DfT: 15. Fashion Week Berlin 2014!

shutterstock_112762918

Die Fashion Week Berlin 2014 feiert diese Woche (vom 7.–11. Juli) die 15. Runde mit den angesagtesten Mode- und Beauty-Trends unserer Zeit. Höhepunkte sind die Frühjahr/Sommer Kollektionen für das nächste Jahr – von unter anderem Lena Hoschek, Lala Berlin und Perret Schaad. Doch noch ein ganz anderes Highlight hat stattgefunden. Und zwar die Siegerehrung des „Designer for Tomorrow 2014“: Matteo Lamandini wurde offiziell von der Fashion-Jury mit dem Nachwuchs-Award ausgezeichnet!

Über „Designer for Tomorrow“ (DfT)
Der Talent-Wettbewerb wurde nun schon zum sechsten Mal im Rahmen der Fashion Week durchgeführt und gehört somit schon zur festen Institution. Ins Leben gerufen und präsentiert von Peek & Cloppenburg und dessen Onlineshop Fashion ID, fachsimpelt die Jury, dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Tommy Hilfiger, über die vorgeführten Kollektionen der Nachwuchs-Designer. Dem Gewinner winkt ein Jahr lang der Support von „Designer of Tomorrow“, um neue, bahnbrechende Pieces zu kreieren und umzusetzen. Im Einzelnen: Der Gewinner bekommt Unterstützung in Sachen Kreation, Finanzfragen, Marketing und Networking. Das Ergebnis dieser Stipendien-Arbeit wird dann auf der nächsten Fashion Week Berlin präsentiert.

Matteo Lamandini ist der neue Designer for Towmorrow
Dieses Jahr überzeugte der Italiener Matteo Lamandini mit einer Herrenkollektion. Und das ist neu! Denn die Gewinner der letzten Jahre hatten es allesamt mit Damenkollektionen zum Sieg geschafft. Der Look: Lamandini beeindruckte mit klassischen Basics der Herrengarderobe, wie beispielsweise mit regulär geschnittenen Mänteln, Anzügen und Hemden, die mit Accessoires wie Fliegen oder Krawatten ergänzt wurden. Das innovative und ausschlaggebende Kriterium waren aber die experimentellen Muster und Prints, für die sich der Nachwuchs-Designer entschieden hatte. Es gab einen Mix aus unterschiedlichen Karomustern, die ganz der schottischen Art nachempfunden waren. Zudem provozierte Lamandini mit Prints en masse – gleich drei auf einem Piece. Als moderner Kontrast dazu gab es ebenso karierte Hip Hop Caps. Vor allem Hilfiger konnte der Italiener mit seiner Arbeit begeistern.

Zukünftig schottisch?
Bei diesen erfolgsversprechenden Aussichten lohnt es sich, die just begonnene Mode-Karriere des Newcomers zu verfolgen. Zumal der präsentierte Preppy-Look ein echter Allrounder ist, der jung wie auch alt sehr gut steht. Unser Tipp: Auf der nächsten Shopping-Tour die Augen offen halten. Denn mit aller Wahrscheinlichkeit gehört dieser Style schon bald zum guten Ton!

Stylische Grüße,

euer Jana

Author: Karolin Fischer

Share This Post On

Pin It on Pinterest