Concealer Tricks: So verschwinden im Nu alle Makel

©LISAELDRIDGEMAKEUP/INSTAGRAM

Die Party-Zeit ist angebrochen. Die Abende sind mit Weihnachtsfeiern und Mädels-Abenden gefüllt. Auch die Silvesternacht steht kurz bevor. Eigentlich die schönste Zeit im Jahr. Doch während man Spaß hat, muss der Körper ziemlich viel mitmachen. Zu wenig Wasser und zu wenig Schlaf machen sich da besonders an der Haut bemerkbar. Da man allerdings gerade jetzt keine Zeit zur Erholung hat, muss man andere Mittel finden, um einigermaßen die letzte Nacht wortwörtlich aus dem Gesicht verschwinden zu lassen.

Die beste Waffe: Concealer. Mit diesem Wunderprodukt verschwinden im Handumdrehen dunkle Augenschatten und Unreinheiten und für viele ist sie bestimmt bereits Teil der täglichen Beauty Routine. Doch richtig Aufgetragen kann er nicht nur als Abdeckprodukt verwendet werden.

Ich habe ein paar coole Concealer-Tipps und Tricks, die ihr anwenden könnt um wieder frisch in die nächste Party zu steigen. Oder ihr zumindest frisch ausseht J

Mit einem Corrector die ersten Hürden beseitigen

An eine besonders durchzechte Nacht erinnern gerne, am nächsten Morgen, dunkle Augenschatten und gerötete Haut. Kein schönes Überbleibsel. Mit einem Corrector kann man diese Makel aber schnell wieder verschwinden lassen. Diese Concealer sind nicht Hautfarben, sondern bunt. Nach der Lehre der Komplementärfarben neutralisieren sich Farben, die sich im Farbkreis gegenüber stehen, gegenseitig, sobald sie übereinanderliegen. So wirken auch die Corrector. Für alle Hautproblemchen gibt es eine passende Corrector-Farbe.

Augenringe lassen sich durch Apricot oder Pfirsichfarbene Corrector ausgleichen und eine gerötete Haut verschwindet unter einen grünstichigen Concealer. Fahle, müde Haut lässt sich mit einem Corrector in Flieder schnell wieder korrigieren.

Aufgetragen werden diese Corrector entweder punktuell oder großflächig und am besten vor der Foundation. Für ein normales Tages Make Up ist ein Corrector, in den meisten Fällen, wohl gar nicht notwendig. Allerdings kann sie, nach einer langen Nacht, ein wahrer Segen sein.

Foundation Vor Concealer auftragen

Concealer ist zwar eine wahre Wunderwaffe, doch auch mit der Foundation kann man schon viele Makel verdecken. Denn Sinn einer Foundation ist es den Teint ebenmäßiger erscheinen zu lassen. Das schafft sie, indem sie Unreinheiten und Hautverfärbungen verdeckt. Man muss somit weniger Concealer benutzen. Da sich an einer dehydrierten Haut schnell kleine Fältchen im Augen und Mundbereich bilden, ist es besonders wichtig an diesen Stellen nicht so großzügig mit dem Concealer zu sein, denn diese kann sich hier schnell unschön absetzen. Wenn man vorher mit der Foundation schon einen Teil der Makel beseitigt hat, kann man anschließend mit einer dünnen Concealer Schicht die letzten Anzeichen der Unreinheiten verschwinden lassen.

Besonders zum Strahlen kommt die Haut durch die Anwendung des HORST KIRCHBERGER – MAKE UP PRIMER. Diese Make-Up Grundierung versorgt müde, dehydrierte Haut mit der benötigten Feuchtigkeit und durch die enthaltenen Elastomere wird das Hautbild verfeinert und füllt Unebenheiten wie Trockenheitslinien sanft aus. Der Teint wirkt glatt und makellos.

Wenn es nach einer kurzen Nacht schnell gehen muss, dann kann die Foundation mit den Fingern schnell aufgetragen werden. Ansonsten empfiehlt es sich, die Grundierung, sorgfältig mit einem Pinsel oder einem Schwamm im Gesicht zu verblenden.

