Urlaubszeit bedeutet Sommer, Sonne, Sand und Meer. Und jedes Jahr die gleiche Frage: Was ziehe ich an? Anders als in der Vergangenheit ist das Strandoutfit nicht mehr nur Mittel zum Zweck, es ist ein kompletter Look, der die feminine Seite der Frau hervorhebt. Am Strand legen wir unseren Alltagslook ab und springen in eine exotische Rolle, in der sich alles um den vollendeten Stil dreht. Aber ganz so einfach ist das nicht, denn auch bei Beach dresses gibt es Regeln, die es einzuhalten gilt. Ich habe mich für euch nach den Trends 2014 umgesehen und kann sagen, die Highlights der Saison sind andere als wir erwartet haben …

shutterstock_163324526

Der Ort bestimmt den Trend

Bevor ihr euch aufmacht, ein Beachoutfit zusammen zu stellen, ist es wichtig, dass ihr euch über die Gegebenheit vor Ort informiert. Nicht überall auf der Welt kann man mit der gleichen Bademode punkten. In den arabischen Ländern sind freizügige Teile nicht so erwünscht wie beispielsweise in Südeuropa. An Orten wie Saint-Tropez, der Karibik oder den Seychellen wird eine große Aufmerksamkeit auf die richtige Wahl der Bademode gelegt. Hier besteht ein gewisser Dresscode, der durch die luxuriösen Accessoires und Designs gekennzeichnet ist. An wieder anderen Orten ist es wichtig, sich individuell zu stylen und Akzente abseits des Mainstreams zu setzen.

Badeanzug oder Bikini?

Die Passform der Bademode verhilft zu einer besseren Figur. Sucht euch ein Teil, was perfekt zu eurer Figur passt und die feminine Seite betont. Der absolute Trend in diesem Sommer sind Monokinis. Diese Form der Bikinis ist am Bauch über ein kleines Stoffteil mit dem Unterteil verbunden. Mit bunten Farben und scharfen Kurven seid ihr in diesem Teil auf jeden Fall ein echter Blickfang. Für alle, die sich nicht ganz so freizügig präsentieren wollen, sind Badeanzüge und Tankinis die richtige Wahl. Wer mit seinen Kurven nicht zufrieden ist, setzt auf Shaping-Wear. Diese wunderbare Erfindung der Bademode ist mit eingearbeiteten Polstern an Busen und Po versehen. So wird auch eine Figur ohne Modelmaßen perfekt in Szene gesetzt.

Die Highlights der Saison

Neben dem Bikini oder dem Badeanzug geht es in dieser Saison ganz besonders um die Accessoires. Setzt auf knallige Farben! Die Accessoires runden das Outfit ab, denn dieses ist natürlich erst mit Hut und Sonnenbrille komplett. Bei diesen Begleitern dürft ihr in diesem Sommer ruhig zu üppigen und extravaganten Exemplaren greifen. Eine große Sonnenbrille und ein trendiger Hut mit süßer Verzierung macht euch sofort zur Diven-haften Strandnixe. Auch der Kafkan ist in diesem Sommer nicht mehr wegzudenken. Mit Prints und Mustern schützt er genau wie der Pareo oder das Strandkleid vor Sonneneinstrahlung und gehört zu jedem Badeoutfit dazu.

Vergesst neben all den Trends nicht, dass das Outfit komfortabel sein muss. Ein bequemes Outfit sorgt für Selbstsicherheit und das bringt schließlich eine positive Ausstrahlung.

Ich wünsche euch einen schönen Urlaub,

eure Jana