Beine rasieren Tipps und Tricks: Dauerhaft glatte Beine

Es ist mal wieder an der Zeit für eine Collage der besten Beine rasieren Tipps. Denn Sommerzeit ist Rasur-Hochsaison. Nun haben wir keine Chance mehr, unsere unrasierten Beine in langen Hosen und dicken Strumpfhosen zu verstecken. Um die nervige Prozedur so unanstrengend wie möglich zu gestalten, gibt es im Blogbeitrag noch mal die wichtigsten Beine rasieren Tipps und Tricks.

Beine rasieren ist ja nicht schwer. Mit Rasiergel und Klinge bewaffnet hat sich wohl jede von uns eine Technik angeeignet, mit der die tägliche oder nahezu tägliche Rasur einfach nur möglichst schnell und halbwegs gründlich und ohne viele Irritationen für die Haut über die Bühne geht. Mit unseren 9 Tipps von der Expertin, unserer Kosmetikerin im Day Spa Mainz, müsst ihr hoffentlich nicht mehr ganz so oft zum Rasierer greifen und könnt eure Haut und eure Rasierklinge schonen.

Rasur Mythen aufgedeckt – so klappt es mit dem Beine rasieren ohne Stoppeln und ohne Pickel

1 Die Rasur beginnt vor der Rasur

Wer glatte Beine ernst nimmt, beginnt mit dem Befolgen der Beine rasieren Tipps bereits am Tag vor der geplanten Rasur. Dann ist es nämlich idealerweise Zeit für einen Body Scrub oder ein Treatment mit dem Peeling Handschuh. Am besten arbeitet man sich bei beiden Methoden von den Knöcheln mit kreisenden Bewegungen an den Beinen nach oben entlang. Die Absicht dieser Vor-Behandlung dürfte klar sein: Abgestorbene Hautschüppchen und eingewachsene Haare von der Haut lösen. Dann hat die Klinge nachher nicht so viel Arbeit, bleibt länger scharf und das Verletzungsrisiko sinkt dazu auch noch. Wenn das sich nicht lohnt, weiß ich auch nicht.

Produkttipp: Med Beauty Swiss – Preventive Bodycare Polish

2 Die Rasur erst auf sauberer Haut durchführen

Deine Dusche oder dein Bad solltest du idealerweise vor der Rasur aufs Programm für die Körperpflege setzen. Mit dem richtigen Duschgel oder dem richtigen Badezusatz (vor der Rasur kein Badeöl verwenden!) wird Schweiß und Öl von der Haut entfernt. Das erleichtert die Rasur später erheblich. Zwei bis drei Minuten unter der Dusche sind ideal für die beste Beinrasur. Ist die Haut zu lange im Kontakt mit Wasser, so ab der 15-Minuten-Grenze, dann quillt sie auf und die Rasur wird wieder um einiges schwieriger.

Produkttipp: Jean D´Arcel – mousse fraîcheur corps

3 Rasierschaum oder –gel ist Pflicht beim Beine richtig Rasieren

Damit die Rasierklinge problemlos über die Haut „flutschen“ kann und dabei möglichst wenig Irritationen und Reizungen verursacht, gleichzeitig aber die Haare so nah an der Wurzel wir möglich abtrennt, ist ein Rasierschaum oder –gel unverzichtbar. Ein Rasierprodukt bildet die optimale Grundlage – einen feinen Film, über den die Klinge gleiten kann. Da die Haare von Rasiergel aufgestellt und eingeweicht werden, verlängert dieser Extraschritt in der Rasur auch das glatte Rasurergebnis. So musst du nicht morgen schon wieder ran. Duschgel ist leider kein adäquater Ersatz für ein hochwertiges Rasiergel. Als Alternative bieten sich auch Rasierseifen an.

Produkttipp: Klar – Klar´s Rasierseife für Damen: Für eine perfekte Nassrasur bildet diese Rasierseife einen milden seidigen Schaum der die Haut schützt und pflegt. Die rein pflanzlichen Inhaltsstoffe enthalten einen zarten Duft von Lotusblüten und Ingwer.