Concealer Dreieck-Förmig auftragen

Besonders an der Augenpartie sieht man schnell ob jemand genug geschlafen hat und gut erholt ist. Da das an Tagen nach einer Weihnachts-oder Sylvester Party selten der Fall ist, muss man sich mit einem Concealer zu helfen wissen. Wer nicht nur dunkle Augenschatten verschwinden lassen will, sondern gleichzeitig frisch aussehen möchte trägt seinen Concealer am besten nicht, wie gewöhnlich, in einem Halbmond unter den Augen auf. Denn so werden nur die dunklen Stellen abgedeckt. Wer dann auch noch eine Concealer-Nuance gewählt hat, die zwei bis drei Töne heller ist, als die eigene Hautfarbe-um so besonders frisch zu wirken- hat schnell unschöne, helle Ringe um die Augen.

Wird der Concealer allerdings in einem umgedrehten Dreieck unter die Augen gepinselt-also mit der spitzen Seite in Richtung Wange zeigend, dann kann man ein frisches Ergebnis erzielen. Somit sind nämlich nicht nur die dunklen Stellen optisch erhellt, sondern die komplette mittlere Partie des Gesichts. Man wirkt frischer und jugendlicher. Auch ein heller Concealer lässt sich nahtloser mit der Foundation verblenden.

Der Jean d’Arcel Lifting Concealer ist dank seiner pflegenden Wirkung besonders gut nach schlaflosen Nächten eine gute Wahl. Denn er kaschiert nicht nur Discolorationen, sondern ebnet kleine Fältchen und Unebenheiten aus. Zudem hat dieses Abdeckprodukt eine straffende Wirkung, die sich besonders gut zur Abdeckung von Tränensäcken und Augenringen eignet.

Wer nach einer langen Nacht auch noch einen langen Tag vor sich hat, der nimmt am besten den Concealer in der Handtasche mit. So kann man ihn schnell, im Laufe des Tages, nochmal auffrischen.

Highlights auf diesen Stellen setzen

Concealer muss nicht nur dunkle Augenschatten oder Unreinheiten abdecken. Er kann auch super als Highlighter zweckentfremdet werden. Besonders wenn man nicht zum Glitzer Highlighter greifen will oder einen natürlichen No-Make-Up Look tragen möchte, eignet sich ein Concealer, in einer helleren Nuance, als die eigene Hautfarbe, besonders um kleine Highlights zu setzen. So kannst du deinen Concealer unter dem Brauenbogen, im Augenwinkel und in Lidmitte auftragen, um dein Auge auch ohne Lidschatten wach wirken zu lassen.

Da für diesen Trick ein besonders präziser Auftrag benötigt wird, trägt man den Concealer am besten mit dem Aufhellerpinsel von Horst Kirchberger auf. Seine handlich runde Form eignet sich bestens um Brauenbogen, Augenwinkel und Lidmitte, mit Concealer zu betonen.
Wer sonst gerne für alle Make-Up Schritte zu Pinsel oder Schwamm greift, der sollte seinen Concealer lieber mit dem Finger verblenden. Zwar eignet sich ein Pinsel nach wie vor um kleine Pickelchen punktuell abzudecken oder Concealer an bestimmten Stellen auf der Haut anzubringen, für den besten Auftrag in der Augenpartie sollte man allerdings den Pinsel liegen lassen. Denn durch die Wärme der Fingerspitzen wird das Abdeckprodukt erwärmt und kann so leichter verteilt werden. Da im Augenbereich die Haut auch besonders dünn und empfindlich ist, kann man mit dem Finger viel sanfter das Produkt verblenden als es ein Pinsel kann. Da müde Augen besonders auf Reizungen reagiert, ist es an diesen Tagen umso wichtiger, dass man hier sehr sorgsam ist.

