die Haut irgendwie gerötet… alle diese Zeichen der Zeit können durch falsche Hautpflege hervorgerufen oder verschlimmert werden. Wir zeigen die häufigsten Hautpflege Fehler und erklären, wie man sie vermeidet. So wird eure Haut nicht durch falsche Hautpflege zum vorzeitigen Altern verurteilt.

Der Hormonspiegel fällt – die Haut verändert sich: Die Hautpflege muss mithalten

Der sich wandelnde Hormonspiegel mit zunehmendem Alter wirkt sich auch auf die Haut aus. Die Haut produziert nicht nur im Gewebe weniger Kollagen und Elastin, was die Haut straff und elastisch hält. Auch die Lipidproduktion sinkt ab. Das heißt, auch Haut, die vorher normal oder ölig war, kann im Alter trocken werden. Die Haut kann Feuchtigkeit immer schlechter speichern und aufnehmen. Um zu verhindern, dass die reife Haut durch falsche Hautpflege immer trockener wird, muss die Gesichtspflege angepasst werden. Nur so kann die Pflege der alternden Haut gerecht werden.

Unser Tipp: Die Mesoestetic – Radiance DNA Intensive Cream. Die reichhaltige Pflege versorgt die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und hilft der Haut, sie zu speichern. Bestehende Schäden können außerdem repariert werden.

 

Pflanzliche Öle versiegeln und Moisturizer spenden Feuchtigkeit

Unser Tipp: Pflanzliche Öle und Fette wie Mandelöl, Arganöl oder Olivenöl sind gute Feuchtigkeitsspender, die sich wie ein schützender Film auf die Haut legen. Ergänzt werden diese filmbildenden Fette durch die so genannten Moisturizer wie Glyzerin, Urea, Milchsäure oder Hyaluron. Diese Wirkstoffe sorgen dafür, dass Feuchtigkeit in die Haut dringt und dort gespeichert wird. Wir empfehlen: Das Med Beauty Swiss – VIP Vitamin Power E Extra Rich Serum, das sehr trockener Haut intensive Feuchtigkeit speichert.

Dazu die Mesoestetic – Hydra-Vital Faktor K Creme, die den Säure-Lipid-Mantel der Haut regeneriert.

Ein ungesunder Lebensstil beschleunigt die Hautalterung

Tiefere Falten, die sich ab 50 etwa einstellen, sind nur schwer wieder vollständig auszubügeln. Mit einer reichhaltigen Feuchtigkeitspflege und starken Anti Aging Wirkstoffen können sie allerdings wieder etwas aufgepolstert werden. Hier ist wirklich die präventive Pflege die wirksamste Anti Aging Behandlung. Ein gesunder Lebensstil und ausgewogene Ernährung helfen enorm dabei, den Alterungsprozess der Haut hinauszuzögern. Dazu zählt:

  • Direkte Sonneneinstrahlung meiden und täglich Sonnenschutz verwenden
  • Nikotin und Alkohol vermeiden
  • Stress und Schlafmangel möglichst auf dem Minimum halten
  • Viel Wasser trinken, mindestens 2 bis 3 Liter täglich
  • Aktiv bleiben und regelmäßig an der frischen Luft bewegen

All diese Tipps sorgen dafür, dass die Haut möglichst lange frisch und rosig bleibt. Gerade das Wassertrinken – und zwar regelmäßig – ist ein entscheidender Faktor. Denn die Haut wird oft als letztes mit Nährstoffen und Flüssigkeit versorgt. Erst wenn alle anderen Organe genug versorgt sind, werden auch die Hautzellen mit der nötigen Flüssigkeit versorgt. Wer nur 1,5 Liter trinkt, wird davon kaum etwas in die Haut bekommen. Trockene Hautstellen und Fältchen können durch einen ausreichenden Wasserkonsum effektiv ausgeglichen werden. Denn gut hydratisierte Zellen sind pralle Zellen. Falsche Hautpflege kann also auch sein, nicht genug zu trinken.

