Ausstrahlung kann man lernen!

Kennt Ihr auch diese gutaussehenden und erfolgreichen Menschen, die einen Raum betreten und direkt zu dessen Mittelpunkt werden? Menschen mit Charme und Ausstrahlung, mit Charisma und Anziehungskraft. Leicht denkt man da, das sei angeboren und nicht erlernbar. Falsch gedacht! Eine positive und sympathische Ausstrahlung ist erlernbar – und das geht gar nicht mal so schwer!

Ausstrahlung durch Selbstsicherheit.

Das Vorurteil, schöne Menschen hätten´s leichter, stimmt dabei übrigens nur zum Teil. Sicherlich kommen gut aussehende und hübsche Menschen generell besser bei ihrem Gegenüber an, weil sie positive Aufmerksamkeit erregen. Aber: Ein positives und sicheres Auftreten kann jeden vermeintlichen Schönheitsmakel genauso gut wettmachen.  Deshalb gilt: Zeigt Selbstsicherheit! Das fängt bei einer geraden Körperhaltung an und hört bei einem offenen Blick auf.

shutterstock_123208630

Wer seinen Kopf zwischen seine Schultern sinken lässt, signalisiert schnell Unsicherheit und fehlende Standfestigkeit. Wer sich hingegen mit gestrecktem Körper und festen Schrittes übers Parkett bewegt, wird sofort stärker wahrgenommen. Auch der Blickkontakt ist dabei wichtig. Je offener und freundlicher Ihr Eurem Gegenüber ins Gesicht schaut, wenn Ihr miteinander sprecht, desto mehr Aufmerksamkeit schenkt Ihr ihm. In unserer hektischen Zeit ein hohes Gut, das jeder garantiert zu schätzen weiß. Ähnliches gilt für den Inhalt des Gespräches. Zeigt Interesse, hört zu, wartet mit Euren Kommentaren und Antworten bis zum Schluss. Damit signalisiert Ihr Präsenz und zeigt, dass Ihr Euer Gegenüber ernst nehmt. Wer nur von sich erzählt, ist für andere schnell langweilig und selbstbezogen. Lasst reden – und sammelt damit Sympathiepunkte und Ausstrahlung.

Das Wetter geht immer…

Last not least spielt auch die Fähigkeit zum Small Talk eine wichtige Rolle für mehr Ausstrahlung. Nur wer sich gekonnt unterhalten und schnell mit anderen Menschen in Kontakt kommen kann, wird auf andere auch eine positive Ausstrahlung haben können. Hier gilt tatsächlich: Üben üben üben! Am besten sind unverfängliche Themen. Bezieht nicht direkt im ersten Gespräch politische  oder wirtschaftliche Standpunkte. Sport, Musik und von mir aus auch das Wetter: Es gibt so viele Themen…

Übrigens gilt wie bei vielen anderen Dingen im Leben: Lachen wirkt nicht nur sympathisch, sondern baut auch Hürden ab. Das Schöne: Schon die Mundwinkel hochzuziehen, verbessert sogar die eigene wahrgenommene Stimmung. Was man mit Psychologie alles erreichen kann!

So, und nun: Souverän sein!

Eure Jenny

Author: Karolin Fischer

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest