4 Tipps gegen trockene Haut

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen sinken, es wird schneller dunkel und die Sonne scheint weniger. Unsere Haut verändert sich. Ganz und gar entgegen unseres Willens. Sie wird trocken und spröde. Und nur wenige Menschen sind von den Veränderungen, die der Jahreszeitenwechsel mit sich bringt, befreit. Aus diesem Grund verrate ich euch vier erste-Hilfe-Tipps mit denen ihr das Problem ganz schnell wieder in den Griff bekommt.

shutterstock_169803938Wie entsteht trockene Haut?

Trockene Haut kann verschiedene Ursachen haben. Im Moment ist bei vielen Menschen der Jahreszeitenwechsel Schuld. Aber einige haben auch dauerhaft ein Problem mit trockener Haut, begründet durch Veranlagung oder seelischem Stress.

Trockene Haut ist dünner als gesunde und geschmeidige Haut. Die Haut ist das größte Organ des Menschen und bildet die Brücke zwischen Außenwelt und Körperinneren. Fehlen der Haut wichtige Stoffe wie Feuchtigkeit und Fette, trocknet sie aus. Je älter die Haut ist, desto weniger ist sie in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern und Fette zu bilden.

Die Schutzhülle wird dadurch immer dünner und poröser. Äußere und innere Einflüsse können die Trockenheit zusätzlich verstärken und die Haut angreifen.

 

Wie kann ich dem Austrocknen entgegen wirken?

  1. Zunächst ist es wichtig sehr viel zu trinken. Im Winter hat man generell weniger Durst, da man weniger schwitzt und sich weniger bewegt. Wassermangel ist ein Grund für trockene Haut. Denkt also daran, auch im Winter mindestens zwei Liter Wasser oder grünen Tee zu trinken.
  2. Wenn die Haut trocken und nicht mehr in der Lage ist, eigene Lipide zu bilden, schreit sie förmlich nach Fett. Wir können unserer Haut Gutes tun, indem wir ihr Öl zuführen. Tragt Olivenöl oder Babyöl direkt auf die Haut auf und ihr werdet sehen, wie schnell es einzieht, wenn ihr wirklich trockene Haut habt! Aber passt auf, dass auf der Kleidung keine Flecken entstehen.
  3. Eure Haut erhält sofort Feuchtigkeit durch selbstgemachte Quark- und Joghurtmasken. Dieser alte Hausmitteltrick hat sich bis jetzt immer bewährt und ersetzt dazu teure Cremes. Ihr müsst einfach den Quark oder Joghurt mit etwas Honig anmischen und auf das Gesicht auftragen. Zehn Minuten einwirken lassen und abwaschen. Im Nu wird der Haut wieder die Portion Feuchtigkeit gegeben, nach der sie verlangt.
  4. Etwas schneller geht selbstgemachtes Gesichtswasser. Dazu müsst ihr Karotten entsaften oder pürieren und anschließend das Gesicht damit einreiben. Anschließend wird sich die Haut wunderbar weich und entspannt anfühlen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und achtet immer schön auf eure Haut!

Eure Jana

Author: Karolin Fischer

Share This Post On

Pin It on Pinterest