Kleiner Tipp: benutzt zum Verblenden den Ringfinger. Mit diesem kann man nämlich viel weniger Druck ausüben, als mit dem Zeigefinger. Der Concealer wird dennoch gut verblendet, aber die empfindliche Augenpartie wird geschont. Langfristig kann man so vermeiden, dass sich durch das ziehen und ziepen, schneller Falten um die Augen bilden.

Mit Puder fixieren

Nachdem man mit Corrector, Foundation und Concealer alle Anzeichen der letzten Nacht mühsam kaschiert hat, ist es sehr nervig, wenn man nach zwei oder drei Stunden in den Spiegel schaut und mit Entsetzen entdeckt, dass der Aufwand umsonst war. Denn nichts ist ärgerlicher, als Make-Up das sich nach kurzer Zeit verabschiedet hat oder in die kleinen Fältchen gekrochen ist.

Hilfe verschafft man sich, indem man ein Puder verwendet. Doch eine Haut, die durch eine wilde Party dehydriert ist oder trockene Stellen aufweist, sieht nach der Benutzung eines Puders, schnell fahl aus. Um das zu vermeiden, sollte man das Puder nicht auf das gesamte Gesicht verteilen. Stattdessen benutzt man es nur an den Stellen an dem man Concealer aufgetragen hat. So kann man versichern, dass das Abdeckprodukt länger hält und auch das man im restlichen Gesicht strahlt.

Für einen punktuellen Auftrag eignet sich ein Loose Powder. Das One Touch Moisture Minerals Puder von Horst Kirchberger schenkt dem Teint zwar eine mattierende Ausstrahlung, aber dank hautpflegende Inhaltsstoffe wie Jojoba-Öl und Weizenkeimpuder strahlt die Haut. Eine kleine Menge kann mit einem Pinsel hauchzart aufgetragen  werden und man vermeidet so, dass das Ergebnis zu pudrig wirkt.

Geheim-Tipp: Concealer im Lippenbereich verwenden

Concealer muss ja, wie bereits erwähnt nicht nur als Abdeckprodukt benutzt werden. Als Highlighter eignet er sich nämlich bestens-auch im Mundbereich. Hier kann er zusätzlich auch als Lipliner benutzt werden. Ein Lippenstift oder ein Lipgloss kann dem Gesicht auch eine ordentliche Portion frische verleihen. Denn auch in diesem Bereich, macht sich in blassen, trockenen Lippen, eine lange Nacht bemerkbar.

Im Alter werden die Lippen kleiner und schmaler. Das hört sich zwar komisch an, ist aber so. Denn das Gewebe in diesen Bereich verliert im Laufe des Lebens an Spannkraft. Es bilden sich Falten und die zarte Lippenhaut erschlafft. Dadurch wirken die Lippen schmaler. Ein Sinnbild der Jugend sind aber volle und zarte Lippen. Wenn man die von Natur nicht (mehr) hat, dann kann man sich ganz einfach mit Concealer weiterhelfen. Hierfür trägt man das Produkt auf der Mitte der Lippen auf und verblendet diesen gut. Der Concealer wirkt wie ein Highlighter und lässt die Lippen optisch größer wirken.

Lipliner sorgt dafür, dass der Lippenstift nicht verläuft. Hat man diesen allerdings vergessen, kann man ihn sehr gut durch Concealer ersetzen. Wie ein Lipliner aufgetragen und gut verblendet verhindert er, dass sich der Lippenstift in die kleinen Fältchen setzt.

Alles mit einem Lippenstift und Lipgloss verdeckt, sieht man auch hierdurch wieder frischer aus und keiner muss wissen, wie wenig man eigentlich geschlafen hat.

Ist Concealer für Euch auch so ein Must-Have Produkt? Setzt ihr nach langen Nächten auch auf Correctors oder reicht für Euch die Deckkraft des Concealers? Ich freue mich in den Kommentaren auf den Austausch.

Liebe Grüße, eure Cheryl

Author: Cheryl de Santo

Share This Post On

Pin It on Pinterest