Mehr erfahren: Nassrasur mit Rasierhobel – so klappt’s

 4 Verzichte auf billige Einwegrasierer

Finger weg von den billigen Einwegrasierern aus der Drogerie. Sie produzieren nicht nur unnötig viel Müll und sind damit auf Dauer wahrscheinlich teurer als ein hochwertiger Rasierer. Sie sind meistens wirklich bereits nach einer Rasur stumpf und nicht mehr zu gebrauchen. Wirklich gründlich und so schonend wie möglich wird eine Rasur, wenn eine möglichst scharfe Klinge zum Einsatz kommt. Unser Tipp auch für Frauen sind traditionelle Rasierhobel. Diese sind zwar in der Handhabung zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig und verlangen nach etwas Übung, bis man gekonnt mit ihnen hantieren kann. Doch trotz der etwas höheren Anschaffungskosten lohnen sie sich. Denn die einfachen Klingen, die in den Kopf des Hobels eingesetzt werden, kosten gerade mal – wie sagt man so schön – „’n Appel und ’n Ei“. Sie sind dabei besonders scharf und erleichtern eine präzise Rasur. Die Anschaffung ist also eine Überlegung wert.

Produkttipp: Baxter of California – Rasierhobel

5 Halte alte Klingen fern von deinen Beinen

Die Nummer 5 unserer Beine rasieren Tipps knüpft thematisch direkt an ihren Vorgänger an. Um Gottes Willen benutze niemals eine Klinge, die nicht mehr 100 Prozent scharf ist. Eine in ihrer Schärfe bereits beeinträchtigte Klinge wirkt sich nicht nur negativ auf das Ergebnis der Rasur aus – sprich: Die Beine sind nicht so glatt, wie sie es sein sollten. Eine stumpfe Klinge erhöht auch das Potential für Hautreizungen und –irritationen. Besonders dann, wenn die mangelnde Gründlichkeit mit mehreren Zügen mit der Klinge ausgeglichen werden soll. Das ist keine gute Idee! Stelle sicher, dass du deine Klingen häufig genug wechselst. Deine Haut wird sich bedanken! Als Faustregel kannst du dich danach richten, etwa nach jeder 10. Benutzung deine Klinge zu erneuern.

6 Bloß nicht zu stark aufdrücken

Die Klinge während der Rasur am besten fast ohne Druck über die Haut führen. Die Richtung kannst du dir dabei eigentlich aussuchen – was immer sich für dich am besten anfühlt. Da ist jede Haut unterschiedlich. Bei einem Rasierer, der mehrere Klingen hat, solltest du außerdem darauf achten, nach jedem Zug gründlich die Klinge zu reinigen, damit hängengebliebene Haare nicht die Klinge blockieren. Bevor du dazu übergehst, die Bikinizone zu rasieren, solltest du außerdem unbedingt noch mal Rasierschaum nachlegen.

7 Vorsicht bei schwierigen Stellen

Besonders vorsichtig solltest du bei holprigen Stellen sein. Hier kommt es schnell zu unschönen und unangenehmen Verletzungen und Schnitten. Klassiker sind die Knöchel, die Knie und die Kniekehlen.

8 Nach der Rasur für Entspannung auf der Haut sorgen

Ist der letzte Zug mit der Klinge erstmal getan, die Beine gründlich abspülen, um sie von Seifenresten und verirrten Haaren, die an der Haut kleben geblieben sind, zu befreien. Beim Abtrocknen auf keinen Fall die Beine abrubbeln, sondern behutsam abtupfen. Damit wird die Haut geschont und nicht unnötig noch mehr gereizt.

9 Natürliche Pflege sorgt für einen zauberhaften Glow

Nun zum letzten unserer Beine rasieren Tipps: Wer der umwerfend glatten Haut nach der Rasur einen hinreißenden Glanz verleihen möchte, pflegt sie mit einem Körperöl oder einer Body Lotion, die reich an natürlichen Pflanzenölen ist. Gönne deinen Beinen diese Behandlung am besten täglich!

Produkttipp: UÈRMÌ – Or-White Bodylotion

Das sind sie, unsere Tipps für die perfekte Beinrasur. Damit kommt ihr hoffentlich glatt und seidig durch den Sommer!

Author: Tanja Stephan

Share This Post On