Ekzeme: Reife Haut verträgt nicht mehr alle Inhaltsstoffe

Ein Resultat des Alterungsprozesses der Haut ist nicht nur trockenere Haut, sondern auch eine erhöhte Empfindlichkeit. Da kommt es schon mal vor, dass nicht nur trockene Stellen auftreten, sondern auch Juckreiz und Rötungen als Begleiterscheinungen dazukommen. Die Hautbarriere ist nicht mehr intakt und die Haut ist Reizen gegenüber besonders empfänglich.

Das mögliche Ergebnis: Ekzeme, sprich Entzündungsreaktionen an der Haut. Sie entstehen zum Beispiel, wenn die Haut Unverträglichkeiten oder Allergien gegenüber bestimmten Konservierungs- oder Duftstoffen entwickelt. Gerade Duftstoffallergien können jederzeit entstehen, auch wenn die Haut zuvor niemals gereizt reagiert hat. Wer trotz Reizungen und Ekzemen der Haut weiter stark beduftete Cremes zumutet, sollte die falsche Hautpflege schnell anpassen und auf milde, unbeduftete Pflege zurückgreifen.

Unser Tipp: Milde Naturkosmetik ohne Duftstoffe. Auch ätherische Öle birgen hohes Allergiepotential, deswegen am besten auf unbeduftete Kosmetik wie das Snowberry – Bright Defence Face Serum setzen. Die natürlichen Produkte sind frei von deklarationspflichtigen Duftstoffen und können keine Duftstoffallergien auslösen.

Fußpflege nicht vergessen: Sonst macht sich ein Fußpilz breit

Eine geschwächte Schutzbarriere der Haut hat nicht nur im Gesicht Folgen. Auch an den Füßen etwa haben Infektionen freies Spiel, wenn die Haut durch falsche Hautpflege nicht richtig gepflegt wird. An den Füßen sind es besonders Fußpilz Erkrankungen die eigentlich vermeidbar sind, durch nachlässige Pflege aber immer wieder auftreten. Daraus kann im schlimmsten Fall ein Nagelpilz werden, der jahrelang nicht weggeht. Um Fußpilz zu vermeiden deswegen die regelmäßige Fußpflege niemals überspringen. Das heißt: regelmäßig eincremen, um den Eigenschutz der Haut zu unterstützen. Nach dem Duschen oder Baden gründlich abtrocknen, auch zwischen den Zehen.

Unser Tipp: Das praktische Susanne Kaufmann – Hands & Feet Kit enthält alle Essentials, die man zur Fußpflege braucht und ist besonders für unterwegs ein unschlagbarer Begleiter. Von der Fußcreme bis zum Nagelöl hat man hier alles dabei.

Wer auf Sonnenschutz verzichtet, fördert die Bildung von Altersflecken

Ab dem 40. Lebensjahr treten vermehrt Altersflecken auf der reifen Haut in Erscheinung. Diese gelblich bis braun eingefärbten Hautflecken entstehen durch jahrelange UV-Strahlung, die ungeschützt an die Haut dringen konnte. Schon in jungen Jahren sollte deswegen als Vorbeugung täglich ein hoher Lichtschutzfaktor verwendet werden. Auch im Schatten und im Winter kommt die UV-Strahlung zu uns durch. Während die für Sonnenbrand verantwortliche UVB-Strahlung im Winter und in Innenräumen in unseren Breitengraden Pause macht, ist die UVA-Strahlung das ganze Jahr über ungefähr gleich stark und macht auch vor Fenstern nicht halt. Täglicher Sonnenschutz ist deswegen die wirksamste Anti Aging Creme überhaupt.

Wir empfehlen: Mesoestetic – Moisturising Sun Protection SPF 50. Die starke Sonnenpflege mit SPF 50+ schützt vor UVA- und UVB-Strahlung und spendet gleichzeitig Feuchtigkeit.

Das sind die häufigsten Ursachen für falsche Hautpflege und die Gegenmittel. Mehr Beauty Tipps und Hautpflege Tricks gibt es regelmäßig hier bei uns im Blog.

Author: Ida Neuberger

Share This Post On